Investieren

Preis-Umsatz-Verhältnis definiert

Wie ist das Preis-Umsatz-Verhältnis?

Das Preis-Umsatz-Verhältnis, auch bekannt als 'Preis/Umsatz', 'P/S-Verhältnis' oder 'Listen-Preis-Umsatz-Preis-Verhältnis', ist nur eines von vielen Bewertungskennzahlen für Aktien . Das Verhältnis beschreibt, wie viel jemand zahlen muss, um eine Aktie eines Unternehmens zu kaufen, im Verhältnis zu den Einnahmen, die diese Aktie für das Unternehmen generiert. Generell gilt: Je niedriger das P/S-Verhältnis ist, desto besser.

Die Wörter

Bildquelle: Getty Images.

wie groß ist die börse

Preis-Umsatz-Verhältnis-Formel

Sie bestimmen das P/S-Verhältnis, indem Sie die gesamte Marktkapitalisierung des Unternehmens durch seinen letzten 12-Monats-Umsatz dividieren:





Das heißt, das KGV basiert ausschließlich auf dem Umsatz, nicht auf dem Gewinn oder dem Cashflow. Daher ist es besonders nützlich, um die Bewertungen von Unternehmen mit geringem oder keinem Gewinn oder negativem Cashflow zu vergleichen.

Amazonas ( NASDAQ: AMZN ), zum Beispiel, ist berüchtigt dafür, bis 2003, sieben Jahre nach dem Börsengang, unrentabel gewesen zu sein. Am 1. Januar 2003 wurde Amazons Marktkapitalisierung (die Summe des Preises aller seiner ausstehende Aktien ) betrug 7,3 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz in den letzten 12 Monaten betrug 3,9 Milliarden US-Dollar. Dividieren Sie 7,3 Milliarden US-Dollar durch 3,9 Milliarden US-Dollar und Sie erhalten ungefähr 1,8, das war damals das P/S-Verhältnis von Amazon.



Ein Beispiel für eine Preis-Umsatz-Verhältnis-Analyse

Anhand des P/S-Verhältnisses können wir die Bewertung von Amazon am 1. Januar 2003 mit der bisherigen Performance vergleichen:

AMZN Umsatz (TTM) Diagramm

AMZN-Umsatz (TTM) Daten von YCharts .



Vor allem aufgrund des schnellen Umsatzwachstums von Amazon sank das Preis-Umsatz-Verhältnis von einem Höchststand von etwa 40 auf 1,8. Damit scheint Amazon 2003 ein vergleichsweise günstiges Schnäppchen zu sein. (Und das war es auch: Die Aktie hat seither um mehr als 8.000% zugelegt.)

Mehrere Unternehmen

Das Preis-Umsatz-Verhältnis kann auch verwendet werden, um Unternehmen – auch unrentable Unternehmen – miteinander zu vergleichen. Hier ist zum Beispiel ein Vergleich von zwei Remote-Workplace-Beständen, Zoom-Videokommunikation (NASDAQ: ZM)und die unrentablen Locker ( NYSE: ARBEIT ), Stand 1. Oktober 2020:

ARBEITS-Diagramm

ARBEIT Daten von YCharts

Zooms P/S-Verhältnis (das untere Diagramm) von 105,6 sieht im Vergleich zu Slacks 20,2 verrückt aus. Der Umsatz von Zoom ist dramatisch gestiegen, aber der Aktienkurs ist noch schneller gestiegen. In der Zwischenzeit fiel der Aktienkurs von Slack, obwohl der Umsatz stieg, was zu einem allmählich sinkenden Preis-Umsatz-Verhältnis führte.

Aus dieser Analyse geht hervor, dass Slack ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet als Zoom – aber bedeutet das, dass es ein besserer Kauf ist?

Was ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Das hängt vom Unternehmen und der Branche ab.

Lebensmittelgeschäfte beispielsweise haben enorme Umsätze, aber relativ niedrige Gewinnspannen. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass die Aktien von Lebensmittelgeschäften ein P/S-Verhältnis von 0,2 oder sogar 0,1 aufweisen. Ein Unternehmen mit höheren Margen könnte ein viel höheres KGV haben und dennoch als Schnäppchen gelten. Das P/S-Verhältnis von Amazon beispielsweise lag in den letzten fünf Jahren zwischen 2 und 6.

Da das P/S-Verhältnis eine nach hinten gerichtete Kennzahl ist, die nur die vergangene Leistung betrachtet, können schnell wachsende Unternehmen wie Zoom oder Slack leicht massive P/S-Verhältnisse feststellen, wenn Investoren den Preis in Erwartung eines zukünftigen Umsatzwachstums erhöhen.

Wenn Sie sich das P/S-Verhältnis eines Unternehmens ansehen, sollten Sie es am besten mit den P/S-Verhältnissen ähnlicher Unternehmen in derselben Branche vergleichen.

Ein Puzzleteil

Das Kurs-Umsatz-Verhältnis ist ein nützliches Instrument zur Bewertung von Unternehmen, insbesondere von Unternehmen mit negativen Gewinnen oder Cashflows, die nicht anhand des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) oder des Kurs-Free-Cash-Verhältnisses gemessen werden können -Durchflussverhältnis. Aber das P/S-Verhältnis allein ist nicht sehr nützlich.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise ein niedriges KGV, aber eine unangemessen hohe Schuldenlast hat, ist dies nicht unbedingt ein guter Wert. Auch Wachstumsrate, Gewinnmargen und Wettbewerbsvorteile eines Unternehmens sollten berücksichtigt werden. Im Oktober 2020 war das P/S-Verhältnis von Zoom viel höher als das von Slack, aber Zoom hatte keine Schulden und sollte den Umsatz viel schneller steigern als Slack. Außerdem war Zoom profitabel, während Slack es nicht war.

Investitionsentscheidungen sollen noch nie auf der Grundlage einer einzigen Metrik gemacht werden, und das P/S-Verhältnis ist keine Ausnahme.



^