Investieren

Ihre Smartwatch könnte jetzt mehr kosten als Ihr Smartphone

Apfel (NASDAQ: AAPL)sorgte für Aufsehen, als es das iPhone X mit 1.000 US-Dollar kostete, aber nachdem es ein großer Hit wurde, tausend-Dollar-Smartphones von Samsung (NASDAQOTH: SSNLF), Oppo und andere wurden schnell zur Norm. Und Huawei hat gerade sein 5G-Falt-Smartphone der nächsten Generation vorgestellt. Kosten? 2.600 $.

Obwohl diese hochpreisigen Flaggschiff-Telefone viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist das Smart-System weitgehend unbemerkt geblieben Uhren sind mittlerweile sogar teurer als Smartphones. Laut Strategy Analytics übersteigen die durchschnittlichen Preise für eine 2-Zoll-Smartwatch jetzt die eines typischen 6-Zoll-Smartphones.

Garmin Marq Expedition-Smartwatch

Die 1.750 US-Dollar teure Marq Expedition Smartwatch von Garmin. Bildquelle: Garmin.





Ein preisliches Tauziehen

Ohne den Luxus-Smartwatch-Markt zu ignorieren (wo der Exospace B55 von Breitling bis zu 8.650 US-Dollar kosten kann), hat Apple einen Großteil des unaufhaltsamen Anstiegs der Smartwatch-Preise vorangetrieben. Die Versionen des Watch 4-Modells reichen von 399 bis 849 US-Dollar, obwohl eine Hermes-Edition bis zu 1.500 US-Dollar kosten kann.

Auch andere Hersteller haben Modelle eingeführt, die die Preisobergrenze verschieben. Garmin ( NASDAQ: GRMN ), zum Beispiel, hat Modelle, die bei etwa 300 US-Dollar beginnen, bietet jedoch zahlreiche Smartwatches für 1.000 US-Dollar oder mehr an, darunter die neue Marq-Kollektion mit fünf verschiedenen Modellen, die bei 1.500 US-Dollar beginnen. Plötzlich Top-Smartwatches von Fossil das kostet $ 275 scheint wie Schnäppchen-Keller-Angebote.



Während die Preise für Smartwatches insgesamt in die Höhe geschossen sind, gibt es auch einen gegenläufigen Trend, der sich dem Anstieg widersetzt. Smartwatches laufen Alphabet 's Google Wear OS zum Beispiel liegt im Preisbereich von 200 bis 300 US-Dollar, und Samsung-Smartwatches liegen bei rund 400 US-Dollar.

Amazon.com auch gerade die Preise für Smartwatches auf seiner Website gesenkt, wenn auch für einige ältere Modelle wie die Apple Watch 3. Und es verkauft sich Hua mich 's Amazfit Bip für nur 70 US-Dollar. Es hat vielleicht nicht alle Schnickschnack der teureren Marken, aber es kommt mit GPS, optischer Herzfrequenzmessung, einem Aktivitätstracker, Bluetooth und Smartphone-Benachrichtigungen.

Sehen Sie sich die neuesten Gesprächsprotokolle zu den Ergebnissen von Apple und anderen Unternehmen an, die wir abdecken.



Preise drücken Marktanteile

Niedrigere Preise sind ein Grund, warum einige Analysten wieder bullish sind Fitbit (NYSE: FIT). Vor einigen Wochen kündigte das Unternehmen eine „Lite“-Version seiner Versa-Smartwatch für 200 US-Dollar an, die bei 160 US-Dollar starten soll. Die Herstellung erschwinglicherer Smartwatches, die in seine Gesundheits- und Wellnessdienste eingebunden werden können, könnte dazu beitragen, die wiederkehrenden Einnahmen von Fitbit zu steigern.

Während Apple, Garmin und andere Prestige-Handgelenkschmuck herstellen, gewinnen diejenigen, die günstigere Modelle herstellen, Marktanteile.

Laut Strategy Analytics dominiert Apple nach wie vor den globalen Smartwatch-Markt mit einem Marktanteil von 50,7 % im vierten Quartal 2018, aber das waren satte 16,5 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.

Im Gegensatz dazu stieg Samsung mit einem Marktanteil von 13,2 % auf den zweiten Platz, zweieinhalbmal so hoch wie im vierten Quartal 2017, während sich der Anteil von Fitbit im Jahresvergleich von 4,3 % auf 12,7 % verdreifachte, um den dritten Platz zu erreichen .

Trotzdem verkauft Apple immer noch viele Smartwatches: 22,5 Millionen im Jahr 2018. Während sich also der jüngste Trend, dass Smartwatch-Preise die Smartphone-Preise übersteigen, irgendwann umkehren könnte – insbesondere wenn teurere Smartphones auf den Markt kommen – scheint es klar zu sein, dass viele Verbraucher bereit sind bezahlen, um ein Smartphone am Handgelenk zu tragen.



^