Verdienste

TE Connectivity Ltd (TEL) Q3 2021 Gesprächsmitschrift der Einnahmen

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

TE Connectivity Ltd (NYSE: TEL)
Q3 2021 Gewinnaufruf
28. Juli 2021, 8:30 Uhr ET

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Bereitschaft und herzlich willkommen zur TE Connectivity-Gewinnaufforderung für das dritte Quartal für das Geschäftsjahr 2021. [Anleitung für den Betreiber]

Ich möchte die Konferenz nun an unseren Gastgeber, den Vice President of Investor Relations, Herrn Sujal Shah, übergeben. Sir, bitte machen Sie weiter.



Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Guten Morgen und vielen Dank, dass Sie an unserer Telefonkonferenz teilgenommen haben, um die Ergebnisse des dritten Quartals von TE Connectivity zu besprechen. Bei mir sind heute Chief Executive Officer, Terrence Curtin; und Chief Financial Officer, Heath Mitts. Während dieser Telefonkonferenz werden wir bestimmte zukunftsgerichtete Informationen bereitstellen und Sie bitten, die zukunftsgerichteten Warnhinweise in der heutigen Pressemitteilung zu lesen. Darüber hinaus werden wir in unserer Diskussion heute Morgen bestimmte Nicht-GAAP-Kennzahlen verwenden und bitten Sie, die Abschnitte unserer Pressemitteilung und die begleitende Folienpräsentation zu lesen, die sich mit der Verwendung dieser Elemente befassen.

Die Pressemitteilung und zugehörige Tabellen sowie die Folienpräsentation finden Sie im Investor Relations-Bereich unserer Website unter te.com. Aufgrund der großen Anzahl von Teilnehmern des Q&A-Teils des heutigen Anrufs bitten wir alle, sich auf eine Frage zu beschränken, um sicherzustellen, dass jeder die Möglichkeit hat, während der vorgesehenen Zeit Fragen zu stellen. Wir nehmen gerne Folgefragen entgegen, bitten Sie jedoch, sich wieder in die Warteschlange einzureihen, wenn Sie eine zweite Frage haben.



Lassen Sie mich jetzt Terrence anrufen, um Kommentare zu öffnen.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Vielen Dank, Sujal, und ich schätze auch alle, die heute zu uns kommen, um über unsere Ergebnisse für das dritte Quartal sowie unsere Erwartungen für unser viertes Geschäftsquartal zu berichten. Bevor Heath und ich auf die Folien und die Details des Quartals eingehen, möchte ich unsere Sicht auf das Umfeld, in dem wir tätig sind, sowie auf unsere Leistung skizzieren. Wir befinden uns in einer Wirtschaft, die weltweit ein starkes BIP-Wachstum aufweist, angetrieben von der Erholung von den COVID-Shutdowns im letzten Jahr mit robusten Konsumausgaben sowie von Unternehmen auf der ganzen Welt, die ihre Investitionen erhöhen, um von dieser Erholung zu profitieren.

Neben der Erholung ist es auch wichtig zu beachten, dass wir TE strategisch auf ausgewählte langfristige Trends ausgerichtet haben und diese Trends in den von uns bedienten Schlüsselmärkten immer schneller werden. Sie werden dies in unserem Transportsegment sehen, wobei sich die Einführung von Elektrofahrzeugen in unserem Kommunikationssegment rund um Cloud-Investitionen beschleunigt, und in unserem Industriesegment, wobei sich die Investitionen weltweit in die Fabrikautomatisierung und Digitalisierung beschleunigen. Während wir eine Erholung erleben, die schneller verläuft und robuster ist, als wir alle dachten, hat die Welt es mit Lieferketten zu tun, die versuchen, diese schnellere Erholung einzuholen. Dies führt zu Volatilität für unsere Kunden sowie für alle, die in unseren Lieferketten unserer Kunden tätig sind. Vor diesem Hintergrund schlagen wir uns in diesem Umfeld gut, und unsere starken Ergebnisse für das Quartal und unsere bisherige Leistung in diesem Jahr zeigen die Stärke und Vielfalt unseres Portfolios. Sie werden dies mit Beiträgen aus jedem unserer drei Segmente sehen.

Wir erzielen Umsätze, bereinigte operative Margen und bereinigte Gewinne je Aktie, die über dem Niveau vor COVID liegen, und wir freuen uns weiterhin über die zusätzlichen Wachstums- und Margenchancen, die wir in diesem Jahr nutzen werden. Lassen Sie mich vor diesem Hintergrund einige Kernaussagen aus der heutigen Telefonkonferenz zu unserer Leistung liefern. Erstens freue ich mich über unsere Abwicklung im dritten Quartal und die erreichten Quartalsrekorde. Diese Rekorde umfassen einen Umsatz von über 3,8 Milliarden US-Dollar, einen bereinigten Gewinn pro Aktie von 1,79 US-Dollar und eine bereinigte Betriebsmarge von über 19 %. Unsere Ergebnisse übertrafen unsere Erwartungen, angetrieben von der anhaltenden Erholung in den meisten von uns bedienten Endmärkten, unseren breiten Führungspositionen und der starken operativen Leistung unserer Teams.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass unser Wachstum, während wir uns in einer Erholung befinden, auch weiterhin von den langfristigen Trends in unseren Märkten angetrieben wird, die unsere Markt-Outperformance in diesem Jahr vorantreiben und die Outperformance auch in Zukunft weiter vorantreiben werden. Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie sehen, ist, dass wir weiterhin unser starkes Free-Cash-Generation-Modell demonstrieren und für das gesamte Geschäftsjahr weiterhin eine Free-Cashflow-Konvertierung von ca. 100 % erwarten. Und wie wir nach vorne schauen, werden Sie sehen, und wir werden darüber sprechen, dass unsere Bestellungen im dritten Quartal mit unserem zweiten Quartal übereinstimmen, und wir erwarten, dass unser Umsatz im vierten Quartal ungefähr gleich unserem Umsatz im dritten Quartal bleiben wird. Und wir gehen davon aus, dass sich diese Umsatzhebel mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 1,65 USD im vierten Quartal in eine starke Leistung niederschlagen werden.

Wie bereits erwähnt, zeigen unsere Ergebnisse die Stärke und Vielfalt unseres Portfolios mit Wachstums- und Margenbeiträgen aus jedem Segment. In der Kommunikation sehen Sie die Wachstumschancen in der Cloud und die weiter steigenden Investitionstrends der Cloud-Anbieter. In unserem Industriesegment sehen Sie erhöhte Investitionen in Kapazitäten und eine höhere Fabrikautomatisierung. Und im Transportwesen sehen Sie Content-Wachstumstrends für die Elektrifizierung sowie die weitere Elektronisierung von Autos und Lastwagen. Und in jedem unserer Segmente erbringen wir eine starke operative Leistung, die sich in den Margen zeigt. Und wenn wir auf unsere Diskussion im Oktober zurückblicken, haben wir angedeutet, dass unser erstes Quartal der Höhepunkt der weltweiten vierteljährlichen Automobilproduktion für unser Geschäftsjahr sein würde, aber nicht der Höhepunkt unserer Gewinne. Dies geschieht aufgrund unseres vielfältigen Portfolios so, wie wir es erwartet haben.

Für dieses Geschäftsjahr erwarten wir ein Umsatzwachstum von über 20 %, eine Steigerung der bereinigten operativen Marge von etwa 400 Basispunkten und ein Wachstum des bereinigten Ergebnisses je Aktie von über 50 %. Ich freue mich sehr über diesen Fortschritt in Richtung unseres Geschäftsmodells und die Umsetzungsfähigkeit unseres Teams, insbesondere angesichts der anhaltenden Erholung einiger Märkte und der umfassenderen Herausforderungen, denen wir in der Lieferkette gegenüberstehen. Lassen Sie mich nun umdrehen – und ich möchte mir einen Moment Zeit nehmen, um das aktuelle Marktumfeld und unser Geschäft im Vergleich zu dem, was wir vor 90 Tagen bei unserem letzten Gespräch waren, zu beschreiben. Beginnen Sie also mit dem Transport. Die Verbrauchernachfrage nach Autos bleibt robust, aber die anhaltenden Herausforderungen bei der Halbleiterversorgung beeinträchtigen weiterhin die Produktionsfähigkeit unserer Kunden.

Die weltweite Automobilproduktion fiel im dritten Quartal etwas geringer aus als erwartet, und wir erwarten für unser viertes Quartal eine Automobilproduktion von etwa 19 Millionen Einheiten. Die Trends rund um unser Content-Wachstum bleiben im Transportsegment stark. Unser Inhalt pro Fahrzeug hat sich von dem niedrigen 60-Dollar-Bereich vor einigen Jahren auf den 70-Dollar-Bereich in diesem Jahr beschleunigt. Wir profitieren weiterhin von einer verstärkten Elektronisierung und einer höheren Produktion von Elektrofahrzeugen, die es uns ermöglichen, auch in Zukunft die Automobilproduktion zu übertreffen, da der Inhalt weiter wächst. In unserem Industriesegment sehen wir weiterhin ein sich verbesserndes industrielles Umfeld, das sowohl unseren Industrieanlagen als auch unseren Energiegeschäften zugute kommt. Außerdem haben sich in unserem Quartal unsere Aufträge im Medizinbereich wieder erholt, und wir sind wieder auf Wachstumskurs, da interventionelle Verfahren wieder zugenommen haben.

