Investieren

Was „Hipster Antitrust“ für die Tech-Giganten bedeutet – und Sie

In dieser Folge von Motley Fool Antworten , Moderatorin Alison Southwick erklärt 'Hipster-Kartellrecht' und fragt sich, wie wir uns als Anleger und Verbraucher fühlen sollten. Außerdem erklärt Robert Brokamp, ​​Experte für persönliche Finanzen, die Roth-Fünf-Jahres-Regeln, und Ron Gross, Senior Analyst bei The Motley Fool, diskutiert die Auswirkungen marktbeherrschender Unternehmen. Schließlich fragt David, ein Zuhörer, wie er auswählen soll, was nach der 4%-Regel verkauft werden soll.

Um vollständige Folgen aller kostenlosen Podcasts von The Motley Fool zu sehen, besuchen Sie unser Podcast-Center . Um mit dem Investieren zu beginnen, lesen Sie unseren Schnellstart-Leitfaden zum Investieren in Aktien . Ein vollständiges Transkript folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 24.08.2021 aufgenommen.





Alison Southwick: Das ist Motley Fool Antworten . Ich bin Alison Southwick und wird wie immer von Robert Brokamp, ​​Personal Finance Expert hier bei The Motley Fool, begleitet. Hey, Bruder.

Robert Brokamp: Hallo Alison.



Southwick: Willkommen zurück. Ja, das ist richtig. Wir haben eine längere Sommerpause eingelegt. Wie wir es hin und wieder gerne tun, ändern wir das Format als Gauche. Aber keine Sorge, es ist nicht so drastisch, ein neuer Teppich, vielleicht ein paar Kissen. All das und mehr in der dieswöchigen Folge von Motley Fool Antworten.

Neulich fuhr ich in meinem Auto und hörte NPR wie der Bewohner der Metropolregion Mid Atlantic Coast, der ich bin, als ich den Satz 'Hipster-Kartellrecht' hörte. Zuerst dachte ich: 'Sagen wir wieder Hipster?' Die Antwort ist – nicht wirklich. Dann fragte ich mich, worum es in diesem Kartellgeschäft geht. Nun, im Jahr 2017 schrieb eine Frau namens Lina Khan einen inzwischen berühmten Artikel für das Yale Law Journal, in dem sie argumentierte, dass der Aufstieg riesiger Technologieunternehmen wie Amazon, Google, Apple usw. bewies, dass moderne amerikanische Kartellgesetze fehlerhaft seien. und wie wir entscheiden, ob ein Unternehmen ein unfaires Monopol hat, ist veraltet und ineffektiv. Um den Status quo zu vereinfachen, gegen den sie wetterte: Eine der Freuden eines freien Marktes besteht darin, dass viele Unternehmen um den Verkauf desselben Produkts konkurrieren und sich gegenseitig in Schach halten, indem sie versuchen, den besseren Preis oder den besten Service anzubieten oder ein anderes Wertversprechen an die Kunden. Wenn ein Unternehmen ein Monopol hat, kann es jeden beliebigen exorbitanten Preis verlangen, weil die Kunden nirgendwo anders für das gleiche Produkt oder die gleiche Dienstleistung hingehen können. Das ist schlecht. Richter Bro, habe ich das richtig genug erklärt?

Brokamp: Natürlich, Alison, weil du immer alles richtig machst. Aber wie Sie betonen, ist einer der Hauptgründe dafür, dass Monopole schlecht sein können, weil sie die ganze Preismacht haben. Solange die Preise nicht steigen, gibt es also wirklich keine Probleme, zumindest für manche Leute. Ich denke jedoch, was jetzt passiert, ist diese sich entwickelnde Vorstellung davon, was die negativen Auswirkungen großer Unternehmen mit außergewöhnlichem Einfluss auf ihre Branchen sind. Ich gebe Ihnen sogar ein persönliches Beispiel. Ich erzähle Ihnen die Geschichte von John Loader, der 1832 in Deutschland geboren wurde, nach Amerika kam und dann außerhalb von Cincinnati einen Blumenladen eröffnete. John Loader war mein Ururgroßvater. Dieses Geschäft ging mit meinem Urgroßvater und meinem Großvater und dann mit meinem Onkel weiter, der eine Art Spin-off eröffnete, der ein volles Gewächshaus hatte und alle Arten von Blumen und Pflanzen und Geräten verkaufte. Dann haben es meine Cousins ​​übernommen. Aber es ist nicht mehr im Geschäft. Wieso den? Weil sie nicht mithalten konnten Lowes und Heimdepot , die aufgrund ihrer Größe Waren von Großhändlern zu viel niedrigeren Preisen als ein lokaler Ladenbesitzer kombinieren und somit den Verbrauchern niedrigere Preise in Rechnung stellen können.



