Investieren

Die sichersten Marihuana-Aktien für 2018

Nur wenige Branchen wachsen derzeit schneller und konstanter als legales Marihuana, was ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Bewertungen von Marihuana-Aktien durch die Decke geschossen sind. ArcView, eines der führenden Cannabis-Forschungsunternehmen, stellte fest, dass der legale Umsatz in Nordamerika im Jahr 2016 um 34 % auf 6,9 Milliarden US-Dollar gestiegen ist und prognostiziert eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 26 % bis 2021. Mit anderen Worten, wir könnten von fast 22 US-Dollar sprechen Milliarden an jährlichen legalen Cannabisverkäufen in ganz Nordamerika innerhalb weniger Jahre.

Die Bevorzugung von Cannabis ist ein wichtiger Grund dafür, dass Cannabis-Aktien in Flammen stehen. In den USA hat eine Gallup-Umfrage vom Oktober 2017 ergeben, dass eine Rekordzahl von Befragten (64 %) die Idee der Legalisierung von Gras befürwortet. Es wäre zu erwarten, dass eine solche starke Unterstützung Druck auf den Kongress ausübt, eine Verschiebung von Cannabis in Erwägung zu ziehen, damit es nicht mehr vollständig illegal ist.

Ein Glas getrockneter Cannabisknospen, das auf einem kleinen Stapel Bargeld liegt.

Bildquelle: Getty Images.





In Marihuana-Aktien zu investieren ist von Natur aus riskant

Dennoch bleibt für Marihuana-Aktieninvestoren ein hohes Risiko. Anfang dieses Monats kündigte US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions an, das Cole-Memo aufzuheben, bei dem es sich um eine lose Reihe von Regeln handelte, denen die Legalisierung von Staaten zugestimmt hatte, um die Bundesregierung von ihrem Rücken fernzuhalten. Das einseitige Memo von Sessions, das den Umzug ankündigte, deutete darauf hin, dass das Cole-Memo seine Grenzen überschritten hat. Seine Ausrottung öffnet Staatsanwälten die Tür, Anklage gegen Marihuana-Unternehmen zu erheben, falls sie dies wünschen.

Abgesehen von dieser jüngsten Besorgnis schafft die Klassifizierung nach Anhang I der Bundesregierung eigene Probleme. Medizinische Cannabisforscher sind in Bürokratie verstrickt, da es im Land nur eine staatlich anerkannte Anbauanlage gibt, was die Durchführung wichtiger Nutzen-Risiko-Analysen erschwert.



Darüber hinaus sehen sich topfbasierte Unternehmen einer Reihe von finanziellen Problemen gegenüber. Die meisten haben nur begrenzten Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen, einschließlich etwas so Einfachem wie einem Girokonto, da sie der Federal Deposit Insurance Corporation, einer bundesstaatlichen Einrichtung, unterstellt sind. Da Gras auf Bundesebene illegal ist, könnten Banken theoretisch der Geldwäsche beschuldigt werden, wenn sie erwischt werden, wie sie der Branche Finanzdienstleistungen anbieten.

Marihuana-Aktien erhalten aufgrund des US-Steuercodes 280E auch praktisch keine Körperschaftsteuervergünstigungen. Dieses Steuergesetz verbietet Unternehmen, die auf Bundesebene illegale Substanzen verkaufen, normale Körperschaftsteuerabzüge vorzunehmen.

warum ist der Kryptomarkt heute gefallen
Cannabispflanzen, die unter besonderer Beleuchtung wachsen.

Bildquelle: Getty Images.



Die sichersten Marihuana-Aktien zum Kauf

Daher ist die Investition in Marihuana-Aktien trotz des schnellen Wachstums der legalen Cannabis-Industrie nicht gerade das Sicherste, was Sie tun können. Es gibt jedoch sicherere Marihuana-Aktien als andere. Wenn Sie Ihre Zehen ins Wasser tauchen möchten, um den grünen Ansturm zu nutzen, dann betrachten Sie diese als die sichersten Marihuana-Aktien, die Sie 2018 kaufen können.

Scotts Miracle-Gro

Wenn es darum geht, Ihr Risiko für die Marihuana-Industrie zu minimieren, Scotts Miracle-Gro (NYSE: SMG)ist das Unternehmen für Sie. Per Ende 2017 wurden 89 % des Umsatzes des Unternehmens mit dem traditionellen Rasen- und Gartenpflegegeschäft erzielt, das wetterabhängig ist und jedes Jahr tendenziell um einen mittleren einstelligen Prozentsatz wächst oder schrumpft. Es ist relativ stabil, sodass die Anleger genau wissen, was sie erwartet.

Die restlichen 11 % des Umsatzes stammen von seiner Tochtergesellschaft Hawthorne Gardening Co., die die medizinische Cannabisindustrie bedient. Hawthorne, das in den letzten Jahren hauptsächlich durch den Erwerb von Tante-Emma- und Kleinunternehmen gewachsen ist, konzentriert sich auf Hydrokultur (Pflanzenanbau in einem an Mineralnährstoffen reichen Wasserlösungsmittel) sowie auf Beleuchtungs-, Nährstoff- und Bodenlösungen. Im Jahr 2017 stieg der Umsatz von Hawthorne um 131% auf 287,2 Millionen US-Dollar, während sich der Gewinn für das Segment verdreifachte. Solange die Stimmung gegenüber medizinischem Cannabis positiv bleibt, gibt es wenig Grund zu der Annahme, dass Hawthorne den Umsatz 2018 nicht um einen starken zweistelligen Prozentsatz steigern kann.