Und der einzige Bereich, in dem wir keine Beschleunigung sehen, ist in unserem AD&M-Geschäft, aber ich möchte hervorheben, dass sich das Geschäft auf dem aktuellen Umsatzniveau stabil anfühlt. Lassen Sie mich von vor 90 Tagen über die Kommunikation sprechen. Die im letzten Quartal erwähnten Endmarkttrends setzen sich fort. Die Verbrauchernachfrage bei Appliances ist weiterhin robust und die Investitionstrends bei Cloud-Anwendungen bleiben stark. Um zu sehen, wo wir nach unseren Segmenten im Vergleich zu vor 90 Tagen standen, möchte ich, dass wir uns alle daran erinnern, dass wir uns in einer Welt befinden, die immer noch mit COVID und den Unsicherheiten in Bezug auf Varianten zu kämpfen hat. Während alle unsere weltweiten Fabriken in Betrieb sind, beobachten wir weiterhin die Entwicklungen in allen Regionen, in denen wir tätig sind, und unser Fokus lag und wird weiterhin auf der Sicherheit unserer Mitarbeiter liegen und gleichzeitig unseren Kunden helfen, von den sich verbessernden wirtschaftlichen Bedingungen zu profitieren.

Lassen Sie mich nun zu den Folien kommen und wenden Sie sich bitte an Folie drei, damit ich auf einige zusätzliche Details für das dritte Quartal sowie auf unsere Erwartungen für das vierte Quartal eingehen kann. Im dritten Quartal übertraf der Umsatz mit 3,8 Milliarden US-Dollar unsere Erwartungen und stieg im Jahresvergleich um über 50 %, was eine starke Leistung durch die wirtschaftliche Erholung mit Wachstum in allen Segmenten belegt. Auch auf sequenzieller Basis stieg der Umsatz um 3 % und unser Gewinn je Aktie um 14 %, wobei die Margen in jedem Segment sequenziell ausgeweitet wurden. Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Umsatz im Industriesegment um 5 %, angetrieben durch die anhaltende Stärke bei Industrieausrüstungen und Zuwächse bei Energie und Medizin.

Und im Kommunikationssegment stieg der Umsatz um 16% mit zweistelligen Zuwächsen sowohl bei Daten als auch bei Geräten und Geräten auf sequenzieller Basis. Und in unserem Transportsegment entsprach unser Umsatz unseren Erwartungen. Wenn man sich die Bestellungen im Quartal ansieht, blieben sie mit 4,5 Milliarden US-Dollar stark, was dem Niveau des zweiten Quartals entspricht. Und dies spiegelt die Marktverbesserung sowie die kontinuierliche Auffüllung der Lagerbestände durch unsere Kunden wider. Wenn Sie an die Bilanz denken, halten wir weiterhin an der Kapitalstrategie fest, zwischen der Rückführung von Kapital an die Aktionäre und M&A. Anfang dieses Monats haben wir eine Vereinbarung zur Übernahme von ERNI getroffen, einem europäischen Steckverbinderhersteller, der über eine komplementäre Produktlinie verfügt und den industriellen Markt bedient. Diese Akquisition hat einen Kaufpreis von ca. 300 Millionen US-Dollar und steht im Einklang mit der Bolt-on-Strategie für Akquisitionen, über die wir mit Ihnen gesprochen haben.

Für die Zukunft erwarten wir, dass sich unsere starke Leistung im vierten Quartal fortsetzen wird. Wir erwarten, dass der Umsatz im Laufe des Jahres im oberen Zehnerbereich auf etwa 3,8 Milliarden US-Dollar steigen wird. Der bereinigte Gewinn je Aktie wird voraussichtlich etwa 1,65 US-Dollar betragen und gegenüber dem Vorjahr um 40 % steigen. Und wie Sie auf der Folie sehen können, haben wir unsere Gesamtjahreszahlen und unsere Leistung im Vergleich zu den Geschäftsjahren 2020 und 2019 aufgenommen, die ich bereits erwähnt habe. Kommen wir also zu Folie vier und ich gehe ein bisschen mehr auf die Bestellungen ein. Im dritten Quartal blieben unsere Bestellungen mit rund 4,5 Milliarden US-Dollar stark, was dem bereits erwähnten Niveau des zweiten Quartals entspricht. Die Auftragseingänge spiegeln weiterhin die wirtschaftliche Erholung und Erholung in einer Reihe unserer Endmärkte wider. Im Jahresvergleich verzeichneten wir in allen Geschäftsbereichen und in allen Regionen ein Auftragswachstum.

Die Transportaufträge blieben aufgrund der Markterholung sowie der Angebotsdynamik der Automobilindustrie erhöht. In unserem Industriesegment stiegen die Bestellungen sequenziell um 8 % und mit dem Wachstum in den Bereichen Industrieausrüstung, Energie und Medizin sowie flache Bestellungen bei AD&M, was auf die zuvor erwähnte Stabilisierung hindeutet. Im Kommunikationsbereich wurde das sequenzielle Auftragswachstum durch die Stärke bei Daten und Geräten getrieben. Lassen Sie mich also auch die Bestellungen und das, was wir aus geografischer Sicht der Reihe nach sehen, etwas Farbe hinzufügen. Wir sehen weiterhin Wachstum in Asien, wo unsere China-Aufträge gegenüber dem Vorquartal um 6 % gestiegen sind. In Europa gingen unsere Bestellungen gegenüber dem Vorquartal um 7 % zurück, und in Nordamerika blieben unsere Bestellungen im Wesentlichen unverändert gegenüber dem Vorquartal.

Lassen Sie mich vor diesem Hintergrund im Hinblick auf die Bestellungen auf unsere Segmentergebnisse eingehen, die Sie auf den Folien fünf bis sieben sehen werden, und ich werde dies kurz behandeln. Angefangen beim Transport stieg unser Umsatz im Jahresvergleich organisch um ca. 70 %, wobei jedes unserer Geschäftsbereiche wuchs. Unser Autogeschäft ist organisch um 90 % gewachsen und wir profitieren von der Markterholung und zeigen aufgrund unserer führenden globalen Position eine anhaltende Outperformance bei den Inhalten. Wir profitieren weiterhin von der gesteigerten Produktion von Elektrofahrzeugen, da die Technologien und Produkte von TE Hochspannungsarchitekturen und -anwendungen mit allen führenden OEMs der Welt ermöglichen.

Im gewerblichen Verkehr verzeichneten wir ein organisches Wachstum von 56 %, das von der Markterholung, anhaltenden Emissionstrends sowie der Outperformance von Inhalten getragen wurde. Wir profitieren weiterhin von weltweit strengeren Abgasnormen und der zunehmenden Einführung von Euro 6 durch die Betreiber, was unsere solide Position in China stärkt. Der andere wichtige Punkt ist, dass wir mit Siegen bei Plattformen für den Elektroantrieb und bei Lkw weiter an Dynamik gewinnen, die zwar heute weder Umsatz noch Aufträge bringen, aber für unsere führende Position im gewerblichen Verkehr zukünftiges Content-Wachstum bieten werden.

Bei Sensoren verzeichneten wir ein organisches Wachstum von 20 %, das hauptsächlich von Automobilanwendungen getragen wurde, und wir verzeichneten auch ein Wachstum im gewerblichen Transportwesen und bei industriellen Anwendungen. Für das Segment stiegen die bereinigten operativen Margen sequenziell auf 19,4 % bei im Wesentlichen unveränderten Umsätzen. Kommen wir also zum Industriesegment. Und in diesem Segment stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr organisch um 13 %. In unserem Industrieausrüstungsgeschäft stieg der Umsatz organisch um 36%, wobei das Wachstum in allen Regionen und die Dynamik bei Fabrikautomatisierungsanwendungen zugute kamen, wo wir weiterhin von beschleunigten Investitionen in Bereichen wie der Halbleiter- und Automobilherstellung profitieren.

Der Umsatz unseres AD&M-Geschäfts ging organisch um 7 % zurück, angetrieben durch die anhaltende Schwäche des kommerziellen Luft- und Raumfahrtmarktes. In unserem Energiegeschäft verzeichneten wir ein organisches Wachstum von 9 %, das durch den Anstieg der erneuerbaren Energien, insbesondere der weltweiten Solaranwendungen, getrieben wurde. Und schließlich, wie bereits erwähnt, in unserem medizinischen Geschäft eine Rückkehr zum Wachstum im Quartal und ein organisches Wachstum von 10 % im Vergleich zum Vorjahr mit der Erholung bei interventionellen Verfahren auf der ganzen Welt. Aus Margensicht stieg die bereinigte operative Marge des Segments im Jahresvergleich um fast 300 Basispunkte auf 15,8%, trotz der Volumenrückgänge in unserem AD&M-Geschäft. Und dies wurde durch die solide operative Leistung der Teams vorangetrieben.

Lassen Sie mich nun zum Kommunikationssegment kommen. Und unser Team zeigt weiterhin eine starke operative Umsetzung und profitiert gleichzeitig von den Wachstumstrends in den Märkten, die wir bedienen. Der Umsatz stieg im Segment organisch im Vergleich zum Vorjahr um 31 % mit einem robusten Wachstum sowohl bei Daten als auch bei Geräten und Geräten. Bei Daten und Geräten sind wir im Jahresvergleich organisch um 16 % gewachsen, aufgrund der soliden Position, die wir bei Hochgeschwindigkeitslösungen für Cloud-Anwendungen aufgebaut haben. Wir sehen weiterhin steigende Investitionen unserer Kunden und unser Content-Wachstum ermöglicht es uns, den Cloud-Umsatz in diesem Jahr doppelt so stark zu steigern wie der Markt.

Bei Haushaltsgeräten stieg der Umsatz organisch um 57 % gegenüber dem Vorjahr, wobei das Wachstum in allen Regionen durch Marktverbesserungen, unsere weltweit führende Marktposition und kontinuierliche Aktiengewinne getrieben wurde. Ich möchte sagen, dass unser Kommunikationsteam weiterhin hervorragende Leistungen erbringt, um die höheren Verkaufszahlen zu ergänzen, auf die es hinarbeitet. Und das sehen Sie an unserer bereinigten operativen Marge im Segment von 23,5%, die gegenüber dem Vorjahr um 760 Basispunkte gestiegen ist. Insgesamt profitieren unsere Teams in allen unseren Segmenten von Wachstumstrends in ihren Endmärkten, demonstrieren die Vielfalt unseres Portfolios und liefern gleichzeitig eine starke operative Umsetzung.

