Investieren

Was Anleger wissen müssen: Marihuana-Entkriminalisierung vs. Legalisierung

Ein Wort, das jedem Marihuana-Investor im Gedächtnis geblieben ist, Entkriminalisierung, ist nicht dasselbe wie Legalisierung, obwohl die beiden Begriffe oft synonym verwendet werden. Das ist ein Fehler.

In diesem Videosegment von Motley Fool Live , der langjährige Fool-Autor Eric Volkman und die Chefin des Gesundheits- und Cannabisbüros Corinne Cardina tauchen ein, was genau Entkriminalisierung in Bezug auf Legalisierung bedeutet und warum die Unterscheidung wichtig ist. Dieser Clip wurde am 22. Dezember 2020 aufgenommen.

[Anmerkung der Redaktion: Die Originalaufnahme enthält einen Fehler. Um 0:36 Uhr sagt Eric Volkman: 'Entkriminalisierung bedeutet, dass es von diesem Zeitplan abweichen würde.' Er hätte sagen sollen: 'Legalisierung bedeutet, dass es von diesem Zeitplan abweichen würde.']





Corinne Cardina: Könnten Sie den Unterschied zwischen Entkriminalisierung und vollständiger bundesstaatlicher Legalisierung erklären?

Eric Volkmann: Ja, es gibt einen großen Unterschied. Entkriminalisierung bedeutet im Allgemeinen, dass die Behörden Ihre Marihuana-Verurteilungen ignorieren, im Wesentlichen werden Sie bis zu einer bestimmten Menge nicht wegen Besitzes festgenommen. Das macht es nicht legal, es ist immer noch technisch illegal. Es ist immer noch ein Medikament der Liste 1 nach [US] Bundesgesetz.



Entkriminalisierung bedeutet, dass es von diesem Zeitplan abweichen würde, und das hat viele Folgewirkungen. Zuallererst können Sie es anbauen und rauchen und es essen und nach Herzenslust herumwerfen. Darüber hinaus hätten Unternehmen, die Marihuana verkaufen, alle Unternehmen, die im Marihuana-Geschäft tätig sind, wahrscheinlich Zugang zu Finanzdienstleistungen. Sie würden auch nicht den starken Einschränkungen ihrer Buchführung und Besteuerung unterliegen, da Marihuana so geplant ist, wie es ist.

[Jetzt] können Unternehmen, die an Marihuana beteiligt sind, keine standardmäßigen Körperschaftsteuerabzüge vornehmen, was ein Killer ist. So geht jede Art von Unternehmen hierzulande, wie sie ihre Steuerlast reduzieren und mehr oder weniger überschaubar machen. Marihuana-Unternehmen haben darauf keinen Rückgriff. Neben all ihren anderen finanziellen Schwierigkeiten haben sie diese hohe Steuerlast, an der sie kaum vorbeikommen. Das sind einige große Unterschiede zwischen den beiden, Legalisierung und Entkriminalisierung.



^