Das haben wir natürlich auch bei anderen Firmen gesehen wie Walmart und Amazonas Tante-Emma-Läden aus dem Geschäft zu bringen. Manche würden sagen, schade, dass die Verbraucher einen besseren Preis bekommen und das ist nur ein Teil der kreativen Zerstörung, die mit dem Kapitalismus einhergeht. Aber ich persönlich denke, es lohnt sich zu hinterfragen, welche Auswirkungen es auf eine Gemeinschaft hat, wenn lokale Unternehmen Schwierigkeiten haben, zu überleben. Interessanterweise ist dies tatsächlich eines der wenigen Themen, das überparteiliche Anziehungskraft hat. Sowohl Demokraten als auch Republikaner machen sich Sorgen um die Macht der großen Unternehmen, wenn auch aus etwas anderen Gründen.

bekommt die Sozialversicherung 2021 eine Gehaltserhöhung?

Southwick: Ich denke, ich werde ein Shirt bekommen, auf dem kreative Zerstörung steht. Ich habe diesen Satz noch nie gehört, er ist so gut. Ja, zurück zu Lina Khans Stück, das sie geschrieben hat. Sie argumentierte, dass Kartellgesetze andere negative Auswirkungen berücksichtigen sollten, die ein riesiges Unternehmen haben kann, nicht nur hohe Preise für die Kunden. Immerhin bietet Amazon extrem niedrige Preise, aber es ist immer noch ein Moloch, von dem Khan argumentierte, dass es einen unverhältnismäßigen Einfluss auf die Wirtschaft hat, den Wettbewerb und andere negative Folgen in der Welt erstickt. Warum reden wir darüber? Nun, ein paar Jahre später wurde derselbe Autor zum Vorsitzenden der Federal Trade Commission ernannt. Was mich dazu bringt, mich zu fragen, wie viel Anleger über Hipster-Kartellrecht und seine potenziellen Auswirkungen auf die Anwendung der Kartellgesetze auf einige unserer leistungsstärksten Aktien wie Amazon, Facebook , Google [ Alphabet ] usw. Nun, vollständige Offenlegung, ich bin ein Amazon-Investor. Ich glaube nicht, dass ich Facebook oder Google besitze. Aber Amazon hat mir als Investor sehr gut getan. Es ist verrückt zu glauben, dass 0,51 Dollar von jedem Dollar, der in den USA im Online-Einzelhandel ausgegeben wird, an Amazon gehen. Einer von 169 Arbeitern in den USA arbeitet für Amazon. Neben dem Online-Verkauf verdienen sie natürlich Geld, indem sie Bücher veröffentlichen, Lebensmittel verkaufen, Online-Anzeigen verkaufen, ihre eigene Kleidung entwerfen und Fernsehsendungen produzieren. Natürlich sind sie einer der weltweit größten Anbieter von Cloud-Speicher. Sie haben ihre Finger im Spiel, da sie vertikal integriert sind, ist es schwer zu sagen, dass sie in einer einzelnen Branche ein Monopol haben. Aber sie sind eine Kraft, mit der man rechnen muss, oder?

Brokamp: Ja. Zuerst möchte ich Ihnen gratulieren, dass Sie ein Amazon-Investor sind. Das ist dir sicher sehr gut gelungen.

Southwick: Es hat sehr gut funktioniert, danke.

