Investieren

Wird Peloton den Börsengang von NordicTrack Maker iFit zügig bewältigen?

Während der langen COVID-19-Sperren im Jahr 2020 zu triumphalen Höhen des Erfolgs und des Aktienwerts getrieben, die Aktie für den Hersteller von vernetzten Trainingsgeräten Peloton Interaktiv ( NASDAQ: PTON )ist vor kurzem gestolpert. Zu den genannten Gründen gehören die Wiedereröffnung von Fitnesscentern, Herausforderungen im Zusammenhang mit Geräteproblemen (einschließlich eines großen Produktrückrufs) und das Aufkommen neuer Wettbewerber.

Ein solcher Rivale, iFit, die Muttergesellschaft der Marke NordicTrack, existiert bereits seit vielen Jahren, wirft aber erst jetzt mit einem Initial Public Offering (IPO) seinen Hut in den Ring des öffentlichen Börsenhandels.

Hier ist ein Blick darauf, was dies für Peloton und seine Position als König des Hügels für Heimtraining bedeuten könnte.



was ist die beste aktie zu kaufen
Eine Person, die zu Hause ein Laufband benutzt.

Bildquelle: Getty Images.

Lohnt sich der Börsengang von iFit ins Schwitzen?

Planen Sie den Handel an der Nasdaq Börse unter dem Ticker IFIT, iFit hat seine S-1 eingereicht Registrierungserklärung bei der Securities and Exchange Commission am 31. August. Die Bewertung des Unternehmens nach dem Börsengang wurde laut Bloomberg-Quellen, die bereits im März zu diesem Thema sprachen, auf rund 7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Dies entspricht etwa einem Viertel der aktuellen Bewertung von Peloton von etwa 29,6 Milliarden US-Dollar.

Wenn man bedenkt, dass das Geschäftsjahr von iFit am 1. Juni beginnt und am 31. Mai endet (das Geschäftsjahr 2021 lief also vom 1. Juni 2020 bis zum 31. Mai 2021), zeigt der Prospekt des Unternehmens einige starke Kennzahlen und andere mit einem weniger positiven Blick. Der Umsatz von iFit stieg im letzten Geschäftsjahr explosionsartig und stieg im Jahresvergleich um 104,9% auf 1,75 Milliarden US-Dollar. Das Geschäftsjahr 2020 verzeichnete ein bescheideneres, aber immer noch kräftiges Umsatzwachstum von 21,7 %.

Die Abonnenten des Fitnessprogramms von iFit sind in den letzten vier Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 81,3% gewachsen. Die Zahl der einzelnen Mitglieder ist von 103.000 im Jahr 2017 auf 1,1 Millionen zum Ende des Geschäftsjahres 2021 gestiegen. Die Gesamtzahl der Workouts auf der iFit-Plattform stieg von 2019 bis 2020 um 181% und stieg dann im Jahr 2021 um weitere 229 % auf 112 Millionen Workouts in die Höhe. Die Einnahmen des Unternehmens stammen sowohl aus Abonnements als auch aus dem Verkauf von Sportgeräten, darunter Ellipsentrainer, Laufbänder und Heimtrainer von seiner Tochtergesellschaft NordicTrack.

Auf der potenziellen Kehrseite ist das Ergebnis in den negativen Bereich gefallen, von einem Nettogewinn von 56,6 Mio. gegenüber dem Vorjahr von 278,4 Mio. USD auf 619,4 Mio. USD.

Wie kaufe ich Pink Sheet-Aktien?

Die allgemeinen und Verwaltungskosten haben sich zwischen dem Geschäftsjahr 2020 und 2021 mehr als verdoppelt, aber ohne Berücksichtigung der Marketingausgaben hätte iFit einen positiven Nettogewinn von 102,7 Millionen US-Dollar anstelle eines Nettoverlusts erzielt. Dies macht den Nettoverlust von iFit für zukünftige Investoren wohl weniger alarmierend, da Werbeausgaben eine freiwillige Ausgabe sind und die Grundlage für zukünftige Gewinne legen. Bezeichnenderweise erhöhte das Unternehmen seine verfügbaren Barmittel von 100,3 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 auf 146,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2021.

Hat Peloton seine Möglichkeiten vorerst ausgeschöpft?

Die COVID-19-Pandemie und die daraus resultierenden Sperren waren für Peloton und seine Aktionäre ein großer Segen. Der Aktienkurs stieg im Zeitraum von September 2019 bis Dezember 2020 um etwa 644%. Der Aktienkurs von Peloton ist kürzlich von einem Höchststand im Januar nahe 170 USD auf unter 100 USD pro Aktie Anfang September gefallen.

