Investieren

Warum Peter Lynch Netflix lieben würde

Peter Lynch hat den Anlegern die Börse durch seine beiden Klassiker zugänglich gemacht, One Up an der Wall Street und Die Straße schlagen . Sie beschrieben eine Anlagephilosophie für das Finden und Kaufen von Gewinnaktien, die jeder verstehen kann.

Apple-Aktienkurs vor Split 2020

Lynchs vernünftiger Anlageansatz schlug vor, nach Unternehmen zu suchen, die leicht zu verstehen sind oder die jeder kannte, und dann tief in ihr Geschäft einzutauchen, um ihre Stärken zu erforschen.

13 Jahre lang leitete er die Fidelity Magellan Fund , Lynch erzielte eine durchschnittliche Jahresrendite von 29 %, die die Rendite des S&P 500 Marktindex bzw. Hier ist, warum die investierenden Großen sicherlich lieben würden Netflix ( NASDAQ: NFLX )heute.





Bildquelle: Getty Images.

Holen Sie sich das Großbilderlebnis nach Hause

Selbst wenn jemand den Streaming-Dienst von Netflix nicht abonniert hat, weiß fast jeder, dass er existiert und was er tut.



Während sein Geschäft durch die Unterstützung und Produktion von Originalinhalten möglicherweise etwas komplizierter geworden ist, ist sein Hauptgeschäft, das Film-Streaming, leicht zu verstehen: Verbraucher abonnieren seinen Dienst gegen eine Gebühr und können eine unbegrenzte Anzahl von Filmen und Fernsehsendungen auf ansehen ihres Fernsehers, Computers oder Mobilgeräts und tun dies werbefrei.

Auf Wunsch können die Zuschauer sogar noch DVDs per Post ausleihen. Es ist heutzutage ein vernachlässigbarer Teil seines Betriebs und machte im letzten Jahr weniger als 1 % des Umsatzes aus, aber es ist immer noch verfügbar.

Der Streaming-Teil des Geschäfts ist jedoch viel robuster und generierte im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 24,7 Milliarden US-Dollar. Es ist in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 um 22 % gestiegen, und vor allem wächst auch die Abonnentenzahl weiter. Trotz der harten Zahlen der Pandemie beendete Netflix das zweite Quartal mit 209 Millionen bezahlten Mitgliedschaften, einem Plus von 1,5 Millionen und übertraf seine Prognose von 1 Million neuen Abonnenten.



Offensichtlich wird es ein langsameres Wachstumsumfeld im Vergleich zu der Zeit, in der die Verbraucher in ihren Häusern eingesperrt waren, aber die Zuwächse deuten darauf hin, dass die Menschen ihre Abonnements behalten, obwohl sie mehr Aktivitäten für die Außer-Haus-Unterhaltung zur Verfügung haben.

Etwas Originelles machen

Vieles davon ist auf den ursprünglichen Inhalt von Netflix zurückzuführen. Anders als damals, als es meistens eine Entweder-Oder-Wahl zwischen ihm und war Amazonas 's Prime Video haben die Zuschauer jetzt eine Fülle von Streaming-Service-Optionen - wohl zu viele. Es ist fast so weit, dass Kabel- und Satellitenfernsehen die Sehgewohnheiten der Menschen dominierten und es 500 Kanäle gab, aber nichts zu sehen.

Es gibt viele Überschneidungen bei den Inhalten, die auf den konkurrierenden Diensten verfügbar sind. Daher ist es die Art und Weise, wie sie sich durch originelle und exklusive Programme differenzieren, die bestimmt, wer die meisten Zuschauer anziehen kann.

Netflix stieg mit dem Debüt von in Originalinhalte ein Kartenhaus Bereits 2013 wurde die erste Show von einem Studio für den Streamer produziert. Es war damals ein Risiko für Netflix, aber es hat sich ausgezahlt, denn anders als Walt Disney , HBO, Paramount und andere Medienunternehmen, es hatte keine Katalog von Filmen und Shows um seinen Bestand aufzufüllen.

Gleichzeitig war Netflix schlau genug, um auch zu erkennen, dass es sich auf den Tag vorbereiten musste, an dem die Studios beginnen ihren Inhalt zerreißen von seiner Plattform zur exklusiven Nutzung auf ihren eigenen Streaming-Diensten und begann, stark in Originalprogramme zu investieren.

Heute gibt es zwar viel Spreu im Weizen von Netflix Originals, aber der Dienst hat eine Reihe von faszinierenden, qualitativ hochwertigen Shows produziert, die als Anziehungspunkt für die Plattform dienen. Netflix produziert jetzt auch viele Inhalte für alle lokalen Märkte, die es bedient.

Ist die Börse eine gute Investition

Es ist teuer – die vierteljährlichen Umsatzkosten übersteigen jetzt 4 Mrd. In diesem Zeitraum von zwei Jahren sind die Inhaltskosten nur um 30 % gestiegen, was zeigt, dass die verbesserte Inhaltsbibliothek immer noch mehr Geld einbringt, als sie auszahlt.

Bildquelle: Getty Images.

Für Qualität bezahlen

Netflix ist ein bekannter Name, die Art von Allgegenwart, nach der Lynch früher bei einer Aktie suchte. Ein Blick in das Geschäft der Streaming-Plattform zeigt, dass der Betrieb selbst mit einem Tsunami des Wettbewerbs, der den Markt überschwemmt, nicht nur solide ist, sondern wächst.

Netflix-Aktien sind nicht billig und erreichen das 43-fache der Gewinnschätzungen für das nächste Jahr, aber dann bot der Streamer selten einen Rabatt an, da die Anleger immer wussten, dass sie für Qualität bezahlen.

Das bedeutet, dass die Netflix-Aktie im bisherigen Jahresverlauf nur 2% gestiegen ist, aber 7% gegenüber dem Höchststand im Januar gesunken ist, dies könnte der Zeitpunkt sein, an dem Peter Lynch auf Netflix-Aktien umsteigen würde. Die Wall Street ist besorgt darüber, wie gut Netflix im Vergleich zum Vorjahr abschneiden kann, aber der Streaming-Dienst zeigt, dass er auch in schwierigen Zeiten noch wachsen kann.



^