Investieren

Warum diese 3D-Druckaktie im Juni um 11% gefallen ist

Was ist passiert

Anteile an Materialisieren ( NASDAQ: MTLS ), ein Anbieter von 3D-Druck-Software und -Diensten, ist im Juni um 10,7 % gefallen, laut Daten von S&P Global Market Intelligence . Auslöser für den Rückgang war die Ankündigung des belgischen Unternehmens, zusätzliche American Depositary Shares (ADS) auszugeben, um Barmittel zu beschaffen.

Für den Kontext, die S&P 500 Index erzielte letzten Monat 2,3 %, während Aktien anderer 3D-Druckunternehmen 3D-Systeme und Stratasys stiegen um 35,9 % bzw. 12 %.

Nahaufnahme eines 3D-Druckers im frühen Stadium der Herstellung eines goldfarbenen Objekts.

Bildquelle: Getty Images.





Na und

Am 10. Juni brachen die Aktien von Materialise um 18,3% ein, nachdem das Unternehmen ein öffentliches Angebot von 4,0 Mio. auf 4,6 Mio. ADS zu 24 USD pro ADS angekündigt hatte. In Belgien repräsentiert jede ADS eine Stammaktie.

Anleger mögen es nicht, wenn ihr Eigentum an einem Unternehmen verwässert wird – und die Verwässerung beträgt hier bis zu 7,9 %. Darüber hinaus lag der Angebotspreis von 24 US-Dollar 14,3% unter dem Schlusskurs der Aktie am Tag vor der Ankündigung. Es war also zu erwarten, dass die Aktie in den Nachrichten fallen würde. (Es überrascht nicht, dass der letzte Schlusskurs der Aktie sehr nahe am neuen Angebotspreis lag; am Freitag, dem 2. Juli, lag er bei 24,05 USD.)



Die glasklare Annahme ist, dass das Angebot den Erlös von etwa 96 Millionen bis 110 Millionen US-Dollar abzüglich der mit dem Angebot verbundenen Kosten erhöhen sollte. Diese Barmittel könnten die Schulden des Unternehmens, die Ende des letzten Quartals 110,4 Millionen US-Dollar betrugen, fast vollständig tilgen. Natürlich könnte das Unternehmen auch mehr Barmittel haben wollen, um sich auf einen attraktiven Übernahmekandidaten zu stürzen.

Was jetzt

Materialise ist derzeit weder profitabel noch wird es für das Gesamtjahr 2021 erwartet. Die Wall Street geht jedoch davon aus, dass das Unternehmen im nächsten Jahr auf bereinigter Basis in die Gewinnzone zurückkehren wird.

Die Aktie verdient einen Platz auf den Watchlists von 3D-Druck-Investoren, wie ich kürzlich in einem geschrieben habe Übersicht über 3D-Druck-Bestände als das Ende des ersten Halbjahres 2021 näher rückte.





^