Investieren

Was ist ein Bärenmarkt und wie sollten Sie in einen investieren?

Es ist unter Anlegern allgemein bekannt, dass ein Bullenmarkt ein Markt ist, in dem die Aktien gestiegen sind, und ein Bärenmarkt, in dem die Aktien gefallen sind. Aber was Exakt definiert einen Bärenmarkt?

Werfen wir einen Blick auf die tatsächliche Definition eines Bärenmarktes, die Ursachen eines Bärenmarktes, den Unterschied zwischen einem Bullenmarkt und einer Bärenmarktrallye und andere Schlüsselkonzepte, die Anleger kennen sollten.

Bär mit offenem Mund.

Bildquelle: Getty Images.





Was ist ein Bärenmarkt?

Ein Bärenmarkt wird normalerweise als ein Rückgang von 20 % gegenüber den jüngsten Höchstständen definiert. Die gebräuchlichste Verwendung des Begriffs bezieht sich auf die S&P 500 die Wertentwicklung, die allgemein als Benchmark-Indikator für den gesamten Aktienmarkt gilt.

Wo kann man Draftkings-Geschenkkarten kaufen

Der Begriff Bärenmarkt kann jedoch verwendet werden, um sich auf . zu beziehen irgendein Aktienindex , oder auf eine einzelne Aktie, die 20 % oder mehr von den jüngsten Höchstständen gefallen ist. Zum Beispiel könnten wir sagen, dass der Nasdaq Composite während des Platzens der Dotcom-Blase in den Jahren 1999 und 2000 in eine Baisse stürzte. Oder sagen wir, ein bestimmtes Unternehmen meldet schlechte Gewinne und seine Aktie fällt um 30%. Wir könnten sagen, dass der Kurs der Aktie in den Bärenmarktbereich gefallen ist.



Die Begriffe Bärenmarkt und Börsenkorrektur werden oft synonym verwendet, beziehen sich jedoch auf zwei unterschiedliche Größenordnungen der negativen Wertentwicklung. Eine Korrektur tritt ein, wenn die Aktien von den jüngsten Höchstständen um 10 % oder mehr fallen, und eine Korrektur kann zu einem Bärenmarkt hochgestuft werden, sobald die Schwelle von 20 % erreicht ist.

Ursachen für einen Bärenmarkt

Die übliche Ursache für einen Bärenmarkt ist die Angst oder Unsicherheit der Anleger, aber es gibt eine Vielzahl möglicher Ursachen. Während die globale COVID-19-Pandemie den jüngsten Bärenmarkt 2020 verursachte, waren andere historische Ursachen weit verbreitete Anlegerspekulationen, unverantwortliche Kreditvergabe, Ölpreisbewegungen, überschuldete Investitionen und mehr.

s&p 500 gehebelter etf

Bär gegen Bulle

ZU Hausse ist im Wesentlichen das Gegenteil eines Bärenmarktes. Bullenmärkte treten auf, wenn die Aktienkurse nachhaltig steigen, und sie werden in der Regel von einem erhöhten Verbrauchervertrauen, einer geringen Arbeitslosigkeit und einem starken Wirtschaftswachstum begleitet.



Im Allgemeinen ist ein Bullenmarkt definiert als ein Anstieg von 20 % gegenüber den Tiefstständen, die in einem Bärenmarkt erreicht wurden, aber die Definition ist nicht so streng wie die eines Bärenmarktes. Anleger markieren typischerweise den Beginn eines Bullenmarktes am Markttiefststand eines Bärenmarktes. So erreichte der S&P 500 beispielsweise im März 2009 die Tiefststände der Finanzkrise, so dass dies als Beginn der Hausse gilt, die bis Anfang 2020 andauerte.

^SPX-Diagramm

^SPX Daten von YCharts.

Kann ich mit 4 Millionen in Rente gehen?

Um genau zu sein, müssen im Allgemeinen zwei Dinge eintreten, bevor ein neuer Bullenmarkt ausgerufen werden kann: ein Anstieg von 20 % gegenüber den jüngsten Bärenmarkttiefs und neue Allzeithochs in den Benchmark-Indizes.

Bärenmarkt-Rallye

Ein wichtiger Unterschied ist der Unterschied zwischen einem Bullenmarkt und einer Bärenmarktrallye. Ein Bullenmarkt ist ein anhaltender Aufwärtstrend bei Aktien – und einer, der normalerweise dazu führt, dass neue Allzeithochs erreicht werden.

Auf der anderen Seite bezieht sich eine Bärenmarktrallye auf einen Anstieg der Aktienkurse nach dem Einbruch in einen Bärenmarkt, der jedoch nur ein vorübergehender Anstieg vor neuen Tiefstständen ist. Um sich dieses Konzept vorzustellen, bedenken Sie, wie sich der Bärenmarkt 2007-2009 entwickelt hat. Nachdem der Aktienmarkt 2007 neue Höchststände erreicht hatte, brach er 2008 ein, nachdem die Subprime-Krise zu mehreren großen Bankenpleiten führte. Nachdem Ende 2008 Rettungsaktionen angekündigt wurden, begann der Markt zu steigen, drehte jedoch schließlich seinen Kurs um und erreichte im März 2009 neue Bärenmarkttiefs.

^SPX-Diagramm

^SPX Daten von YCharts.

