Investieren

Ein Richter sagt, Apple sei kein Monopol, aber ist der Wettbewerb fair?

Letztes Jahr, Apfel (NASDAQ: AAPL)beliebtes Videospiel entfernt Vierzehn Tage aus seinem App Store, weil Vierzehn Tage 's Entwickler Epic Games bot ein Bezahlsystem an, das Apples umschiffte - ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen. Alphabet ( NASDAQ: GOOG )( NASDAQ: GOOGL )auch entfernt Vierzehn Tage . Als Reaktion darauf reichte Epic Games eine Klage ein. Am 10. September entschied ein Richter schließlich. Zu den Entscheidungen des Gerichts gehörte, dass Apple nicht ein Monopol.

Sowohl Apple als auch Alphabet können hohe Abnahmeraten für Apps in ihren Stores verlangen – normalerweise 30 %. Aus diesem Grund wollte Epic Games die In-App-Zahlungssysteme umgehen. In diesem Video von Backstage-Ausweis , aufgenommen am 13. September , Motley Fool-Mitwirkende Sanmeet Deo, Clay Bruning und Jon Quast sprechen über einige der Auswirkungen auf Videospiele, wenn Apple nicht als Monopolist betrachtet wird.

Sanmeet-Deo: Sind Sie überrascht, dass das Urteil Apple nicht als monopolistisch bezeichnet?



Ton Brüning: Da ich noch nie etwas anderes als ein iPhone zum Herunterladen von Apps benutzt habe [lacht], kenne ich keine andere Welt. Offensichtlich sind die USA nicht die ganze Welt, und ich denke, Android hat tatsächlich einen größeren globalen Marktanteil von Smartphones. Wenn es kein Monopol ist, ist es meiner Meinung nach ein Duopol. Aber auch hier bin ich außerhalb des iPhone-Bereichs persönlich nicht allzu vertraut.

Teil: Weil es fast so ist, als würden wir unser eigenes Spiel entwickeln und entscheiden, dass Sie ein Handyspiel machen möchten, also offensichtlich die größte und am schnellsten wachsende Branche des Gaming-Segments, wie wir zuvor gesehen haben. Lassen Sie uns ein Spiel erstellen. Wir bekommen einige Entwickler, wir erstellen ein Spiel.

Offensichtlich sind die einzigen Orte, an denen wir dieses Spiel als App Store oder Android Store haben können, weil wir nicht wissen, wie es wirklich heißt [lacht]. Jetzt machen wir weiter und setzen das dort ein. Wir sind nur ein kleines Unternehmen mit drei Mitarbeitern, wir stellen Entwickler ein, es kostet viel Geld, um dieses Spiel zu entwickeln, und dann haben wir es dort installiert. Wir haben keine andere Wahl, als den App Store oder Google zu verwenden und alles zu bezahlen, was wir bezahlen müssen, um es zu haben. Natürlich haben wir Zugang zu praktisch jedem, jeder nutzt Apples und iPhones und die mobilen Geräte werden unser Spiel sehen. Wenn wir darauf verzichten müssten, in die Werbung, den Wiedererkennungswert, den Markenwiedererkennungswert, dann viel schwieriger.

Aber wir haben keine andere Wahl, als mit dem Apple App Store zu gehen und das zu bezahlen, was sie von uns verlangen, und riskieren, es dort überhaupt nicht zu haben. Welche anderen mobilen Geräte außer iPhones und Android, lassen Sie es uns einfach bei Telefonen belassen, oder? Wie viel Marktanteil hat es überhaupt?

Wie ist das kein Monopol? [lacht] Im Grunde zwingen sie uns als Entwickler, zu zahlen, was immer sie wollen. Wenn sie sich dazu entschließen, auf eine Take-Rate von 40 % und eine Take-Rate von 45 % zu springen, sagen Sie, was haben wir? Wir zahlen entweder oder wir gehen, und wenn wir dann gehen, ist unser Spiel bei der Ankunft im Grunde tot [lacht].

Jon Quast: Ja. Um Ihre Punkte Sanmeet, gibt es keine andere Möglichkeit. Ich verstehe den juristischen Jargon nicht immer. Ich [lacht] verstehe nicht, was einem Richter oder Anwalt durch den Kopf geht. So ticke ich nicht. Ich weiß nicht, was der ganze Fall war.

Ich glaube, sie sagten, es sei ein Duopol. Ich glaube, sie sagten, Apple habe 52 % Marktanteil oder so ähnlich, also sagte sie: 'Ja, sie haben eine sehr starke Anziehungskraft, aber das ist keine klassische Definition eines Monopols.'

Aus dem gleichen Grund haben wir ein Spiel, wenn Sie ein Epic Games' Schuhe sind, wie in Ihrem Beispiel, wir haben ein Spiel, nur wir drei sind eine kleine Firma. Wir müssen bei Google und Apple sein. Es gibt keine Alternative, das ist die Art der Verteilung. Aus dem gleichen Grund möchten wir nicht, dass diese Unternehmen 30 % unseres Umsatzes einnehmen, aber Sie können das an die Verbraucher weitergeben [lacht] und sehr transparent sein, wohin dieses Geld fließt, 30 % gehen an diese Unternehmen.

Ich denke, das ist eine andere Sache, die sie jetzt in ihren Nachrichten korrigieren dürfen. „Vergiss nicht, dass Apple und Google einen großen Teil davon übernehmen. Sie wollen wissen, warum das sowas kostet? [lacht] Fast die Hälfte davon geht an jemand anderen als uns.'

Sie können dies an den Verbraucher weitergeben und aus Verbrauchersicht ist das nicht so toll, aber über wen werden sie sich ärgern? Nicht der Spieleentwickler.

Teil: Ja, nein das stimmt. Aber sie können immer noch zögern, zu zahlen.

was ist eine gute kostenquote für einen etf

Bevor wir zum nächsten Bereich übergehen, möchte ich nur diesen einen Tweet von Tim Sweeney, dem Gründer und CEO von Epic Games, teilen, den ich für sehr interessant hielt. Das ist nur interessant, dass dies geteilt wurde. Er sagte: „Das heutige Urteil ist weder für Entwickler noch für Verbraucher ein Gewinn. Epic kämpft für einen fairen Wettbewerb zwischen In-App-Zahlungsmethoden und App-Stores für eine Milliarde Verbraucher. Dies war die Antwort von Apple, aber Fortnite wird zum iOS App Store zurückkehren, wenn und wo Epic einen fairen Wettbewerb mit Apple In-App-Zahlungen bieten kann, die Einsparungen an die Verbraucher weitergeben.

Ich dachte, das war ein interessanter Tweet von ihm, über den wirklich für sie der Kampf darin besteht, dass wir in fairem Wettbewerb mit Apple stehen wollen und sie In-App-Zahlungen sind. Was bedeuten könnte, dass es nicht so ist, dass sie keine Take-Rate zahlen, aber vielleicht ist es eine angemessenere Take-Rate für ihre Entwicklung.



^