Investieren

Warum Disney während der Pandemie immer noch ein Kauf ist

Disney (NYSE: DIS)hatte kein großartiges Jahr 2021. Die Aktie hat sich aufgrund einer Vielzahl von Problemen im Zusammenhang mit Delta-Varianten, die die Erholung von Reisen und die Medienproduktion verzögert haben, stark hinter dem S&P zurückgeblieben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es an der Zeit ist, Disney fallen zu lassen – dieser Einbruch ist tatsächlich eine Gelegenheit, eine Aktie mit großem Potenzial für eine eventuelle Erholung nach der Pandemie zu kaufen.

Also, wie schlimm steht es gerade? Zunächst einmal hat sich die Disney-Aktie das ganze Jahr über kaum bewegt – sie ist um etwa 2 % gefallen, verglichen mit dem Gewinn von S&P von 17 %.

bunte Narrenaktien, die man jetzt kaufen sollte

Vor kurzem gab Disney-CEO Bob Chapek bekannt, dass Produktionsverzögerungen dazu führen würden, dass der Flaggschiff-Streaming-Dienst des Unternehmens, Disney+, im vierten Quartal weniger als erwartet programmiert, was sich negativ auf das Abonnentenwachstum von Disney+ auswirken würde. Diese Verzögerungen, die durch die COVID-19-Delta-Variante verursacht werden, tragen nur zu den bestehenden COVID-bezogenen Kämpfen von Disney mit seinen Parks, Filmen und Kreuzfahrtunternehmen bei.





Eine Gruppe von Freunden genießt es, von ihrer Couch aus fernzusehen.

Bildquelle: Getty Images.

Ein starker Konkurrent in den Streaming-Kriegen

Der Streaming-Markt ist fragmentiert und überfüllt mit konkurrierenden Diensten von mächtigen und gut finanzierten Technologieunternehmen. Während dieser Wettbewerb oft als Streaming-Krieg beschrieben wird, kann er genauer als Content-Krieg beschrieben werden – einer, bei dem Disney dank seiner Erfahrung bei der Produktion eigener Inhalte einen Vorteil hat.



Zum Beispiel, Alphabet 'S( NASDAQ: GOOGL )YouTube hat zwar einige Inhalte direkt produziert, dient aber meist als Infrastruktur für unabhängige Kreative. Netflix ( NASDAQ: NFLX )produziert viele Originalserien, aber seinem IP fehlt der massive Bekanntheitsgrad und der Markenwert von Disney. Bemerkenswert ist, dass Disneys geistiges Eigentum im Gegensatz zu den meisten Originaltiteln auf Streaming-Diensten auch beim Verkauf von physischen Waren hilft.

Unterschied zwischen Johnson- und Johnson-Impfstoff und Pfizer

Mit fortschreitender Erholung wird es sehr wichtig sein, die Streaming-Abonnentenzahlen von Disney zu beobachten. Digital TV Research prognostiziert, dass bis 2026 drei Plattformen rund die Hälfte aller Streaming-Abonnements weltweit kontrollieren werden, angeführt von Disney+, nachdem es im Jahr 2025 Netflix überholt hat. Disney+ wird über seine Marke Hotstar einen erheblichen Anteil – 43 % – der Nutzer in asiatischen Ländern Der Zugang von Disney zu Märkten außerhalb der USA wird damit zu einem weiteren Wachstumstreiber.

Gleichzeitig können Faktoren wie die US-Cord-Cutter-Bewegung, die Disneys Streaming-Geschäft dort helfen können, gleichzeitig Disneys traditionelles TV-Geschäft schaden. Dieses Segment ist auch eine Säule des Unternehmens, daher muss Disney die Verluste von TV-Abonnenten mit zusätzlichen Streaming-Abonnements ausgleichen. ESPN ist beispielsweise eine weitere Einheit, die unter der Pandemie gelitten hat – ein dramatischer Rückgang der Live-Sportereignisse hat auch zu weniger ESPN-Zuschauern und -Abonnenten geführt.



Laut Nielsen ist der Anteil der Amerikaner, die unter der Woche traditionelles Fernsehen geschaut haben, von 92 % im Jahr 2019 auf 87 % im Jahr 2020 gesunken. Die Verbraucher verbrachten mehr Zeit zu Hause denn je – aber sie schauten stattdessen Streaming-Dienste. Nielsen bezeichnete die Pandemie in einem Bericht vom Juni 2021 als „Katalysator für Streaming-Dienste“, der zeigt, dass das Streaming auf 26 % aller im Fernsehen verbrachten Zeit gestiegen ist, vor 25 % für die Ausstrahlung. Disney muss gut in die Produktion von Disney+-Inhalten investieren, um das Engagement aufrechtzuerhalten.

Stabilität schlägt Trends in einem volatilen Umfeld

Disney+ ist nur der jüngste Neuzugang in der Innovationsgeschichte des Unternehmens. Es hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in mehreren Geschäftsbereichen, darunter Kreuzfahrten, Themenparks, Film- und Kabelnachrichten. Sein früher Erfolg im Streaming trotz eines späteren Einstiegs und sein tiefes IP-Portfolio positioniert es gut für die Streaming-Kriege in einer zunehmend fragmentierten Streaming-Landschaft.

Die diversifizierte Strategie von Disney beweist, dass das Unternehmen auch mit den Auswirkungen der Pandemie auf die Parkeinnahmen überleben kann, wie es bisher der Fall war. Wenn die Pandemie vorbei ist, werden die Einnahmen (zusammen mit dem Aktienkurs) nur steigen, wenn die Reiseeinnahmen wieder fließen.

Aktien mit der besten Performance der letzten 20 Jahre

Jeder Geschäftsbereich, den Disney betreibt, war vor der Pandemie beliebt, und jeder Geschäftsbereich wird auch nach der Pandemie beliebt bleiben. Diese Stabilität macht Disney attraktiver als Unternehmen, die mit dem Aufkommen der Kultur des Zuhausebleibens berühmt wurden, wie z Zoomen und Zug .

Disney hat den Abschwung gut überstanden und ist trotz erheblicher Störungen in Kerngeschäftsbereichen stabil geblieben. Die langfristigen Wachstumsaussichten sehen günstig aus, da Disney wahrscheinlich wieder signifikante Einnahmen in allen Geschäftsbereichen erzielen wird, nicht nur in einigen. Die Anleger haben das glanzlose Wachstumspotenzial des Unternehmens für das kommende Jahr richtig eingeschätzt. Disney scheint jedoch bereit für ein positives Wachstumspotenzial auf der ganzen Linie, wenn es seine voraussichtliche Dominanz im Streaming erfolgreich mit einer Erholung nach der Pandemie für seine anderen Geschäftsbereiche verbinden kann.



^