Investieren

Sollten Sie Carnival kaufen, bevor es wieder aufwärts geht?

Nur 10 % unter seinen jüngsten Höchstständen, Karneval (NYSE: CCL) (NYSE: CUK)hat sich im Wert verdreifacht, seit die COVID-19-Pandemie die US-Küsten getroffen hat.

Dennoch liegt der Kreuzfahrtanbieter immer noch 45% unter dem, was er gehandelt hat, bevor die Welt im Januar 2020 auf den Kopf gestellt wurde, und liegt etwa 60% unter seinem Allzeithoch im Jahr 2018.

Da die Aktie von Carnival im Hinblick auf die Aussichten, wieder auf hoher See zurückkehren zu können, stetig zulegt, sollten Sie ihre Aktie jetzt kaufen, da sie so gut wie grünes Licht für die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten erhalten hat?





Kreuzfahrtschiff Carnival Princess

Bildquelle: Karneval.

Schlacht auf hoher See

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten werden widerwillig gezerrt, um Kreuzfahrtschiffbetreibern in diesem Jahr wieder Reisen zu ermöglichen.



Die Branche ist länger als jedes andere Unternehmen gesperrt, und ohne Möglichkeit, Geld zu verdienen, mussten Kreuzfahrtunternehmen erhebliche Schulden aufnehmen, um über Wasser zu bleiben. Ihr Überleben könnte bedroht sein, wenn das Verbot noch viel länger andauert; Floridas Gouverneur Ron DeSantis hat die CDC verklagt und argumentiert, dass ihre Regeln zu Unrecht auf die Kreuzfahrtindustrie abzielen.

Obwohl der Staat einen Richter aufforderte, eine einstweilige Verfügung zu erlassen, übergab das Gericht die Angelegenheit an eine Mediation mit dem Auftrag, die Angelegenheit bis zum 1. Juni zu lösen.

Keine Kreuzfahrtschiffe schlossen sich Florida an, aber die Branche war wieder da gezwungen, alle Kreuzfahrten abzusagen es hatte mit dem Stapellauf im Juli gerechnet und soll nun ab August wieder mit dem Segeln beginnen, um die Beschränkungen der CDC zu erfüllen.



Einhalten oder Gleichbehandlung anstreben?

Carnival und die beiden anderen großen Kreuzfahrtanbieter, Beteiligungen von Norwegian Cruise Line (NYSE: NCLH)und königliche Karibik (NYSE: RCL), hoffen, den Rest der Sommersegelsaison retten zu können, aber selbst wenn sie von der CDC grünes Licht bekommen, wird ihr Nutzen begrenzt sein.

Sommerkreuzfahrten sind in der Regel Familienangelegenheiten, an denen sowohl Eltern als auch Kinder teilnehmen. Die CDC-Impfrichtlinien fordern nicht, dass kleine Kinder geimpft werden, aber die bedingte Segelordnung sagt so viel wie 95% der Kreuzfahrtpassagiere muss geimpft werden. Das bedeutet, dass Familien, die möglicherweise Kreuzfahrten unternommen haben, dies nicht tun können, wenn ihre Kinder den Impfstoff nicht erhalten haben.

Norwegian hat angekündigt, dass jeder Passagier unabhängig vom Alter geimpft werden muss, bevor er sie auf seinen Schiffen erlaubt. Es fordert die CDC auch auf, auf ihre Anforderungen für ihre Schiffe zu verzichten, da niemand an Bord kommt, es sei denn, er kann nachweisen, dass er geimpft wurde.

Royal Caribbean senkt die Altersbeschränkung für diejenigen, die geimpft werden sollen, auf 12 Jahre. Schließlich verlangt kein anderes Reiseunternehmen, auch keine Fluggesellschaften, eine Impfung seiner Passagiere.

Einen Anker ziehen

Unter der Annahme, dass Carnival es wieder schafft, das Wasser zu öffnen, und mit den lockersten Einschränkungen, muss es immer noch damit fertig werden, mit weniger als der vollen Kapazität arbeiten zu müssen. Dies wird die Höhe der profitablen Einnahmen begrenzen, die mit jedem einzelnen Schiff erzielt werden können, Schiffe, die noch erhebliche Besatzungs- und Wartungskosten zu erfüllen haben.

Es wird auch einen Großteil des Geldes umleiten müssen, um die Schulden in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar zu bedienen, die es jetzt in den Büchern hat, und obwohl die aufgenommenen Kredite ihm Luft zum Atmen geben, um den Sturm zu überstehen, bis es wieder seine volle Kapazität erreichen kann -- vorausgesetzt, sie kann bald wieder segeln -- wird die Ladung bis dahin ein Leistungsanker sein.

Während die Kreuzfahrtanbieter berichten, dass sie eine erhebliche latente Nachfrage nach Kreuzfahrten auf oder über dem Niveau vor der Pandemie sehen, scheint die gute Nachricht in ihren Aktien eingepreist zu sein. Das macht es schwierig, Carnival zu diesem erhöhten Preis zu empfehlen.



^