Investieren

Warum Nordstroms großer Kauf ein schlechter Schachzug sein könnte

Einzelhändler, die eine E-Commerce-Präsenz aufbauen, und Online-Shops, die einen physischen Fußabdruck aufbauen, sind nichts Neues. Die Omnichannel-Strategie lässt Kunden frei wählen, wie, wo und wann sie einkaufen möchten.

Noch Nordstrom (NYSE: JWN)Der Erwerb einer Beteiligung am britischen Online-Modehändler Asos, um jüngere, trendigere Kunden in seine Geschäfte zu locken, ist ein riskanter Schritt, den Anleger mit Vorsicht angehen sollten.

Gruppe von fünf Freunden.

Quellbild: Asos.



Zugang zu einem jüngeren Kunden kaufen

Durch dieses Joint Venture mit Asos übernimmt Nordstrom eine Minderheitsbeteiligung an mehreren Marken, darunter Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT. Das Unternehmen stellte in der Pressemitteilung fest: 'Obwohl Asos die operative und kreative Kontrolle über die Topshop-Marken behält, wird ein gemeinsames Eigentumsmodell eine enge Zusammenarbeit zwischen dem US-Einzelhändler und ASOS gewährleisten und eine stärkere Zukunft für die legendären Topshop-Marken weltweit vorantreiben.'

Sie behaupten, dass die Investition dazu beitragen wird, das globale Wachstum der Marken voranzutreiben, das eine beispiellose Zusammenarbeit und Ausrichtung schafft und das traditionelle Einzelhandels-/Großhandelsmodell neu definiert.

Topshop und Topman werden exklusiv über Nordstrom in Nordamerika erhältlich sein, und Asos-Kunden können ihre Online-Bestellungen an den Standorten von Nordstrom und Nordstrom Rack abholen.

Einkaufszentren sind immer noch Geisterstädte

Die Art und Weise, wie Verbraucher einkaufen, entwickelt sich weiter und die Bekleidungsindustrie passt sich dieser neuen Realität an. Angesichts des rückläufigen Verkehrs in den Einkaufszentren leiden vor allem Kaufhäuser unter dieser dramatischen Verschiebung – selbst ihr Status als Ankergeschäft reicht nicht mehr aus, um Kunden anzuziehen.

Daten des Standortanalyseunternehmens für mobile Geräte Placer.ai zeigen, dass der Verkehr in Einkaufszentren im vergangenen Monat im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 8,1 % zurückgegangen ist leichte Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 8,3% im Mai, was darauf hindeutet, dass die Verbraucher weiterhin zurückhaltend sind, wieder ins Einkaufszentrum zu gehen.

Sogar Outdoor-Einkaufszentren haben zu kämpfen. Obwohl fast die Hälfte der US-Bevölkerung vollständig geimpft ist und Außenanlagen eine stark verringerte Kapazität zur Übertragung des Coronavirus haben, ist der Verkehr an diesen Orten immer noch um 5,6% niedriger als vor zwei Jahren.

Wie Placer.ai feststellt, sind die Einkaufszentren damit in unmittelbarer Nähe, um das Verkehrsaufkommen vor der Pandemie zu erreichen, aber es könnte auch bedeuten, dass dies so gut wie möglich ist. Einkaufszentren haben einfach nicht mehr die gleiche Anziehungskraft wie früher, und Nordstrom erkennt das an.

Zurückschlagen

Während die namensgebenden Geschäfte des Einzelhändlers seit langem ein Synonym für Einkaufszentren sind, insbesondere Spitzenklasse A Standorten setzt Nordstrom beim Verkauf neben einer robusten E-Commerce-Plattform zunehmend auf seine Discountmarke Nordstrom Rack.

Im ersten Geschäftsquartal (Ende 1. Mai) machten die Verkäufe von Nordstrom Rack 37 % des Gesamtumsatzes aus, gegenüber 33 % im Vorjahreszeitraum. 46% der Gesamtzahl waren digital. Da die Geschäfte im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie für einen Teil des Quartals geschlossen waren, machte Digital mit 54 % einen größeren Anteil am Umsatz aus, aber bedenken Sie, dass diese Kategorie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 nur 31 % betrug.

Der Kauf einer Minderheitsbeteiligung an Asos verschafft dem Unternehmen eine größere Online-Präsenz und macht seine Geschäfte gleichzeitig zu einem exklusiven Ziel für einige der Marken des britischen Einzelhändlers.

Konzentrationsrisiko

Das Problem kommt von einem Einzelhändler, der bei einem Einzelhändler kauft, da es das Risiko konzentriert, wenn das Geschäft zurückgeht. Es ist das gleiche Problem, mit dem Betreiber von Einkaufszentren konfrontiert sind Simon Property Group und Brookfield Vermögensverwaltung , die bankrotte Einzelhändler kaufen, um ihre Geschäfte offen zu halten.

Während leerstehende Geschäfte mehr Leerstände hervorbringen könnten, was zu einem Dominoeffekt führt, verdoppeln die Einkaufszentren die angeschlagenen Unternehmen, wenn die langfristigen Trends ihnen entgegenzuwirken scheinen. Wie die Daten zeigen, sind Kunden immer noch nicht begeistert, persönlich in die Geschäfte zurückzukehren.

in was man während einer Rezession investieren sollte

Ebenso liegen die Verkäufe von Nordstrom immer noch unter dem Niveau von 2019. Vor zwei Jahren betrug der Nettoumsatz im ersten Quartal 3,35 Milliarden US-Dollar; im laufenden Geschäftsjahr erreichten sie 2,92 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang von 13%.

Auch die Ladenbesuche liegen noch unter dem Niveau vor der Pandemie. Laut Placer.ai haben sich die Besuche des Einzelhändlers im Juni stark erholt – und Nordstrom schnitt besser ab als Nordstrom Rack – aber im Laufe des Monats verschlechterten sich die Muster.

Datenquelle: Placer.ai. Diagramm nach Autor.

Obwohl die Asos-Marken ein Versuch sind, diese Zahlen zu steigern, und sie im Erfolgsfall neuen Kunden zugänglich machen und gleichzeitig den Vorstoß in den E-Commerce vorantreiben könnten, könnte sie das Problem in einem Abschwung auch verschärfen.

Nordstrom würde nicht nur die Auswirkungen einer schwächeren Nachfrage in seinen eigenen Geschäften spüren, sondern nun auch einen Rückgang im Asos-Geschäft spüren, was die Auswirkungen der sinkenden Verkäufe noch verstärkt.

Einkaufen, wo deine Mama einkauft

Nordstrom, ein Geschäft verbunden mit ältere, wohlhabendere Kunden , versucht, eine jüngere Bevölkerungsgruppe anzusprechen, um ihr Glück wiederzubeleben. „Wir hätten keinen besseren Partner in Asos finden können, dem weltweit führenden Modeunternehmen für den 20-jährigen Kunden, und freuen uns sehr über die Gelegenheit, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die Großhandels-/Einzelhandelspartnerschaft neu zu gestalten“, sagte President und Chief Brand Officer Peter Nordstrom.

Die Investition könnte jedoch auch eine 'Wie geht es dir, Mitkinder'-Atmosphäre ausstrahlen, wenn dieses etablierte High-End-Kaufhaus versucht, einen neuen Kunden anzusprechen. Durch das Ankoppeln seines Wagens an einen anderen Einzelhändler riskiert Nordstrom auch, einen Abschwung zu beschleunigen, wenn sich die Modetrends der Verbraucher als so launisch erweisen wie immer.



^