Investieren

Traktorversorgung: Kaufen oder verkaufen?

Der rasante Anstieg der Aktienkurse von Technologiewerten hat viele Anleger fassungslos gemacht. Während die Pandemie die Welt weiterhin erschüttert, haben Bewegungsbeschränkungen und anhaltende Grenzschließungen die digitale Akzeptanz beschleunigt und eine Bewertungslücke zwischen Online-Händlern und stationären Unternehmen geschaffen.

Traktorversorgung ( NASDAQ: TSCO )hebt sich jedoch als physischer Einzelhändler hervor, der in dieser Krise überraschend gut abgeschnitten hat. Amerikas größter ländlicher Lifestyle-Einzelhändler hat kürzlich ein neues Allzeithoch von über 200 US-Dollar erreicht, und das Unternehmen wird diese Dynamik voraussichtlich fortsetzen, da es auf alle Zylinder feuert.

Anleger stehen vor einer schwierigen Frage: Sollten sie ihre Aktien verkaufen, wenn die Aktie neue Höchststände erreicht, oder könnte dies eine Gelegenheit sein, aufzuladen, während der Einzelhändler immer stärker wird?



Ein Paar hält Schaufeln in einem Garten, dahinter ein Backsteinhaus.

Bildquelle: Getty Images.

Ein funkelnder Zahlensatz

Tractor Supply verzeichnete im vergangenen Jahr hervorragende Ergebnisse mit einem Umsatzanstieg von 27,2 % gegenüber dem Vorjahr auf 10,6 Milliarden US-Dollar. Die Verkäufe vergleichbarer Geschäfte stiegen um 23,1%, da mehr Menschen während der Pandemie auf ihre Häuser und Farmen achteten. Der Nettogewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 33,2 % auf 749 Millionen US-Dollar.

Die Dynamik hat sich in diesem Jahr fortgesetzt, und das Unternehmen meldet Rekordzahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021. Der Nettoumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 13,4% auf 3,6 Milliarden US-Dollar, während die vergleichbaren Filialumsätze um 10,5% anstiegen. Nicht nur die Zahl der Transaktionen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 %, auch die Käufer in den Filialen des Unternehmens gaben 6 % mehr aus als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg im Jahresvergleich um 9 % auf 370 Millionen US-Dollar, und Tractor Supply erhöhte auch seine Quartalsdividende um fast 50 % auf 0,52 US-Dollar pro Aktie.

Klebrige Kunden

Das Wachstum war ebenfalls breit abgestützt, wobei alle Regionen und Kategorien ein vergleichbares Wachstum der Filialumsätze verzeichneten. Als Tractor Supply seine „Life Out Here“-Strategie umsetzte, verzeichnete es auch Allzeithochs bei der Neukundenbindung und steigerte gleichzeitig die Zahl der Mitglieder in seinem Neighbor's Club-Treueprogramm auf mehr als 21 Millionen.

CEO Hal Lawton teilte mit, dass die mobile App des Unternehmens in nur einem Jahr mehr als 1,6 Millionen Downloads erzielt hat und ein Zehntel des E-Commerce-Umsatzes ausmacht. Zudem werden die Neukunden jünger, sodass das Unternehmen noch viele Jahre aus dieser Bevölkerungsgruppe schöpfen kann. Diese einmalige Verschiebung, bei der jüngere Paare ein neues Zuhause gründen und Haustiere adoptieren, sollte zu einer anhaltenden Nachfrage nach der Produktpalette des Unternehmens führen.

Chancen für weiteres Wachstum

Diese anhaltenden Trends haben dazu geführt, dass das Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognose für den Rest des Jahres angehoben hat, wobei die vergleichbaren Filialumsätze im unteren zweistelligen Bereich statt im mittleren bis hohen einstelligen Bereich liegen. Tractor Supply geht davon aus, dass der Umsatz um 1 Milliarde US-Dollar stärker steigen könnte als ursprünglich zu Jahresbeginn prognostiziert. Es ist nicht unangemessen zu erwarten, dass das Unternehmen diese Prognose erreichen oder sogar übertreffen kann, da es an allen richtigen Hebeln zu ziehen scheint.

Ende letzten Jahres hatte Tractor Supply eine adressierbare Marktchance von insgesamt 110 Milliarden US-Dollar hervorgehoben, die es nutzen kann, da sein Markt nach wie vor stark fragmentiert ist. Aufgrund dieser großen Marktchancen sieht das Unternehmen die Möglichkeit, insgesamt bis zu 2.500 Geschäfte zu eröffnen. Die Zahl der Filialen lag am 26. Juni bei 1.955, was in den kommenden Jahren Raum für weitere Eröffnungen lässt.

Akquisitionen werden dem Unternehmen auch den Weg für weiteres Wachstum ebnen, wie der Kauf der Orscheln Farm durch Tractor Supply im Februar gezeigt hat. Orscheln ist ein Farm- und Ranch-Einzelhändler mit 167 Geschäften in 11 Bundesstaaten. Weitere Akquisitionen wie diese können es Tractor Supply ermöglichen, sein Angebot zu erweitern und die Anzahl der Geschäfte zu erhöhen.

Das Beste kommt noch

Es gibt zwei Hauptgründe, warum die Aktien eines Unternehmens einen neuen Höchststand erreicht haben. Einer davon ist der Überschwang über die Aussichten des Unternehmens, ein Überschwang, der oft verpufft, wenn das Management nicht liefert. Der andere ist, dass Gewinn, Cashflow und Dividenden im Einklang mit der Aktie steigen, was eine starke Rechtfertigung für den Anstieg darstellt.

Tractor Supply scheint fest im letzteren Lager zu sein, und das Beste scheint noch zu kommen, da es weiterhin gut läuft. Obwohl die Bewertung im Moment hoch erscheinen mag, hat Tractor Supply gezeigt, dass es weiterhin Gewinn- und Dividendenwachstum erzielen kann. Der Verkauf eines solchen Qualitätsunternehmens würde bedeuten, viele potenzielle Jahre zukünftiger Compoundierung zu verpassen.



^