Investieren

Was Microsofts Office-Preiserhöhung für Investoren bedeutet

Microsoft ( NASDAQ: MSFT )kündigte die erste Preiserhöhung für seine Microsoft 365- und Office 365-Abonnements seit der Einführung des Abonnementangebots vor mehr als einem Jahrzehnt an. In seiner Ankündigung wies Microsoft auf den zusätzlichen Wert hin, den es der Software-Suite in den letzten 10 Jahren hinzugefügt hat, und rechtfertigte damit seine Preiserhöhung. Tatsächlich sind neue Dienste wie Microsoft Teams für viele Arbeitsplätze im Homeoffice-Zeitalter von unschätzbarem Wert geworden.

Die Entscheidung von Microsoft, die Preise anzuheben, sollte sich sowohl im Umsatz als auch im Endergebnis bemerkbar machen. Das können Anleger erwarten.

Ein Display an der Wand zeigt drei Personen und Besprechungsfolien.

Microsoft Teams, eine Ergänzung der Microsoft 365-Suite aus dem Jahr 2017. Bildquelle: Microsoft.





Was genau ändert sich?

Microsoft ändert speziell die kommerziellen Preise für Microsoft 365 und Office 365. Die Preise für Verbraucher ändern sich überhaupt nicht. Wenn Sie den Dienst also persönlich abonnieren, werden Sie keine Änderung in Ihrer monatlichen oder jährlichen Rechnung von Microsoft feststellen. Die neuen kommerziellen Preise treten erst am 1. März 2022 in Kraft.

Servicestufe



Aktueller monatlicher Preis pro Benutzer

Monatlicher Preis pro Benutzer 01.03.2022

Prozentualer Anstieg



Microsoft 365 Business Basic

$ 5

$ 6

zwanzig%

Microsoft 365 Business Premium

$ 20

$ 22

10%

Office 365 E1

Wie viel ist eine Apfelaktie wert

$ 8

$ 10

25%

Office 365 E3

wie steigt eine aktie

$ 20

fünfzehn%

Office 365 E5

$ 35

$ 38

8,6%

Microsoft 365 E3

$ 32

$ 36

12,5 %

Datenquelle: Microsoft.

Die Preiserhöhungen betreffen die 300 Millionen kostenpflichtigen Office 365- und Microsoft 365-Lizenzen. Aber nicht alle werden die Preiserhöhung auf einmal sehen. Microsoft schließt langfristige Verträge mit Unternehmen ab, sodass die vollen Auswirkungen wahrscheinlich erst weit in das Geschäftsjahr 2023 hinein sichtbar werden.

Welche Auswirkungen können Anleger erwarten?

Wenn die Preiserhöhung vollständig eingeführt ist, zahlen die 300 Millionen bestehenden Abonnenten mindestens 1 US-Dollar mehr pro Monat, in den meisten Fällen jedoch 2 oder 3 US-Dollar. Berücksichtigen Sie auch, dass die Preiserhöhungen für die unteren Dienstklassen (prozentual) deutlicher ausfallen als für die höheren Dienstklassen. Dies könnte mehr Unternehmen dazu bringen, sich für höherstufige Dienstleistungen zu entscheiden, was zu einem weiteren Umsatzwachstum führen könnte.

Die Abwanderung von Abonnenten sollte für Microsoft kein großes Problem darstellen. Dies ist nicht nur die einzige Preiserhöhung in der Geschichte des Dienstes, sondern hat auch einen Graben um seine Software-Suite. Kein Unternehmen möchte stundenlang damit verbringen, seine Mitarbeiter auf ein Konkurrenzprodukt umzuschulen, und es ist branchenübergreifend Standard, die Office-Suite von Microsoft zu verwenden. Das Potenzial, durch Abwanderung Einnahmen zu verlieren, ist also minimal.

Eine durchschnittliche Steigerung von 2 USD pro Benutzer würde einen zusätzlichen Umsatz von 7,2 Milliarden USD bedeuten. Das kommt zu jedem organischen Abonnentenwachstum hinzu, das das Unternehmen produzieren kann. Als Referenz: Der Umsatz von Office 365 Commercial stieg im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 25 %. Und während der Telefonkonferenz zum Ergebnis des vierten Quartals sagte CEO Satya Nadella, dass es in jedem Segment ein zweistelliges Sitzwachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichnet.

Der Wedbush-Analyst Daniel Ives erwartet, dass die Preiserhöhung im Geschäftsjahr 2022 zusätzliche Einnahmen in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar generieren wird.

Wichtig ist, dass die gestiegenen Einnahmen den Gewinn erheblich steigern sollten. Microsoft plant nicht, der Suite noch mehr hinzuzufügen, als es bereits hat. Die Betriebskosten werden gegenüber der alten Preisgestaltung nicht mehr wesentlich steigen. Daher wird der Großteil dieser Umsatzsteigerung in das Endergebnis von Microsoft fließen.

Microsoft hat im Geschäftsjahr 2021 ein Betriebseinkommen von fast 70 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das Hinzufügen von 4 Milliarden oder 5 Milliarden US-Dollar an zusätzlichen Betriebseinnahmen mit nur einer Preiserhöhung bedeutet eine Steigerung des Betriebseinkommens um 6 oder 7 %. Und vergessen Sie nicht, dass der Dienst die Abonnements weiter ausbaut. Daher sollte der Kursanstieg das Gewinnwachstum der Tech-Aktie in den kommenden Jahren verstärken.



^