Investieren

Warum die Aktie von Barnes & Noble Education heute bei der Open um 20 % gesunken ist

Was ist passiert

Anteile an Barnes & Noble Bildung (NYSE: BNED)Im frühen Handel am 30. Juni fielen die Aktien um bis zu 20 %. Gegen Mittag EDT gaben die Aktien um etwa 18 % nach und waren nicht in der Lage, den anfänglichen Kursrückgang weit zurückzuholen. Der Einzelhändler, der Buchhandlungen im Auftrag von Schulen betreibt, meldete nach Handelsschluss am 29.

wird die amc-Aktie wieder steigen

Na und

Barnes & Noble Education verschwendete keine Zeit bei der Veröffentlichung der Ergebnisse des vierten Quartals und stellte gleich im Voraus fest, dass „die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2021 erheblich von der COVID-19-Pandemie beeinflusst wurden“. Es stellte fest, dass die Schulen, die es betreut, ihre Lehrmethoden angepasst haben, insbesondere indem sie die Ferne verlegten, und die sportlichen Aktivitäten eingeschränkt wurden. Daraus folgt, dass der Umsatz des Unternehmens im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 13,3% gesunken ist, während der Umsatz des Geschäftsjahres um 22,5% gesunken ist. Obwohl das vierte Geschäftsquartal deutlich besser war als das Gesamtjahresergebnis, ist es ziemlich klar, dass das Coronavirus die Leistung des Unternehmens weiterhin stark beeinträchtigt.

Zwei Studenten in einer Buchhandlung.

Bildquelle: Getty Image.





Unterm Strich verlor Barnes & Noble Education im vierten Geschäftsjahresquartal 0,86 US-Dollar pro Aktie, etwas schlechter als der Verlust von 0,84 US-Dollar pro Aktie im gleichen Quartal des Geschäftsjahres 2020. Für das gesamte Geschäftsjahr 2021 verlor der Einzelhändler 2,65 US-Dollar pro Aktie gegenüber einem Verlust von 0,80 US-Dollar pro Aktie im Geschäftsjahr 2020. Es ist leicht zu verstehen, warum die Anleger hier niedergeschlagen sind, aber was wahrscheinlich die größte Bestürzung auslöste, war die Tatsache, dass das Management nicht erwartet, dass seine Ergebnisse vor mindestens Geschäftsjahr 2023.

Was jetzt

Der heutige Rückgang ist angesichts der schwachen Ergebnisse und der düsteren Aussichten kaum schockierend. Ja, die Dinge werden besser, aber es sieht so aus, als ob noch ein langer und schwieriger Weg vor uns liegt, bis sich das Geschäft dieses Buchhändlers wieder normalisiert.





^