Brokamp: Ja. Aber ich denke, es ist auch wichtig zu wissen, dass die meisten von uns wahrscheinlich einige Aktien dieser Giganten besitzen, auch wenn wir die einzelnen Aktien nicht besitzen. Das liegt an den größten Beständen an Indexfonds, die viele unserer Zuhörer besitzen. Apple ist die Nummer 1 in der Branche S&P 500 , es sind 6%, Microsoft, 6%, Amazon, 4%, Google, auch bekannt als Alphabet, mehr als 5%. Daran haben wir wahrscheinlich alle einen Anteil, aber es ist auch ein Hinweis darauf, wie groß und mächtig diese Unternehmen geworden sind. Was ihre Macht betrifft, erinnere ich mich an eine Geschichte in Fast Company von vor vielen Jahren, aber sie ist mir geblieben. Es ging darum, wie Walmart die Gurkenindustrie veränderte, indem er nur einer der größten Käufer von Gurken und der Welt war. Walmart wollte gallonengroße Gurkengläser. Wenn Sie diese noch nie gesehen haben, diese Dinger sind riesig, sie wiegen 12 Pfund. Das Problem ist, wenn Walmart es will, musst du es so ziemlich tun und zu dem Preis, den sie entscheiden. Der Artikel konzentrierte sich natürlich auf Vlasic, das Gurkenunternehmen. In dem Artikel heißt es, dass die Forderungen von Walmart 'jeden Aspekt von Vlasics Betrieb vom Feld über die Fabrik bis hin zum Jahresabschluss verzerren'. Dies ist ein Beispiel dafür, wie wirklich große Unternehmen ihr Gewicht einsetzen können.

Southwick: Ja. Der Grund, warum Kritiker es Hipster-Kartellrecht nennen, ist, denke ich, dass es wie ein Hippie-Dippy-Anti-Business-Angriff auf den Kapitalismus klingt. Aber wie eine lustige Tatsache, als Amazon Whole Foods kaufte, stieg seine Marktkapitalisierung um etwa 15,5 Milliarden US-Dollar, 2 Milliarden US-Dollar mehr als das, was sie für die Kette bezahlt haben. Unterdessen verlor der Rest der Lebensmittelindustrie kollektiv und sofort 37 Milliarden US-Dollar an Marktwert. Das sind ungefähr 15 Milliarden US-Dollar an Shareholder Value, die gerade verpufft, zerstört, weg sind, weil Amazon nur einen winzigen kleinen Lebensmittelhändler gekauft hat. Wenn ein Unternehmen so viel Macht hat, kann es diese Reaktion sogar schon durch das Eintauchen eines Zehs in eine Branche verursachen. Ist es zu mächtig? Abgesehen von volkswirtschaftlichen Fragen, was bedeutet das für Sie als Investor? Ich habe Ron Gross gefragt, er ist ein leitender Analytiker hier bei The Motley Fool.

Ron Gross: Ich halte es für sinnvoll, die Kartellvorschriften zu aktualisieren, damit sie den Realitäten des 21. Jahrhunderts und des Internets Rechnung tragen. Aber es sollte immer noch auf meine Meinung hinauslaufen, ob die Dominanz eines Unternehmens verbraucherfeindlich ist oder nicht. Aber das ist heutzutage wirklich nicht leicht zu bestimmen. Wir alle haben zum Beispiel unglaubliche Vorteile von Google, aber verlieren wir zum Beispiel auch etwas aufgrund seiner Dominanz in der Suche? Die Antwort ist vielleicht, aber die Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn die Welt hat sich verändert, sie ist nicht mehr so ​​trocken und trocken wie früher, besonders wenn man sich kartellrechtliche oder monopolistische Praktiken ansieht. Es geht nicht mehr unbedingt nur um Preismacht und Gewinne. Nehmen wir als Beispiel Google und Facebook. Sie sind theoretisch für den Verbraucher kostenlos. Aber jetzt müssen andere Faktoren berücksichtigt werden, wie der Zugang zu Informationen und die Tatsache, dass in vielen Fällen der Verbraucher tatsächlich zu dem Produkt geworden ist, das früher nicht existierte.

