Investieren

Warnung an Energieinvestoren: Kohle ist tot und Öl als nächstes

Die Energiewirtschaft wird oft von großen, weitreichenden Trends bestimmt, die alle Unternehmen in ihr prägen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die größten Trends das Wachstum von Öl als Treibstoff für den Transport und Kohle als Treibstoff für den Stromverbrauch.

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde Kohle für kostengünstigere und sauberere Kraftwerke mit Erdgas und erneuerbaren Energien verdrängt. Als nächstes werden wahrscheinlich die Transportmärkte mit Elektrofahrzeugen (EVs) von fast allen Herstellern der Branche angeboten.

Der Erfolg von Tesla hat gezeigt, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen stark ist, aber der Markt ist noch sehr jung und hat die Ölvorräte noch nicht stark gestört. Aber große Bewegungen wie General Motors' (NYSE:GM)Die Verpflichtung, bis 2035 ausschließlich Elektrofahrzeuge zu bauen, wird dazu beitragen, die Welt über das Öl hinaus zu bringen. Anleger sollten sich und ihre Portfolios jetzt vorbereiten!





Bild des Ölfasses mit abstürzendem Diagramm dahinter.

Bildquelle: Getty Images.

Die Schrift ist an der Wand

Elektrofahrzeuge gewinnen seit Jahren langsam an Boden, aber es ist ihre aktuelle Größe, die sie für die Ölmärkte so beunruhigend macht. Nach Angaben des US-Energieministeriums wurden 2011 17.763 Plug-in-EVs verkauft, kaum genug, um den Automarkt zu beeinflussen. 2019 stieg diese Zahl jedoch auf 326.644. Das ist eine jährliche Wachstumsrate von 44 % und ein Marktanteilsanstieg von 0,1 % auf etwa 1,9 % der jährlich rund 17 Millionen verkauften Fahrzeuge.



Wenn dieses Wachstum von 44 % in den USA anhält, werden Elektrofahrzeuge in etwas mehr als einem Jahrzehnt alle benzinbetriebenen Fahrzeuge ersetzen. Der Übergang weg von benzinbetriebenen Fahrzeugen wird wahrscheinlich nicht so schnell erfolgen, aber das Engagement von GM zeigt, dass es keine Zukunft in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sieht. Und mit Emporkömmlingen wie Fischer , Rivian, Nikolaus , und viele andere, die in den nächsten Jahren mit äußerst überzeugenden Angeboten auf den Markt kommen, sieht die Zukunft der benzinbetriebenen Fahrzeuge nicht gut aus.

Die Ölmärkte hatten schon vor den Elektrofahrzeugen zu kämpfen

Wenn Elektrofahrzeuge in der Autoindustrie Marktanteile gewinnen, wäre es sinnvoll, dass der Ölverbrauch langsam sinkt. Und das sind keine guten Nachrichten angesichts der sich abzeichnenden Trends auf den Ölmärkten.

Die Grafik unten zeigt, dass wir eine Verlangsamung, wenn nicht sogar einen Rückgang des Wachstums des Ölverbrauchs gesehen haben. Die nachfolgende Grafik zeigt einen Rückgang der Ölnachfrage in den letzten zehn Jahren, obwohl der Trend zu kraftstoffsparenden Fahrzeugen von 2005 bis 2015, als die Ölpreise hoch waren, durch einen Anstieg der Lkw- und SUV-Verkäufe aufgrund einer starken Wirtschaft und niedriger Ölpreise. Aber wir können sehen, dass die US-Nachfrage im Laufe von 15 Jahren bereits Anzeichen eines Rückgangs zeigt, noch bevor Elektrofahrzeuge einen großen Einfluss haben.



Diagramm des US-Ölverbrauchs

US-Ölverbrauch Daten von YCharts.

Nichts davon deutet auf ein starkes Nachfrageumfeld für Ölunternehmen in den USA in den nächsten zehn Jahren hin. Die obigen Daten gelten für die USA, aber im zweitgrößten Ölverbrauchsland der Welt, China, könnte die Umstellung auf Elektrofahrzeuge schneller erfolgen. Der chinesische Verband der Automobilhersteller schätzt, dass im Jahr 2021 1,8 Millionen der geschätzten 26 Millionen oder 6,9 % der verkauften Fahrzeuge Elektrofahrzeuge sein könnten. Wenn die beiden größten Öl verbrauchenden Länder der Welt schnell auf Elektrofahrzeuge umsteigen, könnte dies für Ölunternehmen, die bereits Probleme haben, zu Problemen führen.

Ölaktien sind in Schwierigkeiten

Die nächsten beiden Grafiken zeigen, in welcher finanziellen Situation sich einige der größten Unternehmen der Welt befinden. In den letzten zehn Jahren ExxonMobil (NYSE: XOM), Chevron (NYSE: CVX), Gesamt (NYSE: TTE), und Royal Dutch Shell (NYSE:RDS.A)haben alle einen Rückgang des Nettoeinkommens und Kursverluste der Aktien erlebt.

XOM-Diagramm

XOM Daten von YCharts. TTM = Nachlauf 12 Monate.

Ich denke, wenn der Absatz von Elektrofahrzeugen weiterhin so schnell wächst, wie er ist, spricht vieles dafür, dass sich die finanzielle Lage der Ölaktien viel verschlechtert.

Ich habe hier große Ölunternehmen hervorgehoben, aber in der Ölindustrie werden wir immer wieder Probleme mit der finanziellen Leistung sehen, wenn EVs Marktanteile gewinnen. Produzenten werden weiterhin unter Preisdruck stehen, Midstream-Unternehmen werden weniger Öl transportieren müssen und Vermarkter werden Volumenrückgänge hinnehmen müssen.

Finger weg von Ölaktien

Der Megatrend des nächsten Jahrzehnts wird ein Übergang weg von Benzinfahrzeugen hin zu Elektrofahrzeugen sein, und zwar schneller, als die meisten denken. In einem Jahrzehnt könnte die Ölindustrie in einer Notlage sein, genau wie die Kohle heute.

Denken Sie daran: Vor zehn Jahren hieß es, erneuerbare Energien seien zu teuer und „saubere Kohle“ die Zukunft der Energie. Das stellte sich als falsch heraus, denn erneuerbare Energien senkten die Kosten schnell und jetzt ist Kohle in den USA so gut wie tot.

Die Ölmärkte könnten die nächsten fallen, und da so viele Autounternehmen ihren Fokus auf Elektrofahrzeuge legen, sollten sich die Anleger von Ölaktien fernhalten.



^