Verdienste

Western Digital (WDC) Q4 2021 Gewinnmitschrift für Anrufe

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

Western Digital (NASDAQ: WDC)
Q4 2021 Gewinnaufruf
04. August 2021, 16:30 Uhr UND

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:


Operator





Guten Tag und danke, dass Sie bereitstehen. Willkommen zum Analystengespräch von Western Digital im vierten Quartal 2021. [Bedienungsanleitung] Jetzt übergebe ich den Anruf an Herrn Peter Andrew.

Sie können beginnen.



Peter Andreas - Chief Financial Advisor, Vice President, Investor Relations

Vielen Dank und guten Tag allerseits. Zu mir gesellen sich heute David Goeckeler, Chief Executive Officer; und Bob Eulau, Finanzvorstand. Bevor wir beginnen, möchte ich alle daran erinnern, dass die heutige Diskussion zukunftsgerichtete Aussagen enthält, einschließlich Produktportfolioerwartungen, Geschäftspläne, Trends und Finanzaussichten, die auf den aktuellen Annahmen und Erwartungen des Managements basieren und als solche Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Wir übernehmen keine Verpflichtung, diese Aussagen zu aktualisieren.

Weitere Informationen zu den Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich abweichen, finden Sie in unserem neuesten Finanzbericht auf Formular 10-K, der bei der SEC eingereicht wurde. Wir werden heute auch auf Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen verweisen. Abgleiche zwischen den Non-GAAP- und vergleichbaren GAAP-Finanzkennzahlen sind in der Pressemitteilung und in anderen Materialien enthalten, die im Investor-Relations-Bereich unserer Website veröffentlicht werden. Damit übergebe ich den Anruf nun an David für seine einführenden Kommentare.



David Goeckeler - Geschäftsführer

Danke, Peter. Guten Tag, allerseits und vielen Dank, dass Sie sich dem Anruf angeschlossen haben, um unsere Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2021 zu besprechen. Wir meldeten solide Ergebnisse für das vierte Quartal mit einem Umsatz von 4,9 Milliarden US-Dollar, einer Non-GAAP-Bruttomarge von 33 % und einem Non-GAAP-Gewinn je Aktie von 2,16 US-Dollar, die alle über den von uns im April angegebenen Prognosebereichen liegen. Der Aufwärtstrend wurde hauptsächlich durch die Rekordnachfrage nach unseren Enterprise-Festplatten mit hoher Kapazität angetrieben.

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2021 belief sich auf 16,9 Milliarden US-Dollar und wir meldeten einen Non-GAAP-Gewinn pro Aktie von 4,55 US-Dollar. Im vergangenen März bin ich mit einer starken Überzeugung von der digitalen Transformation zu Western Digital gekommen, die jede Branche, jedes Unternehmen und den Alltag jedes Menschen verändert. Zu diesem Zeitpunkt befanden wir uns in der Anfangsphase der Pandemie. Heute hat die beschleunigte digitale Transformation, die in dieser Zeit stattgefunden hat, eine Welt geschaffen, die technologiefähiger und technologieabhängiger ist als je zuvor.

Der steigende Wert und die zunehmende Bedeutung von Daten sind unbestreitbar und Western Digital wird diese Chance als einziger Anbieter sowohl von Flash- als auch Festplattenlösungen weiterhin nutzen. Unsere Fähigkeit, dieses vielfältige Spektrum an Technologien bereitzustellen, ermöglicht es uns, Innovationen von Endpunkten über Edge bis hin zur Cloud voranzutreiben, und in Kombination mit unserem Engagement, Produkte höchster Qualität zu liefern, zeichnen wir uns letztendlich aus und ermöglichen es uns, starke Ergebnisse zu erzielen. Wenn wir auf dieses Geschäftsjahr zurückblicken, bin ich sehr stolz auf das, was Western Digital erreicht hat, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sich die Pandemie auf verschiedene Aspekte unseres Unternehmens und der Lieferkette ausgewirkt hat. Als Team haben wir im Laufe des Jahres die notwendigen Änderungen vorgenommen, um unseren Fokus zu verbessern, die Umsetzung zu schärfen und die richtigen strategischen Ziele festzulegen, um Western Digital in eine stärkere Position zu bringen.

Um diese Ziele zu erreichen, haben wir separate Geschäftseinheiten für unsere Flash- und HDD-Technologien geschaffen, die von zwei weithin angesehenen Technologieführern geleitet werden. Als Ergebnis dieser erneuten Fokussierung haben wir unsere Innovations-Roadmap beschleunigt, unsere energieunterstützten Festplatten in Schwung gebracht und unsere NVMe-Unternehmens-SSDs der zweiten Generation weiter erfolgreich ausgebaut und gleichzeitig hart daran gearbeitet, zusätzliche Kundenqualifikationen abzuschließen. Wir konnten auch erfolgreich durch die Pandemie navigieren, Chancen nutzen und weiterhin zuverlässige, branchenführende Produkte anbieten, die die Eckpfeiler der Datenwirtschaft sind. Wir glauben weiterhin, dass wir die richtige Grundlage für den Erfolg haben, die richtigen marktführenden Produkte, den richtigen Kundenstamm und die einzigartige Fähigkeit, zwei große und wachsende Märkte zu adressieren.

Dieses Fundament untermauert weiterhin die Stärke unserer Ergebnisse und treibt das Geschäft heute voran, auch wenn wir einige der anhaltenden Auswirkungen von COVID bewältigen. Und obwohl wir aufgrund des Aufkommens von Chia eine steigende Nachfrage verzeichneten, war unsere herausragende Leistung in diesem Quartal in erster Linie auf die steigende Nachfrage unserer Cloud-Kunden und die beginnende Erholung der Unternehmensnachfrage, die Breite und Qualität unserer Produktpalette und unsere vielen Routen zurückzuführen zum Markt. Wir sind der Meinung, dass wir gut aufgestellt sind, um die großen und wachsenden Chancen, die sich uns bieten, zu nutzen. Damit gebe ich nun eine Zusammenfassung unseres Flash- und HDD-Geschäfts in Bezug auf unsere Ergebnisse des vierten Quartals.

Im vierten Quartal war die Nachfrage nach unseren Flash-Produkten in einigen Endmärkten höher, als wir liefern konnten. Angesichts der Knappheit von Komponenten und NAND verschieben wir weiterhin strategisch Bits, um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig das Wachstum sowohl des Umsatzes als auch der Bruttomarge voranzutreiben. Bei Rechenzentrumsgeräten und -lösungen übertraf die Nachfrage nach unseren NVMe Enterprise SSDs unsere Erwartungen und erzielte ein starkes Umsatzwachstum von Quartal zu Quartal. Wir freuen uns über unsere Fortschritte bei Enterprise-SSDs, da wir eine Qualifizierung bei einem anderen Cloud-Titanen abgeschlossen haben und das Produkt breiter aufstellen.

Bei SSD-Kunden verzeichneten wir ein Umsatzwachstum, da die Nachfrage nach Notebooks und Chromebooks stark blieb. Dies bleibt ein großer, wachsender und wichtiger Endmarkt für Western Digital über unsere OEM-, Vertriebs- und Einzelhandelsrouten zum Markt. Im Bereich Gaming war die Nachfrage nach der neuesten Generation von Spielekonsolen und unserer WD_BLACK-Produktlinie robust, da Spieler weiterhin unser wachsendes Angebot an maßgeschneiderten Lösungen bevorzugen. Im Bereich Embedded Flash verzeichneten wir auch Wachstum bei Smart-Home-Geräten, VR, Automobil und Industrie.

Da die BiCS5-Rampe anzieht und wir Ende dieses Jahres Bit-Crossover erreichen, erwarten wir ein erhöhtes Bit-Wachstum. Bis heute ist BiCS5 unser kapitaleffizientester Knoten im 3D-Zeitalter und der Ausbau unserer Produktlinien wird zu profitablem Wachstum beitragen. Wir hatten unglaubliche Erfolge mit BiCS4 aus Kosten- und Bitwachstumsperspektive und freuen uns darauf, dieselben Vorteile mit BiCS5 zu erleben, was die erfolgreiche und wichtige Partnerschaft, die wir mit Kioxia haben, noch einmal hervorhebt. Bei HDD verzeichneten wir unser höchstes organisches sequentielles Umsatzwachstum in den letzten zehn Jahren, angetrieben durch den erfolgreichen Anstieg unserer energieunterstützten 18-Terabyte-Festplatte, die steigende Cloud-Nachfrage, eine Erholung der Unternehmensausgaben und in geringerem Maße auch durch Kryptowährungen von Chia.