Wenn Sie die Dominanz eines bestimmten Unternehmens durch Aufspaltung verringern, verringern Sie aus Anlagesicht wahrscheinlich auch den Wert dieses Unternehmens. Obwohl es möglich ist, dass den verschiedenen Teilen dieses Geschäfts der entsprechende Wert zukommt. Aber im Allgemeinen denke ich, dass die Auflösung eines marktbeherrschenden Unternehmens zumindest kurzfristig schlecht für die Anleger dieses Unternehmens wäre. Vielleicht wäre es auf lange Sicht gut für die Gesellschaft, aber wir müssen abwarten, was auf der Straße passiert. Ich persönlich möchte sicherstellen, dass der Wettbewerb weiterhin die treibende Kraft des Kapitalismus ist, und ich möchte nicht, dass die Regulierungsbehörden jedes Mal eingreifen, wenn ein Unternehmen einfach zu erfolgreich wird. Aber Wettbewerb muss auf einem fairen und offenen Spielfeld bestehen.

Brokamp: Ron macht einen interessanten Punkt. Eines der Dinge, die mit dem Unternehmen passieren können, wenn festgestellt wird, dass es sich um ein Monopol handelt, ist, dass es es im Grunde abspaltet. Einige der Geschäftsbereiche werden in eine separate Aktie, ein separates Unternehmen, ausgegliedert. Wenn Sie Aktionär dieses großen Unternehmens sind, erhalten Sie einige dieser Aktien. Studien, die sich mit der historischen Leistung von Spin-offs befasst haben, sind etwas gemischt, wie Ron sagte, dass sie für ein Unternehmen möglicherweise nicht gut sind. Aber es gibt definitiv Beweise dafür, dass viele ziemlich gut abschneiden. Wenn ein Spin-off es dem Unternehmen ermöglicht, Werte freizusetzen, wie es heißt, kann es tatsächlich gut für Investoren und Verbraucher sein, aber es hängt definitiv vom Unternehmen ab.

Southwick: In einem Artikel der Times aus dem letzten Jahr, wie Amazon Walmart, den für viele von uns bevorzugten Gurkenlieferanten als größten Einzelhändler außerhalb Chinas, überholt hat. Barbara Kahn, Professorin an der Upenn Wharton School of Business, sagte, der große böse Wolf sei jetzt Amazon. Die Frage ist, ob die Aufsichtsbehörden glauben, dass dieser große böse Wolf das ganze Haus in die Luft sprengen könnte.

[…]

Brokamp: Vor ein paar Wochen gab das US-Finanzministerium bekannt, dass das Haushaltsdefizit des Bundes im Juli 302 Milliarden Dollar betrug. So viel hat Onkel Sam ausgegeben, als er über Steuern eingenommen hat, und das ist ein Rekordwert für den Monat Juli. Für das bisherige Haushaltsjahr, das für die Bundesregierung am 1. Oktober begann, beträgt das Defizit 2,5 Billionen Dollar. Das ist natürlich nichts Neues. Im letzten Jahr hatte die Regierung 2001 einen Überschuss. Wir können diese Defizite weiterführen, weil wir uns weiterhin Geld leihen. Derzeit beträgt der Wert aller US-Schulden 21 Billionen US-Dollar. Auf der Einkommensseite haben wir derzeit die niedrigsten Steuersätze seit Jahrzehnten. Als unser Land lieben wir Amerikaner, mehr auszugeben, aber weniger zu bezahlen.

Southwick: Wer tut das nicht, Bruder? Eigentlich anscheinend Macau, aber es ist eine Casino-Nation, jemand verschuldet sich.

Brokamp: Diese Tatsache war mir bewusst.

Southwick: Ja, fairerweise sind sie eines der wenigen Länder, die wirklich keine Schulden haben.