Und damit überlasse ich es Heath, der näher auf die Finanzdaten und unsere zukünftigen Erwartungen eingehen wird.

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Danke, Terrence und guten Morgen allerseits. Bitte wenden Sie sich an Folie 8, wo ich weitere Details zu den Finanzdaten des dritten Quartals bereitstelle. Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 734 Millionen US-Dollar und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert mit einer bereinigten Betriebsmarge von 19,1 %. Das Betriebsergebnis nach GAAP belief sich auf 714 Millionen US-Dollar und beinhaltete 11 Millionen US-Dollar an Restrukturierungs- und sonstigen Kosten sowie 9 Millionen US-Dollar an akquisitionsbezogenen Kosten. Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2021 weiterhin Gesamtrestrukturierungsaufwendungen von etwa 200 Millionen US-Dollar, da wir unsere Fertigungspräsenz weiter optimieren und die Kostenstruktur des Unternehmens verbessern. Der bereinigte Gewinn pro Aktie betrug 1,79 US-Dollar und der GAAP-Gewinn pro Aktie 1,74 US-Dollar für das Quartal. Der bereinigte effektive Steuersatz im dritten Quartal lag wie von uns erwartet bei ca. 18 %, während unser Steuersatz für das vierte Quartal voraussichtlich bei ca. 20 % liegen wird.

Wir gehen davon aus, dass unsere -- wir erwarten weiterhin, dass unser bereinigter effektiver Steuersatz für das Gesamtjahr rund 19 % beträgt. Wichtig ist, dass wir damit rechnen, dass unser Barsteuersatz für das Gesamtjahr deutlich unter unserem ausgewiesenen ETR bleiben wird. Wenn wir uns Folie neun zuwenden, spiegeln unsere Ergebnisse und Fortschritte, die Sie auf der Folie sehen, die Stärke und Vielfalt unseres Portfolios und der Umsetzung unseres Geschäftsmodells wider. Wie Terrence erwähnte, erzielten wir im dritten Quartal eine Rekordleistung bei Umsatz, bereinigter operativer Marge und bereinigtem EPS. Wir zeigen nicht nur Fortschritte im Vergleich zum Vorjahr, sondern liefern auch höhere Verkaufsmargen und bereinigtes EPS im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019, das einen Ausgangswert vor COVID-19 darstellt. Der Umsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar stieg gegenüber dem Vorjahr um über 50 % und sequenziell um 3 % bei solider Leistung in jedem unserer Segmente. Wechselkurse wirkten sich im Vergleich zum Vorjahr mit 138 Mio. USD positiv auf den Umsatz aus.

Der bereinigte Gewinn je Aktie von 1,79 US-Dollar stieg im Jahresvergleich deutlich und sequenziell um 14%, was unsere starke operative Leistung widerspiegelt. Die bereinigte operative Marge lag um 19,1% ebenfalls deutlich über dem Vorjahr. Seit Jahresbeginn liegen unsere bereinigten Betriebsmargen bei rund 18 % und unser viertes Quartal wird voraussichtlich eine Fortsetzung dieser starken Leistung sein. Was den Cashflow angeht, betrug der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit im Quartal 682 Millionen US-Dollar. Wir hatten für das Quartal einen sehr starken freien Cashflow von 539 Millionen US-Dollar und der Free Cashflow seit Jahresbeginn beträgt etwa 1,5 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal gaben wir durch Dividenden und Aktienrückkäufe rund 445 Millionen US-Dollar an die Aktionäre zurück. Unsere Cashflow-Performance zeigt die Stärke unseres Cash-Generation-Modells. Für das Gesamtjahr erwarten wir weiterhin eine Free-Cash-Flow-Conversion von ca. 100 %.

Wir bleiben unserem disziplinierten Kapitaleinsatz verpflichtet. Und über die Zeit hinaus erwarten wir weiterhin, dass zwei Drittel unseres Free Cashflows an die Aktionäre zurückfließen und ein Drittel für Akquisitionen verwendet wird. Wie Terrence feststellte, haben wir Anfang dieses Monats eine Vereinbarung zur Übernahme von ERNI getroffen. Und wir gehen davon aus, dass wir bis Ende dieses Quartals schließen werden. ERNI erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 200 Millionen US-Dollar und wird als Teil unseres Industrieanlagengeschäfts ausgewiesen. Bevor wir auf Fragen eingehen, möchte ich noch einmal betonen, dass wir in diesem Umfeld trotz Herausforderungen in der gesamten Lieferkette gut abschneiden. Unsere Quartalsergebnisse und unsere bisherige Leistung in diesem Jahr zeigen die Stärke und Vielfalt unseres Portfolios mit Beiträgen aus jedem unserer drei Segmente. Im dritten Quartal haben wir eine Rekordleistung erbracht. Unsere Prognose für das vierte Quartal ist eine Fortsetzung unserer starken Leistung. Und wir freuen uns über Wachstums- und Margenchancen über dieses Geschäftsjahr hinaus im Einklang mit unserem Geschäftsmodell.

Öffnen wir uns nun für Fragen. Sujal?

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Ludy, könnten Sie bitte die Anweisungen für die Frage-und-Antwort-Runde geben?

Fragen und Antworten:

Operator

[Bedienungsanleitung] Unsere erste Frage kommt von der Linie von Mark Delaney bei Goldman Sachs. Ihre Leitung ist offen.

Mark Delaney - Goldman Sachs -- Analyst

Was ist ein Short in Aktien?

Jawohl. Guten Morgen. Und vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Terrence, Sie erwähnten mehrere säkulare Trends, die das Unternehmen adressiert, und auf längere Sicht, dass TE Umsatz und Margen steigern kann. Ich hatte gehofft, Sie könnten ein bisschen mehr darüber sprechen, was das Unternehmen in Bezug auf diesen Branchenhintergrund sieht? Und was das mittel- bis längerfristig für die Fundamentaldaten des Unternehmens bedeuten kann.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Ja. Danke Markus. Und ich denke, wenn Sie dort sitzen, sehen Sie die Leistung, die wir erbracht haben, auf die wir sehr stolz sind. Aber in vielerlei Hinsicht steht die Erholung in unserem Geschäft noch ziemlich früh. Und ich denke, das erste, was zu Ihrer Frage gehört, ist wahrscheinlich, wo wir die Nachfrage ein wenig befriedigen können. Und ich möchte Ihnen dennoch sagen, dass in diesem Quartal mit einigen der Lieferkettenelemente, die bei TE aufgetreten sind, ein Umsatz von etwa 100 Millionen US-Dollar in unseren Segmenten geschätzt wird, den wir aufgrund unserer Lieferkette nicht erzielen konnten an Kunden aus.

Wir versuchen also immer noch, die Nachfrage zu decken, die da draußen ist. Und sicherlich, was die Lieferkettenprobleme betrifft, schätzen wir, dass es im dritten Quartal etwa 100 Millionen US-Dollar sein wird. Wir gehen davon aus, dass es im vierten Quartal ähnlich hoch sein wird. Aber – und genau hier wirken sich Materialien rund um Metalle und Harze auf uns aus. Und wir denken, das wird uns ein wenig begleiten. Aber wenn man die Märkte durchdenkt und darüber nachdenkt, wo sich die Autoproduktion gerade befindet, liegt die Autoproduktion in diesem Jahr mit den 19 Millionen US-Dollar, die wir im vierten Quartal erwarten, immer noch deutlich unter dem Niveau von 2019, das werden in diesem Jahr immer noch 81 Millionen US-Dollar sein von 88 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 gesunken.

Und sicherlich werden einige in der Halbleiter-Lieferkette ein wenig beunruhigt. Wir denken also, dass die Automobilproduktion im Laufe des Zyklus steigen kann, wie wir uns in die Zukunft blicken. Sicherlich wird uns der Inhalt helfen. Wir haben auch in der Industrie. Wie ich in meinen Kommentaren erwähnt habe, fühlt es sich wirklich so an, als würde es gerade erst anfangen. Unser Medizingeschäft nimmt Fahrt auf. Unser recht widerstandsfähiges Energiegeschäft ist weiterhin stark. Und Sie sehen, was wir vor ein paar Quartalen mit Industrieanlagen begonnen haben. Wir sehen weiterhin, dass dies zunimmt, da Sie Investitionen haben. Und dann stiegen die Investitionen in der Kommunikations-Cloud in diesem Jahr um 20 %. Im nächsten Jahr sollen es 10 % mehr sein. Wir sehen also immer noch, dass es große Treiber für uns gibt, die uns helfen werden.

Und auf der Margenseite haben wir noch eine Margenverbesserung, die wir in zwei oder drei Segmenten erreichen müssen, und das sind unsere größten Segmente. Wir arbeiten also sicherlich durch die Elemente der Lieferkette, die meiner Meinung nach jeder im Werk durcharbeitet. Und wir sehen immer noch eine Margenverbesserung bis zu dem, was wir Ihnen zu unserem zukünftigen Geschäftsmodell gesagt haben. Der Zyklus ist also eine Erholung. Und eines der Dinge, bei denen wir uns sehr wohl fühlen, ist, dass der Verbraucher auftaucht, sei es um Autos zu kaufen oder um Geräte zu kaufen. Und jetzt tauchen Unternehmen auf. Es wird also wahrscheinlich klumpig, aber ich würde Ihnen sagen, dass es sich von den Fahrern, in denen wir TE positioniert haben, sehr gut anfühlt.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Markus. Nächste Frage bitte.

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Linie von David Kelley von Jefferies. Ihre Leitung ist offen.