Diese beeindruckende Leistung spiegelt das Vertrauen unserer Rechenzentrumskunden in unseren Innovationsmotor für kapazitätsstarke Enterprise-Festplatten wider. Die Auslieferungen unserer 18-Terabyte-Festplatte haben sich sequenziell fast verdreifacht, was unsere führende Position beim neuesten Kapazitätspunkt und die zukunftsweisende Energieunterstützungstechnologie unterstreicht. Diese Laufwerke sind vollständig kommerzialisiert und wir gehen davon aus, dass die 18-Terabyte-Festplatte das Arbeitspferd für das Geschäftsjahr sein wird. Ich freue mich, eine Rekordlieferung von über 104 Exabytes an Enterprise-Festplatten mit Kapazität ankündigen zu können, was einem Anstieg von 49 % im Vergleich entspricht.

Dies ist ein bedeutender Erfolg für das Unternehmen, da wir alle unsere größten Kunden qualifiziert haben und gerade dabei sind, unsere energieunterstützten Festplatten hochzufahren. Darüber hinaus war die Kundennachfrage nach Desktop- und Smart-Video während des gesamten Quartals aufgrund der sich verbessernden OEM-Nachfrage stark. Während wir aktiv mit Lieferengpässen umgehen, erwarten wir, dass sich die Stärke der OEMs im ersten Quartal des Geschäftsjahres fortsetzen wird. Im Einzelhandel lag die HDD-Nachfrage über den Erwartungen, da das Verbraucherinteresse sowohl an HDD-Speicher zu Hause als auch an Smart-Video-Anwendungen wuchs.

Auch die Nachfrage nach Festplatten stieg aufgrund von Proof-of-Space-Kryptowährungen wie Chia, die zu Beginn des Quartals als neuer vertikaler Markt auftauchten. Wir glauben, dass die Proof-of-Space-Kryptowährung eine große Chance für uns in der Branche darstellt, aber wir beobachten die Nachhaltigkeit der Nachfrage genau. Mit Blick auf die Zukunft sind wir fest davon überzeugt, dass der grundlegende Technologiewandel, auf den ich bereits hingewiesen habe, ein nachhaltiger Trend ist. Im Mittelpunkt dieser Innovation stehen unsere ständig wachsenden intelligenten Geräte, die ein exponentielles branchenweites Nachfragewachstum ankurbeln, und alle werden von der Cloud angetrieben. Die Fähigkeit, die Daten sowohl im Gerät als auch im Rechenzentrum zu nutzen, ist entscheidend, was die Bedeutung unterstreicht unserer gesamten Palette an Speicherlösungen.

Darüber hinaus glauben wir, über das richtige Portfolio zu verfügen, um diese Chancen nutzen zu können. Insbesondere und wie Dr. Siva Sivaram, President of Technology and Strategy, in einem Webcast am 15. Juli erläuterte, fördert die einzigartige Fähigkeit von Western Digital, sowohl HDD- als auch Flash-Lösungen bereitzustellen, bedeutende Synergien im gesamten Unternehmen in vier Schlüsselbereichen: Markt, Fertigung, Technologie und Kunde. Und unsere neue Betriebsstruktur gibt uns den Fokus, den wir brauchen, um unser volles Potenzial auszuschöpfen.

Obwohl wir optimistisch bleiben, gibt es mehrere Faktoren, die wir genau beobachten. Am wichtigsten ist, dass wir die anhaltenden Auswirkungen der Pandemie aktiv managen. Die Unterbrechungen der Lieferkette stellen eine Herausforderung in der gesamten Branche dar und wir sehen weiterhin Engpässe bei bestimmten Komponenten. Darüber hinaus bleibt die Logistik eine Herausforderung, da sich verschiedene Regionen in verschiedenen Stadien der Wiedereröffnung befinden.

Dies hat wesentlich zu längeren Vorlaufzeiten beigetragen und kann in Zukunft zu Herausforderungen führen. Aufgrund von Lieferunterbrechungen, logistischen Herausforderungen und verlängerten Durchlaufzeiten stehen wir weiterhin unter zusätzlichem Kostendruck. Trotz dieser Hindernisse arbeiten wir fleißig daran, unsere Kunden weiterhin zu beliefern und gleichzeitig einen disziplinierten Ansatz bei der Preisgestaltung beizubehalten. Ich werde den Anruf jetzt an Bob weiterleiten, um Einzelheiten zu unseren Finanzergebnissen mitzuteilen.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Vielen Dank und guten Tag allerseits. Wie Dave erwähnte, lagen die Gesamtergebnisse für das vierte Geschäftsjahresquartal über dem oberen Ende der im April abgegebenen Prognosespannen. Der Gesamtumsatz für das Quartal betrug 4,9 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 19 % gegenüber dem Vorquartal und um 15 % im Jahresvergleich. Der Non-GAAP-Gewinn je Aktie betrug 2,16 USD.

Für das gesamte Geschäftsjahr belief sich der Umsatz auf 16,9 Milliarden US-Dollar, 1 % mehr als im Geschäftsjahr 2020. Der Non-GAAP-EPS betrug 4,55 US-Dollar, 50 % mehr als im Vorjahr. Blick auf unsere Endmärkte. Der Umsatz mit Client Devices belief sich auf 2,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 8 % gegenüber dem Vorquartal und 13 % mehr als im Vorjahr.

Auf sequenzieller Basis verzeichneten wir ein Umsatzwachstum sowohl bei Festplatten als auch bei Flash und in allen wichtigen Produktkategorien: Client-HDDs, Client-SSDs, Automobil, Spiele, Smart Video und Industrie. Der Mobilfunkumsatz blieb auf sequenzieller Basis im Wesentlichen unverändert. Weiter zu Rechenzentrumsgeräten und -lösungen. Der Umsatz belief sich auf 1,8 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 44 % gegenüber dem Vorquartal und um 6 % gegenüber dem Vorjahr.

Neue Produktanläufe in diesem Endmarkt haben das Umsatzwachstum gegenüber nur zwei Quartalen mehr als verdoppelt. Der Umsatz mit unseren energieunterstützten Festplatten und Enterprise-SSDs der neuesten Generation trug zum Wachstum bei. Die Kapazität unserer Enterprise-Festplatten stieg sequenziell um 49 % und unsere Enterprise-SSDs wuchsen sequenziell um 39 %. Besonders stark war die Nachfrage nach unseren energieunterstützten 18-Terabyte-Festplatten, die fast die Hälfte unserer Exabyte-Lieferungen für Unternehmen ausmachten.

Schließlich belief sich der Umsatz von Client Solutions auf 977 Millionen US-Dollar, ein Anstieg um 10 % gegenüber dem Vorquartal und um 42 % gegenüber dem Vorjahr. Erneut war das Umsatzwachstum breit abgestützt sowohl bei HDD als auch Flash und allen wichtigen Produktkategorien. Wenden Sie sich dem Umsatz nach Technologie zu. Der Flash-Umsatz belief sich auf 2,4 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 11 % gegenüber dem Vorquartal und um 8 % im Jahresvergleich.

Flash-ASPs stiegen sequenziell um 7 % auf gemischter Basis und um 4 % auf vergleichbarer Basis. Die Auslieferungen von Flash-Bits stiegen sequenziell um 4 %. Der Umsatz mit Festplatten belief sich auf 2,5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 28 % gegenüber dem Vorquartal und um 22 % im Jahresvergleich. Auf sequenzieller Basis stiegen die gesamten Exabyte-Lieferungen von Festplatten um 34 %, während der durchschnittliche Preis pro Festplatte um 18 % auf 97 US-Dollar stieg.

Im Hinblick auf Kosten und Ausgaben beachten Sie bitte, dass sich meine Kommentare, sofern nicht anders angegeben, auf Nicht-GAAP-Ergebnisse beziehen. Die Bruttomarge für das vierte Quartal betrug 32,9% und stieg sequenziell um 5,2 Prozentpunkte. Dies lag über dem oberen Ende der im April abgegebenen Guidance-Bandbreite. Dank unserer breiten Markteinführungswege und der Fähigkeit, Bits proaktiv in die attraktivsten Endmärkte zu verschieben, konnten wir unsere Bruttomarge sequenziell um 5,5 Prozentpunkte auf 35,5% steigern.

