Investieren

Ist OPKO Health-Aktie ein Kauf?

Das Coronavirus hat im Jahr 2020 viele kleine Gesundheitsunternehmen ins Rampenlicht gerückt – von kleinen Arzneimittelherstellern, die experimentelle Therapien testen, bis hin zu stillen Diagnostikunternehmen, die plötzlich einer Nachfrage nach Hunderten von Millionen von Tests ausgesetzt sind.

OPKO Gesundheit ( NASDAQ: OPK )steht in diesem Jahr im Rampenlicht der Investoren, nachdem sie durch die Übernahme von BioReference Labs im Jahr 2015 eine führende Position in der Verwaltung von Coronavirus-Tests für Sportligen geschaffen hat. Aber interessierte Investoren sollten sich zwei zentrale Fragen stellen: Was ist OPKO jenseits seiner Testprogramme und könnte das Unternehmen in Zukunft gute Renditen bieten?

ein kranker Mann in einem gestreiften blauen Hemd mit Bettkopf, der von einem Arbeiter vermutlich in voller Schutzausrüstung einen Coronavirus-Nasenabstrich bekommt, da nur der Arm sichtbar ist

Bildquelle: Getty Images





Disney-Aktienkurs heute pro Aktie

Die bisherige OPKO-Geschichte

OPKO Health ist sowohl ein Arzneimittelhersteller als auch ein Diagnostikunternehmen. Das Unternehmen Rayaldee, ein Medikament gegen chronische Nierenerkrankungen, bringt magere Umsätze und entwickelt derzeit Somatrogon, ein Hormon gegen Wachstumsmangel, mit Pfizer (NYSE: PFE). Das Unternehmen hat auch ein Hämophilie-Medikament in Phase-1-Studien. Das Diagnostikgeschäft, im Wesentlichen die Übernahme von BioReference Labs, macht den Großteil des Umsatzes aus.

Angesichts seiner Marktkapitalisierung von nur 3 Milliarden Dollar scheint die Wall Street nicht viel von dem Unternehmen zu erwarten. Aber in letzter Zeit haben sich einige Dinge zu seinen Gunsten entwickelt. Insbesondere hat BioReference Labs Verträge zur Verwaltung von Coronavirus-Testprogrammen für den Berufs- und Hochschulsport, große Schulsysteme in Großstädten, Städte und Bundesstaaten sowie Gesundheitssysteme gewonnen.



Um festzustellen, ob diese gute Nachricht OPKO zu einem Kauf macht, müssen wir wissen, ob die COVID-basierten Umsatzsteigerungen nachhaltig sind. Da die meisten kleinen Biotech-Unternehmen (einschließlich OPKO) keine Einnahmen erzielen, können wir den Cashflow aus der Geschäftstätigkeit überprüfen, um zu sehen, ob das Unternehmen Geld einbringt, bevor es in Wachstum investiert. Ein positiver operativer Cashflow würde uns zeigen, dass die Umsätze des Unternehmens ausreichen, um das bestehende Geschäft zu führen, auch wenn das Management mehr Geld aufbringen müsste, um in Wachstum zu investieren.

Nach den Zahlen

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 33 % auf 301 Millionen US-Dollar, und das Unternehmen erwirtschaftete 33,7 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von fast 60 Millionen US-Dollar im Jahr 2019. Dieser Anstieg stammt fast vollständig aus dem Diagnostik-Segment (anstelle von Pharmazeutika) dank erhebliches COVID-19-Testvolumen. Das Management berichtete von 2,2 Millionen durchgeführten Tests im Quartal und einer Kapazität von 50.000 pro Tag. Das Management hat jedoch einen Rückgang der routinemäßigen klinischen und genomischen Tests gemeldet.

OPKO hatte zuvor im Jahr 2019 einen Rückschlag erlitten, als Medicare sich weigerte, die 4Kscore-Prostatakrebstests des Unternehmens abzudecken, nachdem Fragen zu den klinischen Studiendaten aufgekommen waren. Das Unternehmen gewann eine Berufung, und 14.000 von Medicare im Jahr 2019 abgelehnte Tests wurden anerkannt, was zu zusätzlichen Einnahmen in Höhe von 10,9 Millionen US-Dollar führte. Zukünftige Tests werden ebenfalls behandelt. Schließlich stiegen die Verschreibungen von Rayaldee um 45 %, obwohl ihr Gesamtbeitrag bescheidene 8,6 Millionen US-Dollar betrug. Das Unternehmen beginnt mit Phase-2-Studien des Medikaments an mit dem Coronavirus infizierten Patienten, die zusätzliche Einnahmen bringen könnten.



Längerfristig kann der Umsatzanstieg im zweiten Quartal nur ein Ausschlag sein – vor der Pandemie waren die Umsätze seit Jahren rückläufig.

Pfizer vs Johnson und Johnson-Impfstoff

OPK-Umsatz (jährlich) Diagramm

OPK-Umsatz (jährlich) Daten von YCharts.

Trotz des Umsatzanstiegs blieb der operative Cashflow in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 mit minus 25 Millionen US-Dollar im Minus (nach minus 141 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum im Jahr 2019). Und der Trend hält an.

OPK Cash from Operations (jährlich) Chart

OPK Cash from Operations (jährlich) Daten von YCharts.

Da Umsatz und Cashflow aus dem operativen Geschäft im Laufe der Zeit rückläufig sind, scheinen die Aussichten für OPKO Health nicht rosig. Die COVID-19-Tests haben dem Management einen vorübergehenden Aufschub verschafft und die Möglichkeit geboten, die Kosten umzustrukturieren, damit das Geschäft Cash generieren kann. Aber das ist ihm bisher nicht gelungen.

Was ist der Prozentsatz der Kapitalertragsteuer?

Es ist zwar nie ratsam, bei einer Investition auf eine Akquisition zu setzen, aber ich glaube, je länger die Pandemie dauert, desto wahrscheinlicher ist es, dass OPKO sich selbst verkauft. Das Segment Diagnostik hat hochkarätige Erfolge erzielt und bietet eine Risikobewertung für Prostatakrebs, die für ein größeres Diagnostikunternehmen von Nutzen sein könnte. Das heißt, dies ist eine Aktie für Spieler. Healthcare-Investoren wären gut beraten, die OPKO Health-Aktie weiterzugeben.



^