Investieren

Wird der ultimative Takeout-Plan von GrubHub seine größten Probleme lösen?

Grubhubs (NYSE: GRUB)Die Aktie ist im vergangenen Jahr um 30 % gefallen, da sich das Wachstum verlangsamte, die Gewinne einbrachen und der Marktanteil von Konkurrenten wie DoorDash abgebaut wurde. Das Lebensmittellieferunternehmen bot den Anlegern keine klaren Turnaround-Pläne an und warnte davor, dass sich sein Wachstum weiter verlangsamen würde, wenn es seine Ausgaben ankurbelte.

Grubhub hat jedoch kürzlich eine neue Softwareplattform vorgestellt, mit der alle Bestellkanäle eines Restaurants in einem einzigen System integriert werden können. Die „Ultimate“-Plattform umfasst ein Point-of-Sale-System (POS), das sich in Grubhubs Apps integriert, ein Küchendisplaysystem für Mitarbeiter, selbstbedienende Kioske im Geschäft für Kunden und ein Heads-up-Kundendisplay zur Anzeige von Echtzeitbestellungen Schätzungen.

Grubhub

Bildquelle: Grubhub.





Mit Ultimate können Kunden online oder im Geschäft Bestellungen aufgeben und ihre eigenen Bestellungen abholen, sodass kleinere Restaurants die Online-Bestellsysteme größerer Ketten wie . nachahmen können Starbucks und MC Donalds . Grubhub behauptet, dass Ultimate die Effizienz von Restaurants steigern wird, indem es Bestellungen rationalisiert und 'fehleranfällige handgeschriebene Kritzeleien und Rufe' in Telefonbestellungen ersetzt.

Grubhub hat Ultimate in den letzten fünf Jahren entwickelt und den Service an über 100 Standorten in New York City und Chicago getestet. In der Pressemitteilung heißt es, dass ein Early Adopter, die Art Bird & Whisky Bar in der Grand Central Station, seinen Umsatz um 10 % gesteigert und seine Personalkosten nach der Installation von Ultimate um 15 % gesenkt hat. So kann Ultimate die Kunden von Grubhub an sich binden, neue Abonnementeinnahmen generieren und seinen Graben gegen DoorDash und . erweitern Über (NYSE: UBER)Isst? Lassen Sie uns die wichtigsten Fakten untersuchen, um das herauszufinden.



Eine Erweiterung des digitalen Ökosystems von Grubhub

Grubhub wurde zu einer der größten Lebensmittellieferplattformen in den USA, indem es kleinere Konkurrenten verschlang. 2018 ging es jedoch mit seinem Einkaufsbummel einen anderen Weg und erwarb LevelUp, einen in Boston ansässigen Zahlungs- und Loyalty-Dienstleister, für 390 Millionen US-Dollar in bar. Grubhub integrierte daraufhin die Services von LevelUp zusammen mit seiner zentralen Liefer-App in die POS-Systeme von Restaurants.

Wie viel hat der durchschnittliche Amerikaner an Altersvorsorge?
Ein Küchenarbeiter prüft Bestellungen auf Grubhub

Bildquelle: Grubhub.

Während der Telefonkonferenz im dritten Quartal behauptete CEO Matt Maloney, LevelUp habe seine internen POS-Systeme gestärkt und Grubhub 'ein beispielloses Maß an Flexibilität und Raffinesse für den Aufbau und die Verwaltung der Geschäftsregeln für Treueprogramme' gegeben. Maloney erklärte auch, dass die First-Party-Integration von LevelUp 'immer besser sein wird als die Treueprogramme aller anderen, die für POS-Integrationen einen Drittanbieter-Integrator durchlaufen'.



Wie man mit wenig Geld in Aktien investiert

Ultimate stellt eine Erweiterung des Ökosystems von LevelUp dar. Neben der Verwaltung von Lieferungen, digitalen Zahlungen und Treueprogrammen für Restaurants will Grubhub auch ihre Bestell- und Abholsysteme in den Filialen steuern.

Das Unternehmen glaubt wahrscheinlich, dass dieses System seinen Umsatz pro Restaurant steigern, exklusive Deals mit DoorDash oder Uber abschließen und mehr Benutzer an seine mobile App binden wird. Abholungen im Geschäft könnten auch die Abhängigkeit von Grubhub von Fahrern verringern, von denen viele sind anspruchsvoll Sozialleistungen und höhere Löhne. Es könnte auch die anhaltenden Bedenken hinsichtlich der Sicherheits- und Hygienestandards für Zustellfahrer ausräumen.

Aber reagiert Grubhub nur auf den Kauf von Kaviar durch DoorDash?

Grubhubs Strategie klingt vielversprechend, scheint aber auch eine Reaktion auf die Übernahme von DoorDash zu sein Quadrat 'S(NYSE: SQ)Kaviar Plattform für Essenslieferungen letztes Jahr.

Kaviar ist ein Außenseiter auf dem Markt für Lebensmittellieferungen, aber es ist immer noch fest mit dem Online-Zahlungs- und Analyse-Ökosystem von Square verbunden. Square for Restaurants, die All-in-One-Plattform des Unternehmens für Zahlungen und Bestellmanagement in Restaurants, ist bereits in die Lieferplattformen von Caviar, DoorDash und Postmates integriert.

Daher verstärkt DoorDash auch Restaurants durch die Bündelung verschiedener digitaler Dienste. DoorDash bietet bereits Abholoptionen in ausgewählten Restaurants an und könnte die Technologie von Square nutzen, um einen Konkurrenten von Grubhubs Ultimate zu entwickeln.

Ultimate soll den Umsatz von Grubhub steigern und gleichzeitig die Abhängigkeit von Fahrern verringern. DoorDash kann jedoch problemlos ähnliche Strategien implementieren und muss sich nicht allzu sehr um die Betriebskosten kümmern, da es sich immer noch um ein privates Start-up mit Risikokapital handelt.

Anleger sollten Ultimate und den Ausbau des digitalen Ökosystems von Grubhub im Auge behalten. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass es sich um eine Wunderwaffe handelt, die in naher Zukunft Marktanteile zurückerobern wird.



^