Unsere Bruttomarge für Festplatten betrug 30,3 %, sequenziell um 5,3 Prozentpunkte gestiegen. Dies beinhaltet auch einen COVID-bedingten Einfluss von 32 Millionen US-Dollar oder etwa 1,3 Prozentpunkten. Die Betriebskosten beliefen sich auf 790 Millionen US-Dollar und liegen innerhalb unserer Prognosespanne. Der Betriebsgewinn belief sich auf 828 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 101 % gegenüber dem Vorquartal und einer Steigerung von 57 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Aufgrund unserer verbesserten Rentabilität betrug unser Steuersatz im vierten Geschäftsjahresquartal 9,2 % und der Steuersatz für das Geschäftsjahr 2021 13,4 %. Der Gewinn je Aktie betrug 2,16 US-Dollar. Der operative Cashflow belief sich im vierten Quartal auf 994 Millionen US-Dollar und der freie Cashflow auf 792 Millionen US-Dollar. Die Investitionen, die in unserer Kapitalflussrechnung den Kauf von Sachanlagen und Aktivitäten im Zusammenhang mit unseren Flash-Joint-Ventures enthalten, flossen in Höhe von 202 Millionen US-Dollar ab.

Wir erwarten für das nächste Geschäftsjahr ein Brutto-Capex von etwa 3 Milliarden US-Dollar und ein Cash-Capex von rund 2 Milliarden US-Dollar. Im vierten Geschäftsquartal haben wir Schulden in Höhe von 212 Millionen US-Dollar abbezahlt, einschließlich einer diskretionären Schuldentilgung von 150 Millionen US-Dollar. Für das gesamte Geschäftsjahr zahlten wir insgesamt 886 Millionen US-Dollar zurück. Unsere ausstehenden Bruttoschulden beliefen sich zum Ende des Geschäftsquartals auf 8,8 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus haben wir im ersten Quartal des Geschäftsjahres bereits eine diskretionäre Schuldenzahlung in Höhe von 150 Millionen US-Dollar geleistet. Unser bereinigtes EBITDA, wie in unserem Kreditvertrag definiert, betrug 3,6 Milliarden US-Dollar, was zu einer Bruttoverschuldungsquote von 2,4 Mal gegenüber 2,8 vor einem Jahr führte. Zur Erinnerung: Unser Kreditvertrag beinhaltet Abschreibungen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, Add-back im Zusammenhang mit den Joint Ventures. Dies spiegelt sich nicht in unserer Kapitalflussrechnung wider.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Ergebnispräsentation auf der Investor-Relations-Website. Unsere Liquiditätsposition ist weiterhin stark. Am Ende des Quartals verfügten wir über liquide Mittel in Höhe von 3,4 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus verfügen wir über ungenutzte Revolverkapazitäten von 2,25 Milliarden US-Dollar.

Weiter zu unserem Ausblick. Unsere Non-GAAP-Guidance für das erste Quartal des Geschäftsjahres lautet wie folgt. Wir erwarten einen Umsatz zwischen 4,9 und 5,1 Milliarden US-Dollar. Wir erwarten eine Bruttomarge zwischen 33% und 35%.

Wir gehen davon aus, dass die Bruttomarge von Festplatten relativ flach sein wird. Und wir erwarten, dass sich die Flash-Bruttomarge sequenziell verbessern wird. Wir erwarten Betriebsausgaben zwischen 755 Millionen US-Dollar und 785 Millionen US-Dollar. Zinsen und sonstige Aufwendungen werden voraussichtlich etwa 70 Millionen US-Dollar betragen.

Die Steuerquote wird im ersten Geschäftsquartal und im Geschäftsjahr voraussichtlich zwischen 11% und 12% liegen. Wir erwarten, dass der Gewinn je Aktie im ersten Quartal zwischen 2,25 und 2,55 US-Dollar liegen wird, unter der Annahme von etwa 317 Millionen ausstehenden voll verwässerten Aktien. Ich leite den Anruf jetzt wieder an Dave zurück.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Danke, Bob. Zum Abschluss des Geschäftsjahres 2021 freue ich mich sehr darüber, wie das Western Digital-Team die dynamischen Marktbedingungen, die durch die Pandemie verursacht wurden, erfolgreich gemeistert hat. Obwohl es für alle eine herausfordernde Zeit war, werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, Innovationen voranzutreiben. Wenn Sie die Einführung neuer innovativer Produkte in zwei sehr große und wachsende Märkte mit unserer neu eingeführten Organisationsstruktur kombinieren, bin ich zuversichtlich, dass unser verstärkter Fokus auf die Umsetzung uns als Marktführer weiter voranbringen wird.

Unser vielfältiges Technologieportfolio ist das Fundament der Datenwirtschaft. Und unsere einzigartige Fähigkeit, den gesamten Speichermarkt zu überblicken, ermöglicht es uns, uns in der gesamten Technologielandschaft zu bewegen, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen und die Lösung für ihre sich entwickelnden Speicherherausforderungen zu sein. Unter sorgfältiger Abwägung der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter behalten wir auch den Status von COVID-19 im Auge. Insbesondere gibt es in bestimmten Teilen Asiens einen Anstieg der Fälle und wir arbeiten fleißig daran, unsere Mitarbeiter in dieser Zeit zu unterstützen.

Obwohl es sich um eine schwierige Situation handelt, werden wir weiterhin die Komplexität der Pandemie bewältigen, während wir Innovationen für Kunden und Wert für Aktionäre vorantreiben. Beginnen wir die Frage-und-Antwort-Runde.

Fragen & Antworten:


Operator

[Bedienungsanleitung] Wir haben eine Frage von Joe Moore von Morgan Stanley. Bitte fahre fort.

Joe Moore - Morgan Stanley -- Analyst

Groß. Dankeschön. Ich frage mich, ob Sie über die Enge in NAND sprechen könnten, auf die Sie verwiesen haben. Inwieweit ist das ein NAND-Problem im Vergleich zu Controllern und anderen Komponenten, die in NAND-Produkten verwendet werden?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Joe, schön von dir zu hören. Es ist also beides. Es besteht kein Zweifel, dass es an Controllern mangelt. Und ich denke, wir mischen das Portfolio, um das Beste aus den Controllern herauszuholen, die wir haben.

Es ist auch ein Mangel an NAND. Also ich meine, wir mischen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Aber auf der NAND-Seite gibt es mehr Nachfrage, als wir befriedigen können. Es ist also wirklich - wir jonglieren beide und balancieren sie aus, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Joe Moore - Morgan Stanley -- Analyst

OK. Und wenn Sie sich für das September-Quartal entscheiden, gehen Sie davon aus, dass Sie für das gesamte Quartal immer noch eine gewisse Angebotsbeschränkung haben?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Wir jonglieren immer noch mit diesen beiden Dingen, oder? Wir haben Kunden, die nach Vorteil suchen, wir jonglieren damit. Auch die Mischung ist von Viertel zu Viertel etwas anders. Also ja, wenn Sie all das zusammenfassen, kommen wir in Q1 zu dem Punkt, an dem wir uns befinden.

Joe Moore - Morgan Stanley -- Analyst

Groß. Vielen Dank.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sichere Sache.

Operator

Dankeschön. Wir haben eine Frage von Aaron Rakers von Wells Fargo.

Aaron Rakers - Wells Fargo Securities – Analyst

Ja. Vielen Dank für die Beantwortung der Frage und herzlichen Glückwunsch zu den soliden Ergebnissen. Ich möchte nach dem Festplattengeschäft fragen, 49 % sequentielles Wachstum bei Ihrer Nearline-Kapazitätsverschiebung. Ich bin gespannt, wie Sie über die Nachhaltigkeit dieser Nachfrage denken? Ich glaube, im letzten Quartal haben Sie ein bisschen über einen längerfristigen Kaufvertrag gesprochen.

Und wenn Sie können, haben Sie darunter auch noch irgendwelche Gedanken darüber, wie wichtig Chia im letzten Quartal als Beitrag war? Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Danke, Aaron. Wir haben also eine sehr, sehr starke Nachfrage aus der Cloud gesehen. Und ich finde das Produkt kommt sehr gut an.