Was Scotts Miracle-Gro sicher macht, ist die einfache Tatsache, dass die USA gegen Unkraut vollständig vorgehen könnten und sich ohne große Unterbrechung auf ihr Kerngeschäft Rasen und Garten, das fast 90 % des Gesamtumsatzes ausmacht, stützen könnten. Darüber hinaus ist Scotts ein globales Unternehmen und würde daher wahrscheinlich immer noch großes Interesse von nordamerikanischen (Kanada und Mexiko) und europäischen Züchtern haben. Es gibt nicht viel, was mit Gras in den USA passieren könnte, was Scotts' langfristigen Wachstumsplan stark beeinträchtigen würde.

Cannabisblätter neben Reagenzgläsern und biotechnologischen Laborgeräten.

Bildquelle: GW Pharmaceuticals.

GW Pharma

Eine weitere faszinierende „sichere“ Marihuana-Aktie, die man in Betracht ziehen sollte, ist der größte Hersteller von Cannabinoid-Medikamenten. GW Pharma ( NASDAQ: GWPH ). Selbst wenn die US-Regierung den Cannabiskonsum einschränken würde, könnte das führende experimentelle Medikament von GW Pharmaceuticals, Epidiolex, immer noch gedeihen.

Epidiolex ist eine auf Cannabidiol (CBD) basierende Therapie, die auf zwei seltene Arten von Epilepsie im Kindesalter abzielt, das Dravet-Syndrom und das Lennox-Gastaut-Syndrom. CBD ist die nicht-psychoaktive Komponente von Cannabis. In zwei separaten Zulassungsstudien für jede Indikation erreichte Epidiolex seinen primären Endpunkt mit statistischer Signifikanz in Bezug auf die Verringerung der Anfallshäufigkeit gegenüber dem Ausgangswert im Vergleich zum Placebo problemlos. Zum Beispiel verdreifachte Epidiolex die Verringerung der Anfallshäufigkeit gegenüber dem Ausgangswert (39 %) im Vergleich zum Placebo (13 %) beim Dravet-Syndrom. Wenn Epidiolex zugelassen wird, wird von der Wall Street allgemein erwartet, dass es ein jährliches Spitzenumsatzpotenzial von rund 500 Millionen US-Dollar, wenn nicht sogar mehr, haben wird. Sie könnte innerhalb weniger Jahre dafür verantwortlich sein, dass GW Pharmaceuticals immer wieder schwarze Zahlen schreibt.

Obwohl es immer die Möglichkeit gibt, dass die Food and Drug Administration (FDA) GW Pharmaceuticals mit einem vollständigen Antwortschreiben (im Wesentlichen einer Ablehnung) treffen könnte, halte ich dies 2018 nicht für das größte Risiko Die Durchsetzung der möglicherweise ersten auf Cannabinoiden basierenden Therapie könnte einige Zeit in Anspruch nehmen, was zu einer verzögerten Einführung führen könnte. Aber selbst mit möglichen Verzögerungen bei der Einführung von Epidiolex und der Erteilung eines OKs von der FDA für ein Marketinglabel scheint GW Pharma zu den sichersten Marihuana-Aktien zu gehören, die man in Betracht ziehen sollte.

Eine kommerzielle Indoor-Cannabiszuchtfarm.

Bildquelle: Getty Images.

OrganiGram-Bestände

Unter den tatsächlichen Cannabiszüchtern scheint die sicherste Marihuana-Aktie zu sein OrganiGram-Bestände (NASDAQ: OGI).

Ich kann mir vorstellen, dass du überrascht bist, dass es nicht so ist Canopy Growth Corp. ( NASDAQ: CGC ), aphria (NASDAQOTH: APHQF), Aurora Cannabis (NASDAQ: ACB), oder MedReleaf (NASDAQOTH: MEDFF), die zusammengenommen etwa die Hälfte des Marktanteils der kanadischen Medizinindustrie kontrollieren könnten. Der Deal ist, dass alle vier dieser großen Player ihre Bewertungen in die Höhe katapultieren, wobei einige wie Canopy Growth ein dreistelliges Kurs-Gewinn-Verhältnis aufweisen. Auch wenn die Zulassung von Freizeitgras in Kanada bis Juli 2018 erwartet wird, ist es schwer zu sagen, ob diese bereits erhöhten Bewertungen noch viel weiter steigen können.

Unterdessen verliert OrganiGram Holdings Geld – aber wahrscheinlich nicht mehr lange. Es ist dabei, die Wachstumskapazität an seinem Standort in Moncton, New Brunswick, auf 429.000 Quadratfuß mehr als zu verdoppeln, was letztendlich seine jährliche getrocknete Cannabisproduktion von 20.000 Kilogramm auf 65.000 Kilogramm mehr als verdreifachen sollte. Infolge dieser Produktionssteigerung, eines erwarteten Anstiegs der inländischen Cannabisnachfrage und der Tatsache, dass OrganiGram seine Produktion an einem Standort zentralisiert, um die Kosten zu minimieren, liegt sein Forward-KGV unter 30, was es im Vergleich zu einem relativen Schnäppchen macht die größeren Namen in dieser Branche.

wie hoch kann die amc-Aktie steigen?

Darüber hinaus hat Aurora Cannabis ein feindliches Angebot für . abgegeben CanniMed Therapeutika , ein kanadischer Cannabiszüchter ähnlicher Größe wie OrganiGram. Sollte dieser Übernahmeversuch nicht zustande kommen, könnte OrganiGram durchaus ein Ziel werden und 2018 einen theoretisch hohen Kurs unter den Aktienkurs setzen.



^