Wissenszentrum

Was sind die Vor- und Nachteile der Privatplatzierung von Anleihen?

Wenn die meisten Anleihen ausgegeben werden, werden sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, bei der Securities and Exchange Commission registriert und an einer öffentlichen Börse gehandelt. Wenn eine Anleihe nicht an einer öffentlichen Börse notiert ist, spricht man von Privatplatzierung. Wenn Anleihen privat platziert werden, werden sie in der Regel einer begrenzten Anzahl von Anlegern angeboten. Zu den Anlegern in privat platzierten Anleihen gehören in der Regel große Banken, Investmentfonds oder Versicherungsunternehmen.

Macht das bisher Sinn? Wenn ja, lesen Sie weiter. Wenn nicht, können wir Ihnen helfen, wenn es darum geht, mit dem Investieren zu beginnen. Besuchen Sie einfach unser Broker Center.

Vorteile der Privatplatzierung
Ein großer Vorteil der Privatplatzierung besteht darin, dass der Emittent nicht den strengen Vorschriften der SEC für ein typisches öffentliches Angebot unterliegt. Bei einer Privatplatzierung unterliegt das emittierende Unternehmen nicht denselben Offenlegungs- und Meldepflichten wie eine öffentlich angebotene Anleihe. Darüber hinaus erfordern privat platzierte Anleihen keine Ratings von Kreditagenturen.





was bedeutet es zu kurz

Ein weiterer Vorteil der Privatplatzierung ist die damit verbundene Kosten- und Zeitersparnis. Die öffentliche Emission von Anleihen bedeutet, dass erhebliche Emissionsgebühren anfallen, während die private Emission Geld sparen kann. Ebenso kann der Prozess beschleunigt werden, wenn er auf private Weise durchgeführt wird. Darüber hinaus können Privatplatzierungsgeschäfte maßgeschneidert werden, um die finanziellen Bedürfnisse sowohl des Emittenten als auch der Anleger zu erfüllen.

Nachteile der Privatplatzierung
Ein wesentlicher Nachteil der Privatplatzierung besteht darin, dass Anleihenemittenten häufig höhere Zinsen zahlen müssen, um Anleger zu locken. Da privat platzierten Anleihen keine Ratings zugewiesen werden, kann es für Anleger schwieriger sein, ihr Risiko zu bestimmen. Emittenten müssen daher bereit sein, Anlegern für die Übernahme zusätzlicher Risiken eine Prämie zu zahlen.



Solo eine Star Wars Story Kasse Mojo

Darüber hinaus schränkt die Privatplatzierung die Anzahl und Vielfalt der Anleger ein, die der Emittent erreichen kann, sodass der private Verkauf von Anleihen schwieriger sein könnte als der öffentliche Verkauf. In manchen Situationen kann eine Privatplatzierung dazu führen, dass ein Emittent mehr Zeit und Geld aufwendet, um Investoren zu finden und anzuziehen, als ein öffentliches Angebot erfordern würde, wodurch einer der Hauptvorteile der Vermeidung einer öffentlichen Notierung zunichte gemacht wird.

Schließlich könnten Emittenten von Privatplatzierungen gezwungen sein, zusätzliche Schritte zu unternehmen, um ihren Anlegern gerecht zu werden. Potenzielle Anleger können beispielsweise von Emittenten zusätzliches Eigenkapital verlangen oder im Austausch für ihre Anlagedollar andere derartige Bestimmungen auferlegen.

Selbst wenn ein Unternehmen seine Anleihen privat verkaufen möchte, muss es dennoch bestimmte SEC-Regeln für die Privatplatzierung einhalten. Diese Regeln gelten für Aspekte wie die Anzahl und den Geldwert der angebotenen Anleihen und die Methoden, mit denen sie beworben werden.



Dieser Artikel ist Teil des Knowledge Centers von The Motley Fool, das auf der Grundlage der gesammelten Erkenntnisse einer fantastischen Investorengemeinschaft erstellt wurde. Wir würden gerne Ihre Fragen, Gedanken und Meinungen zum Knowledge Center im Allgemeinen oder dieser Seite im Besonderen hören. Ihr Beitrag wird uns helfen, der Welt zu helfen, besser zu investieren! Mailen Sie uns an Knowledgecenter@fool.com . Danke - und Narr!

was ist die beliebteste handfeuerwaffe


^