Investieren

Was ist los mit dem Stellenmarkt?

Die Arbeitslosenquoten bleiben hoch, auch wenn Unternehmen im ganzen Land kritisch unterbesetzt sind. Unternehmen und ihre Mitarbeiter waren aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu drastischen Veränderungen gezwungen, von denen sich einige möglicherweise als dauerhaft erweisen könnten.

In diesem Video ab 'The 5' Motley Fool Live , aufgenommen am 23. September , Fool.com-Mitwirkende Brian Withers, Toby Bordelon und Demitri Kalogeropoulos teilen ihre Gedanken darüber, wohin die Mitarbeiter gehen.

Brian Withers: Arbeitslosigkeit, sie haben heute Arbeitslosenanträge gestellt – und kommen zur zweiten Nachricht – und die Arbeitslosenanträge sind etwas gestiegen. Ich wollte nur diese Folie der St. Louis Fed teilen. Ich liebe die Fred-Website. [lacht] Das ist so eine tolle Website. Dies dient Wirtschaftsdaten, also ist es fredstlouisfed.org und Sie können hier alle möglichen Daten abrufen. Dies sind Arbeitslosenansprüche, wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosengeld. Sie können aus den 70er, 80er Jahren sehen, es war in den 200.000, 300.000 und offensichtlich während des Coronavirus sind die Dinge ein wenig aufgetaucht. Zoomen wir hier rein. [lacht] Das ist verrückt, oder? 2010 bis 2020, nur ein allmählicher Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosengeld von Woche zu Woche, und dann dieser enorme Anstieg während des Coronavirus, und dann geht es stetig zurück. Aber wenn Sie sich die Zahl in der letzten Woche ansehen, möchte ich sagen, dass es 351.000 waren, und wenn Sie sich hier Ende Dezember ansehen, wo wir von 200.000 wöchentlichen Arbeitslosenanträgen sprechen. Wir sind immer noch ein gutes Stück über den Zahlen vor dem Coronavirus und was ein bisschen verrückt ist, die Welt ist ein bisschen auf dem Kopf, die Zahl der Stellenangebote ist einfach riesig. Hier ist viel los, und so haben Unternehmen auch Schwierigkeiten, Stellen zu besetzen. Wie sehen Sie die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt? Wir beginnen mit dieser Frage zuerst. Demitri.



Demitri Kalogeropoulos: Ja, das ist ein beängstigender Chart-Anblick. Danke für die Erinnerung. Erinnerte mich irgendwie daran, wie man damals, als der Markt fiel, ich denke, 10 % an einem Tag, irgendwie verstehen, warum - man hat 5 Millionen neue Arbeitsplätze in einer Woche verloren.

Widerrist: Ja.

Kalogeropoulos: Das ist erstaunlich. Ja, ich gebe Ihnen hier ein Beispiel von gerade heute aus meiner Umgebung. Ich ging heute Morgen zu meinem Briefkasten, ich lebe in Nordflorida, ein bisschen südlich von Jacksonville, und ich hatte eine Notiz in meinem Briefkasten, die besagte, dass die Stadt die Recyclingdienste auf unbestimmte Zeit einstellt, weil sie nicht mehr genug Personal dafür bekommen könnte und sie mussten ein paar Mal umplanen und haben es einfach irgendwann aufgegeben, und sie wissen nicht, wann sie wieder damit anfangen werden, als sie uns sagten, wir sollen unsere kleinen blauen Tonnen für den Fall behalten, wenn das passiert . Aber es ist ein Beispiel für das, was Sie meinen. Wie Sie sagten, gibt es hier offensichtlich eine ganze Reihe von Faktoren, aber eine Art, die mir auffällt, ist eine Art, ich denke, es ist eine Änderung der Prioritäten durch die Pandemie, nur eine Menge Leute, die diese Entscheidungen freiwillig treffen Entscheidungen nur irgendwie ändern oder verlagern.