Wie bereits erwähnt, ist energy-assist jetzt vollständig kommerzialisiert. Wir sahen ein sehr starkes sequentielles Wachstum des AT&T-Produkts. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden sehen wir auch im zweiten Halbjahr ein starkes Wachstum. Wir erwarten ein anhaltendes Wachstum des Geschäfts.

Die langfristigen Vereinbarungen waren meiner Meinung nach der beste Weg, darüber nachzudenken, dass wir die erste Kohorte von diesen durcharbeiten und wir erwarten, in der zweiten Hälfte über die zweite Kohorte zu sprechen. Und sie werden immer wichtiger, weil die Transparenz der Nachfrage sehr wichtig ist, insbesondere in Zukunft, da wir darüber nachdenken, wie wir in zusätzliche Personalkapazitäten investieren können, um das Wachstum des Unternehmens, nur das Exabyte-Wachstum, zu unterstützen. Chia war, vielleicht eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, es hat uns ziemlich genau dort getroffen, wo wir gerade in der ersten Woche des letzten Quartals waren, wahrscheinlich ein paar hundert Millionen Dollar Aufwärtspotenzial im Quartal aufgrund von Chia.

Aaron Rakers - Wells Fargo Securities – Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von CJ Muse von Evercore.

CJ Muse - Evercore ISI – Analyst

Ja. Guten Tag und danke für die Beantwortung der Frage. Ich glaube, es fällt mir schwer, die hier in der Telefonkonferenz skizzierten starken Nachfragetrends mit einem sequenziellen Umsatzanstieg von nur 2 % in Einklang zu bringen. Können Sie also, denke ich, durchgehen, wo Sie Versorgungsengpässe sehen, sowohl bei HDD als auch bei NAND.

Und siehst du das eine mehr als das andere? Und dann, um uns vielleicht zu helfen, Ihre Sichtbarkeit zu verbessern, ist Ihr Auftragsbestand sequentiell bis ins Juni-Quartal angewachsen? Und erwarten Sie, dass sie ab September wieder wachsen wird? Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Es war also ein außergewöhnliches Wachstumsquartal. Und in beiden Portfolios herrscht Enge. Daran besteht kein Zweifel.

Wir drängten die Fabriken sehr, sehr hart, um jeden Antrieb herauszuholen, den wir konnten, weil es eine Nachfrage danach gab. Wenn man es der Reihe nach betrachtet, hatten wir also ein starkes Quartal und können im Grunde genommen für alles, was wir produzieren konnten, Verkäufe finden. Und so weiter – wenn man sich also das sequentielle Wachstum ansieht, ist es wohl nicht überraschend, dass es dort kein großes Umsatzwachstum gibt. Aber in allen Märkten machen wir das weiter – Festplatten sehen wir in der Cloud als Stärke.

Wir sehen auch eine wirklich gute Stärke im Mittelfeld. Es ist nicht nur an der Spitze des Marktes. Und auf der Flash-Seite haben wir wiederum mehr Kunden, die nach Vorteil suchen, als das Gegenteil. Das Nachfrageumfeld ist also gut und wir tun unser Bestes, um mit den verfügbaren Komponenten und dem verfügbaren NAND so viel wie möglich zu befriedigen.

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Toshiya Hari von Goldman Sachs.

Toshiya Hari - Goldman Sachs -- Analyst

Hi. Guten Tag. Vielen Dank für die Beantwortung der Frage und herzlichen Glückwunsch zu den sehr starken Ergebnissen. Ich hatte eine Frage zu NAND.

Ich denke, dass die Kosten im Quartal sequenziell etwas gestiegen sind. Mir ist klar, dass Kostensenkungen auf vierteljährlicher Basis sehr uneinheitlich sein können und Sie eine über mehrere Quartale hinweg sehr starke Kostensenkung hinter sich haben. Aber neugierig, was Sie im Quartal aus Kostensicht bei NAND gesehen haben. Und ich denke, in Ihren vorbereiteten Bemerkungen, Dave, haben Sie über Ihre Erwartungen an BiCS4 gesprochen – BiCS5, tut mir leid, ähnlich wie BiCS4, während Sie BiCS5 in den nächsten 12 Monaten steigern.

Wenn Sie Ihre Erwartungen festlegen können und wie wir bei diesem Übergang über Kostensenkungen nachdenken sollten, wäre das sehr hilfreich. Dankeschön.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Hallo Toshiya. Es ist Bob. In Bezug auf die Kostensenkungen betrachten wir es tatsächlich hauptsächlich von Jahr zu Jahr. Und wir sind ein bisschen über dem von uns gesetzten Ziel von 15 % für Kostensenkungen im Vergleich zum Vorjahr und fühlen uns weiterhin gut mit einem langfristigen Ziel von 15 %.

Wir beginnen mit dem Knotenübergang, den wir im letzten Quartal auf BiCS5 durchgeführt haben, und werden ihn in der zweiten Hälfte weiter hart vorantreiben. Wie Dave erwähnte, erwarten wir den Crossover im vierten Kalenderquartal. Ich denke also, was die Kosten angeht, sind wir gut aufgestellt.

Toshiya Hari - Goldman Sachs -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Karl Ackerman aus Cowen.

Karl Ackermann - Cowen und Company – Analyst

Jawohl. Guten Tag, meine Herren. Ich weiß, dass es schwierig ist, ASPs zu prognostizieren, aber Ihr implizierter Ausblick scheint auf einen Rückgang der Festplattenpreise hinzuweisen, ähnlich wie im letzten Jahr. Und ich habe mich gefragt, sollten wir davon ausgehen, dass Ihre Annahme für die Bruttomargen von Festplatten durch eine weniger günstige Mischung von Einzelhandelslaufwerken bestimmt wird? Und wenn Sie diese Frage ansprechen, könnten Sie die Mischung aus langfristigen Vereinbarungen diskutieren, die Sie heute für Nearline-Laufwerke haben und ob diese sowohl über Preis und Volumen als auch nur über das Volumen verhandelt werden?

Bob Eulau - Finanzvorstand

Es ist Bob. Ich fange an und dann kann Dave hinzufügen. Aber in Bezug auf den Leitfaden zu Festplatten führen wir nicht wirklich nach Segmenten. Wir hatten in diesem Quartal wirklich gute Bruttomargen bei Festplatten von über 30 %.

Und wir erwarten, dass unsere Bruttomargen im ersten Quartal wieder über 30 % liegen werden. Da haben wir ein gutes Gefühl. Und wie gesagt, wir wollen uns von hier aus wirklich weiter verbessern. Wir werden bei der Erweiterung unserer Kapazitäten sehr umsichtig vorgehen, da wir unsere Margen im Laufe der Zeit weiter verbessern wollen.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Karl und die langfristigen Vereinbarungen betrachten wir diese als Basis für Volumen und Preis. Das bedeutet nicht, dass es alles sein wird, was in einen bestimmten Kunden einfließt, aber es legt eine Basis fest und gibt uns eine gewisse Transparenz über mehrere Quartale hinweg. Wie ich schon sagte, arbeiten wir uns gerade durch die erste Kohorte und wir werden uns die zweiten in der zweiten Jahreshälfte ansehen.

Und wie gesagt, ich denke, sie werden immer wichtiger, um uns die Transparenz zu geben, die wir bei Bedarf benötigen, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Investitionen tätigen, um das Exabyte-Wachstum zu unterstützen.

Karl Ackermann - Cowen und Company – Analyst

Dankeschön.

Peter Andreas - Chief Financial Advisor, Vice President, Investor Relations

Können wir bitte die nächste Frage stellen.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Mehdi Hosseini von SIG.

Mehdi Hosseini - Susquehanna International Group -- Analyst

Ja, danke, dass du meine Frage angenommen hast. Und der erste ist für David. In den letzten Quartalen haben Sie Ihren Leitfaden um 40%, 50% übertroffen. Und ich verstehe, dass es eine Unterbrechung der Lieferkette gibt, und Sie sollten umsichtig sein.

Aber es gibt – vielleicht gibt es auch ein gewisses Maß an Konservatismus, das in Ihren Reiseführer einfließt. Und dann - für Bob verstehe ich, dass sich die Exabyte-Auslieferung bis zum Septemberquartal verbessert, aber ich verstehe nicht, warum die Bruttomarge flach ist. Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Ich meine, es gibt immer einen natürlichen Konservatismus, denke ich, in allem, was wir tun. Aber wir haben auch – das Modell, das wir in diesem Quartal gesehen haben, als wir den Umsatz übererfüllt haben und von dem Steuersatz profitieren, eine beträchtliche Hebelwirkung in dem Modell. Also – und wir hatten auch ein besseres Preisumfeld für Laufwerke als wir erwartet hatten, was großartig war.