Die Reaktion auf die Wiedereröffnung von Fitnessstudios, als die COVID-19-Fälle im Laufe des Sommers nachließen, versetzte dem Aktienkurs von Peloton den Hauptschlag. Unternehmen wie Fitnessstudio-Franchisegeber F45-Schulung , mit einem Geschäftsmodell, das die digitale Welt und die Motivation von stationäre, reale Fitnessstudio-Communitys , verzeichnete einen Umsatzsprung. In Bezug auf die aktuelle Situation von Peloton stieg der Umsatz im vierten Quartal des Geschäftsjahres, aber das Unternehmen verzeichnete einen größeren Verlust als im Vorjahr und erreichte nicht die von der Wall Street prognostizierte vierteljährliche Umsatzprognose von 1 Milliarde US-Dollar.

Ein Mann trainiert auf einem Peloton-Fahrrad in seinem Haus, während er aus einem großen Fenster schaut, während eine Frau in Trainingskleidung im Haus vorbeigeht.

Quellbild: Peloton.

Wie hoch ist der Freibetrag für 2016

Auch 2021 geht die Nutzung der Fitness-App von Peloton zurück. Die App-Nutzung ist ein entscheidender Maßstab für Unternehmen, die auf die Einnahmen angewiesen sind, die durch das Angebot eines Abonnementdienstes wie Peloton und iFit erzielt werden. Die durchschnittliche tägliche Nutzerzahl der Peloton-App ist zwischen April und August um 41,7 % geschrumpft Forbes Magazin unter Berufung auf Daten von Apptopia. Im Mai, Juni, Juli und August ging die App-Nutzung von iFit um 16,5% zurück.

Ein Rückgang während der Sommermonate ist nur zu erwarten, da das sonnige Wetter mehr Bewegung im Freien erfordert. Der große Rückgang von Peloton bestärkt jedoch die Vorstellung, dass sein Rückzug von langer Dauer und grundlegend sein könnte und dass es Schwierigkeiten haben wird, seinen Höhepunkt im Jahr 2020 bald wiederzuerlangen.

Das wegnehmen

Insgesamt weist Peloton immer noch die Kennzeichen einer positiven Investition auf, und sein steigender Aktienkurs wird wahrscheinlich am besten als Buy-in-Gelegenheit angesehen. Das Unternehmen ist Preissenkung für Heimtrainer um 400 $ , mit dem Ziel, seine Abonnements zu steigern. Die Rückkehr von kühlem Wetter und eingeschränkte körperliche Aktivitätsmöglichkeiten im Freien sowie ein saisonaler Aufschwung in COVID-19-Fällen könnten die Wachstumsbemühungen verstärken. Seine Leistung ist immer noch hervorragend, vielleicht verlangsamt er sich nur auf ein Marathontempo, anstatt auf den rasanten Sprint von 2020. Mindestens ein Aktienanalyseunternehmen, Argus, hat ein Kursziel von 120 US-Dollar für Peloton beibehalten und dabei seinen First-Mover-Vorteil und die „COVID-Zögerlichkeit“ in Bezug auf Fitnessstudios genannt.

Wahrscheinlich wird auch iFit nicht zu kurz kommen. Das Unternehmen steigert seinen Umsatz in rasantem Tempo, und obwohl es für das Geschäftsjahr 2021 einen erheblichen Nettoverlust erwirtschaftete, lag dies an Werbeausgaben und nicht an einer schlechten Leistung. Die Liquiditätsposition des Unternehmens wird bereits vor dem Börsengang gestärkt, und der Gewinn aus dem Start sollte ihm noch mehr Mittel für Expansion, interne Investitionen und möglicherweise sogar opportunistische Akquisitionen zur Verfügung stellen.

Sowohl Peloton als auch iFit sehen wie langfristige Gewinner aus. Selbst wenn kurzfristig Kurskorrekturen nach unten wahrscheinlich sind, gibt es allen Grund, bei diesen beiden zyklischen Konsumgüteraktien optimistisch zu sein . Beide adressieren einen Wachstumsmarkt, in dem Gesundheit und Fitness im Komfort, der Sicherheit und der Bequemlichkeit des eigenen Zuhauses erhalten werden, und streben nach dem muskulösen Geschäftsmodell, das für die Zukunft erforderlich ist.



^