Investieren

Wer sind die größten Goldinvestoren?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Gold kaufen. Einige investieren in das Edelmetall, um sich vor Inflation zu schützen, obwohl einer der weit verbreiteten Mythen über Investitionen in Gold lautet, dass es die Inflation übertreffen kann. Andere kaufen es aufgrund einer kulturellen Tradition oder weil sie glauben, dass Gold eine sichere Anlage ist. In der Zwischenzeit kaufen einige es aufgrund von Spekulationen, dass sein Preis weiter steigen wird. Egal aus welchem ​​Grund, der Kerngedanke, der diesen Kauf antreibt, ist, dass Gold wertvoll ist und aufgrund der vielen Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen, in Zukunft noch mehr werden.

Wir werden die vielen Motivationen hinter der Investition in Gold untersuchen, indem wir uns einige der weltweit größten Goldinvestoren ansehen.

Reihen von Goldbarren.

Bildquelle: Getty Images.





Wie viel Gold gibt es auf der Welt?

Nach einer Schätzung des Word Gold Congress haben die Menschen 187.200 Tonnen Gold aus der Erde gezogen. Um das ins rechte Licht zu rücken, wenn wir das Gold einschmelzen und zu einem Würfel formen, würde es bequem in die Mitte eines Baseball-Diamanten passen, der auf jeder Seite 90 Fuß von Basis zu Basis ist. Obwohl dieser Würfel relativ klein ist, wäre er bei dem jüngsten Goldpreis von rund 1.340 US-Dollar pro Unze satte 8 Billionen US-Dollar wert.

Um weiter zu veranschaulichen, wie selten und wertvoll Gold ist, schätzt der U.S. Geological Survey, dass es etwa 57.000 Tonnen gibt noch im Boden zu mir . Graben Sie es aus und schmelzen Sie es zusammen, und der Würfel aus zusätzlich erhältlichem Gold würde nur so groß wie eine erwachsene Giraffe sein.



Wie schließt man den Markt ab?

Jedes Jahr gräbt die Bergbauindustrie etwas weniger als 3.500 Tonnen Gold , oder rund 112 Millionen Unzen, wobei das größte Angebot aus Barrick Gold bei 5,53 Millionen Unzen. Inzwischen werden jedes Jahr weitere 1.300 Tonnen recycelt. Damit liegt der Goldmarkt bei etwa 170 Milliarden US-Dollar pro Jahr, was perspektivisch im Vergleich zum Ölmarkt mit mehr als 1,7 Billionen US-Dollar verblasst.

Während es eine geringe industrielle Nachfrage nach diesem Gold gibt, fließt der Großteil in Schmuck und Investitionen in Form von Münzen und Barren, wobei letztere oft von Gold-ETFs sowie dem offiziellen Sektor wie Regierungen gehalten werden.

Der größte Goldinvestor der Welt

Der größte Einzelbesitzer von Gold auf dem Planeten ist die US-Regierung. Bei der letzten Zählung hatte Uncle Sam 8.133,5 Tonnen Gold (260 Millionen Unzen) in Tresoren im ganzen Land wie Fort Knox, das 147,3 Millionen Unzen enthält. Mit derzeit rund 1.340 US-Dollar pro Unze belaufen sich die Bestände des Landes auf 350 Milliarden US-Dollar. Das klingt zwar nach viel Geld, würde aber die Staatsverschuldung von 21 Billionen US-Dollar kaum belasten, geschweige denn mit dem Jahresbudget von 3,8 Billionen US-Dollar helfen. Tatsächlich würde die Liquidierung des Goldvorrats des Landes kaum mehr als ein Jahr Zinsen auf die Staatsschulden zahlen, die 2015 etwa 230 Milliarden Dollar betrugen.



