Investieren

Was ist die Wash-Sale-Regel?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Anleger, die Aktien oder Wertpapiere besitzen, die an Wert verloren haben, diese verkaufen, um die Verluste aus steuerlichen Gründen zu nutzen. Es ist keine schlechte Idee, besonders wenn es sich um eine Aktie handelt, die Sie sowieso verkaufen möchten; Sie können den Verlust nutzen, um Kapitalgewinne kompensieren oder sogar bis zu einem gewissen Grad Ihr steuerpflichtiges Einkommen aus anderen Quellen, wie zum Beispiel dem regelmäßigen Einkommen, verrechnen.

Aber was ist, wenn es eine Aktie ist, die Sie immer noch mögen und die Sie nicht wirklich verkaufen möchten? Können Sie es nicht einfach verkaufen, den Verlust ernten und dann sofort zurückkaufen? Mit einem Wort, nein. Genau dies soll durch die Wash-Sale-Regel verhindert werden: die Gewinnung von steuerlichen Verlustvorzügen aus einer Investition, die Sie nicht ausscheiden wollen.

Was ist ein Waschverkauf?

Nach den Wash-Sale-Regeln findet ein Wash-Sale statt, wenn Sie eine Aktie oder ein Wertpapier mit Verlust verkaufen und entweder innerhalb von 30 Tagen nach dem Verlustverkaufsdatum zurückkaufen oder 'Pre-Rebuy'-Aktien innerhalb von 30 Tagen Vor Verkauf Ihrer länger gehaltenen Aktien.





In beiden Fällen gilt der Verlust steuerlich nicht als realisiert, da sich Verkauf und anschließender (oder früherer) Kauf gegenseitig „auswaschen“. Diese Regel soll verhindern, dass Personen Aktien verkaufen, um nur die Steuervorteile in Anspruch zu nehmen, ohne die Absicht zu haben, aus der Investition auszusteigen.

Auch hier gilt die Regel für einen Zeitraum von 30 Tagen vor und nach dem Verkaufsdatum um zu verhindern, dass Sie die Aktie 'zurück' kaufen, bevor sie überhaupt verkauft ist.



Beispiele für Wash-Sale-Regeln

Nehmen wir an, Sie besitzen 100 Aktien von XYZ Corp mit einer Kostenbasis (was Sie dafür bezahlt haben) von 10.000 US-Dollar und verkaufen sie am 1. Juni für 3.000 US-Dollar. Das entspricht einem Verlust von 7.000 USD, und wenn Sie die Anteile auf einem steuerpflichtigen Maklerkonto besitzen, können Sie diesen Verlust bei der Einreichung Ihrer Steuern geltend machen.

Wenn Sie jedoch zwischen dem 2. Juni und dem 1. Juli Aktien zurückkaufen, gilt der Verkauf als Wash-Sale und der Verlust gilt nicht als steuerpflichtiger Verlust. Es funktioniert genauso, wenn Sie innerhalb von 30 Tagen Aktien kaufen Vor auch Ihr Verkauf; Wenn Sie in diesem Fall Aktien in Höhe des am 1. Juni verkauften Betrags zu einem beliebigen Zeitpunkt am oder nach dem 2. Mai gekauft haben, würde dies Ihren steuerpflichtigen Verlust „auswaschen“.

Was passiert, wenn Sie weniger Aktien kaufen?

Ein wichtiger Punkt bei Wash Sales ist, dass sie für jede Aktie, die Sie zurückkaufen, 1:1 funktionieren. Wenn Sie im obigen Beispiel 50 Aktien in diesem Zeitraum von 30 vor bis 30 nach zurückkauften, würden 50 Anteile des steuerpflichtigen Verlustes ausgewaschen.



Regeln für den Waschverkauf

So definiert der Internal Revenue Service einen Waschverkauf direkt aus der IRS-Publikation 550:

Ein Wash Sale liegt vor, wenn Sie Aktien oder Wertpapiere mit Verlust verkaufen oder handeln und Sie innerhalb von 30 Tagen vor oder nach dem Verkauf:

  1. Kaufen Sie im Wesentlichen identische Aktien oder Wertpapiere,

  2. im Wesentlichen identische Aktien oder Wertpapiere in einem voll steuerpflichtigen Gewerbe erwerben,

    Der Kauf dieser Aktien ist eine gute Idee
  3. einen Kontrakt oder eine Option zum Kauf von im Wesentlichen identischen Aktien oder Wertpapieren erwerben oder

  4. Erwerben Sie im Wesentlichen identische Bestände für Ihre individuelle Altersvorsorge (IRA) oder Roth IRA.

Fassen wir zusammen: Bei einem Wash Sale geht es nicht nur um den Kauf von Aktien; es kann auch den Erwerb beinhalten Optionen Aktien zu kaufen. Darüber hinaus gilt die Regel auch, wenn Sie identische Aktien auf einem anderen Konto kaufen, einschließlich einer traditionellen oder Roth IRA. Mit anderen Worten, Sie können keinen Steuerverlust auf Ihrem steuerpflichtigen Konto erzielen, wenn Sie Aktien innerhalb des Fensters kaufen, das einen Waschverkauf hervorruft, auch nicht auf einem anderen Konto (einschließlich Rentenkonten).

Eine letzte Anmerkung: Wash-Sale-Bestimmungen gelten für Aktien, die Sie mit Verlust verkaufen, aber es gibt keine entsprechenden Wash-Sale-Regeln für Aktien, die Sie zu a . verkaufen gewinnen . Das heißt, wenn Sie Aktien mit Gewinn verkaufen und sofort zurückkaufen, müssen Sie trotzdem den gesamten Gewinn melden.

Wie vermeidet man einen Waschverkauf?

Die erste und naheliegendste Maßnahme ist, innerhalb von 30 Tagen keine Aktien derselben Aktie zu kaufen Vor oder 30 Tage nach Verkauf. Wenn Sie dies tun, verlieren Sie die Möglichkeit, einen Steuerverlust auf die Anzahl der von Ihnen gekauften Aktien zu erzielen.

Wenn Sie jedoch versehentlich einen Wash-Sale durch einen zu frühen Wiederkauf erstellen, geht Ihr potenzieller steuerlicher Verlust nicht in Rauch auf: Die „verlorene“ Steuergrundlage überträgt sich auf den Ersatzkauf. Einfach wieder verkaufen und Befolgen Sie die Waschverkaufsregeln diesmal. Sie werden endlich in der Lage sein, diesen Steuerverlust zu ernten.



^