David Kelley - Jefferies -- Analytiker

Hallo, guten Morgen, Terrence und danke für die Beantwortung meiner Frage. Wollte sich vielleicht auf die Gewinnprognose für das vierte Quartal konzentrieren, impliziert unsere Mathematik sequenziell niedrigere Margen im Vergleich zum dritten Quartal. Es fühlt sich so an, als ob wir steigende Inputkosten, einige laufende Unterbrechungen der Lieferkette, aber auch verbesserte Preise und eindeutige Mengenrückgewinnung sehen. Könnten Sie also vor diesem Hintergrund über einige der Dynamiken sprechen, die hier im Zusammenhang damit spielen, wie Sie über die Margenentwicklung im vierten Quartal denken?

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Klar, David. Das ist Heide. Ich übernehme die Fragen. Hören Sie, ich meine, zuallererst denke ich, was wir in meiner vorbereiteten Erklärung tatsächlich kommentiert hatten, war, dass wir seit Jahresbeginn bei rund 18% Margen arbeiten. Und wir sehen, dass sich das im vierten Quartal mehr oder weniger fortsetzen wird. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Quartal entscheiden, werden Sie Timing-Probleme haben, da wir so unterschiedlich sind, wie wir weltweit aufgestellt sind. Sie werden in einem bestimmten Quartal Timing-Probleme haben. Ich denke, Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie nur ein Viertel auswählen und versuchen, es vorwärts oder rückwärts zu vergleichen.

Innerhalb unserer Welt gibt es Preis-Kosten-Unterschiede zwischen den verschiedenen Unternehmen. In einigen Fällen können wir diesen Preis schneller weitergeben, insbesondere wenn er über unsere Vertriebspartner läuft, bei denen wir in einigen unserer Geschäfte einen Vertrieb haben. Manche sind stärker davon abhängig. Und an Orten, an denen wir diesen Vertriebspartner und diesen Mechanismus zur Preisweitergabe nicht haben, dauert es etwas länger. Daher ist die Umsetzung in unserem Portfolio sehr gemischt.

Die andere zu berücksichtigende Sache ist, dass wir immer noch so sind, wie wir es in der Vergangenheit besprochen haben. Und als Teil davon werden Sie zeitliche Probleme haben, wenn Sie beginnen, einige dieser Einsparungen im Vergleich zu den Kosten für die Erledigung einiger dieser Dinge zu realisieren, und Sie etwas im Voraus ausgeben, bevor Sie die Dinge offline nehmen. Es gibt also alle möglichen verschiedenen beweglichen Teile in einem Portfolio wie unserem. Aus einer EPS-Perspektive werden wir sequentiell vom dritten Quartal bis zum vierten Quartal einen steuerlichen Gegenwind haben. Unser Steuersatz wird um ein paar hundert Basispunkte angehoben, und das ist im Hinblick auf den Zeitpunkt für das vierte Quartal ziemlich normal. Ein Teil des EPS-Rückgangs ist also sequentiell an diesen Steuersatz gebunden.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, David. Nächste Frage bitte.

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Linie von Amit Daryanani von Evercore. Ihre Leitung ist offen.

Amit Daryanani - Evercore – Analyst

Guten Morgen. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Ich schätze, Terrence hat sich gefragt, ob Sie vielleicht die Lieferkettendynamik, über die Sie gesprochen haben, etwas mehr erweitern könnten. Es gab einige Diskussionen darüber von allen, einschließlich Ihrer Kollegen. Daher würde ich gerne wissen, was das alles für TEL bedeutet. Und vielleicht können Sie erklären, auf welchen Druck Sie sich in der Lieferkette beziehen. Und welche Auswirkungen hat dies dann auf Ihren Betrieb und Ihre GuV im Allgemeinen? Dankeschön.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Jawohl. Nein, danke für die Frage. Lassen Sie mich -- Lieferkette, ich schätze, wir alle verbrauchen mehr, als wir für Kohle verbrauchen möchten. Lassen Sie mich also versichern, was es für TE bedeutet. Lassen Sie uns zunächst - alles beginnt mit der Endnachfrage bei unseren Kunden. Lassen Sie mich ein wenig auf das eingehen, was wir von den Kunden empfinden. Natürlich versuchen die Kunden sicherzustellen, dass sie sich erholen. Und in einigen Fällen, wenn Sie darüber nachdenken, worauf wir uns einlassen, können Sie ein Auto nehmen. Ein Auto hat 30.000 Teile. Wenn ein oder zwei oder drei Teile nicht beschafft werden können, haben sie Schwierigkeiten, ein Auto zu bauen. Und was Sie jetzt haben, weil die Genesung schneller ist, Sie haben das Gerangel aller. Außerdem ändern sich viele der Datensignale, die von unseren Kunden gesendet werden, stark, da sie versuchen sicherzustellen, dass sie die Kundennachfrage erfüllen. Das erste, was ich von einer Lieferkette sagen würde, ist eine ziemlich starke Volatilität, die von unseren Kunden ausgeht, da sie versuchen, sicherzustellen, dass sie in Betrieb gehen.

Und leider haben Sie in einigen Fällen erlebt, dass Kunden die Produktion aufgrund von Dingen wie Halbleitern einstellen mussten. Das erzeugt also Volatilität. Wenn Sie nun in unsere Welt schauen, ist es wichtig, dass wir, wenn Sie an TE denken, ein Hersteller sind. Wir beginnen bei den Grundmaterialien mit unseren Innovationen, die wir herstellen. Aus dieser Sicht sind die wichtigsten Dinge, die wir verwenden, Kunststoffe, sicherlich Harze von Rohstoffen bis hin zu sehr hoch entwickelten Dingen, die bei der Flammhemmung und Temperatur helfen, sowie Metalle, die für die Leitfähigkeit verwendet werden. Wenn Sie also in diesen beiden Schlüsselbereichen sitzen, hatten wir einige Bereiche, in denen die Harzversorgung beeinträchtigt war, und sicherlich die Metallversorgung. Und was das für uns geschaffen hat, ist nicht nur, dass die Versorgung beeinträchtigt ist, wir mussten einige Dinge tun, die für TE nicht so selbstverständlich sind. und wir können Dinge in die ganze Welt versenden.

Also, nicht nur die Verfügbarkeit, es hat auch einige dieser Zwänge erzeugt, wie Sie es in Ihrer Frage gesagt haben, die wir verwalten. Denn wissen Sie was, wir versuchen wirklich sicher zu gehen, wir steigern, wir helfen unseren Kunden. Und die Realität ist, dass dies bei uns sein wird. Wir haben uns bei der Wiederherstellung damit beschäftigt. Ich würde nicht sagen, dass es besser wird. Aber ich würde sagen, wir werden damit während unseres gesamten Geschäftsjahres und Anfang nächsten Jahres weitermachen, während wir versuchen, in eine Welt einzusteigen, die sich erholt. Und diese Art der Erholung, sei es in unseren Bestellungen oder in der Lieferkette, bedeutet, dass es da draußen eine schnelle Erholung gibt, zu der die Leute versuchen, aufzuholen. Das gibt hoffentlich etwas Geschmack. Und ich denke, unsere Teams haben es tatsächlich über das Volumen, den Preis und die Produktivität gemanagt, wie Sie unsere Ergebnisse gesehen haben.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Amit. Wir haben bitte die nächste Frage.

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Linie von Joseph Spak von RBC. Ihre Leitung ist offen.

Joseph Spak - RBC -- Analyst

Vielen Dank. Guten Morgen. Terrence, Sie haben über einige der BEV-Siege gesprochen und wie sich dies heute nicht wirklich auf die Zahlen auswirkt, aber für zukünftiges Wachstum hilft. Ich habe mich gefragt, ob Sie uns helfen könnten, das überhaupt zu dimensionieren. Vielleicht die Buchungen in diesem Quartal oder den Lifetime-Backlog quantifizieren? Und wie schnell gehen einige dieser Faktoren? Wie sollen wir darüber nachdenken?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Nummer eins ist also aus der Momentum-Perspektive, die Dynamik, über die wir gesprochen haben, hat sich nicht geändert. Und es gibt wirklich zwei Faktoren. Wir profitieren von unserer globalen Position. Wir profitieren auch von der Technologie, die wir beim Übergang zur Hochspannungsarchitektur einbringen, sei es beim Verbinden, bei Sensoren, die Resolver sind, oder bei Stromsensoren, wenn Sie in Elektromotoren einsteigen. Und wenn Sie es sich ansehen, um es ein wenig zu konzeptualisieren, werde ich auf das zurückkommen, was ich ein wenig über den letzten Anruf oder den vorherigen Anruf gesprochen habe, was es für unseren Inhalt bedeutet. Vor ein paar Jahren befanden wir uns in den niedrigen 60-Dollar-Bereich, bevor wir mit dem Inhalt beschäftigt waren. Wir sind jetzt in den 70ern.

Und wenn Sie an die Erhöhung des Inhalts um 10 US-Dollar denken, ist ungefähr die Hälfte davon auf Hochspannung zurückzuführen. Das sind also etwa 5 US-Dollar an Inhalten auf der gesamten TE-Ebene für die gesamte Produktion, die in Einnahmen umgesetzt wurden. Und das ist, wie wir sagen, ein wichtiger Treiber dafür, dass unsere Inhalte auf über 80 US-Dollar steigen können. Machen Sie sich also bewusst, dass dieses Jahr nur 9 Millionen Elektrofahrzeuge hergestellt wurden. Das Tolle ist, dass sich diese Akzeptanz weiter beschleunigt. Es hat nicht während COVID aufgehört. Und mit zunehmender Beschleunigung wird dies sicherlich die Outperformance von Inhalten für uns weiter vorantreiben. Und es beschleunigt sich immer weiter auf der ganzen Welt und es ist schön zu sehen, wie viel Traktion an Orten wie den Vereinigten Staaten, die die Technologie immer langsamer annahmen, sowie den Modellen, die aus all unseren herauskommen, zu sehen ist Kunden weltweit zeigen, wie sich dieser Trend verstärkt.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Joe. Können wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Scott Davis von Melius Research. Ihre Leitung ist offen.

Scott Davis - Melius Research – Analyst

Guten Morgen Leute.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Hallo, Scott.