Insgesamt halten die USA etwa 5 % des weltweiten Goldes. Dieser Vorrat ist größer als der der drei nächstgrößten goldhaltigen Länder (Deutschland, Italien und Frankreich) zusammen.

technische Analyse von Aktien

Ein erwähnenswerter Top-Goldinvestor

Während die USA über den größten von der Regierung kontrollierten Goldvorrat verfügen, ist der größte nichtstaatliche Goldbesitzer der Internationale Währungsfonds (IWF), eine Gruppe von 189 Ländern, die zusammenarbeiten, um die monetäre Zusammenarbeit zu fördern. Der IWF hält derzeit 2.184 Unzen Gold und liegt damit im Weltmaßstab zwischen Deutschland und Italien. Der IWF hat seinen Goldvorrat auf verschiedene Weise erworben. Bei seiner Gründung im Jahr 1944 erhielt der IWF 25 % seiner anfänglichen Quotensubstitution in Form von Gold und verlangte von seinen Mitgliedern, ein Viertel aller nachfolgenden Quotenerhöhungen in Gold zu zahlen. Darüber hinaus können die Mitgliedsländer dem IWF geschuldete Zinsen und Kredite in Gold bezahlen sowie ihr Gold an die Organisation verkaufen, um die Währung eines anderen Mitglieds zu erwerben.

Die goldene Kultur

Während Zentralbanken und andere regierungsnahe Behörden die größten Goldinvestoren sind, wird der Großteil des Edelmetalls jedes Jahr in Schmuck umgewandelt. Diese Industrie verbraucht jedes Jahr durchschnittlich mehr als 2.000 Tonnen Gold oder einen Wert von etwa 85 Milliarden US-Dollar. Während Amerikaner eine Affinität zu Gold haben, verblasst ihre Nachfrage im Vergleich zu den Goldkaufgewohnheiten der Nation Indien. Nach mehreren Schätzungen besitzen die Inder zusammen die größte Menge an Gold der Welt, berechnet auf 26.500 Tonnen oder etwa 850 Millionen Unzen, im Wert von etwa 1,1 Billionen Dollar.

Zwei Faktoren können all diese Goldkäufe antreiben: Diwali und Hochzeiten. Diwali ist der wichtigste der hinduistischen Feiertage. (Nach der jüngsten Volkszählung sind fast 80 % der indischen Bevölkerung Hindus.) Beim fünftägigen Diwali-Festival wird oft Gold gekauft, das viele Inder als Statussymbol für Reichtum ansehen. Da Inder viel Wert auf Gold legen, spielt es auch bei Hochzeiten oft eine wichtige Rolle. Aufgrund dieser beiden Faktoren investieren Inder normalerweise mehr als 8% ihres Jahreseinkommens, um jedes Jahr Gold zu kaufen.

Traditionelle indische Hochzeitsgoldkette.

Bildquelle: Getty Images.

Auf der Suche nach dem Gold

Während Inder zusammen das meiste Gold der Welt besitzen, haben sich deutsche Investoren in den letzten Jahren zu den größten Goldkäufern entwickelt. Die Goldnachfrage im Land ist von 1995 bis 2007 von durchschnittlich rund 17 Tonnen pro Jahr auf über 100 Tonnen im Jahr 2016 gestiegen. Die Deutschen haben nach der Finanzkrise damit begonnen, ihre Goldkäufe zu steigern, haben jedoch ihre Goldkaufgewohnheiten erhöht seitdem aufgrund von Sorgen über die Abwertung des Euro. Aus diesem Grund besitzen mehr deutsche Privatanleger Gold (22 %) als Anleihen (13 % Unternehmen und 5 % Staatsanleihen).

Der Goldstandard bei Goldanlagen

Während Inder Gold eher in Form von Schmuck und Deutsche eher in Form von Münzen und Barren kaufen, entscheiden sich immer mehr andere Anleger für die Anlage des Edelmetalls über einen ETF, von denen der größte der SPDR Gold Trust (NYSEMKT:GLD).

Wie verdient Planet Fitness Geld?

Dieser ETF bietet Anlegern eine kostengünstige, liquide, transparente, sichere und flexible Möglichkeit, Gold zu halten, anstatt das physische Metall zu kaufen, zu lagern und zu versichern. Aus diesem Grund haben namhafte Investoren wie George Soros und John Paulson dieses Vehikel in der Vergangenheit genutzt, um bullische Goldwetten zu tätigen. Paulsons Hedgefonds besaß einst über diesen ETF und Bergbauaktien mehr als 1,5 Milliarden Dollar an Gold.

hat amazon schon mal gewinn gemacht

Eine Sache, die Anleger über den SPDR Gold Trust wissen sollten, ist, dass er physisches Goldbarren besitzt, das hauptsächlich im Londoner Tresor von HSBC-Bank . Am 18. April 2018 hielt es insgesamt 69.300 Goldbarren mit einem Gewicht von etwa 27,8 Millionen Unzen (953 Tonnen) im Wert von etwa 37 Milliarden US-Dollar.

