Investieren

Warum Broadcom die Traumaktie eines Rentners ist

Die meisten Anleger wissen Broadcom 09.30 NASDAQ: AVGOals reines Technologieunternehmen. Da es seine Halbleiter und Infrastruktursoftware nicht direkt an Verbraucher verkauft, wissen einige Anleger möglicherweise wenig über diese Technologieaktie. Angesichts der Geschichte der Dividendenrenditen tun einkommensorientierte Anleger jedoch gut daran, genauer hinzuschauen.

Studenten mit Laptops und Tablets in einer Bibliothek.

Bildquelle: Getty Images.

vor oder nach einem Aktiensplit kaufen

Die Broadcom-Dividende

Die Broadcom-Dividende für seine Stammaktien beträgt jetzt 3,60 USD pro Aktie pro Quartal oder 14,40 USD pro Jahr. Zum aktuellen Kurs entspricht das einer Barrendite von 3%. Um die Ausschüttung ins rechte Licht zu rücken, entspricht dies etwa dem 2,3-fachen der durchschnittlichen Dividendenrendite von 1,3 % für die S&P 500 .

Das Unternehmen begann 2010 mit der Ausschüttung von Dividenden, als die Anleger es noch als Avago Technologies kannten. Bis 2016 stieg diese Auszahlung vierteljährlich. Ein paar Monate nachdem Avago den Kauf von Broadcom, Inc. (und seinen Namen) abgeschlossen hatte, stellte das Unternehmen auf jährliche Erhöhungen um.

Diese Auszahlungserhöhungen könnten Rentnern zugutekommen, die eine Absicherung gegen Inflation und eine zusätzliche Quelle für wiederkehrendes Einkommen benötigen. Auch Rentner müssen die Höhe dieser Erhöhungen beachten. Der letzte Anstieg betrug 11%: Broadcom hatte zuvor jährlich 13 US-Dollar pro Aktie gezahlt.

Das verblasst im Vergleich zum 23%igen Anstieg im Jahr 2019 und dem 51%igen Anstieg im Jahr 2018, und die Aktionäre kennen die Höhe der nächsten Auszahlungserhöhung noch nicht. Wenn jedoch die Vergangenheit als Anhaltspunkt dient, könnten Rentner, die jetzt 3 % verdienen, bis zum vierten Quartal, der Zeit des Jahres, in der Broadcom traditionell die Dividende erhöht, deutlich mehr verdienen.

Broadcom scheint auch in der Lage zu sein, die Auszahlung aufrechtzuerhalten. Im zweiten Quartal 2021 kostete die Dividende das Unternehmen knapp 1,5 Milliarden US-Dollar. Die Dividende beanspruchte in diesem Quartal etwa 43 % des freien Cashflows von 3,4 Milliarden US-Dollar. Diese Quote belief sich im Geschäftsjahr 2020 auf etwa 47 %, was bedeutet, dass die Auszahlung unter schwierigen Bedingungen im Verhältnis zum freien Bargeld nachhaltig gehalten wurde.

Darüber hinaus erzielt Broadcom im Gegensatz zu vielen Dividendenaktien weiterhin Aktienkurswachstum. Er ist in den letzten 12 Monaten um etwa 50 % und seit 2011 um über 1.100 % gestiegen. Wenn dieses Wachstum anhält, wird es die vorübergehenden Schmerzen lindern, die mit dem Kauf der Aktie zu ihrem 43 Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) einhergehen können. ein Gewinnmultiplikator, der den langfristigen historischen Durchschnittswerten entspricht.

AVGO-Diagramm

Aktien zu investieren im Juli 2020

AVGO Daten von YCharts

Die Gesundheit des Broadcom-Geschäfts

Anleger können sich auch mit der Tatsache trösten, dass Broadcom weiß, wie man schwenkt. Da sich die Chipverkäufe verlangsamten, wandte es sich dem Softwaregeschäft zu und kaufte 2018 CA Technologies und 2019 das Unternehmenssicherheitsgeschäft von Symantec, was Broadcom zu einem zweistelligen Umsatzwachstum führte.

Die Software bietet den Kunden Funktionen, die das Geschäftsmanagement verbessern und die Effizienz steigern können. Während der Umsatz mit Infrastruktursoftware im zweiten Quartal 2021 um 4 % stieg, stieg er im Geschäftsjahr 2020 um 28 %.

Der Geschäftsbereich Halbleiterlösungen hat in den letzten Quartalen ein Comeback erlebt. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz mit Halbleiterlösungen um 20 % gegenüber dem Vorjahresniveau, eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Umsatzrückgang von 1 % im gesamten Jahr 2020 gegenüber dem Niveau von 2019. Die Wi-Fi 6E-Plattform von Broadcom hat sich als besonders solide Leistung erwiesen. Dieser Router bietet höhere Geschwindigkeiten und geringere Latenzzeiten, die durch eine Erhöhung der Spektrumbandbreite erreicht werden. In der Telefonkonferenz zum Ergebnis des zweiten Quartals 2021 gab CEO Hock Tan an, dass allein im zweiten Quartal über 50 Millionen Häfen verschifft wurden, was einer Wachstumsrate von rund 30 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Broadcom investiert auch weiterhin stark in die Stärkung seines Wettbewerbsvorteils durch Forschung und Entwicklung. Es gab knapp 5 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung (F&E) im Geschäftsjahr 2020 knapp über den 4,7 Milliarden US-Dollar, die 2019 ausgegeben wurden, und den 3,8 Milliarden US-Dollar, die 2018 für Forschung und Entwicklung bereitgestellt wurden. Diese Mittel fließen in die Produktentwicklung, Prozessentwicklung und Prozessoptimierung. Das Unternehmen beschäftigt auch Ingenieure in der Nähe seiner Hauptkunden. Diese Zusammenarbeit fördert oft Ideen für sogenannte „maßgeschneiderte“ Produkte mit Mehrwert.

Wie viele Technologieunternehmen lehnte Broadcom jedoch ab, für das kommende Quartal eine Prognose abzugeben. Für das dritte Quartal gab Broadcom einen prognostizierten Umsatz von 6,75 Milliarden US-Dollar an. Dies würde einer Umsatzsteigerung von 16 % gegenüber dem Vorjahr entsprechen, sollte die Prognose Bestand haben. Nichtsdestotrotz könnte die Tatsache, dass keine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 vorgelegt wurde, auf eine Verlangsamung hindeuten, wenn die USA und andere Länder aus der Pandemie hervorgehen.

Betrachten Sie Broadcom für Einkommen

Broadcom bietet seinen Anlegern eine renditestarke, schnell wachsende Dividende. In der Tat mag eine Barrendite von 3% bescheiden erscheinen, wenn man bedenkt, dass eine Barrendite von 50.000 US-Dollar bedeuten würde, mehr als 1,6 Millionen US-Dollar dieser Dividendenaktien zu besitzen.

Dennoch könnte die längerfristige Wachstumsbilanz von Broadcom die Bedenken hinsichtlich des Fehlens von Prognosen für das Geschäftsjahr 2021 zerstreuen. Wenn sich die massiven Auszahlungserhöhungen und das Aktienkurswachstum fortsetzen können, könnten außerdem die Barrendite und die Gesamtrendite im Laufe der Zeit erheblich steigen.



^