Und wir haben es genutzt. Ich glaube, wir hatten eine sehr, sehr dynamische Marktsituation. Und das Team hat wirklich gute Arbeit geleistet, das zu bewältigen und das Beste daraus zu machen. Es war also ein sehr dynamisches Quartal.

Außerdem managen wir immer noch COVID, das heißt – es gibt immer noch viele Probleme mit der Lieferkette, an denen wir arbeiten. Ich meine, wir haben das schon lange durchgearbeitet. Und wir sind sehr gut darin, das zu managen, aber deswegen gibt es immer noch ein gewisses Risiko. Und deshalb wollen wir im gesamten Geschäft umsichtig sein.

Aber wir fühlen uns wohl, wo wir gerade stehen. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit dem Quartal. Wie ich bereits sagte, ich denke, wir haben das Beste aus einer guten Situation herausgeholt und sind wirklich, wirklich von der starken Nachfrage nach der Cloud und der Markteinführung von Innovationen angetrieben. Ich meine, ich denke, so denke ich darüber nach.

Wir haben energy-assist auf den Markt gebracht. Wir reden jetzt schon seit vielen Quartalen darüber. Wir haben viel Einblick in den Qualifizierungsprozess gegeben, weil es sich um eine neue Technologie handelt, an der sehr, sehr lange gearbeitet wird. Und ich denke, unsere Kunden reagieren sehr stark darauf.

Und das haben wir in den Ergebnissen gesehen. Und die Exabyte-Auslieferungen von Unternehmen mit sequenzieller Kapazität steigen um 49 % auf ein wirklich Rekordniveau. Wir fühlen uns also sehr gut darin, wo das Portfolio steht und die Kunden reagieren wirklich darauf.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Also Mehdi, was die Bruttomarge angeht, ich meine, zunächst einmal sind wir sehr zufrieden mit dem Anstieg der Bruttomarge um 5,2 Prozentpunkte von Q3 auf Q4. Und wenn Sie sich die Prognose für Q1 ansehen, liegt diese in einer Spanne von 33 % bis 35 %. In der Mitte erwarten wir also immer noch eine Verbesserung der Bruttomarge. Wie ich vor ein paar Minuten erwähnte, erwarten wir, dass die Bruttomarge der Festplatten wieder über 30 % liegen wird.

Und was die Flash-Seite angeht, wird es natürlich besser, aber die Mischung ist jedes Quartal anders. Und wir werden unsere Bruttomargen verbessern und haben wahrscheinlich nicht ganz so einen gesunden Mix wie im vierten Quartal. Aber auch hier fühle ich mich sehr gut in Bezug auf die Prognosespanne und ich denke, wir werden eine sehr gute Marge und eine sehr gute Rentabilität liefern.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Wamsi Mohan von der Bank of America.

Wamsi Mohan - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Ja, danke und herzlichen Glückwunsch zu den wirklich starken Ergebnissen. Ich hatte vielleicht gehofft – es tut mir leid, wenn ich das verpasst habe, aber können Sie helfen, die Auswirkungen der laufenden Lieferkettenprobleme auf den Umsatz und die Margen bestmöglich zu verringern? Und auch für den Guide, gibt es eine Möglichkeit, das zu verhindern? Und Dave, du hast die paar hundert Millionen Vorteile im Quartal von Chia erwähnt. Ich habe mich gefragt, denkst du, dass das bis zu einem gewissen Grad Bestand hat, wenn du dir deinen Leitfaden ansiehst? Haben Sie im Guide auch eine Erwartungshaltung? Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Das bestätigt Chia, ich denke, wir sind -- Chia hatte einen großen Einfluss auf den Kanal und das Inventar und es wird eine Weile dauern, bis sich das alles normalisiert. Daher denke ich, dass Sie dort einen bleibenden Einfluss haben. Wir beobachten sicherlich die Gesamtnachfrage, aber sie hat sich gegenüber der Mitte des Quartals, sagen wir, abgeschwächt. Aber klar, ein Raum, den wir sehr genau beobachten.

Ich werde Bob bitten, auch einen Kommentar abzugeben. Es ist ein wenig schwierig, das zu handicapieren, was Sie sind – ich denke, Sie fragen sich, wie viel Vorteil es gibt, wenn wir alle Komponenten hätten, die wir nur bekommen könnten. Ich denke, was wir tun, ist mit dem, was wir haben, wir ändern den Mix im Portfolio, um das Beste herauszuholen und das Produkt auf dem besten Weg auf den Markt zu bringen, sei es im Kanal oder irgendwo - oder im Einzelhandel oder irgendwo wo wir die beste Rendite für diese bestimmte Komponente erzielen können. Aber ich weiß nicht, Bob, haben Sie eine Möglichkeit, Sie nicht in die Schranken zu weisen, aber könnten Sie das aus zahlenmäßiger Sicht irgendwie behindern?

Bob Eulau - Finanzvorstand

Nein, das ist wirklich schwer zu sagen. Ich meine, wir - wie Dave sagte, ich meine, insbesondere auf der Kanalseite haben wir im Quartal viel versandt. Daher sind unsere Lagerbestände dort niedrig. Wenn Sie uns wirklich zwingen, das vierte Quartal zu schätzen, haben wir vielleicht einen Umsatz von 50 bis 100 Millionen US-Dollar verpasst, aber es ist sehr schwer zu quantifizieren, was wir hätten tun können, wenn wir alle Controller gehabt hätten, die wir wollten.

Und wenn wir uns das erste Quartal ansehen, erwarten wir, dass wir die Herausforderungen der Lieferkette wie in den letzten Quartalen meistern können. Und ich weiß es nicht wirklich. Es ist schwer zu quantifizieren, bevor wir überhaupt in das Quartal eingehen, was die Lieferprobleme sein könnten. Aber wir werden arbeiten und es wird ein sehr dynamisches Umfeld sein, und wir haben ein gutes Gefühl bei der Umsatzprognose, die wir gegeben haben.

Wamsi Mohan - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Dank dafür. Wenn ich nur schnell nachfassen könnte. Ich habe mich nur über die Auswirkungen auf die Marge auf den Leitfaden gewundert, oder? Es gibt also offensichtlich viele bewegliche Teile hier. Aber wenn Sie darüber nachdenken, welche Auswirkungen die COVID-Delta-Variante hat, einige der Dinge, die in Asien passieren, wie z. Dankeschön.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Auf der Festplattenseite erwarte ich sicherlich die gleichen logistischen Herausforderungen wie im letzten Jahr. Auf der Festplattenseite werden Sie also etwas in der Nähe von 1,2, 1,3 Prozentpunkten Gegenwind haben. Und wir müssen die COVID-Situation aus der Sicht der Fabrik und der Lieferkette weiter durcharbeiten. Und wie Dave sagte, machen wir das jetzt schon seit vielen Quartalen.

Aber die Situation in Asien ist nicht gut, und wir müssen wirklich aufpassen, wie wir damit umgehen.

Wamsi Mohan - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Jim Suva von Citigroup.

Jim Suva - Citi -- Analytiker

Vielen Dank. Können Sie mit uns ein wenig über Ihren Leverage oder Flow-Through auf die Betriebsmargen sprechen, wenn die NAND-Preise steigen, Spot und Kontrakt und so weiter? Weil ich glaube, dass Ihre Kosten weiter sinken sollten. Die Versandkosten sind zwar hoch, aber es ist schwer vorstellbar, dass sie in den nächsten Monaten noch schlimmer werden. Wenn Sie uns also vielleicht durch das Modell gehen können, haben Sie normalerweise jährliche Preisrückgänge.

Und sind bei steigenden ASPs mehr Investitionen oder festere Dinge erforderlich oder sprechen Sie mit uns über den Ablauf dessen, was wir als Hebelwirkung für die operative Marge betrachten?

Bob Eulau - Finanzvorstand

Nun, wir haben in unserem Modell eine große operative Hebelwirkung, und ich denke, Sie haben gesehen, dass dies in diesem Quartal ins Spiel kam. Ich meine, ich denke, es war eine wirklich beeindruckende Verbesserung in Bezug auf die Bruttomarge nacheinander. Und vieles, was wir auf der Preisseite gesehen haben, floss durch. Ich meine, wie gesagt, wir haben eine große Nachfrage auf dem Kanal gesehen, die in den meisten Fällen von Chia getrieben wurde.