Eine Zahl, die mir auffiel, ich habe dort auch auf dieser Website herumgespielt, ich liebe diese Website auch, man kann Stunden auf dieser Website verbringen. Aber die Zahl von 2,7 % der Arbeitnehmer im Juli, was die neuesten Daten sind, die wir haben, haben ihren Job gekündigt, wie sie freiwillig ihren Job aufgegeben haben, was ziemlich nahe an einem Rekord ist, diese Zahl ist in den letzten Monaten gestiegen . Das ist eine erzählende Geschichte, und Sie sehen sich einige der Branchen an, die auf diese Weise erhöht sind, das sind freiwillige Trennungen oder Dinge wie Restaurants, Dienstleistungen und das Gastgewerbe. Bereiche, die vielleicht längere Arbeitszeiten haben oder vielleicht körperlich anstrengende Arbeit haben, wie mein Beispiel für städtische Dienste. Dann sind professionelle Dienstleistungen auch ein großes Thema, und ich denke, ich schreibe das auf einige dieser Leute zurück, die vielleicht in einer großen Metropolregion arbeiten und irgendwie pendeln müssen und nicht an das Büro gebunden sein wollen und das pendeln. Viele Leute haben ihren Job gekündigt und sind einfach nicht bereit, zurückzukehren, sie sind wählerischer, wenn sie in diese Branchen zurückkehren, denke ich. Die Leute fanden Gefallen an der Fernarbeit und der Vermeidung langer Fahrten und zogen in einigen Fällen aus den Stadtgebieten weg. Ich denke, das ist einer der Gründe, warum der Arbeitsmarkt im Moment so komisch aussieht.

Widerrist: Ja, Demitri. Ich habe einige Umfragen gesehen, die besagten, dass nicht nur eine Menge Leute gekündigt haben, wenn man die Leute fragt, die heute angestellt sind, gibt es etwa 30% oder 40%, es gibt einen großen Prozentsatz von ihnen, die gehen würden, wenn sie das sagen würden Das Unternehmen zwang sie, fünf Tage die Woche wieder ins Büro zu gehen, oder sie fanden einen besseren Job, der ihnen mehr Flexibilität ermöglichte. Sicherlich hat das Coronavirus uns alle dazu gebracht, ein wenig zurückzutreten und zu bewerten, ist dieser Job wirklich das, was ich jeden Tag machen möchte, oder? Toby, wie siehst du das Ganze?

Tobias Bordelon: Ja, ich denke, hier ist viel los, oder? Ich meine, eine Sache, die Demitri über die 2,7% der Leute sagte, die ihren Job gekündigt haben, war die Zahl dort, die ein bisschen ins Spiel kommt, oder? Ich meine, selbst in Umgebungen, in denen wir Vollbeschäftigung haben, gibt es aus genau diesem Grund immer noch einige Arbeitslose, oder? Die Leute verlieren ihren Job oder sie kündigen ihren Job und sie sind zwischen den Jobs, aber sie werden einen anderen bekommen, oder? Darin liegt immer ein bisschen Flexibilität, und es wird immer eine Anzahl von Arbeitslosen geben, die von einem Ort zum anderen wechseln, und das wird man nie auf Null bringen, und das ist nicht gesund, oder? Ökonomen werden Ihnen sagen, wenn die Arbeitslosigkeit zu niedrig wird, ist das tatsächlich schlecht für die Wirtschaft.

Eine Sache, die wir hier sehen, ist, dass wir alle vom Arbeitskräftemangel gehört haben. Ich denke, die meisten Leute sind ziemlich davon überzeugt, dass sie das können, wenn sie den Job bekommen wollen, oder Leute, die derzeit angestellt sind. Wenn jemand sagt, dass ich diesen Job nicht will, dann kündigt er einfach. Wir sind nicht in einer Situation, in der Sie zuerst unbedingt einen anderen Job anstellen. Sie würden sagen: 'Nun, ich bin raus, ich werde mir einen anderen Job suchen.' Das wird betonen, das wird diese Art von Arbeitslosigkeit erhöhen, die zwischen der Jobsuche und Sie werden das möglicherweise in dem Tick-Up sehen, den wir dieses Mal gesehen haben. Das bedeutet nicht unbedingt, dass etwas schlecht läuft. Es bedeutet nur, dass wir ein anderes Szenario sind.

