Investieren

Warum die Nike-Aktie heute gefallen ist

Was ist passiert

Anteile an Nike (NYSE: OF)fiel am Freitag nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2022 und der anschließenden Telefonkonferenz um 6,2 %.

Na und

Der Umsatz von Nike stieg im Jahresvergleich um 16 % auf 12,2 Milliarden US-Dollar. Die Zuwächse wurden durch einen Anstieg der Direktverkäufe von Nike – zu denen auch firmeneigene Einzelhandelsgeschäfte und digitale Kanäle gehören – um 28 % auf 4,7 Milliarden US-Dollar angetrieben.

'Die starken Ergebnisse von Nike in diesem Quartal sind ein anhaltender Beweis für unsere tiefen Kundenverbindungen, unsere unermüdliche Innovationspipeline und einen digitalen Vorteil, der unsere Markendynamik ankurbelt', sagte CEO John Donahoe in einer Pressemitteilung.



Eine Person zeigt auf einen Aktienchart, der stark ansteigt und dann fällt.

Der Aktienkurs von Nike fiel trotz solider Gewinnwachstumskennzahlen. Bildquelle: Getty Images.

Besser noch: Zuwächse in den margenstärkeren Direktkundengeschäften von Nike trugen dazu bei, das Gesamtgeschäft zu steigern Bruttomarge um 1,7 Prozentpunkte auf 46,5 %. Dies trug zu einem Anstieg des Gewinns pro Aktie des Unternehmens um 22 % auf 1,16 USD bei.

'Unsere Q1-Ergebnisse veranschaulichen, wie die Consumer Direct Acceleration-Strategie von Nike das Wachstum weiter ankurbelt und unser langfristiges Finanzmodell verändert', sagte Finanzvorstand Matt Friend.

Was jetzt

Die Anleger schienen sich jedoch auf die reduzierte Umsatzprognose von Nike für das Gesamtjahr zu konzentrieren. Friend sagte während einer Konferenz mit Analysten, dass Schließungen im Zusammenhang mit Coronaviren in Vietnam und anderen Ländern zu Verzögerungen in seiner Lieferkette führen. Diese Produktionsherausforderungen werden in den kommenden Monaten wahrscheinlich zu Lagerengpässen führen. Das Management wiederum erwartet nun, dass das Umsatzwachstum von Nike im mittleren einstelligen Bereich steigt, anstatt wie zuvor von einem niedrigen zweistelligen Wachstum ausgegangen.

Dennoch wird erwartet, dass diese Probleme in der Lieferkette vorübergehend sind, und das Management bleibt zuversichtlich, was die langfristige Zukunft von Nike angeht. „Unsere Wettbewerbsvorteile, darunter unser innovatives Produkt, unsere Markenstärke durch überzeugendes Storytelling, unsere Liste der weltbesten Athleten und zunehmend unsere branchenführenden digitalen Erlebnisse im Einzelhandel, werden weiterhin für eine Trennung sorgen“, sagte Donahoe.



^