Investieren

Warum die Aktie von American Airlines heute sinkt

Was ist passiert

Anteile an American Airlines-Gruppe ( NASDAQ: AAL )fiel bei der Eröffnung am Dienstag um 5 %, nachdem das Unternehmen seinen Gewinnbericht für das erste Quartal vorgestellt hatte. Die Pandemie fordert weiterhin ihren Tribut, und das übt Druck auf die Aktie aus.

Na und

Amerikanische und andere Fluggesellschaften hatten im Jahr 2020 einen schwierigen Lauf, als die Pandemie die Nachfrage nach Flugreisen zunichte machte, was dazu führte, dass die Branche sich bemühte, Bargeld zu beschaffen und die Krise zu überwinden. Wir haben im Jahr 2021 im Laufe der Impfstoffeinführung bisher einige Anzeichen einer Normalisierung gesehen, wobei die amerikanischen Aktien Mitte März im bisherigen Jahresverlauf um bis zu 60 % gestiegen sind.

Nachts leuchtete ein Heck der American Airlines auf.

Bildquelle: American Airlines.





In den letzten Wochen wurde dieser Optimismus jedoch durch die Realität eines immer noch schwierigen Betriebsumfelds belastet. Am Dienstag sagte American in einem Zulassungsantrag, dass der Umsatz im ersten Quartal um 62 % gegenüber dem ersten Quartal 2019 zurückgehen wird.

American erwartet für das Quartal einen Verlust von 1,2 bis 1,3 Milliarden US-Dollar oder 2,7 bis 2,8 Milliarden US-Dollar, wenn man die Auswirkungen der Sonderkredite im Zusammenhang mit der finanziellen Unterstützung der US-Regierung bei der Gehaltsabrechnung zurücknimmt. Das ergibt einen Verlust von 4,29 bis 4,41 US-Dollar pro Aktie, ohne Kredite, etwas schlimmer als der Verlust von 3,93 US-Dollar pro Aktie, den Analysten erwarten.



Das Update wurde an einem Tag veröffentlicht, an dem der gesamte Airline-Sektor unter Druck steht, wahrscheinlich aufgrund der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Johnson & Johnson Impfung.

Was jetzt

Trotz der Verluste verfügt American weiterhin über die finanziellen Mittel, um zu überleben. Die Fluggesellschaft erwartet, das erste Quartal mit einer verfügbaren Gesamtliquidität von 17,3 Mrd.

Auch der Cashflow entwickelt sich in die richtige Richtung. Im März betrug die geschätzte durchschnittliche tägliche Cash-Burn-Rate von American etwa 4 Millionen US-Dollar. Und wenn Sie etwa 8 Millionen US-Dollar pro Tag an Schuldkapital und Barabfindungen zurückzahlen, wurde der Cashflow im letzten Monat tatsächlich positiv.



Die Quintessenz ist, dass sich die Amerikaner auf ihr Ziel zubewegen, aber wahrscheinlich lange brauchen, um dorthin zu gelangen. Und Aktien haben sich wohl schneller erholt als die Fundamentaldaten des Unternehmens. Erwarten Sie während dieser Erholungsreise anhaltende Turbulenzen.



^