Ich denke auch, dass vieles von dem, was passiert, auf Demitris Punkt der Änderung der Prioritäten folgt. Die Leute verlassen gerade die Erwerbsbevölkerung. Du denkst darüber nach, was in der Pandemie passiert ist – Schulen wurden geschlossen und einige Eltern gezwungen, ihre Jobs aufzugeben. Einige Menschen verloren durch die Pandemie ihren Arbeitsplatz und mussten zu Hause bleiben. Ich denke, viele Leute könnten jetzt wahrscheinlich zurückgehen, wenn sie wollten, aber sie tun das nicht und einiges davon ist definitiv freiwillig. Sie überdenken ihre Prioritäten. Die Leute haben darüber gesprochen, dass entweder starke Arbeitslosengelder ein Faktor sind. Das mag sein, aber ich denke, vieles davon ist auch nur eine Neubewertung von Prioritäten und die Leute entscheiden, ich muss jetzt einfach nicht arbeiten. Ich denke, das gilt besonders, wenn man an ehemals Doppeleinkommenshaushalte mit kleinen Kindern denkt. Eine Person könnte sagen, weißt du was? Wir versuchen das, weil ich meinen Job verloren habe. Ich war gezwungen, zu Hause zu bleiben oder ich musste zu Hause bleiben, während die Kinder in der Schule waren, und es ist einfach besser für unsere Familie, wenn wir jemanden zu Hause haben. Machen wir also einfach weiter. Es gibt keinen Grund für uns beide zu arbeiten.

Oder vielleicht arbeiten sie Teilzeit von zu Hause aus, aber das wird nicht gezählt. Das siehst du nicht. Du denkst immer noch daran, Job zu machen und auszufüllen, weil sie das nicht alles nehmen. Ich habe einen Teilzeit-Gig und das ist in Ordnung. Ich denke, davon gibt es eine Menge. Ich denke, ein weiterer Faktor, über den Sie nachdenken möchten, ist, dass es sich nur um unterschiedliche Jobs handelt und es vielleicht jetzt noch mehr Jobs gibt. Wir haben im vergangenen Jahr steigende Aktienkurse bei Unternehmen gesehen. Denn das Geschäft boomt. Sie stellen Leute ein. Wir sprechen über all diese Unternehmen, die wir eingehend untersucht haben, Brian. Oh, wir stellen X Leute ein. Wir versuchen, zumindest die Implikationen dort zu vermuten. Aber nicht alle diese Unternehmen gab es vor einem Jahrzehnt. Nicht alle diese Industrien existierten überhaupt, und es dauert eine Weile, bis man sich in Bezug auf die Umschulung von Menschen verändert hat, in Bezug auf die Menschen, die sich dessen bewusst sind, was es da draußen gibt. Wir hören manchmal Eigentümer, die sich beschweren, und kleine Unternehmen wie ich können keine Leute einstellen, die Leute wollen nicht arbeiten. Vielleicht wollen sie nicht für Sie arbeiten, was Sie zu zahlen versuchen. [lacht] Aber fahre durch irgendeine beliebige Stadt in diesem Land und du wirst sehen, dass irgendwo etwas getan wird. Die Leute sind da draußen, sie fahren mit ihren Autos. Sie tun Dinge. Es gibt so viele Faktoren, ich glaube nicht, dass Sie sich für einen entscheiden, aber es ist definitiv eine Verschiebung. Es ist definitiv ein Übergang, den wir gerade erleben.



^