Aber auf der ganzen Linie sahen wir ein gutes Umfeld. Und ich denke, das Team hat im Laufe des Quartals gute Arbeit geleistet, dynamisch zu reagieren und zu versuchen, die Preise für die Produkte angemessen zu gestalten. Wir werden also weiterhin dasselbe tun, während wir voranschreiten. Und wir werden Kostensenkungen sehen.

Wir hatten im vierten Quartal sehr gute Kostensenkungen sowohl auf der Festplatten- als auch auf der Flash-Seite. Und da wir den Preis gleich halten oder sogar erhöhen, hilft das natürlich nur im Hinblick auf den operativen Hebel.

Jim Suva - Citi -- Analytiker

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Patrick Ho von Stifel.

Patrick Ho - Stifel Financial Corp. -- Analyst

Vielen Dank. Dave, können Sie in Bezug auf die Aktivitäten, die Sie mit Cloud und Hyperscale betreiben, und die dort beobachtete Zunahme über qualitativ neue Kundengewinne sprechen, egal ob es sich um Cloud, Hyperscale oder Rechenzentren handelt? Können Sie bei den neuen 18-Terabyte-Laufwerken zumindest qualitativ über die Akzeptanzrate sprechen und ob Sie eine Akzeptanz von bestehenden Kunden sehen, die umsteigen, oder sogar von neuen Kunden, die zuvor nicht auf Ihren Massenspeicherlaufwerken waren?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Jawohl. Ich denke, dass sie an diesem Punkt in der architektonischen Entwicklung ihres Rechenzentrums sind, wie sie die Technologie einführen. Was die Qualifizierung angeht – ich meine, wenn Sie eine Cloud aufbauen, sind Sie höchstwahrscheinlich unser Kunde. Festplatten sind der Löwenanteil des Speichers in der Cloud.

Aber wir sehen eine breite Akzeptanz, denke ich, ist die einzige Möglichkeit, dies zu sagen. Ich meine, es sind – unsere Kunden – unterschiedliche Kunden werden sich in unterschiedlichen Stadien ihrer architektonischen Entwicklung befinden. Einige werden so schnell wie möglich 18 Jahre alt. Einige arbeiten an einer 14-Umstellung, sagen wir, in der zweiten Jahreshälfte und werden dann auf 18 umziehen.

Einige durchlaufen die 16. An diesem Punkt ist es also nur eine Frage, wie sie alle ihre Rechenzentren umstellen. Und wieder sahen wir während des gesamten Quartals ein wirklich starkes Wachstum. Wie Bob sagte, ist es fast die Hälfte unseres Exabyte-Schiffs – die Exabyte-Lieferungen von Unternehmen mit Kapazität waren am 18.

Wir fühlen uns also wirklich gut darin, wo das Produkt ist. Und wie gesagt, die Innovation von energy-assist ist vollständig kommerzialisiert und wird von unseren Kunden gut angenommen.

Patrick Ho - Stifel Financial Corp. -- Analyst

Groß. Vielen Dank.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sichere Sache.

Operator

Danke. Unsere nächste Frage kommt von Harlan Sur von J.P. Morgan.

Harlan Sur - J.P. Morgan – Analyst

Guten Tag. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Zusätzlich zu den Engpässen bei SSD-Controllern haben wir von einer knappen Versorgung mit HDD-Controllern und Vorverstärkerchips gehört, da Ihre ASIC-Halbleiterpartner ziemlich eingeschränkt sind und die Vorlaufzeiten ziemlich lang sind. Wenn das Team also mehr HDD-Controller und Vorverstärker-Versorgung hätte, könnten Sie hier im September-Quartal mehr HDDs versenden oder werden mehr HDD-Lieferbeschränkungen im September durch andere Komponentenbeschränkungen oder die Herstellung von Medien und Köpfen oder einfach nur durch Potenzial getrieben? pandemiebedingte Betriebsstörungen?

Bob Eulau - Finanzvorstand

Harlan, das ist Bob. Auf der Festplattenseite laufen wir im September-Quartal quasi auf Hochtouren. Es ist also nicht einfach, die Teile zu bekommen und das stimmt definitiv. Aber im September-Quartal sehe ich das nicht als großen Faktor.

Wir werden sehen, wie sich das im Dezember-Quartal und darüber hinaus entwickelt.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja, Harlan, ich wollte dasselbe sagen. Ich meine, wir haben Leute in den Fabriken, die Überstunden machen und jede Fahrt rausholen, die wir können. Ich meine, das Team balanciert offensichtlich die Lieferkettenprobleme aus, um alle Komponenten zu bekommen, die wir brauchen. Aber das haben wir im September abgedeckt.

Und so halten wir – noch einmal, wir – dies sind an Orten, an denen COVID eine große Sache ist, und wir waren wirklich gut darin, das zu bewältigen, aber wir haben es auf jeden Fall im Auge behalten. Aber wir drängen wirklich sehr darauf, alle Komponenten zu bekommen, die wir können, alle Laufwerke, die wir können.

Harlan Sur - J.P. Morgan – Analyst

Ich schätze die Erkenntnisse. Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sichere Sache.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Tom O'Malley von Barclays.

Tom o'malley - Barclays -- Analyst

Hallo Leute. Danke, dass du die Frage gestellt hast. Ich möchte nur auf einen Kommentar eingehen, den Sie vorhin gemacht haben. Du sagtest, dass Chia einen großen Einfluss auf den Kanal hatte.

Ich suche nach Inventar. Die Lagertage sind auf Dollarbasis unverändert, auf Tagesbasis nach unten. Können Sie etwas zum Bestandsmix sagen? Ich würde annehmen, dass der Kanal bei einigen der HDD-Aktivitäten, die Sie während des Quartals gesehen haben, etwas heruntergefahren wurde. Gibt es eine Farbe, die Sie der Mischung der Unternehmen innerhalb Ihres Inventars in diesem Quartal geben können?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. In Bezug auf unser Inventar sind die Turns auf der Festplattenseite ziemlich hoch und ich würde sagen relativ flach, vielleicht sogar etwas schlechter auf der Flash-Seite. Und das ist – wir durchlaufen einen Knotenübergang. Da ist es keine große Überraschung.

Also -- und der Flow-Through ist, wie Sie gesehen haben, während des Quartals deutlich gestiegen.

Tom o'malley - Barclays -- Analyst

Danke Leute.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sicher. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Sidney Ho von der Deutschen Bank.

Sidney Ho - Deutsche Bank -- Analyst

Groß. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Meine Frage bezieht sich auf die Kapitalintensität. Sie haben davon gesprochen, dass die Bruttoinvestitionen für das Geschäftsjahr '22 3,1 Mrd.

Ist das die richtige Kapitalintensität, über die wir nachdenken sollten? Vielleicht können Sie sowohl HDD als auch NAND kommentieren, das wird großartig sein. Und welche Annahmen erwarten Sie in Bezug auf das Bitwachstum, das aus der NAND-Seite der Dinge kommt? Vielen Dank.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja, also ein paar Fragen drin. In Bezug auf die Investitionsausgaben haben wir also zunächst rund 3 Milliarden US-Dollar an Bruttoinvestitionen verlassen, und das erwarten wir auch für das Geschäftsjahr '22. Wir sind bei der Rampe auf BiCS5 bei der Kapitalinvestition auf einem guten Weg. Und wir müssen natürlich weiter in beide Geschäfte investieren.

Wir haben zwei wachsende Unternehmen, die in Zukunft Kapital benötigen werden. Auf der Festplattenseite sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir Assets nicht mehr von der Kundenseite des Unternehmens auf das Kapazitätsunternehmensgeschäft umstellen können. Das bedeutet, dass wir bei unseren Investitionen ziemlich vorsichtig sein müssen. Aus diesem Grund haben wir einige dieser langfristigen Vereinbarungen getroffen.

Und wir werden auch weiterhin sehr vorsichtig sein, was die Kapazitäten angeht, die wir eingerichtet haben. Und auf der Flash-Seite besteht das Ziel, wie wir bereits sagten, darin, mit der Geschwindigkeit, mit der der Markt wächst, wirklich etwas zu wachsen. Und wir denken langfristig, das wird uns gelingen.