Brokamp: Das ist so witzig. Wie auch immer, hier ist die Sache. Viele Anleger glauben, dass dies nicht ewig dauern kann. Tatsächlich laufen die niedrigeren Steuersätze aus den 2017 beschlossenen Kürzungen automatisch Ende 2025 aus. Einige glauben jedoch, dass dies nicht ausreichen wird und viel höhere Steuersätze in unserer Zukunft liegen. Roth Vorsorgekonten erfreuen sich deshalb immer größerer Beliebtheit. Mit einem Roth Konto erhalten Sie heute keine Steuererleichterung, aber Abhebungen sind steuerfrei, solange Sie sich an die Regeln halten. So beißen Sie jetzt bei niedrigen Steuersätzen in die Steuerkugel und müssen sich im Ruhestand keine Sorgen um höhere Steuersätze machen, zumindest bei einem Teil Ihres Geldes. Heute möchte ich über diese Regeln sprechen, insbesondere über die Fünfjahresregeln, weil sie sehr verwirrend sein können und ich es für einen Answer-Hörer hassen würde, einen Roth zu eröffnen und zu denken, dass alle Abhebungen steuerfrei sein werden, nur um erhalten Sie am 15. April eine unwillkommene Überraschung. Schnappen Sie sich eine Tasse Kaffee, denn das ist nicht das aufregendste Zeug der Welt, und lassen Sie uns untersuchen, wie Sie Uncle Sam davon abhalten können, Ihre Roth-Gewinne zu knacken.

Zuallererst möchte ich sicherstellen, dass jeder weiß, dass Einzahlungen auf ein Roth Konto immer steuer- und strafenfrei erfolgen. Damit das Wachstum frei von solchen Übeln ist, musst du im Allgemeinen warten, bis du 59,5 Jahre alt bist und du musst die Fünfjahresregeln befolgen, und ich sage Regeln mit einem s, weil es nicht nur eine Fünfjahresregel gibt, sie sind es für jeden Roth-Typ unterschiedlich. Schauen wir uns also die fünf Regeln der Fünfjahresregeln an.

Southwick: Hast du das mit Absicht gemacht? Es sind fünf Regeln und seine Fünfjahresregeln und es hat einfach so perfekt geklappt.

Brokamp: Ich habe mir keine Regeln ausgedacht, damit das funktioniert, aber ich glaube, ich bin der Erste, der das sagt. Ich bin gerade dabei, es zu vermarkten.

Southwick: Da gehst du. Oh Mann, damit werden wir so reich. Fünfjahresregel Nr. 1, beitragspflichtige Roth IRAs.

Brokamp: Eine beitragspflichtige Roth IRA ist nur, dass Sie Bargeld auf ein Roth-Konto einzahlen und die Fünfjahresuhr beginnt mit dem Jahr, in dem Sie Ihre allererste Roth IRA eröffnet haben, und diese Uhr gilt für alle danach eröffneten Roth IRA-Konten. Dazu gehören auch Umrechnungen, auf die wir später eingehen werden. Dies bedeutet auch, dass Sie, wenn Sie 57 Jahre alt sind, wenn Sie zu Ihrer allerersten Roth IRA beitragen, möglicherweise warten müssen, bis Sie 62 Jahre alt sind, um auf die Einnahmen zuzugreifen, ohne Steuern zu zahlen, obwohl Sie sich nach 59,5 nicht darum kümmern müssen 10 % Vorfälligkeitsentschädigung. Hier ist das Interessante daran, was fünf Jahre bedeuten. Die Uhr beginnt am 1. Januar des Jahres zu ticken, in dem das Konto als eröffnet gilt, unabhängig von dem Datum, an dem Sie das Geld tatsächlich überwiesen haben, und Sie müssen übrigens Geld überweisen. Das Eröffnen des Kontos zählt nicht, Sie müssen Geld einzahlen. Da Sie bis zum Abgabetermin der Steuererklärung, der in der Regel der 15. vier Jahre. Lassen Sie mich dies an einem Beispiel zeigen. Nehmen wir an, Sie haben am 15. April 2020 Ihre erste Roth IRA eröffnet und einen Beitrag geleistet, der auf das Steuerjahr 2019 angerechnet wurde. Dann war das effektive Startdatum der 1. Januar 2019 und somit sind Ihre fünf Jahre am 1. Januar 2024 abgelaufen.

Southwick: Zeit für Fünfjahresregel Nr. 2, beitragspflichtige Roth 401(k)s.

