Investieren

Sie könnten überrascht sein, welcher Staat auf die Legalisierung von Freizeittöpfen zusteuern könnte

Elf US-Bundesstaaten haben Freizeit-Marihuana legalisiert . Mehr als die Hälfte davon befindet sich im Westen des Landes: Alaska, Kalifornien, Colorado, Nevada, Oregon und Washington. Drei liegen im Nordosten: Maine, Massachusetts und Vermont. Zwei sind zentraler gelegen: Illinois und Michigan.

Die besten Aktien zum Kauf unter 5 $

Bisher hat kein südlicher Bundesstaat Fortschritte bei der Legalisierung von Freizeittopf gemacht. Aber das könnte sich ändern. Es werden Anstrengungen unternommen, um die legale Verwendung und den legalen Verkauf von Marihuana im südlichsten Bundesstaat des Kontinents zu ermöglichen: Florida. Und es besteht die Möglichkeit, dass dies bereits 2020 passieren könnte.

Cannabispflanze mit Sonne im Hintergrund

Bildquelle: Getty Images.





Der Drang nach Pot

Die Marihuana-Befürwortungsgruppe Regulate Florida leitet die Initiative, im Jahr 2020 eine Änderung des Stimmzettels in Florida vorzunehmen, um Freizeit-Marihuana zu legalisieren. Die Gruppe hat bereits die Mindestanzahl gültiger Unterschriften gesammelt, um die vorgeschlagene Stimmzettelsprache einer gerichtlichen Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof von Florida und einer Überprüfung der finanziellen Auswirkungen zu unterbreiten.

Der Bundesstaat Florida verlangt von den Befürwortern, gültige Unterschriften zu sammeln, die 8 % der Gesamtstimmen der letzten Präsidentschaftswahlen im Bundesstaat entsprechen, um eine Verfassungsänderung auf den Stimmzettel zu bringen. Das entspricht etwas mehr als 76.000 Unterschriften. Diese Unterschriften müssen von Bürgern aus mindestens 14 der 27 Bezirke Floridas stammen.



Aktien, in die man investieren kann, wenn Biden gewinnt

Regulate Florida hat bisher bereits mehr als 83.000 Unterschriften gesammelt. Das Sammeln von Unterschriften ist ein zeitaufwändiger und teurer Prozess. Michael Minardi, Kampagnenmanager für Regulate Florida, vor kurzem gesagt Miami Herald dass das Sammeln der notwendigen Unterschriften rund 5 Millionen US-Dollar kosten wird.

Einige Unterstützer mit tiefen Taschen scheinen bereit zu sein, auf die Platte zu treten. John Morgan, der Gründungspartner der Anwaltskanzlei Morgan & Morgan, twitterte Anfang dieses Monats:Ich glaube das#Marihuanasollte legal sein!! Ich denke, wir haben Zeit und ich denke, es gibt Geld, um es zu erledigen.' Morgan gab fast 7 Millionen US-Dollar aus, um die Florida-Initiative 2016 zur Legalisierung von medizinischem Marihuana zu finanzieren.

Morgan weiß, dass es ein harter Kampf ist, alle Unterschriften zu sammeln, die bis zum Stichtag 1. Januar 2020 benötigt werden. Aber mit seinem Geld und seiner öffentlichen Plattform hinter den Bemühungen sind die Erfolgschancen viel höher als sonst.



Wenn die Änderung es auf den Stimmzettel 2020 schafft, scheinen die Chancen auf eine Verabschiedung ziemlich gut zu sein. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage der Quinnipiac University hat ergeben, dass 65% der Wähler in Florida die Legalisierung von Freizeittopf unterstützen.

Eine sonnige Vorhersage

ArcView Market Research und BDS Analytics haben prognostiziert, dass Florida bis 2022 nach Kalifornien und Colorado der drittgrößte legale Cannabismarkt in den USA sein wird, basierend ausschließlich auf dem Verkauf von medizinischem Cannabis. Die Marihuana-Marktforscher schätzen, dass Floridas Jahresumsatz mit medizinischem Cannabis in den nächsten drei Jahren 1,7 Milliarden Dollar übersteigen könnte.

Eine detaillierte Überprüfung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Legalisierung von Freizeit-Marihuana sollte in Vorbereitung sein. In der Zwischenzeit können wir aufgrund der Erfahrungen in anderen Bundesstaaten einige ziemlich gute Schätzungen über die potenzielle Größe des Marktes in Florida machen.

Colorado ist auf dem besten Weg, dieses Jahr legale Cannabisverkäufe von mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar zu erzielen. ArcView und BDS Analytics gehen davon aus, dass der legale Marihuana-Markt in Colorado bis 2022 auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar ansteigen könnte. Floridas Bevölkerung ist ungefähr 3,7-mal so groß wie die von Colorado. Es ist durchaus möglich, dass Florida in der zweiten Hälfte des nächsten Jahrzehnts einen legalen Cannabismarkt mit einem Jahresumsatz von mehr als 9 Milliarden US-Dollar haben könnte.

wie alt muss man sein um einen ira zu eröffnen

Aktien, die am meisten profitieren könnten

Selbst wenn diese Einschätzung zu optimistisch ist, steht es außer Frage, dass Florida einen der größten legalen Pot-Märkte in den USA beanspruchen würde, wenn die Bemühungen um eine Verfassungsänderung erfolgreich sind. Dies würde große Chancen für mehrere Marihuana-Aktien schaffen.

ich würde setzen Echtes Cannabis (OTC:TCNNF)ganz oben auf der Liste. Trulieve hat derzeit 29 Apotheken für medizinisches Marihuana in Florida. Im Gegensatz zu den meisten Cannabisunternehmen ist Trulieve bereits profitabel. Der Umsatz steigt weiter an und stieg im zweiten Quartal um 30 % gegenüber dem Vorquartal. Es überrascht nicht, dass Trulieve für die Bemühungen gespendet hat, in Florida eine Änderung zur Legalisierung von Freizeit-Marihuana auf den Stimmzettel zu bringen.

MedMen (OTC:MMNFF)ist ein weiteres Unternehmen, das sich für die Legalisierung von Freizeit-Pot in Florida einsetzt und erheblich davon profitieren wird, wenn die Bemühungen erfolgreich sind. Das Unternehmen plant, bis Ende dieses Jahres 11 Einzelhandelsstandorte im Bundesstaat zu eröffnen und hält Lizenzen für bis zu 24 weitere. MedMens südöstlicher Direktor für Regierungsangelegenheiten, Nick Hansen, ist Vorsitzender des politischen Komitees Make It Legal Florida, das sich aktiv für die Legalisierung von Freizeit-Marihuana einsetzt.

Es ist noch zu früh, um sicher zu sein, ob Florida im Jahr 2020 tatsächlich Freizeit-Pot legalisieren wird. Aber Trulieve und MedMen könnten unter anderem ein enormes Wachstum erwarten, wenn es passiert.

beste Kryptowährung für Penny, um im Jahr 2020 zu investieren

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels wurde Nick Hansen von MedMen fälschlicherweise als Jeff Hansen bezeichnet. Der Narr bedauert den Fehler.



^