Scott Davis - Melius Research – Analyst

Schön zu sehen, dass du dieses Chaos da draußen überlebst und gedeiht. Aber ich wollte dieser letzten Frage im Zusammenhang mit dem Chevy Bolt-Rückruf ein wenig nachgehen. Und vielleicht die Architektur, die dort auf der Hochspannungsseite zum Einsatz kommt. Gibt es – gibt es Erkenntnisse aus diesem Rückruf und dies erhöht möglicherweise Ihr Inhaltswachstum in Zukunft und mit mehr Backup- und Sicherheitssystemen, insbesondere bei Hochspannung. Gibt es da etwas nachzulesen oder nichts Neues?

wie man in Unternehmensanleihen investiert

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Scott, tolle Frage. Und schön von dir zu hören. Ich denke, die Sache, die Sie sich ansehen, würde ich nicht sagen – wenn Sie darüber nachdenken, bietet das Lernen aus diesem Rückruf zusätzlichen Inhalt? Ich würde nicht sagen, dass dies der Fall ist, aber ich denke, es zeigt, wie schnell sich die Technologie entwickelt, und wenn man sich die Architekturentwicklung ansieht, mit der sie voranschreitet. Wenn Sie an Verbrennungsmotoren denken und wie lange ihre Entwicklung gedauert hat und wie jeder seine Modelle herausbringt, werden Sie Situationen haben, in denen es Ereignisse geben wird, in denen gelernt wird, was Sie tun müssen, um die elektrische Architektur zu härten. Ich glaube nicht, dass dies zu inkrementellen Content-Möglichkeiten führt.

Aber was ich Ihnen für TE sagen würde, ist, dass wir, wenn diese Probleme auftreten, die Art von Unternehmen sind, die sie suchen. Denn wir arbeiten mit bis zu 1000 Volt. Wir spielen nicht nur vom Ladeeingang, wir spielen dort hinein, wo die Motoren die Hochspannung abgeben. Sie spielen auch damit, was bei den Zellen-zu-Zell- oder Modul-zu-Modul-Verbindungen passiert, sowie auf der Wahrnehmung, die stattfindet. GM wird also sicherlich hart arbeiten, um sicherzustellen, dass solche Ereignisse in Zukunft nicht mehr auftreten. Aber eigentlich schafft es für uns auch eine größere Chance für Klebrigkeit. Und natürlich haben wir auf den neuen Truck-Plattformen bei GM sehr starke Inhalte, die mit den zwei Mal Inhalten übereinstimmen, über die wir mit Ihnen gesprochen haben.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Scott. Können wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Die nächste Frage kommt aus der Linie von Chris Snyder bei UBS. Ihre Leitung ist offen.

Chris Snyder - UBS -- Analyst

Dankeschön. Meine Frage bezieht sich auf die Hochspannungsdifferenzierung von TE. In beides hat das Unternehmen erheblich investiert – in die Entwicklung, aber auch in die globale Skalierung dieser Lösungen in den letzten Jahren. Und führt dies zu Gewinnen des Hochspannungsanteils gegenüber der Niederspannung? Es sieht auch so aus, als würden sich die OEMs stärker auf Top-Lieferanten stützen, wenn man bedenkt, wie wichtig diese ersten EV-Rollouts sind? Und dann besonders innerhalb der Hochspannung, da es für sie eine neue, aber auch extrem kritische Komponente ist?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Ja. Also Chris, wenn wir es uns ansehen, denke ich – lassen Sie mich für eine Sekunde einen Schritt zurücktreten. Mit dem, was wir rund um unser Interconnect- und Sensor-Portfolio tun, überall dort, wo Sie Daten haben, haben Sie Strom, Sie können erkennen und erraten, was in kleinere Pakete und dann mehr Leistung und mehr Daten kommt – das tun unsere Ingenieure. Und wenn Sie sich mit Hochvolt-Architektur in einem Auto beschäftigen, mögen unsere Kunden sicherlich unsere Position, und es ist eine globale Position, wie ich bereits sagte, wo wir mit allen OEMs auf der ganzen Welt entwerfen.

Wenn Sie also darüber nachdenken, ist es - ein Punkt, den ich hervorheben möchte, ist die Niederspannungsarchitektur, die auf uns übertragen wird, weil Sie Ihre Niederspannungsanwendungen nicht auf die Batterie und die Motoren legen. Also überträgt sich unsere Niederspannung. Und wo wir wirklich hineinkommen – und ich habe es auf Scotts Frage erwähnt, beginnt es an der Ladebuchse. Es geht darum, wie - Sie erhalten die Verbindungen und die Erfassung erfolgt um die Hochspannungsverbindung, die Sie um die Motoren herum benötigen. Es kommt in die Batterielösungen. Es kommt in die von uns gelieferten Schütze zum Umschalten der Leistung von DC auf AC und zurück, sowie die Position in den Stromsensoren.

Es ist also völlig quer, und ich denke, die andere Sache, die für uns einzigartig ist, im Vergleich zu einigen anderen, die eine Stufe I sein könnten – jetzt sind wir Stufe II. Unsere Kunden mögen es sehr, dass wir Agnostiker sind. Wir sind da, um ihre Herausforderungen zu lösen, denen sie sich stellen wollen. Wie versuchen sie, das Schnellladen zu lösen? Welche Art von Zellen verwenden sie in ihrem Akku? Und dieses agnostische Element ist es, was sie an unserer globalen Position wirklich schätzen, wenn sie es schaffen, und wir konzentrieren uns auf die Verbindungssysteme. Bei Gurten und anderen Dingen werden wir nicht kompliziert. Das ist, was die Stufe eins tun.

Aber es geht wirklich um die Verbindungstechnologie, in die wir investieren, wenn sie über die Plattformen nachdenken und wie sie diese Plattformen weiterentwickeln müssen. Und hier erhalten Sie den Inhaltszuwachs, den wir erwähnt und wir haben Beispiele geteilt. Aber es gibt uns eine echte Möglichkeit, unseren Inhalt in Elektrofahrzeugen zu verdoppeln. Und wie ich bereits sagte, ist das Content-Wachstum, das Sie bei TE in den letzten Jahren etwa zur Hälfte sehen, auf Hochspannungsgewinne zurückzuführen.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Chris. Könnten wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Leitung von Wamsi Mohan von der Bank of America. Ihre Leitung ist offen.

Wamsi Mohan - Bank of America – Analyst

Jawohl. Dankeschön. Terrence, Sie hatten ein ziemlich solides drittes Quartal. Sie steuern auf einen ziemlich starken Ausstieg für dieses Geschäftsjahr zu. Können Sie vielleicht erste Gedanken zum nächsten Geschäftsjahr teilen? Es scheint, als ob es ein schönes Produktionswachstum geben sollte, da sich auch andere Endmärkte im Erholungsmodus zu befinden scheinen. Sind also irgendwelche Buchstützen rund um die Dimensionierung des Geschäftsjahres 2022 hilfreich? Dankeschön.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Danke, Wamsi. Und ich schätze, ich muss Ihnen den Vorbehalt geben, dass wir nur für das vierte Quartal führen und wir in 90 Tagen mit Ihnen darüber sprechen, was wir bis 2022 sehen. Aber ich möchte nur über das nachdenken, was wir sagen Unser Geschäftsmodell ist vielleicht, bevor ich mit Märkten spreche. Es geht um den Inhalt, über den wir gesprochen haben, sogar auf Ihre Fragen. Es geht darum, wo unsere zugrunde liegende Produktion – in den verschiedenen – verschiedenen Märkten, die wir bedienen, hingeht. Und es geht auch darum, weiterhin von einigen der Ausführungsdinge zu profitieren, über die Heath bei der Umstrukturierung gesprochen hat. In zwei unserer drei Segmente haben wir die Zielmarge noch nicht erreicht, und wie verwenden wir dieses Kapital, um es an Sie zurückzugeben?

Ich denke, es ist wichtig – so denken wir über TE und es ist wichtig, dass wir es vor Augen haben. Und über einiges davon habe ich gesprochen. Im Transportwesen sehen wir immer noch einen Laufsteg rund um die Produktion. Halbleiter waren in diesem Jahr ein bisschen wie ein Gouverneur. Das wird wahrscheinlich behoben werden, denke ich, dass die Leute irgendwann 2022 sehen. Aber auch, dass die Verbrauchernachfrage und der Lagerbestand auf den Autoplätzen wirklich aufgebraucht sind, sind wirklich etwas, das man sehen kann, dass die Autoproduktion steigt. Unsere Inhalte werden natürlich weitergeführt. In der Industrie nehmen die Investitionsausgaben in der Fertigung zu. Ich habe erwähnt, dass wir es sehen, bei Halbleitern profitieren wir davon. Wir sehen es in der Automatisierung. Davon profitieren wir. Und was wir sowohl in der Medizin als auch in der Energie sehen, sieht nach sehr schönen Beinen aus.

Der einzige Punkt, an dem wir keine Anzeichen von Beschleunigung sehen, ist die Luft- und Raumfahrt und die Verteidigung. Und das ist nur etwas – es gibt gute Verbrauchertrends. Wir sehen es noch nicht in dieser Lieferkette. Und dann, in der Kommunikation, würde ich nur sagen, Cloud erwarten wir stark, wenn es um Appliances geht. Die Verbraucher zeigen sich stark. Das wird sich wohl irgendwann normalisieren. Ich weiß nicht, ob das 2022 oder später sein wird. Aber wir profitieren sicherlich von einem sehr starken Gerätezyklus hier rund um den Verbraucher. Also, wirklich wie die Endmärkte für 2022 abschlagen könnten, und wir werden in 90 Tagen mehr mit Ihnen teilen.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Wamsi. Könnten wir bitte die nächste Frage haben.

Operator

Die nächste Frage kommt aus der Linie von Joe Giordano von Cowen. Ihre Leitung ist offen.

Joe Giordano - Cowen -- Analytiker

Hallo Leute. Guten Morgen.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Hallo Joe.