Brokamp: Jawohl. Dabei handelt es sich um Roth-Konten, die in Ihrem Büro von Ihrem arbeitgeberfinanzierten Konto angeboten werden. Bei einem Roth 401(k) hat jedes Konto eine eigene Fünfjahresuhr. Wenn Sie also mit 54 Jahren bei einem Arbeitgeber einen Roth 401(k) eröffnet haben und dann mit 58 den Arbeitsplatz gewechselt und einen anderen eröffnet haben, kann das Vermögen Ihres ersten Roth 401(k) ab dem 59. Hälfte, aber Sie müssen warten, bis Sie 63 Jahre alt sind, um das Vermögen in der zweiten ohne Steuern anzuzapfen. Aber es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu umgehen. Erstens, wenn Sie das alte 401(k) in das neue 401(k) rollen, hat das gesamte Konto die Haltedauer des ältesten Kontos. Zweitens könnten Sie den 401 (k) in einen älteren Roth IRA rollen, was uns zu uns bringt.

Southwick: Fünfjahresregel Nr. 3, Roth Rollover.

Brokamp: Wenn Sie eine Roth 401(k) auf eine bestehende Roth IRA übertragen, wird die Fünfjahresuhr für diese IRA verwendet, um die Regel zu erfüllen. Was ist, wenn Sie keine bestehende Roth IRA haben und eine neue eröffnen müssen, um den Rollover vom Roth 401(k) zu erhalten? Damit beginnt eine ganz neue Fünfjahresuhr, auch wenn die Roth 401(k) schon mehrere Jahre geöffnet war. Dies ist wichtig zu beachten, da viele Menschen Roth IRAs wählen, weil sie im Alter von 72 Jahren keine erforderlichen Mindestverteilungen haben. Roth 401(k)s haben jedoch erforderliche Mindestverteilungen. Sie können diese umgehen, indem Sie die 401 (k) an eine IRA übertragen, aber wenn Sie keine bereits bestehende Roth IRA hatten, haben Sie jetzt eine ganz neue Fünfjahresuhr gestartet.

Southwick: Fünfjahresregel Nr. 4, Roth-Umbauten.

Brokamp: Eine Umwandlung liegt vor, wenn Sie Guthaben, die sich derzeit auf einem klassischen Vorsorgekonto befinden, auf ein Roth-Konto verschieben. Nun wird der Betrag, den Sie umwandeln, Ihrem steuerpflichtigen Einkommen im Jahr der Umwandlung hinzugerechnet. Dies ist keine kostenlose Fahrt, aber jedes Wachstum danach ist wieder steuerfrei, wenn Sie die Regeln befolgen. Hier ist das Verwirrende an Konvertierungen, da sie fast zwei ihrer eigenen Fünfjahresregeln haben. Zunächst einmal folgen die Einnahmen aus der Umwandlung den gleichen Regeln wie die beitragspflichtige Roth IRA. Der umgerechnete Betrag hat jedoch tatsächlich eine eigene Fünfjahresregel, und so funktioniert das. Wenn eine Ausschüttung eines umgewandelten Betrags innerhalb von fünf Jahren nach der Umwandlung erfolgt und der Eigentümer jünger als 59,5 Jahre ist, löst die Ausschüttung eine Strafe von 10 % aus. Jeder Umbau erhält eine eigene Fünfjahresuhr. Sobald der Kontoinhaber jedoch 59,5 Jahre alt ist, wird die 10 %-Strafe nicht mehr auf die umgewandelten Beträge angewendet, selbst wenn das Konto weniger als fünf Jahre geöffnet ist.

Southwick: Schließlich, Fünfjahresregel Nr. 5, erbte Roths.

Brokamp: Jemand verstirbt und hinterlässt Ihnen ein Roth-Konto, die ursprüngliche Fünfjahresuhr wird mit dem Vermögen vererbt. Sie müssen keine 10 % Vorfälligkeitsentschädigung befürchten, wenn Sie ein Rentenkonto, Roth oder traditionell erben. Beim Roth werden jedoch die in den Ausschüttungen enthaltenen Erträge erst nach Ablauf von fünf Jahren versteuert. Danach sind alle Abhebungen steuer- und strafenfrei.

