Investieren

Squares Kunden können jetzt Bitcoin kaufen und verkaufen

Quadrat (NYSE: SQ)hat gerade bekannt gegeben, dass die Bitcoin-Funktionalität (BTC-USD) jetzt für die meisten Benutzer seiner Square Cash-App verfügbar ist, nach einem vermutlich erfolgreichen, kleineren Test in den letzten Monaten. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert, warum Square in das Bitcoin-Geschäft einsteigt und was dies für das Unternehmen bedeuten könnte.

Die Bitcoin-Integration von Square

Mitte November gab Square bekannt, dass es den Bitcoin-Kauf und -Verkauf in seiner Cash-App testet. Jetzt hat die überwiegende Mehrheit der Square Cash-Benutzer die Möglichkeit, Bitcoins über die App zu kaufen und zu verkaufen. Kunden in New York, Georgia, Wyoming und Hawaii sind hauptsächlich aus regulatorischen Gründen ausgeschlossen, aber alle anderen haben jetzt die Möglichkeit, Bitcoin-Käufe und -Verkäufe durchzuführen.

Stapel von Goldmünzen mit Bitcoin-Symbol.

Bildquelle: Getty Images.





Das Unternehmen ermöglicht es Kunden, Bitcoins im Wert von bis zu 10.000 US-Dollar (BTC-USD) pro Woche zu kaufen, und es gibt keine Begrenzung für die Verkaufsmenge. Und während Square Cash-Benutzer Bitcoin noch nicht direkt an andere Benutzer senden können, können sie ihre Bitcoins auf eine externe digitale Brieftasche abheben und dann damit machen, wie sie möchten.

Dies könnte einige große Bitcoin-Probleme lösen

In dem Tweet von CEO Jack Dorsey, der die vollständige Einführung ankündigte, sagte er: „Wir unterstützen Bitcoin, weil wir es als einen langfristigen Weg zu einem besseren finanziellen Zugang für alle sehen. Dies ist ein kleiner Schritt.'



Hier ist, was er meint. Ich habe bereits geschrieben, dass es mehrere große Hürden gibt, die überwunden werden müssen, bevor Bitcoin (BTC-USD) zu einer Mainstream-Währung werden könnte. Die Bitcoin-Integration von Square zielt darauf ab, einige von ihnen zu bewältigen.

Insbesondere seit das Interesse an Bitcoin gestiegen ist, sind die Transaktionszeiten für Bitcoins immer länger geworden. Transaktionszeiten, die in Stunden oder sogar Tagen gemessen werden, haben sich durchgesetzt. Da Square die Bitcoin im Namen der Kunden hält und diese nicht über eine Bitcoin-Börse kaufen, können Square Cash-Benutzer die digitale Währung sofort kaufen oder verkaufen. Das Senden an eine externe Wallet unterliegt jedoch Netzwerkverzögerungen.

Auch hohe Transaktionsgebühren sind an der Tagesordnung. Square erhebt keine Gebühren für Bitcoin-Transaktionen.



Um es klar zu sagen, es gibt immer noch einige Probleme mit Bitcoin als Währung. Eine weit verbreitete Akzeptanz ist eine, obwohl eine große Zahlungsplattform wie Square, die es Händlern ermöglicht, Bitcoin zu akzeptieren, einen großen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten würde. Volatilität ist eine andere – niemand möchte eine Währung, die realistisch über Nacht um 10 % oder mehr steigen oder fallen kann.

Wie verdient Square damit Geld?

Da Square keine Gebühren für Bitcoin-Transaktionen hinzufügt, ist die natürliche Frage für viele Anleger wahrscheinlich: 'Nun, wie verdienen sie Geld?'

Square macht dies nicht völlig kostenlos. Der Preis, den Square seinen Kunden für Bitcoin berechnet, basiert auf den aktuellen Durchschnittspreisen unter anderen großen Bitcoin-Börsen. Im Allgemeinen gibt es eine Spanne zwischen dem Preis, den die Leute für den Kauf von Bitcoin zahlen, und den Preisbörsen, die bereit sind, dafür zu zahlen. Diese Spreads können erheblich sein und sind in den Marktdurchschnitten von Square enthalten, die zur Preisbestimmung verwendet werden. Es gibt Berichte über Spreads von 1% bis 4% zwischen Kauf- und Verkaufspreisen, die jedoch erheblich schwanken können.

Wenn Square beispielsweise eine Bitcoin von einem Square Cash-Benutzer für 9.900 US-Dollar kauft und an einen anderen für 10.000 US-Dollar verkauft, erzielt es einen Gewinn von 100 US-Dollar bei der Transaktion. Wenn Square dies jeden Tag hunderte oder sogar tausende Male macht, kann es sich wirklich summieren.

Was wird es für Square bedeuten?

Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie schnell der Bitcoin-Markt von Square Cash wachsen wird, aber es scheint ein enormes Interesse der Anleger am gebührenfreien, einfachen Bitcoin-Kauf und -Verkauf zu bestehen. Vor etwa einer Woche kündigte beispielsweise die provisionsfreie Aktienhandels-App Robinhood Pläne zur Einführung des kostenlosen Kryptowährungshandels an, und auf der Warteliste für den Dienst stehen bereits mehr als 1 Million Menschen.

In den 24 Stunden, bevor dies geschrieben wurde, gab es ein Bitcoin-Handelsvolumen im Wert von insgesamt mehr als 9,5 Milliarden US-Dollar. Es wäre also eine Untertreibung, zu sagen, dass dies ein großer Markt ist. Wenn Square auch nur einen kleinen Prozentsatz davon erfassen kann, könnten diese Kauf-/Verkaufs-Spreads zu einer erheblichen Einnahmequelle für das Unternehmen führen. Die Anleger scheinen sich einig zu sein – Square-Aktie ist nach Dorseys Tweet um mehr als 4% gestiegen.



^