Investieren

Warum die PlayStation 5-Version die Nadel für Sonys Aktien nicht bewegen wird

Die Feiertage stehen vor der Tür, aber für einige wird dieses Jahr vielleicht etwas aufregender als die meisten anderen. Sony Corporation (NYSE: SONY)hat gerade seine neue PlayStation 5-Spielekonsole auf den Markt gebracht. Dies ist eine große Sache in der Spielewelt und es lohnt sich wahrscheinlich, draußen in einer sehr langen Schlange zu stehen.

Ist die Einführung der PS5 ein Katalysator für die Sony-Aktie oder sollten Anleger die Erwartungen dämpfen?

PlayStation 5-Konsolen

Bildquelle: Sony.





Was ist vom PS5-Start zu erwarten?

Es ist sieben Jahre her, dass die PlayStation 4 auf den Markt kam und man kann mit Sicherheit sagen, dass Spieler hohe Erwartungen an die neue Konsole haben. Bei einem so großen zeitlichen Abstand zwischen den Konsolen wird es mit dem neuesten Modell einen erheblichen Leistungssprung geben. Vor allem die neue PlayStation wird aufgrund eines viel leistungsstärkeren GPU-Chips eine deutliche Verbesserung der Grafik aufweisen.

Beim Start wird der größte Rivale der PS5 ihr früheres Selbst, die PS4, sein. Der Erfolg wird zum großen Teil darauf basieren, wie es im Vergleich zur PS4 abschneidet, die übrigens für Sony äußerst erfolgreich war. Als Referenz verkaufte die PS4 im ersten Geschäftsjahr nach der Einführung der Konsole 7,6 Millionen Einheiten. Das Unternehmen hat angekündigt, diese Zahl zu übertreffen. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen, dass die Konsole die massiven kumulierten Verkäufe der PS4 von 100 Millionen Einheiten übertreffen wird. Das Unternehmen sagt, dass es eine Herausforderung sein wird, aber eine Herausforderung, die sie dennoch übertreffen wollen.



Dies können einige hohe Erwartungen für Sony sein, dessen PS4 während seines Lebenszyklus wunderbar abgeschnitten hat, aber das Unternehmen könnte einige frühe Anzeichen haben, um diese Erwartungen zu untermauern. Mit dem Start gleich um die Ecke haben sowohl Sony als auch Xbox Vorbestellungen für ihre jeweiligen Konsolen bereitgestellt. Beide Unternehmen hoffen, so früh wie möglich so viele Kunden durch die Tür zu bekommen, um den Verkauf beim Start zu stärken. Sony gab an, in den ersten 12 Stunden in den USA so viele PS5-Konsolen vorverkauft zu haben wie die PS4 in den ersten 12 Wochen. Das sind alles großartige Neuigkeiten, aber der Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen hat sich verschärft.

Harte Konkurrenz von Microsoft

Beide Microsoft ( NASDAQ: MSFT )und Sony konnten lukrative Spieleabteilungen aufbauen und beträchtliche Teile des riesigen Marktes für Videospiele einnehmen. Es wird geschätzt, dass der globale Markt für Videospielkonsolen im Jahr 2020 159 Milliarden US-Dollar betrug und bis 2023 voraussichtlich 200 Milliarden US-Dollar überschreiten wird.

Microsoft und Sony kämpfen seit einiger Zeit um die Vorherrschaft, wobei Sony normalerweise als Sieger hervorgeht. In den vergangenen Zyklen ist es der PlayStation gelungen, Xbox 2-to-1 zu übertreffen, was darauf zurückzuführen ist, dass Sony in der Lage war, überzeugendere exklusive Videospielinhalte für die PlayStation bereitzustellen.



aufstrebende Aktien zu kaufen

Im Handumdrehen hat Microsoft seine Strategie dieses Mal angepasst. Das Unternehmen hat kürzlich seine 7,5 Milliarden US-Dollar Übernahme des Spielestudios ZeniMax , wodurch es mehr Zugang zu exklusiven Spielinhalten erhält. Microsoft kündigte auch einen Videospiel-Abonnementdienst namens Game Pass an, der Abonnenten Zugriff auf eine Bibliothek mit 100 Spielen bietet, die auf Abruf verfügbar sind.

Natürlich hat PlayStation bereits ein eigenes Spiele-Abonnement namens PlayStation Now, das über 100 Spiele auf Abruf bietet. Microsoft liegt also immer noch hinter Sony und versucht, aufzuholen.

Warum PS5 die Nadel nicht bewegt

Die Einführung einer neuen Spielekonsole wird sich sicherlich positiv auf PlayStations auswirken; Die Auswirkungen werden jedoch nicht lebensverändernd sein, da Sony ein extrem großes und diversifiziertes Unternehmen ist. Für diejenigen, die es nicht kennen, Sony ist ein riesiger japanischer Mischkonzern mit beträchtlichen Unternehmen in der Musikindustrie, Unterhaltungselektronik und sogar Lebensversicherungen, zusätzlich zu Videospielen.

Im Geschäftsjahr 2020 von Sony (12 Monate bis 21. März 2020) erwirtschaftete das Videospielsegment des Unternehmens 1,98 Billionen Yen (19,1 Milliarden US-Dollar), wobei das Gesamtunternehmen 8,26 Billionen Yen (79,6 Milliarden US-Dollar) Gesamtumsatz erzielte. Mit anderen Worten, der Spielebereich macht weniger als ein Viertel des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus. Und obwohl Videospiele eine hohe Gewinnspanne aufweisen, erwirtschaftet das Spielesegment des Unternehmens immer noch weniger als 30 % des Gesamtbetriebsgewinns. Ebenso verblasst das Videospielsegment von Microsoft im Vergleich zu seinen Unternehmenssoftware- und Cloud-Geschäften.

Unterm Strich ist Sony kein reines Videospielunternehmen. Natürlich wird die neueste PlayStation-Einführung Sony helfen, Umsatz- und Gewinnwachstum zu zeigen, aber Anleger sollten sich bewusst sein, dass das Geschäft viel mehr ist als nur PlayStation und der Start der neuen Konsole allein ist wahrscheinlich kein Grund, die Aktie zu kaufen.



^