Investieren

Ist die Uber Technologies-Aktie ein Kauf?

Uber-Technologien (NYSE: UBER)Die Aktie stieg am 21. September um 11%, nachdem das Fahrdienst- und Essenslieferunternehmen seine Prognose für die zweite Hälfte des Jahres 2021 aktualisiert hatte.

Für das dritte Quartal hat Uber seine Buchungsprognose eingeengt und seine bereinigtes EBITDA Orientierungshilfe. Es erwartet nun, 22,8 bis 23,2 Milliarden US-Dollar an Bruttobuchungen zu generieren, verglichen mit seiner vorherigen Prognose von 22 bis 24 Milliarden US-Dollar. Es erwartet, dass das bereinigte EBITDA zwischen einem Verlust von 25 Millionen US-Dollar und einem Gewinn von 25 Millionen US-Dollar liegen wird, was viel höher ist als seine vorherige Prognose für einen bereinigten EBITDA-Verlust von 100 Millionen US-Dollar.

Für das vierte Quartal erwartet Uber ein bereinigtes EBITDA von 0 bis 100 Millionen US-Dollar, was dem ersten Quartalsgewinn von Uber auf bereinigter EBITDA-Basis entsprechen würde. CFO Nelson Chai sagte, das bereinigte EBITDA von Uber habe sich im Juli und August ins Positive gedreht und dürfte sich im vierten Quartal sequenziell verbessern.



Ein Uber-Fahrer holt einen Passagier ab.

Bildquelle: Uber.

Diese Verbesserungen wurden durch die Erholung des Ride-Hailing-Geschäfts im Zuge der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen sowie durch Kostensenkungsmaßnahmen und die Veräußerung mehrerer unrentabler Geschäftsbereiche vorangetrieben. Aber gleicht die aktualisierte Anleitung von Uber die anderen Probleme aus und macht sie zu einer lohnenden Investition?

Wie erging es Uber während der Pandemie?

Der Umsatz von Uber ging im Jahr 2020 um 14 % auf 11,1 Milliarden US-Dollar zurück, da die Pandemie die Menschen zu Hause und von seinen Mitfahrdiensten fernhielt. Der Umsatz im Bereich Mobilität (hauptsächlich Ride-Hailing) ging um 43 % auf 6,1 Milliarden US-Dollar zurück.

Der Umsatz des Unternehmens (Uber Eats) stieg um 179 % auf 3,9 Milliarden US-Dollar, da sich während der Pandemie mehr Menschen auf Lebensmittellieferungen verließen, aber dieses Wachstum konnte den Verlust von Fahrgästen nicht ausgleichen.

Auf Basis des bereinigten EBITDA ist das Mobilitätssegment von Uber durchweg profitabel, das Liefersegment jedoch nicht. Das bereinigte EBITDA des Mobilitätssegments ging im Jahr 2020 um 44 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar zurück, während der bereinigte EBITDA-Verlust des Liefersegments im Jahresvergleich von 1,37 Milliarden US-Dollar auf 873 Millionen US-Dollar zurückging. Der bereinigte EBITDA-Gesamtverlust des Unternehmens verringerte sich leicht von 2,73 Milliarden US-Dollar auf 2,53 Milliarden US-Dollar.

Wie schnell erholt sich das Geschäft von Uber?

Im ersten Halbjahr 2021 stieg der Umsatz von Uber im Vergleich zum Vorjahr um 32 % auf 6,8 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz im Bereich Mobilität sank um 24 % auf 2,5 Milliarden US-Dollar, aber das Geschäft kehrte im zweiten Quartal zum Wachstum zurück. Der Lieferumsatz stieg um 162 % auf 3,7 Milliarden US-Dollar, da Uber Eats weiter expandierte.

Auch die Gesamtzahl der monatlich aktiven Plattformkunden (MAPCs), der unternommenen Reisen und der Bruttobuchungen des Unternehmens hat sich im ersten und zweiten Quartal des Jahres stark erholt.

