Investieren

Target und Walmarts nächster Schritt bei Amazon

Beide Ziel (NYSE:TGT)und Walmart (NYSE: WMT)haben ihre digitalen Vertriebskanäle seit Beginn der Coronavirus-Pandemie enorm wachsen lassen. Mit dem starken Wachstum der E-Commerce-Umsätze sehen beide Big-Box-Händler eine Chance, eine Seite aus dem Geschäft herauszunehmen Amazonas 'S( NASDAQ: AMZN )Playbook und geben Sie mehr aus, um die Paketzustellung ins Haus zu bringen.

Amazon liefert nach eigenen Angaben den Großteil seiner US-Bestellungen selbst aus, aber immer noch wickeln Dritte die meisten Bestellungen seiner Konkurrenten ab. Target und Walmart investieren, um das zu ändern.

Ein Paket, das vor der Haustür eines Hauses steht.

Bildquelle: Getty Images.



Wo Target und Walmart investieren

Target investiert in seine gesamte Lieferkette. Während der Telefonkonferenz zum Ergebnis des ersten Quartals kündigte das Management Pläne für zwei weitere regionale Distributionszentren an, zusätzlich zu den zwei Distributionszentren, die in diesem Jahr eröffnet werden sollen. 'Sobald diese Gebäude in großem Maßstab in Betrieb sind, werden sie die Vorlaufzeiten zu nahe gelegenen Geschäften erheblich verkürzen, die Lagerbestände verbessern und gleichzeitig den Bedarf an Sicherheitsbeständen an diesen Standorten reduzieren', sagte COO John Mulligan gegenüber Analysten.

Target plant auch fünf weitere Sortierzentren. Sortierzentren nehmen Pakete von Geschäften entgegen und organisieren sie nach Postleitzahlen für die lokale Zustellung. Die wachsende Anzahl von Paketen, die aus den Target-Geschäften herauskommen, kann diese Sortierzentren viel kostengünstiger machen, da sie über genügend Pakete verfügen, um granularer zu sortieren. Dieses Maß an Präzision trägt dazu bei, den Preis für seine Lieferpartner zu senken.

Auch Target setzt zur Effizienzsteigerung auf seine Akquisitionen der letzten Jahre. Es nutzt Grand Junction, um die Auswahl seiner Lieferpartner zu optimieren. Es nutzt die Übernahme von Deliv im Jahr 2020, um die Sortierung zu verbessern. Und es hat damit begonnen, unabhängige Fahrer von Shipt einzusetzen, um einige Pakete von Sortierzentren bis vor die Haustüre der Kunden zu liefern.

Walmart testet unterdessen ein Liefernetzwerk für die letzte Meile von Lieferwagen, um Pakete von seinen Geschäften oder Verteilzentren zu den Kunden nach Hause zu bringen. Das Pilotprojekt startete Anfang des Jahres in Arkansas.

Der Umzug konkurriert mit dem Lieferservice-Partnerprogramm von Amazon, das seit seiner Einführung im Jahr 2018 enorm gewachsen ist. Das Wachstum des Last-Mile-Netzwerks von Lieferwagen hat es Amazon ermöglicht, mehr Produkte für den Versand an einem Tag oder am selben Tag anzubieten und den Schnitt zu erweitern. Auszeiten für diese schnellen Lieferfenster.

Walmart hat sich in den letzten Jahren bemüht, Liefergeschwindigkeiten wie Amazon anzubieten. Seit 2019 bietet das Unternehmen die Lieferung am nächsten Tag für ausgewählte Artikel an. Im vergangenen Jahr hat es seinen auf Lebensmittel konzentrierten Lieferservice am selben Tag als Walmart+ überarbeitet. Die Erhöhung der Flexibilität der Lieferkette durch die Kontrolle der gesamten Logistikkette könnte Walmart dabei helfen, diese Dienstleistungen auszubauen, da Geschwindigkeit ein immer wichtigerer Faktor im E-Commerce wird.

Ein langer Weg, um Amazon zu fangen

Sowohl Walmart als auch Target haben einen langen Weg vor sich, um Amazon einzuholen. Amazon hat schnell ein Netzwerk aufgebaut, das einen Artikel in Rekordzeit von einem seiner Lagerhäuser zu seinen Kunden bringt. Später in diesem Jahr wird die Kapazität für den Versand von Artikeln im ganzen Land erhöht, wenn ein eigenes Luftdrehkreuz eröffnet wird. In Kombination mit einer wachsenden Zahl von Sortierzentren und Lieferstationen hat Amazon ein Logistikgeschäft aufgebaut, das mit den Lieferpartnern konkurrieren kann, auf die andere Einzelhändler vollständig angewiesen sind.

Die gute Nachricht für Walmart- und Target-Investoren ist, dass sie nicht dasselbe wie Amazon tun müssen. Zum einen haben sie jeweils ein Netzwerk von Geschäften, über das sie Online-Bestellungen ausführen können, und ein Logistiknetzwerk, das diese Geschäfte beliefert. Walmart betreibt bereits ein Trucking-Netzwerk für Filiallieferungen. Target hingegen sagt, dass seine Geschäfte drei Viertel der Online-Bestellungen erfüllen.

Darüber hinaus kommt der überwiegende Teil ihrer Verkäufe immer noch von Käufern in Geschäften, und beide haben starke Lebensmittelgeschäfte, die Käufer immer wieder in ihre Geschäfte zurückbringen.

Ist der US-Dollar mit Gold gedeckt?

Walmart und Target verbessern inkrementell die Effizienz ihrer Lieferketten, was ihnen helfen soll, höhere Gewinne zu erzielen und die Produktverfügbarkeit für den Online-Verkauf zu erhöhen. Sie müssen sich jedoch der verbesserten Produktauswahl und Liefergeschwindigkeit von Amazon bewusst sein, da es darauf abzielt, das, was traditionell im Laden eingekauft wurde, online zu bringen. Die Möglichkeit, bei einer vergleichbaren Auswahl von Artikeln ähnliche Fulfillment-Geschwindigkeiten anzubieten, könnte für Walmart und Target an Bedeutung gewinnen, um die Loyalität ihrer Kunden zu wahren, da immer mehr Online-Einkäufe getätigt werden.



^