Investieren

Die operative Marge verstehen

Die Betriebsmarge misst den Prozentsatz des Umsatzes, den ein Unternehmen als Betriebsgewinn behält. Dies ist eine wichtige Kennzahl, da sie Investoren die Rentabilität eines Unternehmens anzeigt und eine bequeme Möglichkeit bietet, konkurrierende Unternehmen oder verschiedene Branchen zu vergleichen.

Was ist die operative Marge?

Um die Betriebsmarge, manchmal auch Betriebsgewinnmarge genannt, zu verstehen, definieren wir zunächst den Betriebsgewinn. Der Betriebsgewinn entspricht dem Umsatz abzüglich der Kosten der verkauften Waren und der Betriebskosten, die in der Regel Vertriebs-, allgemeine und Verwaltungskosten umfassen; Verkauf und Marketing; Forschung und Entwicklung; und Abschreibungen. Als Ersatzbegriff für das Betriebsergebnis wird manchmal EBIT oder Ergebnis vor Zinsen und Steuern verwendet.

wie man in etfs auf robinhood investiert

Die operative Marge unterscheidet sich von der Nettogewinnmarge, die unter dem Strich ausmacht, da der Nettogewinn Aufwendungen wie Zinsen und Steuern zusätzlich zu nicht zum Kerngeschäft gehörenden Aktivitäten wie Gewinnen oder Verlusten aus Investitionen und Neubewertungen von Schulden abzieht. Da die operative Marge über die Berichtsperioden hinweg viel konstanter ist als die Nettogewinnmarge, spiegelt sie die Stärke des zugrunde liegenden Geschäfts besser wider.



Die Bruttomarge, die sich auch von der Betriebsmarge unterscheidet, ist eine weitere wichtige Rentabilitätskennzahl, die Anleger kennen sollten. Die Bruttomarge ist das Maß für den Bruttogewinn dividiert durch den Umsatz, wobei der Bruttogewinn gleich dem Umsatz abzüglich der Kosten der verkauften Ware .

So berechnen Sie die operative Marge

Die einfache Gleichung zur Berechnung der Betriebsmarge ist unten.

Der bunte Narr

Werfen wir einen Blick auf ein reales Beispiel aus Äpfel (NASDAQ: AAPL)Jahresabschlüsse, um zu zeigen, wie die operative Marge eines Unternehmens einfach berechnet werden kann. Die folgende Grafik zeigt die Ergebnisse des ersten Quartals von Apple im Geschäftsjahr 2021.

Einnahmen 111,4 Milliarden US-Dollar
Kosten der verkauften Waren 67,1 Milliarden US-Dollar
Bruttoertrag 44,3 Milliarden US-Dollar
Bruttomarge 39,8%
Betriebsaufwand
Forschung und Entwicklung 5,2 Milliarden US-Dollar
Vertriebs-und allgemeine Verwaltungskosten 5,6 Milliarden US-Dollar
Betriebsergebnis 33,5 Milliarden US-Dollar
Betriebsmarge 30,2%

Datenquelle: Apple

Im obigen Beispiel ergibt sich die Betriebsmarge von Apple von 30,2 %, indem der Betriebsgewinn von 33,5 Mrd Ausgaben wie Forschung und Marketing, die nicht mit der Produktionsleistung variieren.

Wie Sie sehen, ist die operative Marge von Apple mit über 30 % phänomenal und liegt nur 9,6 % unter der Bruttomarge. Diese operative Marge zeigt die Stärke des Unternehmens und veranschaulicht, warum es eines der wertvollsten Unternehmen der Welt ist.

Wie berechnet man die erwartete Marktrendite?

Welche operative Marge verrät Ihnen nicht

Auch wenn es hilfreich ist, die operative Marge eines Unternehmens zu kennen, berücksichtigt es nicht alle Ausgaben, die das Unternehmen trägt. Einmalige Restrukturierungen, Wertminderungen und sonstige Belastungen fehlen in der Regel ebenso im Betriebsertrag wie Ertragsteueraufwendungen. Zins-Cashflows und allfällige positive oder negative Einflüsse aus Fremdwährungskursen werden ebenfalls weiter unten in der Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigt.

Auch die operative Marge eines Unternehmens sagt nichts über seine Wachstumsrate aus. Schnell wachsende Unternehmen haben oft niedrige oder sogar negative Betriebsmargen, weil sie aggressiv in Initiativen wie Marketing und Produktentwicklung investieren, um das Geschäft auszubauen und Gewinne wieder in das Unternehmen zu investieren. Umgekehrt ist ein wachstumsschwaches Unternehmen wie der Tabakriese Altria (NYSE: MO)dürfte eine vergleichsweise hohe operative Marge aufweisen, da das Unternehmen und die Branche beide ausgereift sind. Es ist wichtig, die operative Marge als nur eine Kennzahl neben anderen Überlegungen wie der Branche und dem Wachstum des Unternehmens zu betrachten.

Dennoch ist die Berechnung der operativen Marge der beste Weg, um ein Gefühl für die Rentabilität eines Unternehmens oder einer Kerngeschäftseinheit zu bekommen. Sie können die Betriebsmargen für dasselbe Unternehmen über mehrere Zeiträume hinweg vergleichen und auch die Betriebsmargen für verschiedene Unternehmen in derselben Branche vergleichen.

Betriebsmargen sind ein einfaches Konzept, aber sie vermitteln viele Informationen. Indem sie Ihnen ein tieferes Verständnis einer Gewinn- und Verlustrechnung vermitteln, dienen die Betriebsmargen einem wertvollen Zweck für alle Aktieninvestoren.



^