Investieren

Was ist Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite ist die jährliche Dividendenzahlung einer Aktie an die Aktionäre, ausgedrückt als Prozentsatz des aktuellen Aktienkurses. Diese Zahl sagt Ihnen, welche zukünftigen Erträge Sie aus einer Aktie erwarten können, basierend auf dem Preis, zu dem Sie sie heute kaufen könnten, vorausgesetzt, die Dividende bleibt unverändert.

Wenn beispielsweise eine Aktie heute für 100 US-Dollar pro Aktie gehandelt wird und die annualisierte Dividende des Unternehmens 5 US-Dollar pro Aktie beträgt, beträgt die Dividendenrendite 5 %. Die Formel lautet annualisierte Dividende geteilt durch Aktienkurs gleich Rendite. In diesem Fall ergibt 5 $ geteilt durch 100 $ 5 %.

Stapel von Münzen mit Scrabble-Buchstaben, die den Ertrag buchstabieren.

Bildquelle: Getty Images.



Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Dividendenrendite einer Aktie im Laufe der Zeit entweder als Reaktion auf Marktschwankungen oder als Folge von Dividendenerhöhungen oder -senkungen des emittierenden Unternehmens ändern kann. Der Ertrag ist also nicht in Stein gemeißelt. Es ist am nützlichsten als Metrik, um festzustellen, ob eine Aktie für eine gute Bewertung gehandelt wird, um Aktien zu finden, die Ihren Einkommensbedarf decken, und um Sie wissen zu lassen, dass eine Dividende möglicherweise in Schwierigkeiten ist.

Berechnung der Dividendenrendite aus vierteljährlichen oder monatlichen Dividenden

Die meisten Aktien zahlen vierteljährliche Dividenden, einige zahlen monatlich und einige wenige zahlen halbjährlich oder jährlich. Um die Dividendenrendite einer Aktie zu bestimmen, müssen Sie die Dividende annualisieren, indem Sie den Betrag einer einzelnen Zahlung mit der Anzahl der Zahlungen pro Jahr multiplizieren – vier für Aktien mit vierteljährlicher Ausschüttung und 12 für monatliche Dividenden.

Wenn Sie so oft wie möglich Dividenden sammeln möchten, können monatliche Aktien ideal sein. Die meisten (wenn auch nicht alle) monatlichen Zahler sind REITs oder Real Estate Investment Trusts. Diese Kategorie von Unternehmen profitiert von einigen Steuervorteilen, die es ihnen ermöglichen – eigentlich benötigen Sie - überdurchschnittliche Dividenden zahlen.

Einer der beliebtesten ist Immobilieneinkommen (NYSE: O), die wir als Beispiel verwenden können. Zum jetzigen Zeitpunkt (Juni 2020) betrug die letzte Dividende 0,234 US-Dollar pro Aktie und der Aktienkurs 58,45 US-Dollar. Verwenden wir die Formel im vorherigen Abschnitt, um die Dividendenrendite zu bestimmen.

Eine monatliche Dividende von 0,234 USD mal 12 entspricht einer annualisierten Dividende von 2,81 USD (aufgerundet). Diese Dividende von 2,81 USD geteilt durch einen Aktienkurs von 58,45 USD entspricht einer Dividendenrendite von 4,8%.

beste Cash-App-Aktien zum Kauf 2021

Wenn Sie die Rendite einer Aktie berechnen, seien Sie vorsichtig: Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass die nächste Dividendenzahlung der letzten gleich sein wird. Unternehmen geben gelegentlich Sonderdividenden aus, und Dividenden können auch gekürzt werden. Nehmen Sie sich die Zeit, das Unternehmen zu recherchieren und überprüfen Sie die Dividendenrendite, die Sie denken eine Aktie zahlt sich mit der Realität aus.

Auch die auf vielen beliebten Finanz-Websites angezeigte Dividendenrendite kann irreführend sein. Diese Websites melden oft nachlaufende Dividendenrenditen, und manchmal zeigen sie immer noch eine Rendite an, die nicht mehr korrekt ist, selbst nachdem ein Unternehmen eine Dividendenkürzung angekündigt hat. Mit anderen Worten, nehmen Sie sich die Zeit, um zu überprüfen, ob eine Dividende korrekt ist, bevor Sie eine Aktie kaufen, basierend auf der Rendite, die Sie auf einer Website sehen.

Gesamtrendite

Dividenden sind ein Bestandteil der Gesamtrendite einer Aktie, der andere sind Änderungen des Aktienkurses. Wenn zum Beispiel die oben beschriebene 100-Dollar-Aktie nach einem Jahr um 10 US-Dollar an Wert gewonnen hat, haben Sie 10 % an Wertsteigerung plus 5 % Dividendenrendite gewonnen. Das ist also eine Gesamtrendite von 15%. Wenn Sie langfristig investieren, sollten Sie neben der Rendite auch das Gesamtrenditepotenzial einer Aktie berücksichtigen.

