Investieren

Market-Order vs. Limit-Order

Anleger haben zwei Hauptoptionen, um bei ihren Brokern Aufträge zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zu erteilen. Sie können entweder eine Market-Order oder eine Limit-Order aufgeben. Eine Market Order ist eine Anweisung, eine Aktie zum aktuellen Marktpreis zu kaufen oder zu verkaufen, während eine Limit Order den Broker anweist, eine Aktie zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Hier ist ein genauerer Blick auf die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Broker-Orders.

Viele Langzeitinvestoren sind nicht sehr an Limit Orders interessiert, da sie glauben, dass es immer ein guter Zeitpunkt ist, sich in ein großartiges Unternehmen einzukaufen.





Marktordnung

Eine Market Order weist einen Broker an, eine Aktie unmittelbar nach der Auftragserteilung zu kaufen oder zu verkaufen. Anleger verwenden Market-Orders, wenn sie eine Position unabhängig vom Preis sofort ein- oder aussteigen möchten.Im Gegensatz dazu weist eine Limit-Order einen Broker an, eine Aktie nur dann zu kaufen oder zu verkaufen, wenn sie einen bestimmten Preis erreicht.

Eine Market Order garantiert, dass der Broker den Aktienhandel abschließt, während eine Limit Order dies nicht tut. Eine Market Order garantiert jedoch nicht, dass der Trade zu einem Preis ausgeführt wird, mit dem der Anleger zufrieden ist.



Wenn Sie beispielsweise ein Unternehmen gründlich recherchiert haben, glauben Sie, dass es eine ausgezeichnete langfristige Investition ist. Da willst du einfach kaufen und behalten der Aktie, machen Sie sich keine allzu großen Sorgen um den Startpreis der Aktie. Sie geben eine Marktorder ab und der Handel wird ungefähr zum aktuellen Handelspreis ausgeführt. Wenn Sie stattdessen eine Limit-Order platzieren, auch wenn Sie einen Preis in der Nähe des aktuellen Handelskurses verwenden, wird Ihre Aktienorder möglicherweise nicht abgeschlossen. Dies kann passieren, wenn sich der Kurs der Aktie von dem in der Limit-Order angegebenen Preis entfernt, während Sie den Trade platzieren.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass eine Market-Order einer Limit-Order vorzuziehen ist, ist, wenn ein Anleger das Vertrauen in ein Unternehmen verloren hat. Wenn Sie jetzt aus einer Verlustposition aussteigen möchten, anstatt auf eine potenzielle Erholung zu warten, die möglicherweise nie zustande kommt, können Sie eine Marktorder zum Verkauf aller Ihrer Aktien aufgeben. Wenn Sie in diesem Szenario eine Limit-Order platzieren, wird der Handel möglicherweise nicht ausgeführt, was zu noch größeren Verlusten führen könnte, wenn Sie die Aktie weiterhin halten.

Das größte Risiko bei der Verwendung einer Market-Order gegenüber einer Limit-Order besteht darin, dass Sie als Anleger keine Kontrolle über den Preis haben, den Sie für eine Aktie zahlen oder den Geldbetrag, den Sie aus einem Verkauf erhalten. Wenn sich der Kurs einer Aktie plötzlich ändert, bevor Sie eine Market-Order platzieren, könnten Sie viel mehr bezahlen oder viel weniger erhalten, als Sie erwartet hatten.



Limit-Order

Während Anleger, die Market-Orders platzieren, sich nicht allzu viele Gedanken über die Preisgestaltung machen, weisen Anleger, die Limit-Orders bevorzugen, ihre Broker an, eine Aktie nur zu einem bestimmten Preis oder besser zu kaufen oder zu verkaufen. Ein limitierter Kaufauftrag wird nur zum oder unter dem Limitpreis ausgeführt, während ein limitierter Verkaufsauftrag nur zum oder über dem angegebenen Limitpreis ausgeführt wird.

Stellen Sie sich vor, Sie als Investor haben sorgfältig recherchiert Wertaktie von denen du glaubst, dass sie unter ihren Trades liegen innerer Wert , die Sie auf 50 US-Dollar pro Aktie schätzen. Der aktuelle Marktpreis der Aktie liegt knapp unter 40 US-Dollar pro Aktie, und um sicherzustellen, dass Sie bei steigendem Aktienkurs genug Wert erzielen, damit sich eine Investition in die Aktie lohnt, legen Sie eine Limit-Order mit einem Ausübungspreis von 40 US-Dollar pro Aktie fest. Sie könnten zwar eine Market-Order platzieren, um sicherzustellen, dass der Handel sofort ausgeführt wird, aber das Setzen dieser Limit-Order garantiert Ihnen, dass Sie nicht zu viel bezahlen, wenn der Kurs der Aktie unerwartet schnell steigt. Wenn der Trade nicht ausgeführt wird, können Sie entweder eine neue Limit-Order zu einem anderen Preis festlegen oder eine Market-Order verwenden, um den Trade auszuführen.

Stellen Sie sich nun vor, Sie besitzen eine Aktie, deren Kurs sich Ihrer Meinung nach ihrem inneren Wert nähert, den Sie bei 75 US-Dollar pro Aktie festsetzen. Basierend auf der Überzeugung, dass der Kurs der Aktie nicht über ihren inneren Wert steigen wird, legen Sie eine Limit-Order für den Verkauf Ihrer Aktien fest, wenn der Kurs der Aktie 75 USD erreicht. Da die Aktie derzeit für etwa 72 USD pro Aktie gehandelt wird, wird Ihre Limit-Order nur ausgeführt, wenn der Aktienkurs bei oder über 75 USD pro Aktie liegt. Wenn nicht, halten Sie Ihre Aktien weiterhin, es sei denn, Sie legen eine neue Limit-Order fest oder verwenden eine Market-Order, um Ihre Bestände zu verkaufen.

Das größte Risiko bei der Verwendung einer Limit-Order anstelle einer Market-Order besteht darin, dass ein Trade möglicherweise nie ausgeführt wird. Der Kurs einer Aktie kann aufgrund einer Vielzahl von Faktoren plötzlich steigen oder stark fallen.

Sollten Sie eine Market- oder Limit-Order platzieren?

Anleger können einen einfachen Lackmus-Test verwenden, um festzustellen, ob sie eine Markt- oder Limit-Order zum Kauf oder Verkauf einer Aktie verwenden. Wenn der Abschluss eines Handels für Sie von größter Bedeutung ist, ist eine Marktorder die beste Option. Wenn jedoch ein bestimmter Preis beim Kauf oder Verkauf einer Aktie ausschlaggebend ist, ist eine Limit-Order die bessere Orderart. Ihre Präferenz kann sich im Laufe der Zeit ändern, sogar für den gleichen Bestand. Sie können zunächst eine Limit-Order festlegen, um eine Aktie zu einem attraktiven Preis zu kaufen, und wenn dieser Handel nicht ausgeführt wird, können Sie Ihre Limit-Order stornieren und stattdessen eine Market-Order platzieren.

Die Entscheidung, welche Orderart verwendet werden soll, mag für einen beginnenden Investor eine entmutigende Aufgabe sein. Unser Ansatz bei The Motley Fool besteht darin, immer Marktaufträge zu verwenden, die sowohl einfacher sind als auch sicherstellen, dass Ihr gewünschter Handel ausgeführt wird. Die Verwendung von Marktaufträgen deckt sich mit unserem Schwerpunkt, nur Aktien von Qualitätsunternehmen zu kaufen und langfristig zu halten, was der zuverlässigste Weg zum Vermögensaufbau ist.



^