Joe Giordano - Cowen -- Analytiker

Hey. Nur neugierig auf -- im Auto auf der Kundenbestandsseite von Komponententeilen, viele verschiedene Kommentare, die bisher in der Ertragssaison herausgekommen sind, von dem, was verschiedene Unternehmen sehen. Sind Sie nur neugierig, was Sie intern tun, um sicherzustellen, dass Sie verstehen, ob die Bestellung – wie viel Prozent der Bestellungen, die Sie erhalten, für die tatsächliche Produktion von Autos im Moment bestimmt sind? Und wie viel kostet es Ihre eigenen Kunden, einen Lagerbestand aufzubauen? Also, wie ist das interne Verfahren, um das zu konkretisieren?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Nun, ein paar Dinge, die wir tun. Es ist also nicht unvernünftig anzunehmen, dass die Leute jetzt versuchen werden, etwas mehr Pufferbestände zu halten. Aber wie gesagt, wir sind noch nicht einmal in der Lage, die volle Nachfrage zu decken, und ich sagte, das seien etwa 100 Millionen Dollar. Wir überprüfen tatsächlich mit unseren Kunden. Tatsächlich besuchen wir in einigen Fällen ihre Lagerhäuser, um sicherzustellen, dass keine Horten auftreten.

Und wir sprechen auch mit unseren OEM-Kunden. Denn lassen Sie uns in einigen Fällen erkennen, dass wir in Tier eins versenden. Und es gibt viele Diskussionen zwischen den OEMs, den Tier-Ones, um sicherzustellen, dass der Flow weiterhin stattfindet. Ich bin mir also sicher, dass es in einigen Teilen vielleicht einige Leute gibt, die versuchen, ein wenig zusätzlichen Pufferbestand aufzubauen, insbesondere im Umfeld der Lieferkette. Ich würde Ihnen sagen, dass wir immer noch versuchen, sicherzustellen, dass die Nachfrage fließt, um die Produktion mit den OEM-Linien am Laufen zu halten.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Joe. Könnten wir bitte die nächste Frage haben.

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Linie von Christopher Glynn von Oppenheimer. Ihre Leitung ist offen.

Christopher Glynn - Oppenheimer -- Analyst

Jawohl. Vielen Dank. Außerdem wollte ich das Verhältnis zwischen Bestellungen und Verbrauch sowie den Umsatz etwas verdoppeln. Ich frage mich, ob es eine Diskrepanz in Bezug auf die tatsächliche Produktion jetzt mit dem Transportsegment gibt, insbesondere, dass wir unsere Sicht auf den Produktionsfortschritt im nächsten Jahr qualifizieren könnten? Und dann, was die Bestellungen angeht, würden wir ein oder zwei Quartale erwarten, in denen Sie vielleicht den Kehrwert von dem haben, was wir jetzt sehen und in die andere Richtung mit den anhaltend übergroßen Book-to-Bills für die folgenden Zeiträume nicht übereinstimmen?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Sie haben dort drei Fragen gestellt. Lassen Sie mich also nicht zuerst auf der gesamten Unternehmensebene beginnen. Und wir hatten im letzten Quartal und in diesem Quartal Bestellungen im Wert von 4,5 Milliarden US-Dollar. Und wenn Sie dieses Quartal nehmen, haben wir 3,8 Milliarden US-Dollar aufgebaut. Ich denke, wenn man sich diese Lücke ansieht, ist diese Lücke sicherlich größer als normal. Es gibt etwa 100 Millionen US-Dollar dieser Lücke, die eine echte Nachfrage darstellt, die wir aufgrund unserer Lieferkette nicht erfüllen konnten. Wenn man sich diese verbleibende Lücke ansieht, denke ich in ein paar Eimern darüber nach, und wir sehen sie uns sicherlich viel an. Wir untersuchen es anhand unserer verschiedenen Endmärkte. Etwa die Hälfte davon betrifft wahrscheinlich unsere Vertriebspartner.

Dort können die Leute möglicherweise keine Waren von uns bekommen, sie suchen nach unseren Channel-Partnern, um sie zu beschaffen, und aus dieser Sicht haben wir einen Anstieg verzeichnet – einen sehr starken Anstieg der Bestellungen unserer Channel-Partner in den letzten zwei Quartalen . Aber was ich Ihnen sagen möchte, unser Channel-Partner-Inventar ist auf dem gleichen Niveau wie im letzten Jahr. Ihr Zug ist also sehr groß. Sie geben Bestellungen auf. Sicherlich sind wir nicht in der Lage, sie auf dem von ihnen bestellten Niveau zu erfüllen. Der andere Teil würde von unseren direkten OEM-Kunden stammen und versuchen sicherzustellen, dass TE-Teile nicht aus einem, zwei oder drei Teilen bestehen, die sie nicht herstellen können. Wir haben also gesehen, dass die Leute aufgrund des aktuellen Umfelds bei einigen ihrer Bestellmuster ein zusätzliches Quartal herausgenommen haben. Und ich denke, während die Lieferkette immer besser wird, sehen Sie das, was Sie an Orten wie dem Transport sehen würden – und die Transportbuchung bis zur Rechnungsstellung beträgt normalerweise etwa eins. Es ist normalerweise nicht 1.1, 1.2.

Und ich denke, wenn die Lieferkette aufholt, werden Sie sehen, dass die Dinge normaler werden und sich dem, was sie sein sollten, nähern, während sie sich normalisieren und die gesamte Lieferkette besser wird. Ich würde also erwarten, dass sich die Bestellungen irgendwann deutlich an die Abrechnungen annähern werden, da sich die Lieferkette weiter verbessert und die Dinge besser werden.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke Chris. Betreiber, nächste Frage bitte.

Operator

Unsere nächste Frage kommt aus der Linie von Samik Chatterjee von JPMorgan. Ihre Leitung ist offen.

Samik Chatterjee - JPMorgan -- Analyst

Hi. Guten Morgen. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Ich schätze, Terrence wollte nur auf Ihren Kommentar zu den Bestelltrends nach Geografie eingehen. Und es sieht so aus, als ob Europa dort, wo Sie noch stehen, ein Ausreißer ist – Sie sehen einige Schwächen in der Reihenfolge. Also nur, wenn Sie darüber sprechen können, was Sie in Bezug auf den Unterschied dort in Europa und die Erholung dort sehen. Und warum sind die Auftragstrends wohl eher ein Ausreißer zu den anderen Regionen?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Nein. Ehrlich gesagt, wenn Sie sich das ansehen, weiß ich, dass es sequenziell um etwa 7 % gesunken ist. Ich würde sagen, wenn man sich das anschaut, dreht sich das eher um einige der normalen Sommerstillstände im Transportwesen. Dann würde ich sagen, es ist eine große Entschleunigung. Ich würde sagen, wir sehen auch im Juli weiterhin Bestellungen auf hohem Niveau, da sich die Bedingungen, in denen wir uns befinden, nicht ändern. Und ich würde nicht sagen, es ist ein Barometer negativ oder positiv. Es ist nur ein bisschen langsamer. Und sicherlich würden wir das normalerweise sehen, da einige unserer Kunden in Europa im Automobilbereich Sommerstillstände machen und dies immer noch tun.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke Samik. Betreiber, nächste Frage bitte.

Operator

Die nächste Frage stammt von William Stein von Truist. Ihre Leitung ist offen.

William Stein - Truist – Analytiker

Groß. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Terrence, Sie haben vorhin diese Tatsache der Herstellung erwähnt, bei der ein Auto 30.000 Teile oder was auch immer hat und Sie alle benötigen, um das Auto herzustellen, nicht nur eine Teilmenge. Selbst wenn Sie ein Paar vermissen, haben Sie ein Problem. Dies ist sicherlich bei fast allen Produkten der Fall. Bei Autos sind Sie sicher, dass es Fälle gibt, in denen diese Unternehmen entscheiden können. Nun, es gibt ein oder zwei Funktionen, die wir isolieren und möglicherweise entlasten und ein Auto liefern lassen können. Wir greifen diesen Trend ziemlich deutlich aus mehreren Quellen auf, deren Entsättigung weitergeht, um die Knappheit zu umgehen.

Ich frage mich, ob TE das sieht. Wenn ja, in welchem ​​Maße? Und insbesondere nimmt es Ihr Wachstum in den nächsten Quartalen in irgendeiner Weise ab, wo vielleicht ein inhaltsreicheres Auto eine bessere Gelegenheit geboten hätte. Aber was das Unternehmen ausliefert, ist so etwas wie eine kleinere Content-Chance oder umgekehrt?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Hey, Will, tolle Frage. Nummer eins, seien wir ehrlich. Die Autohersteller sind kreativ, weil es die Nachfrage der Verbraucher gibt. Und seien wir ehrlich, sie wollen die Fahrzeuge rausholen. Und wenn es eine Funktion gibt, bei der sie eine Komponente nicht bekommen können, werden sie sicherlich einige dieser Funktionen kurzfristig entfernen. Ich würde Ihnen zu unserem Umsatz sagen, während wir sehen, dass dies bei bestimmten OEMs keine nennenswerten Auswirkungen hat. Wo wir in der Kernarchitektur und dem elektrischen Netzwerk sowie im Backbone eines Elektrofahrzeugs spielen, können Sie ein paar Verbindungen verlieren, aber das ist nicht so viel von einem großen Inhalt.

Und selbst wenn Sie sich unser Content-Wachstum in diesem Jahr über die Produktion hinweg ansehen, ist es in keiner Weise offensichtlich. Ich würde also auch sagen, dass in dieser Art von Umgebung, während Sie etwas von dieser Entsättigung haben, sie auch Optionen hinzufügen können, von denen wir auch profitieren. Aber das ist nicht aussagekräftig und auch eine große Zahl. Es würde sich also wahrscheinlich mehr auf andere auswirken als auf uns. Aber mit unserer Breite, die wir in der Architektur haben, hat das keine nennenswerten Auswirkungen auf TE.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke Will. Nächste Frage bitte.

