Wissenszentrum

Was ist ein Waschverkauf?

Niemand verliert gerne Geld bei einer Investition, aber wenn Sie am Ende einen Verlust erleiden, gibt es oft einen kleinen Silberstreifen: Sie können diesen Verlust verwenden, um Gewinne aus Ihren profitableren Investitionen auszugleichen und so die Steuern zu senken, die Sie am Ende zahlen müssen . Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel, und es wird als Waschverkauf bezeichnet. Ein Wash Sale ist der Verkauf eines Wertpapiers (z. B. einer Aktie oder einer Anleihe) mit Verlust, gefolgt vom Rückkauf desselben oder eines im Wesentlichen identischen Wertpapiers innerhalb von 30 Tagen nach dem Verkauf.

börsenfähige Wertpapiere in der Bilanz

BILDQUELLE: GETTY IMAGES.





Die Waschverkaufsregel

Die Wash-Sale-Regel wurde eingeführt, um zu verhindern, dass Anleger „schummeln“ und die Vorteile kurzfristiger Verluste geltend machen. Nach der Regel können Sie beim Verkauf eines Wertpapiers keinen Verlust geltend machen, wenn Sie es innerhalb von 30 Tagen nach dem Verkauf zurückkaufen (oder eines kaufen, das im Wesentlichen identisch ist).

Nehmen wir an, Sie kaufen 1.000 Aktien von Unternehmen X, aber der Preis fällt dann auf 7 USD pro Aktie. Wenn Sie alle Ihre Aktien am 1. Dezember verkaufen, können Sie einen Verlust von 3.000 USD für Steuerabzüge in Kauf nehmen, vorausgesetzt, Sie kaufen diese Aktie nicht mindestens 30 Tage nach dem Verkauf zurück. Wenn Sie sich jedoch am 20. Dezember entscheiden, 100 Aktien von Unternehmen X zurückzukaufen, wird Ihr ursprünglicher Verlust steuerlich nicht berücksichtigt, was bedeutet, dass Sie ihn nicht zum Ausgleich Ihrer Anlagegewinne verwenden können.



Der Waschverkaufszeitraum beträgt tatsächlich 61 Tage, beginnt 30 Tage vor dem Verkaufsdatum und dauert 30 Tage nach dem Verkauf. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie planen, am 1. Dezember 100 Aktien von Unternehmen X mit Verlust zu verkaufen, am 20. November keine weiteren 100 Aktien im Vorgriff kaufen können und erwarten, diesen Verlust weiterhin steuerlich geltend zu machen Zwecke. Wenn Sie Aktien mit Verlust verkaufen und Ihr Ehepartner oder ein von Ihnen kontrolliertes Unternehmen diese Aktien innerhalb von 30 Tagen nach dem Verkaufsdatum zurückkauft, gilt dies ebenfalls als Waschverkauf.

Im Wesentlichen identische Wertpapiere

Im Allgemeinen betrachtet der IRS die Wertpapiere eines Unternehmens nicht im Wesentlichen als identisch mit denen eines anderen. Wenn Sie also 100 Aktien der Firma Y, die eine Technologieaktie ist, mit Verlust verkaufen und 100 Aktien der Firma Z, ebenfalls eine Technologieaktie, innerhalb von 30 Tagen kaufen, gilt die Wash-Sale-Regel nicht. In ähnlicher Weise werden die Anleihen und Vorzugsaktien eines Unternehmens normalerweise nicht als im Wesentlichen identisch mit den Stammaktien desselben Unternehmens angesehen.

Begrenzter finanzieller Vorteil

Obwohl Sie aus einem Wash-Sale keinen Verlust geltend machen können, können Sie möglicherweise einen finanziellen Vorteil daraus ziehen, indem Sie Ihren Verlust zur Kostenbasis der neuen Aktien hinzufügen, die Sie kaufen. Nehmen wir an, Sie verkaufen 100 Aktien von Unternehmen X mit einem Verlust von 3.000 USD, kaufen diese Aktien jedoch innerhalb von 30 Tagen zurück. Obwohl Sie diesen Verlust von .000 nicht geltend machen können, kann addieren Sie diesen Betrag zur Kostenbasis Ihrer neuen Aktien. Normalerweise wird Ihre Kostenbasis berechnet, indem der Preis pro Aktie mit der Anzahl der gekauften Aktien multipliziert wird. Die Hinzurechnung Ihres Verlustes erhöht Ihre Kostenbasis, was steuerlich vorteilhaft sein kann. Wenn Sie diese neuen Aktien mit Gewinn verkaufen, werden Ihre Kapitalgewinne niedriger erscheinen, da Sie „mehr ausgegeben“ haben, um diese Aktien zu kaufen. Ebenso werden Ihre Verluste höher erscheinen, wenn Sie diese neuen Aktien mit Verlust verkaufen – eine, die Sie verbuchen dürfen, weil die Wash-Sale-Regel nicht gilt.



Wenn es Ihr Ziel ist, Ihre Steuerlast durch den Verkauf von Aktien mit Verlust zu reduzieren, ist es wichtig, auf die Daten Ihres Waschverkaufszeitraums zu achten. Ein paar zusätzliche Tage zu warten, um einen Schritt zu machen, könnte den Unterschied zwischen der Geltendmachung eines Steuerausfalls und dem Verlust der Option dazu bedeuten.

Dieser Artikel ist Teil des Knowledge Centers von The Motley Fool, das auf der Grundlage der gesammelten Erkenntnisse einer fantastischen Investorengemeinschaft erstellt wurde. Wir würden gerne Ihre Fragen, Gedanken und Meinungen zum Knowledge Center im Allgemeinen oder dieser Seite im Besonderen hören. Ihr Beitrag wird uns helfen, der Welt zu helfen, besser zu investieren! Senden Sie uns eine E-Mail an knowledgecenter@fool.com. Danke - und Narr!

Aktien am Ex-Dividendendatum kaufen


^