Investieren

Warum Aktien Erneuerbare Energien am Dienstag gefallen sind

Was ist passiert

Die Aktien von Aktien erneuerbarer Energien fielen am Dienstag auf breiter Front, da eine Reihe von Faktoren die Branche trafen. Nach einem starken Lauf im letzten Monat und einer noch besseren Performance im vergangenen Jahr war es vielleicht einfach Zeit für die Aktien, durchzuatmen.

Es gab eine Reihe bemerkenswerter Bewegungen, aber die, die meine Aufmerksamkeit erregten, waren Stengel (NYSE:STAMM), ReneSola (NYSE: SOL), Sonnenwerk ( NASDAQ: SUNW ), und JinkoSolar (NYSE: JKS)fällt heute groß aus. Hier ist, wo sie heute ihre Tiefststände erreicht haben und wie sie den Tag beendet haben.

Aktie Wechsel zum Tagestief Änderung bei Abschluss
Stengel (12,3%) (elf%)
ReneSola (11,5%) (10,4%)
Sonnenwerk (9,7 %) (9,3%)
JinkoSolar (11,4%) (elf%)

Datenquelle: Google Finanzen.





Na und

Der erste Grund, warum Aktien aus erneuerbaren Energien heute zurückfallen könnten, ist einfach, weil sie im letzten Monat eine Träne hatten. Sie können unten sehen, dass alle vier dieser Aktien selbst nach dem heutigen Rückgang zweistellig gestiegen sind und ein Pullback ein natürlicher Teil des Handelszyklus ist.

STEM-Diagramm



STENGEL Daten von YCharts

Händler suchten wahrscheinlich auch nach Gelegenheiten bei Energieaktien, und zum jetzigen Zeitpunkt ist Öl heute um 1,9 % auf 72,25 USD pro Barrel WTI gestiegen, ein Niveau, das wir seit zweieinhalb Jahren nicht mehr gesehen haben. Höhere Ölpreise können manchmal gut für Aktien aus erneuerbaren Energien sein, aber Investoren könnten wieder in fossile Brennstoffe investieren. Einige Beweise sind ExxonMobil (NYSE: XOM), Chevron (NYSE: CVX), und Königlich-holländische Muschel (NYSE:RDS.A)alle handeln heute höher, obwohl der Markt insgesamt fällt. Vorerst scheint sich die Rotation weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien in umgekehrter Richtung zu bewegen.

Die andere allgemeine Befürchtung, die Anleger heute möglicherweise verspüren, ist die Inflation und das Potenzial für steigende Zinsen. Die Preise waren heute nicht viel gestiegen, aber JP Morgan (NYSE: JPM)CEO Jamie Dimon sagte, sein Unternehmen sitze auf einer halben Billion Dollar in bar und warte auf steigende Zinsen, bevor es investiert werde.



Die meisten Erneuerbare-Energien-Projekte sind auf niedrige Zinsen angewiesen, um rentabel zu sein, da sie eine hohe Vorabinvestition darstellen, die sich über viele Jahre oder Jahrzehnte auszahlt. Niedrigere Zinssätze erhöhen den aktuellen Wert dieser zukünftigen Cashflows, sodass selbst der Hauch von Inflation oder höheren Zinssätzen die Aktien der erneuerbaren Energien sinken lassen können.

Was jetzt

Einfach ausgedrückt sind volatile Tage wie dieser Teil des Zulassungspreises für Erneuerbare-Energien-Aktien. Die gesamte Branche kann auf kaum mehr als die Bedrohung durch höhere Zinsen oder die täglichen Ölbewegungen wild schwanken. Langfristig geht die Branche jedoch immer noch in Richtung mehr Installationen und steigender Einnahmen, sodass Investoren nicht in Panik geraten sollten.

Was ich im Auge behalten würde, sind die Zinssätze und wie sie sich langfristig auf die Kreditkosten für Erneuerbare-Energien-Entwickler auswirken und wie sich die Erträge entwickeln. Wir werden in etwas mehr als einem Monat damit beginnen, Einnahmen von Unternehmen für erneuerbare Energien zu erzielen. Im Moment sehe ich keinen Grund, bei diesen großen Aktien im Bereich erneuerbare Energien in Panik zu geraten.



^