Southwick: Weißt du was, Bruder? Wann immer Sie einem Thema mit einer Tasse Kaffee vorangehen oder dies schwierig werden wird, schätze ich, dass es zwar schwierig sein kann, aber Sie hatten von Anfang an die schwierigere Aufgabe, es zu verstehen. Sie müssen also das Kleingedruckte lesen, alle Formulare lesen, alles lesen. Also, vielen Dank, dass Sie ein schwieriges Thema etwas weniger schwierig gemacht haben. Bring uns jetzt nach Hause.

Brokamp: Nun, ich weiß das zu schätzen, Alison, und ich bringe dich nach Hause. Das ist alles, was Sie wissen müssen, um Ihren Roth vor künftig wahrscheinlich höheren Steuern zu schützen. Wie Sie sehen, ist das etwas verwirrend. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie alle Regeln erfüllt haben, wenden Sie sich an Ihren Steuerberater, Makler oder Finanzplaner oder besuchen Sie irahelp.com, die Website des Experten für Vorsorgekonten und Gadfly Ed Slott.

[…]

Southwick: Es ist Zeit für Antworten Antworten. Warte was? Antworten Antworten? Wir verwenden wieder das Wort 'Hipster' und sprechen über Antworten, Antworten. Ja, das ist richtig. Wir bringen Antworten zurück, Antworten. Anstatt also am Ende des Monats einen großen Postsack zu haben, werden wir am Ende jeder Episode versuchen, eine Frage zu beantworten, nur um sie ein wenig zu beabstanden. Die heutige Frage kommt von David. 'Ich war ein Aktienberater Mitglied seit fast 10 Jahren und größter Fan von Motley Fool Answers.' Oh, danke, David.

Brokamp: Danke, David.

Southwick: „Meine Frage bezieht sich auf die 4%-Regel. Obwohl ich verstehe, wie es funktioniert, bin ich mir bei den Details nicht sicher. Wie nehme ich zum Beispiel die 4% aus meinem Aktienportfolio? Nehme ich es von meinen Gewinnern, Verlierern, meinen größten Positionen oder was? Soll ich es pauschal, vierteljährlich oder monatlich nehmen? Ich bin 74 Jahre alt und lebe in Japan und die 4% werden den größten Teil meines Jahreseinkommens von 70.000 Dollar ausmachen.'

Brokamp: David, ich beginne nur mit dem, was ich als Grundlage eines Rentnerportfolios betrachte, und das ist das Einkommenspolster. Das sind 3-5 Jahre im Portfolio bereitgestellte Erträge, die Sie aus dem Markt benötigen, halten Sie sie in bar, CDs, kurzfristigen Anleihen. Sie richten es im Laufe eines Jahres ein, geben es aus und füllen es dann jährlich auf. Ich würde sagen, jährlich ist ungefähr der Zeitrahmen, in dem Sie einen Teil Ihrer Investitionen verkaufen möchten, um im Ruhestand Geld zu sammeln. Als Nächstes haben Sie vielleicht eine Frage dazu, welche Konten ich zuerst antippe? Studien zeigen, dass es am besten ist, zuerst Ihre steuerpflichtigen Maklerkonten anzuzapfen und Ihre IRAs und 401(k)s wachsen zu lassen. Da Sie jedoch über 72 Jahre alt sind, müssen Sie möglicherweise die erforderlichen Mindestausschüttungen von allen Altersvorsorgekonten vornehmen. Ich sage vielleicht, weil Sie erwähnt haben, dass Sie in Japan leben. Ich weiß nicht, ob das bedeutet, dass Sie ein Staatsbürger von Japan oder ein US-Bürger sind, aber wenn Sie ein US-Bürger sind und ein Rentenkonto haben, müssen Sie die erforderlichen Mindestausschüttungen vornehmen, auch wenn Sie nicht dort wohnen USA Was die zu verkaufenden Investitionen angeht, ist es wie eine Frage der Neugewichtung. Ich würde mit jeder Investition beginnen, die mehr von Ihrem Portfolio eingenommen hat, als Ihnen lieb ist. Vielleicht ist es eine Aktie, die jetzt 10 % oder mehr Ihres Nettovermögens ausmacht, vielleicht ist es eine bestimmte Anlageklasse oder ein bestimmter Sektor.

