Investieren

Italiens neue Fluggesellschaft wählt Airbus über Boeing

Die seit langem angeschlagene italienische Fluggesellschaft Alitalia wird Ende nächster Woche endgültig schließen, nachdem sie 2017 (wieder) in die Insolvenz gestürzt war.

ITA nimmt den Betrieb mit 52 . auf Airbus (OTC: EADSY)Flugzeuge, die es von Alitalia übernimmt. Aber es plant, viele dieser Flugzeuge durch neue Jets zu ersetzen und gleichzeitig die Flottengröße bis Ende 2025 zu verdoppeln. Letzte Woche wählte ITA Airbus als seinen einzigen neuen Flugzeuglieferanten in ein weiterer Schlag zu Boeing 'S(NYSE: BA)Turnover-Anstrengung.

ITA gibt Flottenpläne bekannt

In den letzten Monaten waren Experten der Luftfahrtindustrie allgemein davon überzeugt, dass Airbus die Insider-Tracking-Strategie hatte, um das Geschäft von ITA zu gewinnen. Da die Fluggesellschaft plant, den Dienst mit von Alitalia geerbten Airbus-Jets aufzunehmen, würde die Bestellung neuer Flugzeuge bei Boeing die Fluggesellschaft zu einem kostspieligen und potenziell störenden Flottenwechsel zwingen.



Trotzdem verhandelte ITA auch mit Boeing weiter. Einige Branchenquellen glaubten, dass Boeing Rabatte anbieten könnte, die zu gut sind, um sie zu verpassen, um mit dem Wiederaufbau seines Marktanteils zu beginnen.

Am Ende gewann Airbus den Wettbewerb. Letzte Woche kündigte ITA eine Absichtserklärung mit Airbus über den Kauf von 28 Flugzeugen an – 10 A330neos, sieben A220 und 11 Jets der A320neo-Familie – mit Auslieferung ab Anfang 2022. Luftleasing kündigte einen Leasingvertrag mit ITA für 15 A220, 11 der A320neo-Familie und fünf A330neo aus dem bestehenden Auftragsbestand an. Diese Lieferungen werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 beginnen und bis Anfang 2025 laufen.

Ein Rendering eines Airbus A330-900neo im Flug.

Ein Rendering eines Airbus A330-900neo. Bildquelle: Airbus.

ITA plant auch, Airbus-Flugzeuge aus anderen Quellen zu leasen. Obwohl die Fluggesellschaft keine vollständigen Details bekannt gab, scheint sie in den nächsten Jahren 25 zusätzliche Flugzeuge (mit Ausnahme der 31 Flugzeuge von Air Lease) zu leasen, darunter die A350-900. Das bedeutet, dass es schließlich Flugzeuge aus allen vier aktuellen Flugzeugprogrammen von Airbus betreiben wird.

Airbus baut seine schwächeren Flugzeugprogramme weiter aus

Der Gewinn des ITA-Geschäfts ist für Airbus besonders erfreulich, da es dazu beitragen wird, den Auftragsbestand für die A220- und A330neo-Familien aufzubauen.

Der Airbus A220 wurde für seine Reichweite, seinen geringen Kraftstoffverbrauch und seinen Komfort ausgezeichnet. Dennoch beendete Airbus den August mit nur 470 ausstehenden Festbestellungen für den Typ. Angesichts der Ambition von Airbus, bis 2025 bis zu 14 A220 pro Monat zu bauen, ist das nicht viel. Darüber hinaus haben Leasinggesellschaften 139 A220 bestellt, aber bisher nur acht erhalten.

Der Gewinn von mindestens 22 weiteren Aufträgen für die kurzfristige Lieferung (einschließlich Leasingverträgen) wird Airbus dabei helfen, die A220-Produktion hochzufahren, auch wenn das Ziel, 14 pro Monat zu bauen, vorerst unerreichbar erscheint.

Ein Rendering von zwei Airbus A220 im Flug.

Ein Rendering von Airbus A220. Bildquelle: Airbus.

Was ist die Zahlung für den Auftragsfluss?

Das A330neo-Programm steht aufgrund der schwachen Nachfrage im Großraumflugzeug-Markt vor noch größeren Herausforderungen. Airbus baut derzeit nur zwei A330neo pro Monat. 15 Bestellungen (wiederum inklusive Leasing-Platzierungen) sind daher ein großer Erfolg, da Airbus die Produktion so lange aufrechterhalten wird, bis sich die Nachfrage erholt.

Eine weitere Enttäuschung für Boeing

Im Gegensatz dazu bedeutet die Entscheidung der ITA, eine reine Airbus-Flotte einzuführen, eine weitere verpasste Gelegenheit für Boeing. Obwohl es in diesem Jahr mehr Aufträge für Verkehrsflugzeuge erhalten hat als Airbus, bleibt sein Auftragsbestand deutlich kleiner als der des europäischen Konkurrenten.

Darüber hinaus haben nur zwei Schlüsselkunden, Southwest Airlines und United Airlines , machten den Großteil der Boeing-Aufträge seit Jahresbeginn aus. Das ist problematisch, weil große Kunden wie diese dazu neigen, beim Kauf von Flugzeugen größere Rabatte auszuhandeln.

Der Gewinn des ITA-Geschäfts hätte Boeing die dringend benötigte Diversifizierung ermöglicht. Jetzt muss der US-Flugzeughersteller wahrscheinlich aggressiver werden, um sicherzustellen, dass er die bevorstehenden Flottenerneuerungswettbewerbe für zwei der großen europäischen Airline-Gruppen gewinnt: Air France-KLM und Internationale konsolidierte Flugliniengruppe .



^