Die Lektion hier ist, dass Sie je nach Ihren Anlagezielen die besten Dividendenaktien überspringen könnten, wenn Sie sich zu stark nur auf die Dividendenrendite konzentrieren. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben gekauft Brunnenturm (NYSE: GUT)Anfang 2017 statt CareTrust REIT ( NASDAQ: CTRE )denn die Dividendenrendite von Welltower lag bei 5,2 % gegenüber knapp 4,5 % bei CareTrust.

Wie viel Prozent ist die Kapitalertragsteuer?

Seitdem hat CareTrust die überlegene Investition bewiesen und 31 % der Gesamtrendite gegenüber 11,4 % der Gesamtverluste für Welltower erzielt:

CTRE Gesamtrendite-Preisdiagramm

CTRE Gesamtrenditepreis Daten von YCharts.

Betrachtet man die Dividendenrendite des zugrunde liegenden Geschäfts, haben CareTrusts überlegene Bilanz und bessere Wachstumsaussichten (es ist viel kleiner als Welltower) dazu beigetragen, dass es die bessere Gesamtinvestition ist.

Es geht nicht nur um Rendite

Beim Kauf von Dividendenaktien ist es wichtig zu bedenken, dass eine hohe Dividendenrendite allein keine Aktie zu einer großartigen Investition macht. Im Gegenteil, eine Rendite, die zu gut erscheint, um wahr zu sein, könnte sehr gut sein. Es gibt mehrere Dinge, die Sie vor dem Kauf von Dividendenaktien beachten sollten, darunter (aber nicht beschränkt auf):

    Dividendenwachstum:Hat das Unternehmen eine lange Geschichte der Gewinnsteigerung und der Belohnung der Anleger mit regelmäßigen Dividendenerhöhungen? Ein guter Ausgangspunkt sind die Dividendenaristokraten, eine Gruppe von S&P 500 Aktien, die ihre Dividenden seit mindestens 25 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht haben. Finanzielle Stärke:Verfügt das Unternehmen aufgrund seiner Branche über eine angemessene Schuldenlast und ein Investment-Grade-Rating? Verfügt es über genügend Liquidität und Betriebskapital, um einen unerwarteten Wandel in der Wirtschaft oder einen Abschwung in seiner Branche zu überstehen? Dividendenstabilität:Hat es eine Sicherheitsmarge zwischen dem, wie viel es verdient und wie viel es an Dividenden auszahlt? Die Auszahlungsrate , der Prozentsatz des Gewinns, den ein Unternehmen für Dividenden ausgibt, ist eine nützliche Methode, um dies zu messen. Diese Kennzahl wird am besten über einen längeren Zeitraum verwendet, nicht nur über ein einzelnes Quartal oder sogar ein Jahr, und kann um die Barauszahlungsquote erweitert werden, da es viele nicht zahlungswirksame Ausgaben gibt, die den Nettogewinn eines Unternehmens nach allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen beeinflussen können ( GÄHNEN ). Wettbewerbsvorteile:Wie schlägt das Unternehmen seine Konkurrenz kontinuierlich oder hält sie in Schach? Ein Kostenvorteil, Netzwerkeffekte und eine Marke, für die die Leute einen Aufpreis zahlen, sind einige Beispiele für dauerhafte Wettbewerbsvorteile. Wachstumsaussichten:Befindet sich das Unternehmen in einer schnell wachsenden Branche oder sinkt die Nachfrage nach seinen Produkten oder Dienstleistungen? Selbst das beste Unternehmen in einer rückläufigen Branche wird es schwerer haben, seine Dividende im Laufe der Zeit zu halten, geschweige denn zu steigern. Dividendenfallen:Wie hoch ist die Dividendenrendite im Vergleich zu Mitbewerbern oder Mitbewerbern? Hohe Erträge sind nicht schlecht, aber in einigen Fällen ein Zeichen von Schwierigkeiten. Bestimmte Branchen neigen dazu, hohe Renditen zu zahlen, darunter REITs (wie oben beschrieben) sowie Versorgungsunternehmen, Raffinerien und Pipeline-Betreiber, die möglicherweise geringe Wachstumsaussichten haben. Wenn die Dividendenrendite einer Aktie jedoch weit über der ihrer nächsten Konkurrenten liegt, könnte dies auf eine Dividendenrenditefalle hindeuten, d. h. auf ein Unternehmen, dessen Rendite sieht aus hoch, weil der Aktienkurs mit einer guten Wahrscheinlichkeit gefallen ist, dass die Dividendenausschüttung gekürzt wird.


^