Investieren

Ist MoneyGram International ein Kauf?

Lange bevor die Cash App und Venmo auf den Markt kamen, MoneyGram International ( NASDAQ: MGI )war einer der Führer in Geldüberweisungen . Sie haben es wahrscheinlich schon einmal in Ihrem Supermarkt oder Convenience Store verwendet, um Geld an jemanden gegen eine Gebühr zu senden, ohne eine Bank zu benutzen.

In den letzten 20 Jahren sind der Marktanteil und der Aktienkurs des Unternehmens aus vielen Gründen stetig gesunken. Es war langsam, sich an Online-Geldtransfers anzupassen, und wurde dann in der Finanzkrise von 2007-2008 zerschlagen, als es beim Platzen der Immobilienblase Milliarden an riskanten hypothekenbesicherten Wertpapieren verlor. Das führte zu einer Umstrukturierung des Managements und zu Tonnen von Schulden, aus denen das Unternehmen seither versucht, auszugraben.

In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen langsam wieder aufgebaut und sich an die neue mobile Ära des Geldtransfers angepasst. Wo steht es jetzt? Lass uns mal sehen.





Abschreibungen in der Gewinn- und Verlustrechnung
Zwei Personen, die mobile Apps verwenden, um Geld zu senden und zu empfangen.

Bildquelle: Getty Images.

Digitale Transformation

Während MoneyGrams Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr erst Ende dieses Monats bekannt gegeben werden, meldete das Unternehmen über die Feiertage einen enormen Anstieg der Nutzerzahlen für seine mobile App. Im Dezember verzeichnete MoneyGram Online ein grenzüberschreitendes Transaktionswachstum von 142% gegenüber dem Vorjahr und ist damit die größte Anzahl von Transaktionen, die die App jemals in einem Monat hatte.



Im dritten Quartal verzeichnete der Online-Kanal, über den Kunden Geld entweder online oder über die App senden und empfangen können, ein Transaktionswachstum von 111% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz in diesem Kanal stieg gegenüber dem Vorjahr um 114 %.

hat der Börsencrash heute

Mit der breiteren Verfügbarkeit der App auf der ganzen Welt kamen die Umsatzzuwächse hauptsächlich aus grenzüberschreitenden Online-Transaktionen, bei denen der Umsatz im Jahresvergleich um 176% und die Anzahl der Transaktionen um 174% gestiegen ist. Die Zuwächse waren zum Teil auf die Pandemie zurückzuführen, da die Menschen nicht nur aus Bequemlichkeit zum digitalen Dienst strömten, sondern auch, um soziale Distanzierung zu üben.

Aber MoneyGram hat auch seine digitale Infrastruktur ausgebaut und ist jetzt in 81 Ländern verfügbar, gegenüber 60 noch vor einem Jahr. Es hat aktiv Partnerschaften aufgebaut, um seinen digitalen Fußabdruck zu erweitern, zuletzt in Afrika.



Insgesamt machten digitale Transaktionen 27 % aller Transaktionen im Quartal aus, gegenüber 20 % im dritten Quartal 2019. MoneyGram, das es seit 1940 in irgendeiner Form gibt, hat rund 350.000 Standorte in 200 Ländern auf der ganzen Welt , also hat es ein riesiges weltweites Netzwerk, das nur von Western Union .

Die großen Gewinne im digitalen Kanal glichen Verluste bei den traditionellen Kanälen aus, dennoch stieg der Umsatz um 1 % auf 323 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf 10,9 Millionen US-Dollar, gegenüber einem Nettoverlust von 7,7 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Während das Unternehmen seine digitalen Fähigkeiten weltweit weiter ausbaut, sollten die Einnahmen folgen, da die Nutzung von bargeldlosem Bezahlen und mobilen Geldbörsen in den nächsten zehn Jahren und darüber hinaus zunehmen wird.

Was ist jetzt eine gute Investition

In der Telefonkonferenz zum Ergebnis des dritten Quartals sagte CEO Alex Holmes:

Unser direkter Verbraucherkanal MoneyGram Online, der größte Bestandteil unseres gesamten digitalen Geschäfts, war ein Katalysator für die Neukundengewinnung. Die Verbrauchernachfrage nach unserer App ist sprunghaft angestiegen und 85 % unserer Online-Transaktionen werden jetzt über Mobilgeräte abgewickelt. Dieses Geschäft ist weiterhin ein wichtiger Wachstums- und Rentabilitätstreiber, da wir schnell skalieren.

Ist es ein Kauf?

Während die langfristige Wachstumsgeschichte von MoneyGram gut aussieht, hat das Fintech immer noch eine Menge Schulden, etwa 857 Millionen US-Dollar. Aber der freie Cashflow hat sich um 173% auf 25 Millionen US-Dollar verbessert, und die EBITDA Die Marge stieg um 550 Basispunkte auf 21%.

MoneyGram hatte ein gutes Jahr im Jahr 2020 mit einem Kursanstieg von etwa 160% – der besten Rendite der Aktie seit mehr als einem Jahrzehnt. Aber nachdem er im Jahr 2021 bisher um fast 50 % gestiegen ist, könnte er im Moment tatsächlich überteuert sein und zum etwa 36-fachen der Termingewinne gehandelt werden. Und als Zeichen dafür, wie tief sie gefallen war, handelte sie bis Mittwoch nur um 8 USD pro Aktie.

Aber ich denke, das Unternehmen hat viele gute Schritte unternommen, um sich langfristig erfolgreich aufzustellen. Es ist definitiv eine Aktie, die ich auf meinem Radar behalten würde, aber ich würde vor dem Kauf abwarten, wo die Zahlen für das vierte Quartal eingehen.



^