Sidney Ho - Deutsche Bank -- Analyst

Vielen Dank.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sicher. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Shannon Cross von Cross Research.

Shannon-Kreuz - Cross Research – Analyst

Vielen Dank. Ich habe vielleicht eine größere Bildfrage. Ich frage mich nur, wie Sie über das inflationäre Umfeld denken. Hören Sie von Kunden, dass es aufgrund der Elastizität der Nachfrage bei Preiserhöhungen zu einem gewissen Pushback kommt? Und dann, nur intern, wie denken Sie über das Management höherer Kosten und nicht unbedingt im nächsten Quartal, sondern allgemein, da wir mit einer höheren Inflation konfrontiert sind? Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Das ist eine gute Frage, Shannon. Und wir sind definitiv mit Inflationsdruck auf der ganzen Linie konfrontiert. Wir haben bereits bei diesem Anruf über die Halbleiterkomponenten gesprochen und sehen, dass sich die Vorlaufzeiten verlängern.

Auch auf der Kostenseite sehen wir Herausforderungen. Und wir werden – wir denken, dass wir uns dem bei einer Reihe verschiedener Rohstoffe stellen werden. Und das ist die Diskussion, die wir auch mit unseren Kunden führen müssen. Und ich denke, die meisten von ihnen stehen auch unter Inflationsdruck.

Es ist also nicht etwas, das Sie in einem einzigen Quartal erarbeiten können. Aber ich denke, im Laufe der Zeit müssen wir sicherstellen, dass wir aus den Investitionen, die wir tätigen, und den Kosten, die wir für jedes Produkt haben, offensichtlich eine angemessene Rendite erzielen.

Shannon-Kreuz - Cross Research – Analyst

OK danke.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sicher.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Nik Todorov von Longbow Research.

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Ja. Guten Tag Leute und auch von mir herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen. Dave, ich glaube, du - kannst du mich hören?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja, bitte mach weiter.

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Ja. Sie haben im September-Quartal von mehr Kunden gesprochen, die auf der NAND-Seite nach Gewinn suchen, und es klingt, als wären Sie ziemlich eingeschränkt. Aber wenn ich mir Ihren Leitfaden ansehe, bedeutet dies bestenfalls den bescheidenen niedrigen einstelligen NAND-ASP-Anstieg. Ich frage mich, warum Sie beim NAND keine bessere Preisgestaltung erzielen können.

Ich glaube, Sie haben im September-Quartal davon gesprochen, den Mix zu ändern. Wenn das der große Treiber ist, können Sie uns bitte mehr Details geben? Wie sehen Sie die Mischungsverschiebung auf dem NAND? Gibt es im September-Quartal irgendwelche Klumpen im Enterprise-SSD-Mix? Vielen Dank.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Nein, ich glaube, du hast es verstanden. Ich meine, noch einmal, wir betreiben ein Portfolio mit vier oder fünf Hauptsäulen: Enterprise SSD, Mobile, Consumer und der Anker des Portfolios, Client SSD und dann natürlich Positionen in Gaming, IoT, Automotive. Aber jedes Quartal wird die Mischung anders sein.

Und offensichtlich ändern sich die Preise in diesen Märkten unterschiedlich schnell. Wir versuchen eindeutig, so viel wie möglich in die margenstärkeren Märkte zu verlagern. Aber jedes Quartal wird die Mischung ein bisschen anders sein. Und je nachdem, was unsere Verpflichtungen sind, haben wir Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden, wie viel wir in einem bestimmten Quartal liefern werden.

Wenn Sie das alles zusammenfassen, ist die Mischung in Q1 ein wenig anders. Und ich denke, das ist der Grund für den Unterschied und die Art und Weise, wie Sie darüber nachdenken.

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Ich habs. Vielen Dank. Viel Glück, Leute.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage kommt von Ananda Baruah von Loop Capital.

Ananda Baruah - Loop Capital Markets – Analyst

Hey. Danke für die Beantwortung der Frage, Jungs. Glückwunsch zu den starken Ergebnissen. Ich denke, wirklich – die Frage dreht sich wirklich um die Margen und die strukturellen Margen auf beiden Seiten des Geschäfts.

Glauben Sie, dass sich die Margen im Laufe der Zeit strukturell von hier aus nach oben bewegen können? Und was wären die Pushs und Pulls oder die Dynamiken? Wie müssten die Dinge aussehen? Was müsste auf beiden Seiten des Unternehmens getan werden, damit das passiert und irgendwie strukturell sinnvoll höher, schön strukturell höher? Danke vielmals.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ich denke also, die Antwort darauf ist – ich glaube nicht – die Antwort darauf ist ja. Lassen Sie uns jedes Geschäft durchgehen. Auf der Antriebsseite haben wir in diesem Quartal einen großen Schritt nach oben gesehen, der von einer Reihe von Dingen angetrieben wurde. Wir haben über die 18-Terabyte gesprochen.

Der Kapazitätspunkt ist für uns seit einigen Quartalen viel besser, und das haben wir gesehen. Wir haben natürlich auch von Chia profitiert, aber aus meiner Sicht hauptsächlich innovationsgetriebene Geschichte. Aber wir glauben, dass dieses Geschäft innerhalb unseres Unternehmens profitabler werden muss. Wir haben in diesem Anruf mehrmals darüber gesprochen.

Wir betrachten jetzt diesen Übergang von der Client-Kapazität zu Kapazitäts-Enterprise-, Nearline- oder Enterprise-Laufwerken – diese Ära geht zu Ende. Es ist lange her. Es war - es hat ein Jahrzehnt gedauert, diesen Übergang zu durchlaufen. Aber wenn wir uns das zukünftige Exabyte-Wachstum ansehen, werden Investitionen erforderlich sein, und wir möchten, dass diese Investitionen vollständig gerechtfertigt sind.

Also – und wieder überrascht es mich nicht, dass wir jetzt über diese längerfristigen Vereinbarungen sprechen. Und wieder sind wir noch am Anfang, aber das sind die Gespräche mit den Kunden. Ich erinnere mich, als ich vor fünf Quartalen in dieses Geschäft kam, wurde alles vierteljährlich oder sogar vierteljährlich abgewickelt. Und jetzt gehen wir in Teilen des Geschäfts auf Multiquartalsbasis über.

Und ich denke, das wird so weitergehen, denn wir brauchen mehr Transparenz in der Nachfrage, um sicherzustellen, dass wir das Wachstum der Cloud weiter vorantreiben können. Ich denke, die Cloud ist eine unglaubliche Technologie, die zukunftsweisende Technologie unserer Zeit, wie ich gerne sage, und es ist sehr wichtig, ihr Wachstum weiter voranzutreiben. Und 35 % Exabyte-Wachstum werden Investitionen erfordern, und ich denke, das wird erforderlich sein – wir werden die internen Aspekte unseres Geschäfts sehen wollen, um dies zu unterstützen. Auf der Flash-Seite werden wir - nur eine letzte Bemerkung dazu.

Wir arbeiten auch weiterhin an Innovationen bei Festplatten und senken auch die Kosten. Ich denke – wir denken mehr über Kostensenkungen im Flash-Geschäft nach, aber wir treiben sie auch im Drive-Geschäft weiter voran. Wir haben also auch diese dynamische Arbeitsweise. Und bei Flash wissen wir alle, wie dynamisch das Preisumfeld ist.

Wir fühlen uns sehr wohl mit unserer Technologie-Roadmap. Darüber haben wir gesprochen. Wir befinden uns am Übergang zu BiCS5. Wir fühlen uns gut über diesen Knoten.

Wenn wir in den nächsten Quartalen dazu übergehen, werden wir sehen, wie sich unser kleines Wachstum beschleunigt. Und diese grundlegende Investition in Kioxia versetzt uns meiner Meinung nach in eine sehr gute Position, um über die Technologie-Roadmap zu verfügen, um die Margen im Geschäft strukturell zu unterstützen. Wie wir sehen, trägt ein besseres Preisumfeld eindeutig zu den Margen in diesem Geschäft bei. Wir erwarten, dass es im nächsten Quartal besser wird.