Wir sprechen oft davon, dass es an der Zeit ist, darüber nachzudenken, ein wenig zu kürzen, sobald Sie 30% Ihres Portfolios in einem einzigen Sektor haben. Sie haben nach Verlierern und Gewinnern gefragt und bei The Fool neigen wir dazu, unsere Gewinner laufen zu lassen. Wenn sich die Verlierer auf einem steuerpflichtigen Maklerkonto befinden, können Sie möglicherweise einen Kapitalverlust hinnehmen, der Ihre Steuerbelastung reduziert auch von ihnen. Ich werde einen guten törichten Rahmen zum Beschneiden Ihres Portfolios wiederholen. Stellen Sie sich vor, Ihr Portfolio wäre komplett in bar, sehen Sie sich jede Ihrer Investitionen an und fragen Sie, ob ich diese Investition heute kaufen würde, wenn ich diese Investition nicht hätte? Jedes Mal, wenn Sie nein sagen, könnte dies ein Kandidat dafür sein, was Sie verkaufen können, wenn Sie im Ruhestand Bargeld aufbringen müssen. Zum Schluss noch ein bisschen zur 4%-Regel, obwohl ich weiß, dass wir viel darüber gesprochen haben. Es wurde 1994 von einem Finanzplaner namens Bill Bengen als jemand gegründet, der einen 30-jährigen Ruhestand hatte. Im Allgemeinen also jemand, der um die 65 Jahre alt ist. Spätere Untersuchungen ergaben, dass es tatsächlich 4,5% sind, aber trotzdem denken wir immer noch an 4%. Eine sichere Auszahlungsrate für jemanden, der 74 Jahre alt ist, könnte also höher sein, aber was sollte sie sein? Nun, ich habe den Mann persönlich angesprochen. Bill Bengen ist eigentlich 74 Jahre alt und ich schickte ihnen eine E-Mail und sagte: 'Bill, wie bestimmen Sie, wie viel Sie abheben möchten?' Er sagte, als er 2013 im Alter von 66 Jahren in den Ruhestand ging, habe er 4,5% als anfängliche Auszahlungsrate verwendet. In diesem Jahr, mit 74 Jahren, wird seine Auszahlungsrate eigentlich nur 3,5% betragen, weil sein Portfolio so gut gelaufen ist und er im Ruhestand nicht wirklich viel braucht, aber er hat einen Screenshot seines Buches mitgeschickt, das er veröffentlicht hat im Jahr 2006 und er sagte nach seinen Recherchen von damals, wenn man noch 20 Jahre zu leben hat, also das wäre vernünftig für jemanden, der Mitte 70 ist, könnte man 5,2% nehmen. Er sagte auch, dass seine jüngsten Untersuchungen darauf hindeuten, dass er noch höher sein könnte, vielleicht 5,7%, aber er stellte fest, dass dies vorläufig ist. Er schließt seine Forschungen ab und hofft, nächstes Jahr ein neues Buch veröffentlichen zu können. Ich möchte sagen, dass einige Leute denken, dass der Rahmen, der diese sichere Auszahlungsrate von 4% oder 4,5% bestimmt hat, etwas veraltet sein könnte, da er auf historischen Renditen beruht und in Zukunft insbesondere bei Anleihen niedriger sein könnte. Einige Leute denken vielleicht, dass diese Auszahlungsraten unter den aktuellen Bedingungen etwas zu hoch sind, aber ich würde sagen, dass es für jemanden Mitte 70 wahrscheinlich sicher ist, mehr als 4% abzuheben, wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Ihre Situation angemessen ist .

[…]

Southwick: Nun, das ist die Show. Es wurde renovierend von Rick Engdahl bearbeitet. Unsere E-Mail lautet answers@fool.com. Für Robert Brokamp bin ich Alison Southwick. Bleiben Sie alle dumm.



^