Investieren

Ulta Beauty-Tipps vor schwierigen Einzelhandelsbedingungen

Ulta Schönheit 'S(NASDAQ: ULTA)Die Ergebnisse für das vierte Quartal übertrafen leicht den konservativen Ausblick, den das Management noch vor wenigen Monaten veröffentlicht hatte. Die Wachstumstrends des Einzelhändlers verbesserten sich im Weihnachtsquartal, anstatt sich zu verlangsamen, wie es die Führungskräfte Anfang Dezember vorhergesagt hatten.

An wen kann ich mich wenden, um meine 401k auszuzahlen?

Dieser Erfolg gibt dem Schönheitsproduktriesen wertvolle Impulse für das Geschäftsjahr 2021, das nach dem Umsatzrückgang von 17 % im letzten Jahr eine beeindruckende Wachstumserholung bringen sollte. Aber ein paar Details, darunter der Plan zur Expansion der Filialen des Managements, deuten auf schwierige Verkaufsbedingungen hin.

Lasst uns genauer hinschauen.





Verkäufe übertrafen die Erwartungen

Die große Erkenntnis aus den letzten drei Verkaufsmonaten von Ulta ist, dass sich die Nachfragetrends verbessern. CEO Mary Dillon und ihr Team warnten davor, dass die Weihnachtszeit hart werden könnte, da der Umsatz in bestehenden Geschäften um bis zu 14 % zurückgehen könnte. Stattdessen gingen die Umsätze vergleichbarer Geschäfte nur um 5 % zurück, was eine Verbesserung gegenüber dem Einbruch von 9 % im Vorquartal darstellt.

Eine junge Frau trägt Augen-Make-up auf.

Bildquelle: Getty Images.



Dieser Erfolg führte dazu, dass der Gesamtumsatz um 5 % zurückging, während die meisten Anleger mit einem stärkeren Rückgang um 10 % rechneten. 'Das Team', sagte Dillion in einer Pressemitteilung, 'hat im vierten Quartal besser als erwartete Ergebnisse geliefert.'

In welchem ​​Jahr wurde Marihuana illegal?

Aufbohren

Ein Blick über die Schlagzeilenzahl hinaus zeigt weitere Gründe für Optimismus in Bezug auf die Erholung. Die Bruttogewinnmarge blieb nach dem Einbruch in den letzten Quartalen stabil, was starke Preistrends sowohl in den Geschäften als auch online impliziert. Die Vertriebskosten stiegen, aber der Anstieg war nicht so schlimm wie zu Beginn des Jahres 2020. Infolgedessen beendete Ulta das Jahr mit einer soliden Rentabilität. Das Betriebsergebnis erreichte 224 Millionen US-Dollar oder 10 % des Umsatzes, verglichen mit 288 Millionen US-Dollar oder 12,5 % des Umsatzes im Vorjahr.

Auch die Lagerbestände gingen zurück, so dass der Händler frei von schwerfälligen Make-up- und Hautpflegeprodukten in das neue Geschäftsjahr geht. 'Wir beginnen das Geschäftsjahr 2021 mit einem starken Fundament und einer guten operativen Dynamik', sagte Dillon.



Harte neue Realitäten

Dennoch spiegelte Ultas kurzfristiger Ausblick eine vorsichtige Lektüre der Make-up-Branche wider. Der Umsatz wird 2021 auf 7,2 bis 7,3 Milliarden US-Dollar steigen, sagte das Management, was bedeutet, dass eine vollständige Umsatzerholung nicht vor mindestens 2022 erfolgen wird (Ulta erzielte 2019 einen Jahresumsatz von 7,4 Milliarden US-Dollar). Die Erholung der Rentabilität wird ebenso langsam sein, wobei die operative Marge 2021 voraussichtlich 9 % erreichen wird, verglichen mit 12 % im Jahr 2019, bevor die Pandemie ausbrach.

Ulta erwartet außerdem, in diesem Jahr nur 40 neue Geschäfte zu eröffnen, verglichen mit 86 im letzten Jahr vor der Pandemie. Diese langsamere Expansion beinhaltet die Aussetzung des geplanten Eintritts der Kette nach Kanada. Die vorsichtige Einführungsstrategie verspricht auch, die Chancen für das Umsatzwachstum in den nächsten Jahren zu begrenzen, auch wenn das Unternehmen Hunderte von kleineren Standorten innerhalb des Unternehmens hinzufügt Ziel Shops.

Was passiert, wenn Ihr Stimulus-Check auf ein geschlossenes Konto geht?

Unabhängig davon gab Ulta bekannt, dass Dillon im Juni von der CEO-Rolle zurücktreten wird, wobei Dave Kimbell die Leitung übernehmen wird. Zu den weiteren Veränderungen zählen ein neuer Chief Operating Officer und Wechsel im Vorstand.

Diese Führungskräfte werden in einer herausfordernden Zeit für Ulta Beauty einspringen, die einen mehrjährigen Weg in Richtung einer vollständigen Erholung von COVID-19 prognostiziert. Auch die längerfristigen Wachstumsaussichten sind getrübt, da ein großer Anstieg des Filial-Fußabdrucks bis mindestens 2022 vom Tisch ist.



^