So führen wir. Und da wir sogar über die zweite Jahreshälfte hinausblicken und ins nächste Jahr blicken, sehen wir weiterhin ein starkes Nachfrageumfeld, das sich schon ziemlich weit entwickelt. Aber nach dem, was unsere Kunden uns sagen, was die Nachfrage nach ihren Produkten ihrer Meinung nach sein wird, wie ich bereits sagte, sind wir alle technologieabhängiger denn je, wir hören weiterhin Gutes über das, was sie tun werden für nächstes Jahr fragen. Strukturell denken wir also mit der Technologie, mit der Innovation, die wir in beiden Portfolios vorantreiben, die uns in eine gute Position bringt, um die Profitabilität in diesen Geschäften weiter zu steigern.

Ananda Baruah - Loop Capital Markets – Analyst

Das ist hilfreich. Danke vielmals. Ich weis das zu schätzen.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Srini Pajjuri von SMBC Nikko Securities.

Srini Pajjuri - SMBC Nikko Securities -- Analyst

Dankeschön. David, an der Enterprise-SSD-Front haben Sie, glaube ich, gesagt, dass es von Quartal zu Quartal um 39 % gewachsen ist. Offensichtlich ein sehr starkes Quartal. Nur neugierig, ob es hauptsächlich durch die Endnachfrage getrieben wird und ob es auch neue Kundenrampen gab.

Und auch wenn Sie darüber sprechen könnten, ob es auch auf der SSD-Seite einen Beitrag von Chia gab, wäre das meiner Meinung nach hilfreich. Dankeschön.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Der erste, nur schnell, sehr minimale Beitrag von Chia im Enterprise-SSD-Markt. Ja, wir sind mit dem sequentiellen Wachstum des Produkts zufrieden. Und wir haben bei einem anderen Cloud-Titanen eine Qualifikation absolviert, das haben wir schon länger im Auge behalten und darüber gesprochen.

Wir haben dort noch nicht mit dem Ramping begonnen, aber das werden wir in der zweiten Jahreshälfte sehen. Wir sahen auch eine gute Nachfrage im Kanal nach Enterprise-SSD. Wir haben uns also bei einem der ganz großen Player qualifiziert und sehen dort weiteres Wachstum. Wir sehen eine gute Akzeptanz im Kanal und Wachstum dort.

Und jetzt schichten wir in der zweiten Jahreshälfte weitere Großkunden hinzu. Wir haben also ein gutes Gefühl, wie das Produkt angenommen wird. Wieder viel Innovation in unserem Produkt. Darüber haben wir schon seit vielen Quartalen gesprochen, um den Qualifizierungsprozess transparent zu machen.

Und jetzt sind wir gut in der Rampe und fühlen uns gut darin, wo wir stehen und wohin es geht und wie es von unseren Kunden angenommen wird.

Srini Pajjuri - SMBC Nikko Securities -- Analyst

Wie funktionieren Zahlungsanweisungen?

Danke, Dave.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Mark Miller von The Benchmark Company.

Mark Miller - The Benchmark Company, LLC -- Analyst

Ich habe mich nur gefragt, der SSD-Speicherplatz, haben Sie das Gefühl, dass Sie Freigaben aufheben?

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ich vermute, wir holen Anteile ab, ja. Während wir wachsen – ich glaube nicht, dass der Markt sequenziell um 39 % gewachsen ist. Auch hier konzentrieren wir uns auf profitable Aktiengewinne. Aber wir haben uns darauf konzentriert, dieses Produkt einzuführen, es ist ein sehr attraktiver Markt und es an so vielen Orten wie möglich zu qualifizieren.

Aber ja, wir werden unser Wachstum von Quartal zu Quartal fortsetzen.

Mark Miller - The Benchmark Company, LLC -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Und die letzte Frage kommt von Tristan Gerra von Baird.

Tristan Gerra - Robert W. Baird – Analyst

Hi. Guten Tag. Sie haben einige Puts und Takes über die Bruttomargenkriterien für Festplattenlaufwerke angegeben. Wie sollten wir das Potenzial für die Bruttomarge längerfristig betrachten? Sie haben erwähnt, dass Sie bereits voll ausgelastet sind.

Können Sie angesichts des neuen Kundenmixes noch höher gehen? Und angesichts der Kaufkraft, die einige Ihrer großen Rechenzentrumskunden ohne COVID-Kosten haben, ist ein längerfristiger Ausblick von 35 % möglich. Wenn Sie nur ein bisschen mehr Farbe für die Katalysatoren bereitstellen könnten, die Sie für die Zukunft halten.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Ja. Ich meine, wie wir – ich denke, wie wir bereits gesprochen haben, befinden wir uns in dieser Phase im Festplattengeschäft, in der es sich seit langem von einem kundendominierten Geschäft zu einem Cloud-Geschäft wandelt -dominiert ist, denke ich, eine Möglichkeit, darüber nachzudenken. Und wenn wir uns die Auslastung unserer Fabriken ansehen, können Sie feststellen, dass sich der Anteil der Laufwerke, die in die Cloud geleitet werden, gegenüber denen, die für Kunden bestimmt sind, über ein Jahrzehnt hinweg kontinuierlich verändert hat. Und jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem wir Investitionen in - sowohl in die Köpfe als auch beim Bau der größeren Festplatte, das Testen all dieser Dinge und das Testen der Kapazität in der Fabrik dauert länger.

Also ja, während wir diese Gespräche führen, ist es wirklich wichtig, von unseren Kunden zu verstehen, wie ihr Wachstum aussehen wird. Wir sehen in der Cloud auf absehbare Zeit ein Exabyte-Wachstum von 30 bis 35 %. Wir wollen sicherstellen, dass sie die gleiche Menge sehen. Und da wir uns auf dieses Wachstum ausrichten und in unser Geschäft investieren, um es zu unterstützen, denke ich, dass hier die Idee langfristiger Vereinbarungen ins Spiel kommt und dazu beiträgt, die Rentabilität des Unternehmens zu steigern.

Wir glauben, dass die Innovation liefert. Ich meine, es beginnt damit, ein Produkt zu liefern, das sehr -- das Problem unserer Kunden löst. Und wir liefern mit jeder Generation dieses Produkts, das wir bauen, ein sehr starkes TCO-Modell. Wir treiben viele Innovationen voran.

Wir haben hier mit energy-assist darüber gesprochen, daran arbeiten wir schon seit geraumer Zeit. Und ganz ehrlich, es ist eine gute Leistung für das Team, eine großartige Leistung. Es fühlt sich gut an, etwas, das vor vielen, vielen Jahren eine Idee war, jetzt in etwas umzusetzen, bei dem die größten Kunden der Welt ihr Geschäft und ihr Rechenzentrum auf diese Innovation setzen. Um diesen Innovationsmotor weiter anzutreiben, haben wir viele, viele Innovationen geplant, um das Portfolio weiter voranzutreiben und sicherzustellen, dass wir darin investieren und dem Wachstum unserer Kunden gerecht werden können.

Es ist sehr wichtig, die Ökonomie richtig zu machen.

Tristan Gerra - Robert W. Baird – Analyst

Groß. Danke für die zusätzliche Farbe.

David Goeckeler - Geschäftsführer

Sichere Sache. Dankeschön. Alles klar, alle. Danke für Ihre Zeit heute.

Wir wissen es sehr zu schätzen. Wir sehen uns das ganze Quartal über. Vielen Dank.

Bob Eulau - Finanzvorstand

Jawohl. Danke an alle.

Operator

[Betreiberabmeldung]

Dauer: 61 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Peter Andreas - Chief Financial Advisor, Vice President, Investor Relations

David Goeckeler - Geschäftsführer

Bob Eulau - Finanzvorstand

Joe Moore - Morgan Stanley -- Analyst

Aaron Rakers - Wells Fargo Securities – Analyst

CJ Muse - Evercore ISI – Analyst

Toshiya Hari - Goldman Sachs -- Analyst

Karl Ackermann - Cowen und Company – Analyst

Mehdi Hosseini - Susquehanna International Group -- Analyst

Wamsi Mohan - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Jim Suva - Citi -- Analytiker

Patrick Ho - Stifel Financial Corp. -- Analyst

Harlan Sur - J.P. Morgan – Analyst

Tom o'malley - Barclays -- Analyst

Sidney Ho - Deutsche Bank -- Analyst

Shannon-Kreuz - Cross Research – Analyst

Nick Todorov - Langbogenforschung -- Analyst

Ananda Baruah - Loop Capital Markets – Analyst

Srini Pajjuri - SMBC Nikko Securities -- Analyst

Mark Miller - The Benchmark Company, LLC -- Analyst

Tristan Gerra - Robert W. Baird – Analyst

Mehr WDC-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen



^