Investieren

Warum zähe Aktien heute gebissen wurden

Was ist passiert

Online-Händler für Heimtierprodukte Zäh (NYSE: WER)gab gestern Abend seinen Gewinn für das zweite Quartal 2021 bekannt, und die Aktionäre wimmerten. Chewy-Aktien gaben am Donnerstagmorgen mehr als 10 % nach und blieben bis 12:20 Uhr um fast 9 % im Minus. SOMMERZEIT.

Na und

Die Aktie ging aufgrund von drei Positionen aus dem Quartalsbericht zurück. Das Unternehmen meldete einen unerwartet hohen Quartalsverlust, verfehlte Analystenschätzungen zum Umsatz und gab einen enttäuschenden Ausblick ab. Obwohl der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 27 % gestiegen ist, enttäuschte das Management die Anleger, indem es seine Prognose für das Gesamtjahr konstant hielt und für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von etwa 25,5% gegenüber 2020 erwartete.

Mädchen spielt mit Hund auf Wohnzimmerteppich.

Bildquelle: Getty Images.





Was jetzt

Während der Telefonkonferenz für Investoren sagte CFO Mario Marte, dass, obwohl sich die Probleme in der Lieferkette verbessern, 'die Lagerbestände im zweiten Quartal weiterhin erhöht geblieben sind'. Er fügte hinzu, dass das aktuelle makroökonomische Umfeld Prognosen erschwert, aber 'die Verbraucher haben möglicherweise begonnen, einen Teil ihrer diskretionären Ausgaben wieder in Bereiche wie Reisen oder Restaurants umzuleiten.' Dies könnte bedeuten, dass die Verbraucher möglicherweise weniger auf Spielzeug oder zusätzliche Leckereien für ihre Haustiere verzichten.

Aber hinter den etwas negativen Nachrichten stand ein starkes zugrunde liegendes Geschäft. Das Unternehmen verzeichnete einen Anstieg der aktiven Kunden um 21 %. Der Nettoverlust für das Quartal von 16,7 Millionen US-Dollar war eine fast 50-prozentige Verbesserung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Und das Unternehmen erwirtschaftete einen freien Cashflow von 60 Millionen US-Dollar für insgesamt 120 Millionen US-Dollar im bisherigen Jahresverlauf. Dem steht im ersten Halbjahr 2020 ein negativer Free Cashflow von 78 Millionen US-Dollar gegenüber.



Für Anleger, die über kurzfristige Geschäftsschwankungen hinausschauen, könnte der heutige Rückgang eine gute Gelegenheit sein. Zähe Trades bei a Preis-Umsatz-Verhältnis von rund 3,7 basierend auf der Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Das ist in der Nähe der Tiefststände der letzten 12 Monate und wäre ein guter Einstiegspunkt, wenn das Unternehmen weiterhin mit seiner aktuellen Rate wächst.



^