Welche Konten werden durch Lastschriften erhöht?

So investieren Sie in einen Bärenmarkt

Bärenmärkte können für Anleger sicherlich beängstigende Zeiten sein, und niemand sieht gerne zu, wie der Wert seiner Portfolios sinkt. Auf der anderen Seite können dies Möglichkeiten sein, Geld langfristig zu investieren, während Aktien mit einem Abschlag gehandelt werden.

Vor diesem Hintergrund sind hier einige Regeln, die Sie verwenden können, um richtig in einen Bärenmarkt zu investieren:

    Denken Sie langfristig:Eines der schlimmsten Dinge, die Sie in einem Bärenmarkt tun können, ist reflexartige Reaktionen auf Marktbewegungen. Der durchschnittliche Anleger schneidet auf lange Sicht deutlich schlechter ab als der gesamte Aktienmarkt, und der Hauptgrund dafür ist, dass er zu schnell in Aktienpositionen ein- und aussteigt. Wenn Aktien einbrechen und den Anschein haben, als würden sie für immer fallen, ist es unser Instinkt, zu verkaufen, bevor es noch schlimmer wird. Wenn dann Bullenmärkte stattfinden und die Aktien immer wieder neue Höchststände erreichen, investieren wir unser Geld aus Angst, Gewinne zu verpassen. Es ist allgemein bekannt, dass das Hauptziel von Investitionen darin besteht, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen, aber wenn Sie emotional auf Marktschwankungen reagieren, tun Sie buchstäblich das Gegenteil. Investieren Sie in Aktien, die Sie langfristig besitzen möchten, und verkaufen Sie sie nicht, nur weil ihre Kurse in einer Baisse gefallen sind. Fokus auf Qualität:Wenn Bärenmärkte zuschlagen, ist es wahr, dass Unternehmen oft ihre Geschäfte aufgeben. Eines meiner Lieblingszitate von Warren Buffett ist: 'Wenn die Flut geht, finden wir heraus, wer nackt geschwommen ist.' Mit anderen Worten, wenn die Wirtschaft schlecht läuft, werden Unternehmen, die überverschuldet sind oder keine echten Wettbewerbsvorteile haben, am härtesten getroffen, während hochwertige Unternehmen tendenziell besser abschneiden. In unsicheren Zeiten ist es wichtig, sich auf Unternehmen mit soliden Bilanzen und klaren, dauerhaften Wettbewerbsvorteilen zu konzentrieren. Versuchen Sie nicht, den Boden zu fangen:Der Versuch, den Markt zu timen, ist im Allgemeinen ein verlorener Kampf. Eine Sache, die Sie während Bärenmärkten beachten sollten, ist, dass du wirst nicht unten investieren . Kaufen Sie Aktien, weil Sie das Unternehmen langfristig besitzen möchten, auch wenn der Aktienkurs nach dem Kauf noch etwas sinkt. Aufbau von Positionen im Laufe der Zeit:Dies geht Hand in Hand mit dem vorherigen Tipp. Anstatt zu versuchen, den Tiefpunkt zu bestimmen und Ihr gesamtes Geld auf einmal zu investieren, besteht eine bessere Strategie während einer Baisse darin, Ihre Aktienpositionen im Laufe der Zeit schrittweise aufzubauen, selbst wenn Sie der Meinung sind, dass die Preise so niedrig sind, wie sie noch kommen werden. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie sich irren und die Aktie weiter fällt, von den neuen niedrigeren Preisen profitieren, anstatt an der Seitenlinie zu sitzen.

Beispiele für Bärenmärkte

Bärenmärkte sind durchaus üblich. Seit 1900 gab es 33 von ihnen, sie treten also im Durchschnitt alle 3,6 Jahre auf. Um nur die drei jüngsten bemerkenswerten Beispiele zu nennen:

    2000-2002 Dotcom-Absturz:Die zunehmende Nutzung des Internets in den späten 1990er Jahren führte zu einer massiven Spekulationsblase bei Technologieaktien. Während alle wichtigen Indizes nach dem Platzen der Blase ins Baisse-Territorium fielen, wurde der Nasdaq besonders hart getroffen: Bis Ende 2002 war er von seinen vorherigen Höchstständen um rund 75 % gefallen. Finanzkrise 2008-2009:Aufgrund einer Welle von Subprime-Hypothekenkrediten und der anschließenden Verpackung dieser Kredite in investierbare Wertpapiere breitete sich 2008 eine Finanzkrise auf der ganzen Welt aus. Viele Banken scheiterten, und massive Rettungsaktionen waren erforderlich, um den Zusammenbruch des US-Bankensystems zu verhindern. Bis zu seinen Tiefstständen im März 2009 war der S&P 500 um mehr als 50 % von seinen vorherigen Höchstständen gefallen. COVID-19-Absturz 2020:Der Bärenmarkt 2020 wurde durch die weltweite Ausbreitung der COVID-19-Pandemie ausgelöst und verursachte in den meisten Industrieländern, einschließlich der USA, Wirtschaftsstillstände. Aufgrund der Geschwindigkeit, mit der sich die wirtschaftliche Unsicherheit ausbreitete, stürzte der Aktienmarkt Anfang 2020 in einen Bärenmarkt ein der schnellste der Geschichte.


^