Zeitraum

Liste der Pennystocks auf Robinhood

GJ 2020

Q1 2021

Q2 2021

MAPCs

93 Millionen

98 Millionen

101 Millionen

Wachstum (JJ)

Die besten Investmentfonds, in die man langfristig investieren kann

(16 %)

(5%)

84%

Reisen

woher weiß ich, welche aktien ich kaufen soll

5,03 Milliarden

1,45 Milliarden

1,51 Milliarden

Wachstum (JJ)

(27%)

(13%)

105 %

Bruttobuchungen

57,9 Milliarden US-Dollar

19,5 Milliarden US-Dollar

21,9 Milliarden US-Dollar

Wachstum (JJ)

(elf%)

24%

114 %

Verkauf von Anteilen an einem privaten Unternehmen

Quelle: Uber SEC-Einreichungen. YOY = Jahr-über-Jahr.

Uber hat im vergangenen Dezember insbesondere die Übernahme von Postmates zur Erweiterung von Uber Eats abgeschlossen und seine ATG (Advanced Technologies Group) – die hauptsächlich fahrerlose Fahrzeuge entwickelt – im Januar für etwa 4 Milliarden US-Dollar an Aurora verkauft. Die unrentable ATG-Einheit von Uber reduzierte ihr bereinigtes EBITDA im Jahr 2020 um 375 Millionen US-Dollar, sodass die Veräußerung dazu beigetragen hat, ihre Verluste schneller zu verringern.

Der bereinigte EBITDA-Verlust von Uber verringerte sich im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr von 1,4 Milliarden US-Dollar auf 868 Millionen US-Dollar 361 Millionen Dollar.

Uber erwartet, dass sich die Erholung fortsetzt (aber es bleiben Straßensperren)

Die Prognose von Uber für das dritte Quartal bedeutet, dass die Bruttobuchungen im Jahresvergleich um 55 % bis 57 % steigen werden.

Der bereinigte EBITDA-Ausblick deutet auch darauf hin, dass sein Mobilitätsgeschäft seine Preismacht wiedererlangen wird, wenn die Pandemie vorüber ist und wieder mehr Menschen fahren. Ubers Rivale Aufzug (NASDAQ: LIFT)zudem im August seinen ersten bereinigten EBITDA-Gewinn verbucht, sodass sich der Ride-Hailing-Markt wieder deutlich aufheizt.

Die Wall Street erwartet, dass der Umsatz von Uber in diesem Jahr um 45 % und im nächsten Jahr um 41 % steigen wird GAAP-Verluste in beiden Jahren zu verengen. Basierend auf diesen Schätzungen wird die Aktie in diesem Jahr bei nur 5,2 gehandelt. Lyft, das etwas langsamer wächst als Uber, wird in diesem Jahr zum 5,5-fachen des diesjährigen Umsatzes gehandelt.

Die Aktie von Uber sieht billig aus, steht aber noch vor zwei möglichen Hindernissen. Zuerst ein kalifornischer Richter vor kurzem niedergeschlagen Vorschlag 22, eine umstrittene Abstimmungsinitiative, die Uber, Lyft und andere Plattformen davon befreite, ihre Fahrer als Vollzeitbeschäftigte einzustufen. Uber legt gegen das Urteil Berufung ein, könnte jedoch gezwungen sein, sich entweder an die neuen Regeln zu halten oder Kalifornien zu verlassen.

Zweitens könnte die Verbreitung der Delta-Variante in den USA und anderen Ländern die Erholung von Uber stoppen. Wenn neue COVID-19-Beschränkungen eingeführt werden, könnten die rosigen Erwartungen von Uber für den Rest des Jahres 2021 bröckeln.

Lohnt es sich Uber zu kaufen?

Das Geschäft von Uber erholt sich und seine Aktie sieht unterbewertet aus, aber es sieht sich immer noch zu vielen unvorhersehbaren Gegenwinden ausgesetzt. Ich zahle lieber eine Prämie für andere Wachstumsaktien, als jetzt bei Uber zu würfeln.



^