Operator

Ihre nächste Frage von Matt Sheerin von Stifel. Ihre Leitung ist offen.

Matt Sheerin - Stifel -- Analytiker

Ja, guten Morgen. Terrence, ich wollte nur nach der Stärke fragen, die Sie im Kommunikationssegment und speziell im Cloud-Geschäft und den dortigen Margen sehen. Es sah nach Rekordmargen aus. Die Frage ist also, wie nachhaltig ist das? Und wie diversifiziert sind Sie auf der Cloud-Nachfrageseite? Ich weiß natürlich, dass es nur eine Handvoll wirklich großer Hyperscale-Player gibt, aber in Bezug auf die Diversifizierung und die Klumpigkeit dieses Geschäfts, wenn Sie mehr Farbe bieten könnten?

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Klar Matt und danke. Also ein paar Dinge. Lassen Sie mich über das Cloud-Element sprechen und dann über die Segmentränder. Was das Cloud-Element angeht, ist das wirklich schön – und diejenigen von Ihnen, die uns folgen, wir sehr – unser D&D-Geschäft Vor Jahren haben wir im Grunde die strategische Entscheidung getroffen, den Verbraucher anzusprechen, damit wir uns auf Hochgeschwindigkeit konzentrieren können. Und ich erinnere mich, als wir mit unseren Cloud-Kunden weniger als 100 Millionen US-Dollar hatten. Heute sind es weit über 300 Millionen Dollar. Und unser Marktanteil lag zu einem bestimmten Zeitpunkt bei einem der Cloud-Anbieter. Unser Marktanteil ist über alle Cloud-Anbieter hinweg ziemlich ausgeglichen und nicht nur beim US-Cloud-Anbieter, sondern auch weltweit.

Die Breite und die Stärkung des Aktiengewinns sowie der Aktiengewinn sind also sowohl das Wachstum der Investitionen und ihrer Investitionen als auch die Art und Weise, wie unsere Teams den Aktiengewinn umgesetzt haben und wichtige Technologien einbringen. Und es war eine starke Cloud-Umgebung. Ich glaube, ich habe bereits ein Capex-Wachstum von fast 20 % in der Cloud erwähnt. Schön ist, dass wir nächstes Jahr wieder zweistellig sehen. Und da Sie nicht nur dieses zugrunde liegende Wachstum erhalten, sondern auch auf den säkularen Trend zurückgeht, dass Content für die nächste Generation Content ist, da neue Chips auf diesen Servern auf den Markt kommen, profitieren wir auch von unseren Produkten der nächsten Generation von dem, was der Content ist. Wir fühlen uns also sehr gut mit unserer Position dort.

Wenn man sich die Segmentmargenleistung des Teams ansieht, war sie sehr stark. Es profitiert nicht nur von dem, was wir in der Cloud gemacht haben. Ich würde auch sagen, dass unser Hausgerätegeschäft und diese weltweit führende Position das Wachstum in diesem Geschäft auch sehr stark zur Marge in diesem Segment beigetragen hat. Wir denken also immer noch, dass dies ein High-Teen-Geschäft im Zyklus ist. Da beide Segmente sehr stark sind, kommt dies der Marge dort zugute. Und es ist etwas, das sich wahrscheinlich normalisiert, wir könnten etwas Druck haben. Aber Netto-Netto, dass dieses Segment über den Zielmargen liegt, darauf sind wir stolz.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Was ist der Preis von Disney-Aktien?

Okay. Danke, Matt. Können wir bitte die nächste Frage haben.

Operator

Die nächste Frage ist von Steven Fox. Ihre Leitung ist offen.

Steven Fox - Fox Advisors – Analyst

Hi. Guten Morgen, alle zusammen. Terrence und Heath, ich war nur neugierig, ob Sie darüber sprechen könnten, wann Sie einige dieser Lieferketten- und Inflationsdrücke als eine neue Normalität betrachten und wie Sie das Management Ihrer Lieferkette ändern könnten? Wie können Sie die Absicherung ändern? Wie könnten sich Ihre Kunden verändern? Und können Sie uns in diesem Zusammenhang einfach eine Basis für Ihre Maßnahmen zur Inflationsabsicherung geben? Vielen Dank.

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Sicher. Steven, das ist Heath. Ich nehme das. Unser größter Inputdruck, den wir haben, wenn wir über Dinge sprechen, die sich auf unsere GuV auswirken, sind Harze und bestimmte Spezialmetalle, die wir in unseren Produkten verwenden. Für die Metalle haben wir in vielen Fällen ein Absicherungsprogramm. Dies sichert im Allgemeinen etwa 18 Monate unserer erwarteten Nutzung oder des Kaufs und der nachfolgenden Nutzung ab. Wenn wir also Inflation oder Deflation im Vergleich zu den Metallen sehen, neigt dies dazu, sich in unsere Ergebnisse in beide Richtungen etwas leiser zu schichten. Das ist also unverändert und wir werden das auch weiterhin tun.

Das größere Problem, das wir sehen, wenn wir uns einige davon ansehen – und wir werfen sie in die breitere Lieferkette, ist, dass wir lokale Beschaffung haben, was wirklich gut ist. Es ermöglicht unseren Geschäften in Asien, Europa oder Amerika viel Beweglichkeit und Agilität, um Produkte lokal zu beschaffen, anstatt Dinge in die ganze Welt zu versenden. Es gibt auch die Herausforderungen, wenn wir an einem bestimmten Ort oder in einer bestimmten Region eine Unterbrechung der Lieferkette haben, sei es durch natürliche Ursachen wie Überschwemmungen oder auf andere Weise durch die Situation unten in Texas Anfang dieses Jahres, als viele Chemieunternehmen offline gingen und viel Druck durch die Harze und so weiter in Amerika ausüben. Solche Dinge, wenn sie passieren – oder Überschwemmungen in Deutschland. Wenn solche Dinge passieren, müssen wir also immer noch auf unsere Kunden eingehen.

Das bedeutet manchmal, dass wir einen Teil unseres Angebots um die Welt verlagern, und das kann sehr teuer werden. Die Frachtkosten sind also eine langatmige Art, einen Teil der Frachtkosten in einen Teil des Lieferkettendrucks einzubeziehen, sowie von uns aufgrund unserer Struktur. Für uns werden wir weiterhin die Vorteile dieser lokalen Lieferketten nutzen und müssen nur sicherstellen, dass wir diese Flexibilität auch in Zukunft haben. In Bezug auf unsere Fähigkeit, damit umzugehen und wann wir davon ausgehen, dass es Teil der neuen Norm wird, weiß ich nicht. Ich meine, der Semicon betrifft uns nicht direkt, sondern unsere Kunden. Sie sind also wahrscheinlich besser gerüstet, um Antworten darauf zu finden, wenn sich der Mangel an Halbleitern auflöst. In Bezug auf einige der anderen Dinge, die sich direkt auf uns beziehen, würde ich sagen, dass wir diese durcharbeiten und uns ziemlich gut fühlen, wie wir bereit sind, in das Geschäftsjahr 2022 einzusteigen.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Steve. Können wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Die nächste Frage kommt aus der Linie von Jim Suva von Citigroup. Ihre Leitung ist offen.

Jim Suva - Citigroup -- Analyst

Dankeschön. Und meine einzige Frage ist eigentlich eine Fortsetzung Ihrer Antwort, die Sie gerade gegeben haben. Und nicht über die Halbleiterknappheit, sondern über die Kosten für den Harzeinsatz und alles, was Sie über Absicherung und dergleichen gesprochen haben. Ich frage mich, da es schon seit einiger Zeit Versandkosten gibt, die ganze Zeit über COVID und diese zusätzlichen Rohstoffkosten. Ich frage mich, ob es an der Zeit ist, damit anzufangen, einige Ihrer Verträge mit Kunden neu zu bewerten oder eine Indexierung für Rohstoffe einzuführen. Oder alle Ihre bisherigen Antworten beziehen sich mehr auf die Absicherung und den Umgang mit Ihrem Angebot und so. Ich frage mich nur, ob es an der Zeit ist, mit dem Kunden zu sprechen, oder sind wir einfach noch nicht da.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Nein Jim. Es ist Terrence. Zweifach. Wir waren ehrlich gesagt dort. Um bei unseren Channel-Partnern da zu sein, wo wir gerade stehen, haben wir eine Preiserhöhung vorgenommen. Und das sind 20 % unseres Geschäfts im Januar. Wir haben gerade eine weitere Preiserhöhung durchgeführt und werden uns in diesem Umfeld weiter umsehen. Und unsere direkten Kunden, wir führen diese Gespräche gerade. Wir haben Metallreiter in vielen unserer Vereinbarungen, die wie Türme sind. Wenn Sie aus einem Bereich auf Metall ausbrechen, haben wir die Möglichkeit, ihn zurückzuerobern. Und wenn Sie es mit neueren Harzen und Fracht zu tun haben, führen wir diese Gespräche mit unseren Kunden. Das ist je nach Branche sehr unterschiedlich. Und das ist, was passiert ist, und das werden sie zu unterschiedlichen Zeiten einsetzen. Aber ich habe das Gefühl, dass wir diese Diskussionen in Echtzeit führen.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Jim. Nächste Frage bitte?

Operator

Die nächste Frage kommt aus der Linie von Luke Junk of Baird. Ihre Leitung ist offen.

Lukas Junk - Baird – Analytiker

Dankeschön. Wahrscheinlich eine Frage an Heath heute Morgen. Ich hatte gehofft, Sie könnten uns durch den sequentiellen Margen-Walk bei den Industriemargen führen, angesichts des Anstiegs, den wir gegenüber den Niveaus der ersten Jahreshälfte verzeichneten. Und freuen Sie sich auch hier, vielleicht erst im vierten Quartal, wenn Sie uns helfen könnten, wie die Aussichten auf die Margen im Industriesektor speziell aussehen könnten?