Der SPDR Gold Trust ist einer von mehreren ETFs, die physisches Gold in Tresoren für Anleger aufbewahren, um ihnen eine einfache und kostengünstige Möglichkeit zu bieten, in das Edelmetall zu investieren. Die nächstgrößere ist iShares Gold Trust (NYSEMKT: IAU)die rund 11,6 Milliarden US-Dollar in Gold hielt, verteilt in Tresoren auf der ganzen Welt. Was diesen ETF abgesehen von der Größe und dem Standort seines Goldes unterscheidet, sind die Gebühren, die er den Anlegern berechnet, die 0,25% pro Jahr betragen, gegenüber 0,40% für den SPDR Gold Trust. Aufgrund dieser niedrigeren Gebühren hat sich der Preis des iShares Gold Trust ETF im Laufe der Jahre besser an den von Gold angeglichen:

Goldpreis in US-Dollar Diagramm

Goldpreis in US-Dollar Daten von YCharts

Obwohl es vielleicht nicht der größte Investor auf dem Goldmarkt ist, scheint es für längerfristige Anleger die bessere Option zu sein.

Was haben die meisten der größten Goldinvestoren der Welt gemeinsam?

Wir können Goldinvestoren grob in zwei Lager einteilen: diejenigen, die Gold halten, um Wert zu halten, und diejenigen, die auf seine Preisentwicklung spekulieren. Goldkäufer in Indien und Landkreisen mit immensen Goldreserven fallen in die erste Gruppe. Sie halten Gold, weil es Wert hat. Inder investieren jedes Jahr einen erheblichen Teil ihres Einkommens in den Kauf, um ihr Vermögen zu steigern. Die meisten Landkreise sowie deutsche Investoren halten Gold als Sicherheitsdecke, um sich vor Währungs- und Börsenschwankungen zu schützen.

Wie beginnt man eine Karriere in der Politik

Die andere Gruppe von Goldkäufern will von der Preisbewegung profitieren. Zu dieser Art gehören Hedgefonds wie der von Paulson, die in der Regel ETFs wie den SPDR Gold Trust kaufen, da sie schnell in dieses Vehikel ein- und aussteigen können. Aufgrund dieser Benutzerfreundlichkeit war er einst der wertvollste ETF der Welt, da Spekulanten in den Fonds strömten, als der Goldpreis stieg, in der Hoffnung, von dieser Dynamik zu profitieren. Jetzt ist es nicht einmal in den Top 10, weil der Glanz von Gold nachgelassen hat, da sein Preis den Höchststand überschritten hat.

Sollten Sie in Gold investieren?

Die Entscheidung, Gold zu kaufen, ist oft eine zutiefst persönliche. Viele tun dies, weil sie glauben, dass sie ihren Wert in den kommenden Jahren aufgrund von Inflationsängsten oder anderen Bedenken besser halten wird als eine staatlich unterstützte Währung. Andere werden in Gold investieren, weil sie glauben, dass es ein Zeichen von Reichtum ist. Dann gibt es diejenigen, die spekulieren wollen, dass der Preis des Edelmetalls aufgrund beliebiger Katalysatoren höher steigen wird.

Da Menschen aus unterschiedlichen Gründen in Gold investieren, ist es zunächst wichtig zu wissen, warum Sie es kaufen möchten. Wenn Ihnen der Kauf von Gold hilft, nachts besser zu schlafen oder einen tiefen kulturellen oder persönlichen Wunsch zu erfüllen, können Sie es auf jeden Fall kaufen. Wenn Sie in der Zwischenzeit Katalysatoren am Horizont sehen, die den Preis in die Höhe treiben sollten, ist ein Gold-ETF eine Überlegung wert. Wenn Sie jedoch nach einer Anlage suchen, die Ihr Vermögen langfristig steigert, ist Gold wahrscheinlich nicht die beste Option.



^