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Sicher. Also erstmal danke für die Fragen. Wir haben unsere Reise innerhalb der Margen des Industriesegments ziemlich öffentlich gemacht, oder? Und wir begannen damit in den unteren Teenagerjahren und mit dem mehrjährigen Weg durch viele Dachkonsolidierungen, um dieses Geschäft in die hohen Teenagerjahre zu bringen. Wir sind irgendwie – wir sind auf dieser Reise. Wir haben hier im Quartal viele Verbesserungen vorgenommen. Sicherlich ein paar der Dinge, von denen die Industrie profitiert. Erstens wird die eingeleitete Restrukturierung fortgesetzt. Das kommt in Sekundenbruchteilen, wenn der Betrieb offline genommen wird. Daher können in einem Quartal einige Kosten anfallen, bevor etwas offline geht. Und das führt tendenziell zu Viertel-zu-Viertel-Klumpigkeit, aber wir glätten sie über ein Jahr oder länger. Das Ergebnis sieht man irgendwie.

Die andere Sache ist, und Terrence hat das gerade getroffen, das Industriesegment profitiert von der Chance auf der Preisseite, weil ein Großteil des Industriegeschäfts über den Vertrieb läuft. So hatten größere Teile unserer Industriesegmente die Möglichkeit, nicht nur zu Beginn des Kalenderjahres Preiserhöhungen vorzunehmen, sondern im Juli weitere Preiserhöhungen durchzusetzen. Und das hat kurzfristig mehr Vorteile für das Segment im Vergleich zu einigen anderen Segmenten, in denen es eher eine direkte Beziehung zu den OEMs gibt und es etwas länger dauert, bis dies abgeschlossen ist.

Das sind also ein paar Teile. Wir freuen uns auf das vierte – auf das vierte Quartal, hören Sie zu, planen Sie die Dinge, Sie werden das immer haben, wenn das Geschäft so groß und komplex ist wie wir. Unser Industriesegment, das ein 4-Milliarden-Dollar-Segment ist, hat viele bewegliche Teile. Aber ich fühle mich sehr gut mit der Entwicklung, da wir von der ersten Hälfte zur zweiten Hälfte oder vom dritten Quartal zum vierten Quartal wechseln. Aber ich denke, noch wichtiger ist, dass wir auf unserem Weg ins Jahr 2022 und darüber hinaus immer noch Margengewinne für das Segment haben und das Team darauf konzentriert ist, also wird mehr folgen. Danke für die Frage.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Danke, Lukas. Können wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Die nächste Frage stammt von Nik Todorov von Longbow Research. Ihre Leitung ist offen.

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Jawohl. Vielen Dank. Guten Morgen. Ich denke, dass die kurzfristige Dynamik der Lieferkette gut bekannt ist. Aber meine Frage ist, Terrence, sehen Sie einen Einfluss auf die längerfristige Dynamik wie das Design Ihrer Kunden, insbesondere im Automobilbereich? Sehen Sie Veränderungen in der Art und Weise, wie sie arbeiten oder denken Sie über das Design in der aktuellen Umgebung? Und wenn ja, welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf Ihr Unternehmen? Vielen Dank.

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Zweifach. Aus gestalterischer Sicht, wenn ich an die Geschwindigkeit denke und sogar über COVID nachdenke, hat sich die Geschwindigkeit während COVID nicht geändert. Also, wenn überhaupt, insbesondere im Transportwesen, insbesondere bei Elektrofahrzeugen, sehen Sie die Markteinführungen, die stattfinden. Sie sehen die Innovation in Echtzeit. Was normalerweise bei Kunden passiert, denke ich, bei uns allen ist, dass sich das Tempo weiter beschleunigt, weil der Verbraucher es erwartet. Also – und das ist – denke ich, dass es nicht nur im Transportwesen ist, sondern überall, sondern auch in der Lieferkette. Und auch einige der Vorteile, die wir in unserem Industriegeschäft gegenüber den Investitionen der Menschen haben, einschließlich unserer eigenen, wie ihre Fabriken flexibler und digitaler sein müssen.

Wenn es um die Frage nach dem Design der Lieferkette geht, werden die Kunden klar darüber nachdenken, dass sie diese Zeit der Veränderung durchgemacht haben. Und je mehr JIT [Phonetic] Sie sind, werden sie wahrscheinlich einige Punkte herausgreifen, was sie anders machen müssen. Ich würde sagen, wir sehen in naher Zukunft nichts. Wir sehen nicht, dass Leute darüber nachdenken, Verbindungen vertikal zu integrieren, verglichen mit vielleicht einigen anderen Bereichen, insbesondere beim Übergang zu EV. Aber das Gute ist, wir sind ganz nah bei unseren Kunden. Und hoffentlich können wir es für Chancen für TE gegen Risiko nutzen, während sie es durcharbeiten. Denn als wir bei jedem OEM sind, haben wir einen ziemlich guten Überblick, insbesondere im Automobilbereich.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke, Niko. Können wir bitte die nächste Frage haben?

Operator

Und unsere letzte Frage kommt aus der Linie von Rod Lache von Wolfe Research. Ihre Leitung ist offen.

Shreyas Patil - Wolfe Research – Analyst

Hey. Das ist Shreyas Patil für Rod. Nur zwei schnelle. Erstens, könnten Sie helfen, die Auswirkungen auf die Lieferkette zu quantifizieren, die Sie im Quartal gesehen haben? Ich glaube, Sie haben letztes Quartal erwähnt, dass es ein Gegenwind von 50 Millionen Dollar war. Und zweitens, wenn ich mir nur den Jahresvergleich anschaue, weiß ich, dass es angesichts des Basiseffekts etwas schwierig ist. Aber es sah so aus, als ob Ihre inkrementelle Marge, ohne Währung, vielleicht näher an 40% lag. Und ich glaube, Sie haben in der Vergangenheit von 30 bis 35 % inkrementellen Margen gesprochen. Also, vielleicht, wie sollten wir darüber nachdenken, in Zukunft?

wie viel bezahlt kohls stündlich

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Sicher. Das ist Heide. Ich übernehme die Frage. Ich denke, im Quartal, und Terrence hat dies bereits erwähnt, quantifizieren wir die Auswirkungen der Lieferkette auf uns und definieren sie mehr oder weniger als unsere Verfügbarkeit – oder in einigen Fällen die Unfähigkeit, die benötigten Inputmaterialien zu erhalten. Aber diese Auswirkung auf uns belief sich auf etwa 100 Millionen US-Dollar, und ich würde sagen, dass wahrscheinlich zwei Drittel davon im Transportwesen waren. Unsere Lieferunfähigkeit belief sich also auf etwa 100 Millionen US-Dollar, die ich in Bezug auf die Auswirkungen auf die Lieferkette quantifizieren würde. Und offensichtlich bemühen sich die Teams Tag für Tag, dies wiederherzustellen und die Kunden zufrieden zu stellen.

Was den Flow-Through anbelangt, hören Sie, den Jahr-über-Jahres-Flow-Through würde ich – wir sind stolz darauf. Wir sind stolz darauf, wenn wir es nicht nur auf das dritte Quartal und den erwarteten Flow-Through im vierten Quartal, sondern auch auf Jahres- und Gesamtjahresbasis betrachten. Und wir sind stolz darauf. Ich denke ja, ich möchte Sie zuletzt warnen – unsere Vergleiche im letzten Jahr waren im Vergleich zum starken Abwärtstrend so weit entfernt, und das hatte auch im letzten Jahr einen überproportionalen Einfluss auf unsere Margen. Wenn wir uns also den Abwärtstrend im Vergleich zur Erholung ein Jahr später ansehen, werden Sie einige – in einem Quartal – in einem bestimmten Quartal sehen, einige übergroße Zahlen. Ich nicht – ich möchte Sie nicht dazu bringen, Ihre Erwartung zurückzusetzen, dass 40% die neue Norm für unseren Flow-Through sind.

Wir sind immer noch zuversichtlich, dass diese Zahl von 30 bis 35 % gestiegen ist – die wir Anfang des Jahres aufgrund einiger der laufenden Umstrukturierungsaktivitäten aufgenommen haben und ich denke, sie normalisiert sich in diesem Bereich. Aber Sie werden von Zeit zu Zeit ein Viertelrauschen haben, insbesondere im Jahresvergleich, wie wir es im dritten Quartal hatten.

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Okay. Danke für die Frage Shreyas. Und ich möchte allen dafür danken, dass sie heute Morgen zu uns gekommen sind. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Investor Relations bei TE. Vielen Dank und einen guten Morgen.

Operator

Dankeschön. Meine Damen und Herren, Ihre Konferenz wird ab 11:30 Uhr zur Wiederholung zur Verfügung gestellt. Eastern Time heute, 28. Juli 2021, im Investor-Relations-Bereich der Website von TE Connectivity. Damit ist Ihre Konferenz für heute abgeschlossen. Sie können jetzt die Verbindung trennen.

Dauer: 66 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Sujal Shah - Vizepräsident für Investor Relations

Terrence R. Curtin - Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied

Heidehandschuhe - Executive Vice President und Chief Financial Officer, Vorstandsmitglied

Mark Delaney - Goldman Sachs -- Analyst

David Kelley - Jefferies -- Analytiker

Amit Daryanani - Evercore – Analyst

Joseph Spak - RBC -- Analyst

Scott Davis - Melius Research – Analyst

Chris Snyder - UBS -- Analyst

Wamsi Mohan - Bank of America – Analyst

Joe Giordano - Cowen -- Analytiker

Christopher Glynn - Oppenheimer -- Analyst

Samik Chatterjee - JPMorgan -- Analyst

William Stein - Truist – Analytiker

Matt Sheerin - Stifel -- Analytiker

Steven Fox - Fox Advisors – Analyst

Jim Suva - Citigroup -- Analyst

Lukas Junk - Baird – Analytiker

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Shreyas Patil - Wolfe Research – Analyst

Mehr TEL-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^